So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt

So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt

Roman

Buch (Taschenbuch)

Fr. 24.90

inkl. gesetzl. MwSt.

So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 11.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 24.90
eBook

eBook

ab Fr. 13.90
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

28.02.2019

Verlag

dtv

Seitenzahl

304

Maße (L/B/H)

21.2/13.6/2.3 cm

Beschreibung

Rezension

Maike Voss erzählt uns eine Liebesgeschichte voller sprachlicher Schönheit und einer Emotionsgewalt, die mich erschüttert und unglaublich bewegt hat. ("magischemomentefuermich.de")
Ihr ehrlicher, emotionaler Roman geht unter die Haut und regt zum Nachdenken an. ("simoned.de")
Dieser Roman ist weit entfernt von der üblichen Herz-Schmerz-Literatur, sondern kehrt mit intensivem Feingefühl das Innerste seiner Protagonisten nach aussen. ("SWA - Der Siegerländer für das Wochenende")
Das Buch lässt einen, auch nachdem der Deckel über der letzten Seite zugeklappt ist, noch lange nicht los! ("Lizzynet.de")

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

28.02.2019

Verlag

dtv

Seitenzahl

304

Maße (L/B/H)

21.2/13.6/2.3 cm

Gewicht

367 g

Auflage

1. Auflage

Reihe

dtv bold

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-423-79043-7

Weitere Bände von bold

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.7

38 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Das ließt man nicht jeden Tag

Bewertung aus München am 13.06.2020

Bewertungsnummer: 1340125

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Debüt von Maike Voß lag schon etwas länger auf meinem SuB. Das Cover hat mich angesprochen und dieser wundervolle Titel hat den Rest ergeben, dass ich es einfach haben musste. Von begeisterten Stimmen bis zu großer Enttäuschung war auch viel in verschiedenen Rezensionen zu lesen, aber ich wollte es selbst wissen. Zum einen muss ich sagen, dass ich nicht bekommen habe, was ich erwartet habe. Der Klapptext ist ein klein wenig irreführend, aber bei genauerer Betrachtung auch wieder nicht. Er stimmt und beschreibt den Anfang der Geschichte und am Ende bin ich eher dazu tendiert zu sagen: er wollte nichts vorwegnehmen. Hätte er das getan, wäre ich nicht so überrascht worden und würde nicht noch Tage nach Beendigung des Buches noch darüber grübeln. Leon und Viola haben eigentlich alles, was sie brauchen, um es miteinander zu versuchen und glücklich zu sein. Da die Geschichte aus beiden Perspektiven erzählt wird, hat man als Leser sofort den Durchblick und bekommt eben auch mit, an welcher Stelle es auseinander bricht. Sie fühlen beide so viel und sie glauben zu wissen, was der andere denkt, aber sie sprechen es nicht aus. Beide halten konsequent eine Mauer aufrecht, um nicht verletzt zu werden und das tut beim Lesen richtig weh. Ich habe gespürt, wie dick sie ist und dass sie beiden unüberwindbar erscheint. Ein einfaches Gespräch kann alles klären, doch sich selbst diese Blöße und Verletzlichkeit zu geben macht ihnen zu große Angst. Das Ende ist hart, aber irgendwie passend. Beide treiben miteinander dahin, lassen sich mitreißen zu reflektieren sich, aber selten den anderen und als sie es tun, ist es eigentlich schon zu spät. Leseempfehlung für alle, die etwas neues in Sachen New Adult möchten und auf den üblichen Kitsch verzichten können.

Das ließt man nicht jeden Tag

Bewertung aus München am 13.06.2020
Bewertungsnummer: 1340125
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Debüt von Maike Voß lag schon etwas länger auf meinem SuB. Das Cover hat mich angesprochen und dieser wundervolle Titel hat den Rest ergeben, dass ich es einfach haben musste. Von begeisterten Stimmen bis zu großer Enttäuschung war auch viel in verschiedenen Rezensionen zu lesen, aber ich wollte es selbst wissen. Zum einen muss ich sagen, dass ich nicht bekommen habe, was ich erwartet habe. Der Klapptext ist ein klein wenig irreführend, aber bei genauerer Betrachtung auch wieder nicht. Er stimmt und beschreibt den Anfang der Geschichte und am Ende bin ich eher dazu tendiert zu sagen: er wollte nichts vorwegnehmen. Hätte er das getan, wäre ich nicht so überrascht worden und würde nicht noch Tage nach Beendigung des Buches noch darüber grübeln. Leon und Viola haben eigentlich alles, was sie brauchen, um es miteinander zu versuchen und glücklich zu sein. Da die Geschichte aus beiden Perspektiven erzählt wird, hat man als Leser sofort den Durchblick und bekommt eben auch mit, an welcher Stelle es auseinander bricht. Sie fühlen beide so viel und sie glauben zu wissen, was der andere denkt, aber sie sprechen es nicht aus. Beide halten konsequent eine Mauer aufrecht, um nicht verletzt zu werden und das tut beim Lesen richtig weh. Ich habe gespürt, wie dick sie ist und dass sie beiden unüberwindbar erscheint. Ein einfaches Gespräch kann alles klären, doch sich selbst diese Blöße und Verletzlichkeit zu geben macht ihnen zu große Angst. Das Ende ist hart, aber irgendwie passend. Beide treiben miteinander dahin, lassen sich mitreißen zu reflektieren sich, aber selten den anderen und als sie es tun, ist es eigentlich schon zu spät. Leseempfehlung für alle, die etwas neues in Sachen New Adult möchten und auf den üblichen Kitsch verzichten können.

Stille Wasser sind tief!

Bewertung aus Paderborn am 13.06.2020

Bewertungsnummer: 1340118

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt ist ein ruhiges Buch. Die Handlung spielt sich zum großen Teil in den Köpfen der Hauptfiguren ab und das fand ich persönlich faszinierend. Jeder ist ja irgendwo Hauptdarsteller in seinem eigenen Film, aber ich hab mir nie Gedanken darüber gemacht, dass es anderen auch so geht und irgendwie hat mich das zum Nachdenken gebracht. Vielleicht urteilt man manchmal zu schnell und sollte besser zuhören. Öfter nachfragen, öfter hinschauen, anstatt dieses oder jenes Verhalten gleich pauschal abzustempeln. Das Buch hat mir gut gefallen, von der Handlung, Thematik und Darstellung. Ich freue mich, wenn es ein neues gibt.

Stille Wasser sind tief!

Bewertung aus Paderborn am 13.06.2020
Bewertungsnummer: 1340118
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt ist ein ruhiges Buch. Die Handlung spielt sich zum großen Teil in den Köpfen der Hauptfiguren ab und das fand ich persönlich faszinierend. Jeder ist ja irgendwo Hauptdarsteller in seinem eigenen Film, aber ich hab mir nie Gedanken darüber gemacht, dass es anderen auch so geht und irgendwie hat mich das zum Nachdenken gebracht. Vielleicht urteilt man manchmal zu schnell und sollte besser zuhören. Öfter nachfragen, öfter hinschauen, anstatt dieses oder jenes Verhalten gleich pauschal abzustempeln. Das Buch hat mir gut gefallen, von der Handlung, Thematik und Darstellung. Ich freue mich, wenn es ein neues gibt.

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt

von Maike Voss

4.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt