• Vater unser
  • Vater unser
  • Vater unser
  • Vater unser
  • Vater unser
  • Vater unser
  • Vater unser

Vater unser

Roman. Ausgezeichnet mit dem Literaturpreis Alpha 2019, dem Österreichischen Buchpreis, Debütpreis 2019 und nominiert für den Deutschen Buchpreis 2019 (Longlist)

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr. 33.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Vater unser

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 33.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 18.90
eBook

eBook

ab Fr. 19.90

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

18.02.2019

Verlag

Hanser Berlin in Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

21/13.4/2.5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

18.02.2019

Verlag

Hanser Berlin in Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

21/13.4/2.5 cm

Gewicht

366 g

Auflage

6. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-446-26259-1

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.3

26 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Was geschieht hier ?!

Bewertung am 27.06.2022

Bewertungsnummer: 1737393

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Worum geht es? Um Eva Gruber. Und ich sage vorweg: Ich habe noch nie eine Geschichte gelesen, in der die Ich-Erzählerin so unzuverlässig und manipulativ war und mich fast zur Weißglut getrieben hat. Und trotzdem verfügt Eva Gruber über einen gewissen Charme und Witz, dem man sich einfach nicht entziehen kann, auch wenn man das eigentlich möchte. Ein bisschen fühlt es sich so an, wie ein Unfall, den man wider Willens begaffen muss. Eva befindet sich, aus ungeklärten Gründen - wenn man ihr Glauben schenken möchte, hat sie eine Kindergartenklasse erschossen - in einem Wiener Spital. Genauer gesagt, in einer psychiatrischen Klinik, noch genauer gesagt in der Klinik, in der sich auch ihr Bruder befindet. Eva, die (das merkt man sofort) absolut kein guter Umgang für ihren Bruder ist, setzt sich in den Kopf, dass nur sie diesen retten kann. Und dass sie ihren gemeinsamen Vater umbringen müssen. So weit die grobe Handlung. Aber mit der Zeit merkt man: Eva manipuliert und lügt, dass sich die Balken biegen -nach manchen Sätzen und Aktionen, die sie so raushaut, wollte ich sie (oder das Buch) am liebsten an die Wand klatschen. Und dann habe mich mich wieder dabei ertappt, wie ich schmunzelnd bis lachend ihre Gedanken verfolgt habe, die so absurd wie schlagfertig (und immer wieder in schönem Wiener Schmäh geschrieben) sind. Ich weiss noch nicht genau, ob ich diesen Roman zutiefst abstoßend oder faszinierend finde - aber es war auf jeden Fall ein Leseerlebnis. Und am Ende merkt man, es ist sehr viel anders, als man zunächst glauben mag!

Was geschieht hier ?!

Bewertung am 27.06.2022
Bewertungsnummer: 1737393
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Worum geht es? Um Eva Gruber. Und ich sage vorweg: Ich habe noch nie eine Geschichte gelesen, in der die Ich-Erzählerin so unzuverlässig und manipulativ war und mich fast zur Weißglut getrieben hat. Und trotzdem verfügt Eva Gruber über einen gewissen Charme und Witz, dem man sich einfach nicht entziehen kann, auch wenn man das eigentlich möchte. Ein bisschen fühlt es sich so an, wie ein Unfall, den man wider Willens begaffen muss. Eva befindet sich, aus ungeklärten Gründen - wenn man ihr Glauben schenken möchte, hat sie eine Kindergartenklasse erschossen - in einem Wiener Spital. Genauer gesagt, in einer psychiatrischen Klinik, noch genauer gesagt in der Klinik, in der sich auch ihr Bruder befindet. Eva, die (das merkt man sofort) absolut kein guter Umgang für ihren Bruder ist, setzt sich in den Kopf, dass nur sie diesen retten kann. Und dass sie ihren gemeinsamen Vater umbringen müssen. So weit die grobe Handlung. Aber mit der Zeit merkt man: Eva manipuliert und lügt, dass sich die Balken biegen -nach manchen Sätzen und Aktionen, die sie so raushaut, wollte ich sie (oder das Buch) am liebsten an die Wand klatschen. Und dann habe mich mich wieder dabei ertappt, wie ich schmunzelnd bis lachend ihre Gedanken verfolgt habe, die so absurd wie schlagfertig (und immer wieder in schönem Wiener Schmäh geschrieben) sind. Ich weiss noch nicht genau, ob ich diesen Roman zutiefst abstoßend oder faszinierend finde - aber es war auf jeden Fall ein Leseerlebnis. Und am Ende merkt man, es ist sehr viel anders, als man zunächst glauben mag!

Gänsehaut auf die andere Art und Weise

Bewertung aus Leipzig am 23.05.2022

Bewertungsnummer: 1717307

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Die Protagonistin ist sarkastisch, witzig, manipulativ und doch habe ich an ihr gehangen und ihre Geschichte in mir aufgesogen. Der Schreibstil ist flüssig und die Handlung nachvollziehbar, auch wenn der*die Leser*in nicht mehr zwischen Wahrheit uns Lüge zu unterscheiden weiß. Aber das ist das Leben. So wenig, wie man weiß, ab wann man tatsächlich verrückt ist. Das Ende hat mich mit Gänsehaut zurückgelassen, aber auf eine andere Art und Weise als ein Thriller es tut. Das Leben schreibt die krassesten Geschichten und auch wenn ich die Rezensent*innen verstehe, welche die Protagonistin nicht mögen, zeigt doch ihre Geschichte, warum sie ist, wie sie ist und das hat sie für mich liebenswert gemacht.

Gänsehaut auf die andere Art und Weise

Bewertung aus Leipzig am 23.05.2022
Bewertungsnummer: 1717307
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Die Protagonistin ist sarkastisch, witzig, manipulativ und doch habe ich an ihr gehangen und ihre Geschichte in mir aufgesogen. Der Schreibstil ist flüssig und die Handlung nachvollziehbar, auch wenn der*die Leser*in nicht mehr zwischen Wahrheit uns Lüge zu unterscheiden weiß. Aber das ist das Leben. So wenig, wie man weiß, ab wann man tatsächlich verrückt ist. Das Ende hat mich mit Gänsehaut zurückgelassen, aber auf eine andere Art und Weise als ein Thriller es tut. Das Leben schreibt die krassesten Geschichten und auch wenn ich die Rezensent*innen verstehe, welche die Protagonistin nicht mögen, zeigt doch ihre Geschichte, warum sie ist, wie sie ist und das hat sie für mich liebenswert gemacht.

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Vater unser

von Angela Lehner

4.3

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Vater unser
  • Vater unser
  • Vater unser
  • Vater unser
  • Vater unser
  • Vater unser
  • Vater unser