Fire - Kriegerin der Asharni

Fire & Strike Band 1

Jessica Stephens

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 16.90
Fr. 16.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 16.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 2.40

Accordion öffnen

Beschreibung

Die achtzehnjährige Fire ist endlich an ihrem Ziel angekommen und wird zur Kriegerin des Stammes der Asharni gekürt. Seitdem sie vor Jahren ihren Vater, den ehemaligen Kriegsführer des Asharni-Stammes, verloren hat, hatte sie nur dieses eine Ziel: ihr früheres Leben hinter sich zu lassen. Doch bereits nach der ersten Mission mit ihrem Team muss sie feststellen, wie schwer es ist, den Aufgaben einer Kriegerin gewachsen zu sein.
Als dann auch noch Gefühle ins Spiel kommen und die Vergangenheit droht, sie einzuholen, wird Fire vor schwere Herausforderungen gestellt. Wird sie daran zerbrechen oder schafft sie es, sich daraus zu befreien?

Jessica Stephens ist das Pseudonym einer jungen deutschen Autorin, welche in Osthessen lebt. Bereits seit ihrer Kindheit liebt sie Bücher und Gedichte. Als sie dann, während des Deutsch-unterrichts, spontan ein Gedicht über selbigen verfasste, war klar, dass es nicht nur beim Lesen von Büchern bleiben sollte. Begonnen hat alles mit ihrer ersten Trilogie, der Wächter-Saga, die innerhalb kurzer Zeit viele Fans fand. So schreibt sie immer weiter und ist sich sicher, dass noch viele weitere zauberhafte Werke entstehen werden.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Altersempfehlung 12 - 15 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 29.10.2018
Verlag BoD – Books on Demand
Seitenzahl 256
Maße (L/B/H) 19/12/1.7 cm
Gewicht 275 g
Auflage 1
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7528-1017-2

Weitere Bände von Fire & Strike

Das meinen unsere Kund*innen

4.4

9 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Spannend und kaum aus der Hand zu legen!

Bewertung aus Gnotzheim am 09.10.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Fire" war nicht das erste Buch, das ich von Jessica Stephens gelesen habe. Die Autorin hatte mich bereits mit ihrer 'Wächter'-Reihe gefesselt und deshalb danke ich ihr an dieser Stelle, dass sie mir auch dieses Buch als Rezensinosexemplar zur Verfügung gestellt hat. Der Inhalt des Buches hat mich direkt angesprochen. Es klang wie eine gute Mischung aus einer Fantasy- und Liebesgeschichte - und letztendlich war es genau das. Die Mischung war gut, auch wenn der Fantasy-Anteil etwas gering war. Dennoch konnte ich mich in der Geschichte sehr gut fallen lassen und war auch tatsächlich schnell in der Story. Das Buch beginnt mit einem kleinen Rückblick in Fires Vergangenheit, was mir sehr gut gefiel. Man begleitet sie dann durch verschiedene Aufgaben und auch durch die Zeit im Krieger-Lager. Man lernt ihre beste Freundin kennen und auch die anderen Personen um Fire herum. Die Autorin hat außerdem auch ernste Themen mit in die Geschichte integriert, was dem Buch einen schönen Realitäts-Touch verliehen hat. Das Ende hat mich tatsächlich sehr berührt und auch ein paar Emotionen in mir geweckt. Der Cliffhanger ist ziemlich fies und es bleibt spannend, wie die Geschichte weitergeht. Fire mochte ich direkt. Sie ist unheimlich stark und mutig, was sie schon sehr früh bemerkt hatte. Außerdem hat sie mit den Dämonen aus ihrer Vergangenheit zu kämpfen, wodurch sie mir teilweise sogar ziemlich leid getan hat und mir somit noch sympathischer war. Auch mochte ich es, dass sie nicht weinerlich - wie viele andere Charaktere aus anderen Büchern - war, sondern die Situation akzeptierte und das beste daraus zu machen versuchte. Strike kam mir am Anfang sehr unsympathisch vor, doch nach und nach habe ich auch ihn in mein Herz geschlossen. Zwar wird er wohl nicht meine Lieblingsfigur werden, aber er ist trotzdem ein wirklich toller Charakter. Auch die anderen Figuren, die für die Geschichte wichtig waren, hat die Autorin gut ausgearbeitet und bei mir die Einstellung zu ihnen erweckt, die sie beabsichtigte. Die Umgebung wurde sehr schön beschrieben und ich habe mich direkt heimisch gefühlt. Man konnte sich durch die detaillierten Beschreibungen alles gut vorstellen. Was mich etwas gestört hatte, war, dass manche Szenen für mich etwas unschlüssig waren und ich sie nicht ganz verstanden hatte. Teils war das abhängig von den Handlungen der Charaktere, teils einfach durch Beschreibungen, die nicht so recht in mein Bild gepasst hatten. Dennoch war ich überrascht von dem Schreibstil der Autorin. Wenn ich nicht gewusst hätte, dass das Buch von der gleichen Person wie die 'Wächter'-Saga geschrieben worden wäre, hätte ich es wahrscheinlich nicht bemerkt. Obwohl mir der Schreibstil bei den anderen Büchern von Jessica Stephens schon gut gefallen hat, war es in diesem Buch noch besser. Es wurden Gefühle in mir geweckt und es war so spannend geschrieben, dass ich nicht lange gebraucht hatte, bis ich mich durch die Seiten gelesen hatte. Außerdem habe ich keine Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehler gefunden, was mir bei den 'Wächter'-Büchern teils schon aufgefallen war.

Spannend und kaum aus der Hand zu legen!

Bewertung aus Gnotzheim am 09.10.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Fire" war nicht das erste Buch, das ich von Jessica Stephens gelesen habe. Die Autorin hatte mich bereits mit ihrer 'Wächter'-Reihe gefesselt und deshalb danke ich ihr an dieser Stelle, dass sie mir auch dieses Buch als Rezensinosexemplar zur Verfügung gestellt hat. Der Inhalt des Buches hat mich direkt angesprochen. Es klang wie eine gute Mischung aus einer Fantasy- und Liebesgeschichte - und letztendlich war es genau das. Die Mischung war gut, auch wenn der Fantasy-Anteil etwas gering war. Dennoch konnte ich mich in der Geschichte sehr gut fallen lassen und war auch tatsächlich schnell in der Story. Das Buch beginnt mit einem kleinen Rückblick in Fires Vergangenheit, was mir sehr gut gefiel. Man begleitet sie dann durch verschiedene Aufgaben und auch durch die Zeit im Krieger-Lager. Man lernt ihre beste Freundin kennen und auch die anderen Personen um Fire herum. Die Autorin hat außerdem auch ernste Themen mit in die Geschichte integriert, was dem Buch einen schönen Realitäts-Touch verliehen hat. Das Ende hat mich tatsächlich sehr berührt und auch ein paar Emotionen in mir geweckt. Der Cliffhanger ist ziemlich fies und es bleibt spannend, wie die Geschichte weitergeht. Fire mochte ich direkt. Sie ist unheimlich stark und mutig, was sie schon sehr früh bemerkt hatte. Außerdem hat sie mit den Dämonen aus ihrer Vergangenheit zu kämpfen, wodurch sie mir teilweise sogar ziemlich leid getan hat und mir somit noch sympathischer war. Auch mochte ich es, dass sie nicht weinerlich - wie viele andere Charaktere aus anderen Büchern - war, sondern die Situation akzeptierte und das beste daraus zu machen versuchte. Strike kam mir am Anfang sehr unsympathisch vor, doch nach und nach habe ich auch ihn in mein Herz geschlossen. Zwar wird er wohl nicht meine Lieblingsfigur werden, aber er ist trotzdem ein wirklich toller Charakter. Auch die anderen Figuren, die für die Geschichte wichtig waren, hat die Autorin gut ausgearbeitet und bei mir die Einstellung zu ihnen erweckt, die sie beabsichtigte. Die Umgebung wurde sehr schön beschrieben und ich habe mich direkt heimisch gefühlt. Man konnte sich durch die detaillierten Beschreibungen alles gut vorstellen. Was mich etwas gestört hatte, war, dass manche Szenen für mich etwas unschlüssig waren und ich sie nicht ganz verstanden hatte. Teils war das abhängig von den Handlungen der Charaktere, teils einfach durch Beschreibungen, die nicht so recht in mein Bild gepasst hatten. Dennoch war ich überrascht von dem Schreibstil der Autorin. Wenn ich nicht gewusst hätte, dass das Buch von der gleichen Person wie die 'Wächter'-Saga geschrieben worden wäre, hätte ich es wahrscheinlich nicht bemerkt. Obwohl mir der Schreibstil bei den anderen Büchern von Jessica Stephens schon gut gefallen hat, war es in diesem Buch noch besser. Es wurden Gefühle in mir geweckt und es war so spannend geschrieben, dass ich nicht lange gebraucht hatte, bis ich mich durch die Seiten gelesen hatte. Außerdem habe ich keine Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehler gefunden, was mir bei den 'Wächter'-Büchern teils schon aufgefallen war.

Eine abenteuerliche Geschichte einer wahren Kriegerin, die zum Mitfiebern einlädt...

Bücherschicksal am 15.07.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meinung: „Fire – Kriegerin der Asharni (Fire & Strike)“ von Jessica Stephens war mein erstes Buch der Autorin. In der Geschichte geht es um Fire, die Kriegerin, die ihre Ziele klar vor Augen hat. Auf ihrem Weg zu diesem begegnet sie Strike, und von dann an nimmt die Handlung an Fahrt auf. Die Charaktere Fire und auch Strike gefielen mir sehr gut. Ihre Charaktereigenschaften kamen gut zur Geltung und auch ihre Hintergründe wurden gut beschrieben. Fire ist eine Kriegerin, die weiß was sie will. Strike ein Macho aber auch ein starker Krieger. Die Geschichte wird aus beiden Sichten erzählt weswegen man einen guten Einblick in die Gefühlswelt der zwei Hauptcharaktere bekommt. Die Story, welche sich im Verlauf aufbaute, konnte mich überzeugen und gefangen nehmen. Rasch habe ich die Geschichte zu Ende gelesen. An ihren Schreibstil musst ich mich im ersten Moment gewöhnen, ob es an der Zeit der Sichtweise lag? Ich kann es nicht genau benennen, am Ende rückte auch das jedoch so in den Hintergrund, dass ich einfach nur noch die Geschichte vor Augen hatte, und die gefiel mir wirklich sehr. Fazit: Eine abenteuerliche Geschichte einer wahren Kriegerin, die zum Mitfiebern einlädt. Ein hohes Tempo des Handlungsverlaufes nimmt den Leser gefangen, sofern er sich auf den Schreibstil, der noch etwas ausgefeilt werden könnte, einlässt. Dies mildert den Lesefluss allerdings nur zum Anfang. Kaum hat man sich an ihn gewöhnt, besticht die Geschichte einfach durch ihre Intensität und des Mitfiebern mit Fire und Strike. Das Band lädt ein, durch den tragischen Chliffanger auch den zweiten Band zu lesen, denn noch Einiges steht bevor.

Eine abenteuerliche Geschichte einer wahren Kriegerin, die zum Mitfiebern einlädt...

Bücherschicksal am 15.07.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meinung: „Fire – Kriegerin der Asharni (Fire & Strike)“ von Jessica Stephens war mein erstes Buch der Autorin. In der Geschichte geht es um Fire, die Kriegerin, die ihre Ziele klar vor Augen hat. Auf ihrem Weg zu diesem begegnet sie Strike, und von dann an nimmt die Handlung an Fahrt auf. Die Charaktere Fire und auch Strike gefielen mir sehr gut. Ihre Charaktereigenschaften kamen gut zur Geltung und auch ihre Hintergründe wurden gut beschrieben. Fire ist eine Kriegerin, die weiß was sie will. Strike ein Macho aber auch ein starker Krieger. Die Geschichte wird aus beiden Sichten erzählt weswegen man einen guten Einblick in die Gefühlswelt der zwei Hauptcharaktere bekommt. Die Story, welche sich im Verlauf aufbaute, konnte mich überzeugen und gefangen nehmen. Rasch habe ich die Geschichte zu Ende gelesen. An ihren Schreibstil musst ich mich im ersten Moment gewöhnen, ob es an der Zeit der Sichtweise lag? Ich kann es nicht genau benennen, am Ende rückte auch das jedoch so in den Hintergrund, dass ich einfach nur noch die Geschichte vor Augen hatte, und die gefiel mir wirklich sehr. Fazit: Eine abenteuerliche Geschichte einer wahren Kriegerin, die zum Mitfiebern einlädt. Ein hohes Tempo des Handlungsverlaufes nimmt den Leser gefangen, sofern er sich auf den Schreibstil, der noch etwas ausgefeilt werden könnte, einlässt. Dies mildert den Lesefluss allerdings nur zum Anfang. Kaum hat man sich an ihn gewöhnt, besticht die Geschichte einfach durch ihre Intensität und des Mitfiebern mit Fire und Strike. Das Band lädt ein, durch den tragischen Chliffanger auch den zweiten Band zu lesen, denn noch Einiges steht bevor.

Unsere Kund*innen meinen

Fire - Kriegerin der Asharni

von Jessica Stephens

4.4

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Fire - Kriegerin der Asharni