Zugriffe auf das Ich

Psychoaktive Stoffe und Personenkonzepte in der Schweiz, 1945 bis 1980

Historische Wissensforschung Band 4

Magaly Tornay

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 0.00
Fr. 0.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 69.90

Accordion öffnen
  • Zugriffe auf das Ich

    Mohr Siebeck

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 69.90

    Mohr Siebeck

eBook (PDF)

Fr. 0.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Wie beeinflussen psychoaktive Stoffe unser Bild von uns selbst? Verstehen wir seit der psychopharmakologischen Wende unser Inneres anders und wie hat sich dies auf unsere Vorstellungen von Gesundheit und Krankheit ausgewirkt? Entlang dieser Fragen zeichnet Magaly Tornay die Geschichte psychoaktiver Stoffe in der Schweiz seit dem Aufkommen des LSD nach. Das Spektrum der psychoaktiven Stoffe wurde in der Folge um Antidepressiva, Tranquilizer und Anregungsmittel erweitert. Der Mikroblick der Psychiater, die sich individuellen Patienten widmeten, wurde überlagert von einer Sichtweise, die psychische Störungen als chemisch veränderbar, experimentalisierbar und statistisch erfassbar begriff. Die Autorin zeigt auf, wie im Schnittfeld von psychiatrischen Kliniken, Pharmaunternehmen und Wissenschaft ein neues Objekt Kontur gewann: eine psychopharmakologische Grammatik, die den Diskurs über unser Inneres entscheidend mitprägte.

Produktdetails

Format PDF i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 30.11.2018
Verlag Mohr Siebeck
Seitenzahl 286 (Printausgabe)
Dateigröße 14823 KB
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
EAN 9783161542800

Weitere Bände von Historische Wissensforschung

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Zugriffe auf das Ich