Darf`s ein bisschen Mord sein?
Band 11
Loretta Luchs Band 11

Darf`s ein bisschen Mord sein?

Eine Ruhrpott-Krimödie mit Loretta Luchs

Buch (Taschenbuch)

Fr.17.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Darf`s ein bisschen Mord sein?

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 17.90
eBook

eBook

ab Fr. 10.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.08.2019

Verlag

Droste Verlag

Seitenzahl

301

Maße (L/B/H)

18.8/12.6/2.5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.08.2019

Verlag

Droste Verlag

Seitenzahl

301

Maße (L/B/H)

18.8/12.6/2.5 cm

Gewicht

307 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7700-2123-9

Weitere Bände von Loretta Luchs

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

22 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Loretta ermittelt in eigener Sache

Daggy am 28.12.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nachdem Loretta im letzten Band umziehen musste, hat sie nun auch eine neue Einkaufsmöglichkeit entdeckt: den guten alten Tante-Emma-Laden, wo jeder jeden kennt und immer Zeit für ein Gespräch ist. Doch Gitti, die Besitzerin, eine Schulfreundin von Doris, also auch schon in die Jahre gekommen, bricht sich das Schlüsselbein und Loretta springt sofort für sie ein. Auch Gittis Freundin und ihr Neffe wundern sich über so viel Selbstlosigkeit. Aber irgendwie muss Loretta ja in den nächsten Fall schlittern und der ergibt sich, als ein Lieferant von Gitti zu Tode stürzt. Gitta und Loretta sollen fahrlässiger Weise nicht ordentlich gestreut haben. Doch Loretta weiß es besser, es ist nur nicht einfach, dass zu beweisen. So gibt es viele Vermutungen und mit Hilfe von Erwin und Frank kann „Hornbrillen-Girl“ wieder einen Fall klären. Selbstverständlich muss ich dieses wunderschön gemalte Cover loben, es ist einfach ein Genuss. Diesmal ist das Buch eher beschaulich, als spannend und man hat schon bald seine Verdächtigen ausgeguckt. Trotzdem macht es mir immer wieder Spaß ein Buch dieser Reihe zu lesen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung

Loretta ermittelt in eigener Sache

Daggy am 28.12.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nachdem Loretta im letzten Band umziehen musste, hat sie nun auch eine neue Einkaufsmöglichkeit entdeckt: den guten alten Tante-Emma-Laden, wo jeder jeden kennt und immer Zeit für ein Gespräch ist. Doch Gitti, die Besitzerin, eine Schulfreundin von Doris, also auch schon in die Jahre gekommen, bricht sich das Schlüsselbein und Loretta springt sofort für sie ein. Auch Gittis Freundin und ihr Neffe wundern sich über so viel Selbstlosigkeit. Aber irgendwie muss Loretta ja in den nächsten Fall schlittern und der ergibt sich, als ein Lieferant von Gitti zu Tode stürzt. Gitta und Loretta sollen fahrlässiger Weise nicht ordentlich gestreut haben. Doch Loretta weiß es besser, es ist nur nicht einfach, dass zu beweisen. So gibt es viele Vermutungen und mit Hilfe von Erwin und Frank kann „Hornbrillen-Girl“ wieder einen Fall klären. Selbstverständlich muss ich dieses wunderschön gemalte Cover loben, es ist einfach ein Genuss. Diesmal ist das Buch eher beschaulich, als spannend und man hat schon bald seine Verdächtigen ausgeguckt. Trotzdem macht es mir immer wieder Spaß ein Buch dieser Reihe zu lesen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung

Hornbrillen-Girl ermittelt wieder mit viel Humor und Hingabe

books and phobia aus Halle am 25.02.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich kann es immer noch nicht glauben, dass ich mittlerweile beim 11. Buch der Loretta Luchs-Reihe angekommen bin. Angezogen durch die immer noch wundervollen Buchcover von Ommo Wille, blieb ich wegen der spannenden Fälle und dem unschlagbaren Ruhrpott-Humor der Autorin. Man könnte meinen das so langsam ein gewisser Alltagstrott eingekehrt ist, doch da kann ich ganz klar den Kopf schütteln, denn bis jetzt bin ich immer noch begeistert.  Da ich alle Teile der Reihe gelesen habe, würde ich empfehlen, auch wirklich bei Band 1 zu beginnen, da der Freundeskreis rund um Loretta sich mit jedem Teil immer etwas vergrößerte. Wer dies hat, dem dürfte kein Hindernis mehr im Weg stehen, um auch diesmal in diese charismatische Welt einzutauchen.  Wenn die Reihe mir etwas immer wieder zeigte, dann das die alten Werte noch lange nicht ausgestorben sind. Kioske in denen man sich früher eine Süßigkeitentüte zusammenstellte oder wie diesmal, der Besuch eines Tante Emma-Ladens hielt ich für Dinge aus meiner Vergangenheit. Doch anscheinend gibt es sie noch. Darum freute ich mich so mehr in diese Welt einzutauchen, in der die Nostalgie zumindest noch etwas Bestand hat.  Somit ging ich mit viel Freude an das Buch heran und war schnell wieder in der Welt, die ich so liebe. Dabei wurde ich wieder einmal nicht enttäuscht. Der Mord war zwar diesmal eher ein Unfall mit Todesfolge, aber das verbrecherische Gestrüpp darum, wieder äußerst spektakulär. Dabei zeigte sich, das die Autorin immer noch ausgefallene Charaktere in petto hat, die ich mir äußerst gut vorstellen konnte. Ich liebe einfach ihre Personen, die mit Ecken und Kanten einfach sehr realistisch wirken.  Ein weiter Clou, war wieder die Einbindung eines aktuellen Themas, welches jeder der Bände bisher hatte. In diesem Buch war es der Tante-Emma-Laden von Gitti, welcher zwar an vergangene Zeiten erinnerte, aber um einiges moderner war. Sie bot zwar wenige Lebensmittel und Gegenstände des täglichen Gebrauchs an, aber diese meist von Händlern aus der näheren Umgebung. So gesehen ein Bio-Tante-Emma-Laden. Angereichert mit dem Humor der Autorin, war dies eine tolle Mischung, die mich verblüffte und somit ans Buch fesselte. Bitte weiter so.  Trotz des bereits 11. Bandes verblüfft mich die Autorin noch immer mit ihren tollen Charakteren und Orten. Wer wie ich, den Ruhrpott noch nie besucht hat, wird spätestens nach dieser Reihe mit auf die Liste setzen. Bis dahin genieße ich ihren herrlich lockeren Schreibstil weiter und erfreue mich an spannenden, aber auch unterhaltsamen Lesestunden mit Loretta Luchs oder auch Stella Albrecht.

Hornbrillen-Girl ermittelt wieder mit viel Humor und Hingabe

books and phobia aus Halle am 25.02.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich kann es immer noch nicht glauben, dass ich mittlerweile beim 11. Buch der Loretta Luchs-Reihe angekommen bin. Angezogen durch die immer noch wundervollen Buchcover von Ommo Wille, blieb ich wegen der spannenden Fälle und dem unschlagbaren Ruhrpott-Humor der Autorin. Man könnte meinen das so langsam ein gewisser Alltagstrott eingekehrt ist, doch da kann ich ganz klar den Kopf schütteln, denn bis jetzt bin ich immer noch begeistert.  Da ich alle Teile der Reihe gelesen habe, würde ich empfehlen, auch wirklich bei Band 1 zu beginnen, da der Freundeskreis rund um Loretta sich mit jedem Teil immer etwas vergrößerte. Wer dies hat, dem dürfte kein Hindernis mehr im Weg stehen, um auch diesmal in diese charismatische Welt einzutauchen.  Wenn die Reihe mir etwas immer wieder zeigte, dann das die alten Werte noch lange nicht ausgestorben sind. Kioske in denen man sich früher eine Süßigkeitentüte zusammenstellte oder wie diesmal, der Besuch eines Tante Emma-Ladens hielt ich für Dinge aus meiner Vergangenheit. Doch anscheinend gibt es sie noch. Darum freute ich mich so mehr in diese Welt einzutauchen, in der die Nostalgie zumindest noch etwas Bestand hat.  Somit ging ich mit viel Freude an das Buch heran und war schnell wieder in der Welt, die ich so liebe. Dabei wurde ich wieder einmal nicht enttäuscht. Der Mord war zwar diesmal eher ein Unfall mit Todesfolge, aber das verbrecherische Gestrüpp darum, wieder äußerst spektakulär. Dabei zeigte sich, das die Autorin immer noch ausgefallene Charaktere in petto hat, die ich mir äußerst gut vorstellen konnte. Ich liebe einfach ihre Personen, die mit Ecken und Kanten einfach sehr realistisch wirken.  Ein weiter Clou, war wieder die Einbindung eines aktuellen Themas, welches jeder der Bände bisher hatte. In diesem Buch war es der Tante-Emma-Laden von Gitti, welcher zwar an vergangene Zeiten erinnerte, aber um einiges moderner war. Sie bot zwar wenige Lebensmittel und Gegenstände des täglichen Gebrauchs an, aber diese meist von Händlern aus der näheren Umgebung. So gesehen ein Bio-Tante-Emma-Laden. Angereichert mit dem Humor der Autorin, war dies eine tolle Mischung, die mich verblüffte und somit ans Buch fesselte. Bitte weiter so.  Trotz des bereits 11. Bandes verblüfft mich die Autorin noch immer mit ihren tollen Charakteren und Orten. Wer wie ich, den Ruhrpott noch nie besucht hat, wird spätestens nach dieser Reihe mit auf die Liste setzen. Bis dahin genieße ich ihren herrlich lockeren Schreibstil weiter und erfreue mich an spannenden, aber auch unterhaltsamen Lesestunden mit Loretta Luchs oder auch Stella Albrecht.

Unsere Kund*innen meinen

Darf`s ein bisschen Mord sein?

von Lotte Minck

4.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Darf`s ein bisschen Mord sein?