Leinsee
Band 24517

Leinsee

Roman

Buch (Taschenbuch)

Fr.18.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Leinsee

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 35.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 18.90
eBook

eBook

ab Fr. 14.00
Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 23.90
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

27.11.2019

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

368

Maße (L/B/H)

18/11.4/2.5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

27.11.2019

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

368

Maße (L/B/H)

18/11.4/2.5 cm

Gewicht

270 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-257-24517-2

Weitere Bände von detebe

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

21 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Farbenprächtig & doch sehr melancholisch

Bewertung aus Mannheim am 22.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Geschichte startet mit dem Protagonisten Karl der sich mit nicht mal dreißig einen Namen als Künstler gemacht hat. Doch wie das Schicksal so will, durchlebt Karl eine harte Zeit & kehrt zum Leinsee zurück. Anne Reinecke schafft einen Protagonisten mit dem man sich teils sehr gut identifizieren kann. Der Roman ist geprägt von einem ausdrucksstarken Wortschatz. Es fühlt sich teils sehr lebendig an.

Farbenprächtig & doch sehr melancholisch

Bewertung aus Mannheim am 22.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Geschichte startet mit dem Protagonisten Karl der sich mit nicht mal dreißig einen Namen als Künstler gemacht hat. Doch wie das Schicksal so will, durchlebt Karl eine harte Zeit & kehrt zum Leinsee zurück. Anne Reinecke schafft einen Protagonisten mit dem man sich teils sehr gut identifizieren kann. Der Roman ist geprägt von einem ausdrucksstarken Wortschatz. Es fühlt sich teils sehr lebendig an.

Bewertung am 23.07.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In Berlin wird Karl als neuer Star der Kunstszene gefeiert. Dass er der Sohn des bekannten Künstlerpaares Ada und August Stiegenhauer ist, verschweigt er. Mit bald dreißig Jahren treibt Karl richtungslos durchs Leben. Als sein Vater stirbt und seine Mutter schwer erkrankt, verliert er endgültig den Boden unter den Füßen und zieht sich nach Leinsee, in die Villa seiner Eltern, zurück. Bis Tanja in sein Leben tritt und mit ihrer kindlichen Leichtigkeit alles neu ordnet. Eine unkonventionelle Liebesgeschichte, ein Roman über die vielen Wege von Freundschaft und das Leben eben.

Bewertung am 23.07.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In Berlin wird Karl als neuer Star der Kunstszene gefeiert. Dass er der Sohn des bekannten Künstlerpaares Ada und August Stiegenhauer ist, verschweigt er. Mit bald dreißig Jahren treibt Karl richtungslos durchs Leben. Als sein Vater stirbt und seine Mutter schwer erkrankt, verliert er endgültig den Boden unter den Füßen und zieht sich nach Leinsee, in die Villa seiner Eltern, zurück. Bis Tanja in sein Leben tritt und mit ihrer kindlichen Leichtigkeit alles neu ordnet. Eine unkonventionelle Liebesgeschichte, ein Roman über die vielen Wege von Freundschaft und das Leben eben.

Unsere Kund*innen meinen

Leinsee

von Anne Reinecke

4.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Petra Graber

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Petra Graber

Orell Füssli Wirz Aarau

Zum Portrait

5/5

Der Künstler und das Mädchen im Baum

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

“Leinsee” ist der Debütroman von Anne Reinecke. Er ist Anfang 2018 im Diogenes Verlag erschienen und spielt einerseits in Berlin, und andererseits in der fiktiven Deutschen Kleinstadt Leinsee. Der Roman erzählt die Geschichte von Karl, dessen Eltern August und Ada Stiegenhauer grosse Namen in der deutschen Kunstszene sind. Und ihre Geschichte ist eine grosse Liebesgeschichte. Da blieb nie viel Platz für Karl. Mit zehn Jahren steckten die Eltern ihn ins Internat. Sie waren davon überzeugt, dass es wichtig für ein Kind ist, seinen eigenen Weg zu gehen. Inzwischen ist Karl Anfang 30 und selbst Künstler. Er lebt in Berlin, steht gerade am Beginn einer eigenen, vielversprechenden Kariere und die Beziehung zu seiner Freundin Mara läuft gut. Bis Karl die schreckliche Nachricht erhält, dass seine Mutter an einem Hirntumor leidet und operiert werden muss, und sein Vater sich deswegen das Leben genommen hat, da er ohne seine grosse Liebe nicht weiterleben wollte. Nun muss Karl also zurück nach Leinsee. Zurück an den Ort seiner Kindheit, den Ort an dem seine Eltern ihre Kunst und Passion ausgelebt haben - die meiste Zeit ohne ihn. Wie durch ein Wunder überlebt seine Mutter die Operation, kann sich jedoch an ihren Sohn nicht erinnern und sieht in ihm nur ihren geliebten Ehemann. In Karl wallen die widersprüchlichsten Gefühle durcheinander und er verschanzt sich immer mehr in seinem Elternhaus in Leinsee, lässt niemanden an sich heran, weder seinen Agenten noch seine Freundin. Bis eines Tages ein kleines Mädchen in seinem Garten auftaucht. Es sitzt in einem seiner Bäume und beobachtet ihn. Das Mädchen heisst Tanja, ist acht Jahre alt und die Einzige, die Karl aus seinem Schneckenhaus locken kann und zu der er Stück für Stück eine Beziehung aufbaut. Anne Reineckes Roman ist eine Geschichte voller Gefühl und hat mich sehr bewegt. Es geht um Themen wie Familie, Verlust, Vergebung, darum wie man seinen Platz in dieser Welt findet und natürlich um die Liebe. Karl muss sich nach dem Schicksalsschlag um seine Eltern nochmals ganz neu mit seiner eigenen Geschichte auseinandersetzen. Hat er sich zuvor ein gut funktionierendes Leben in Berlin eingerichtet, hinterfragt er nun alles – seine Beziehungen, seine Kunst, sein ganzes Leben. Die Autorin schafft es, dem Leser diesen Findungsprozess von Karl authentisch zu vermitteln. Der Schreibstil ist einfach und leicht, und zudem fesselnd und unglaublich poetisch. Man sieht die Welt aus Karls Perspektive und leidet oder freut sich mit ihm. Ein kleines Detail des Buchs hat mir besonders gut gefallen, und zwar die Kapitelüberschriften. Es handelt sich jeweils um eine spezielle Farbe wie Taubenblau, Zitronengelb oder Metallic Gold. Und jede Farbe hat eine Bedeutung im jeweiligen Kapitel. Diese allein sind schon kleine Kunstwerke, und wenn es um das Thema Kunst geht, weiss die Autorin, wovon sie schreibt. Sie hat selbst Kunstgeschichte und Literatur studiert und lässt dieses Wissen in die Geschichte einfliessen. Anne Reineckes Buch über den Künstler und das Mädchen im Baum ist voller Gefühl und in einer sehr leichten und doch eindringlichen Sprache geschrieben. Eine Geschichte die selbst ein Stück Kunst ist. Der Roman ist für Personen geeignet, die sich gerne etwas Zeit für eine Geschichte nehmen, um sich auch an deren leisen Tönen zu erfreuen.
5/5

Der Künstler und das Mädchen im Baum

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

“Leinsee” ist der Debütroman von Anne Reinecke. Er ist Anfang 2018 im Diogenes Verlag erschienen und spielt einerseits in Berlin, und andererseits in der fiktiven Deutschen Kleinstadt Leinsee. Der Roman erzählt die Geschichte von Karl, dessen Eltern August und Ada Stiegenhauer grosse Namen in der deutschen Kunstszene sind. Und ihre Geschichte ist eine grosse Liebesgeschichte. Da blieb nie viel Platz für Karl. Mit zehn Jahren steckten die Eltern ihn ins Internat. Sie waren davon überzeugt, dass es wichtig für ein Kind ist, seinen eigenen Weg zu gehen. Inzwischen ist Karl Anfang 30 und selbst Künstler. Er lebt in Berlin, steht gerade am Beginn einer eigenen, vielversprechenden Kariere und die Beziehung zu seiner Freundin Mara läuft gut. Bis Karl die schreckliche Nachricht erhält, dass seine Mutter an einem Hirntumor leidet und operiert werden muss, und sein Vater sich deswegen das Leben genommen hat, da er ohne seine grosse Liebe nicht weiterleben wollte. Nun muss Karl also zurück nach Leinsee. Zurück an den Ort seiner Kindheit, den Ort an dem seine Eltern ihre Kunst und Passion ausgelebt haben - die meiste Zeit ohne ihn. Wie durch ein Wunder überlebt seine Mutter die Operation, kann sich jedoch an ihren Sohn nicht erinnern und sieht in ihm nur ihren geliebten Ehemann. In Karl wallen die widersprüchlichsten Gefühle durcheinander und er verschanzt sich immer mehr in seinem Elternhaus in Leinsee, lässt niemanden an sich heran, weder seinen Agenten noch seine Freundin. Bis eines Tages ein kleines Mädchen in seinem Garten auftaucht. Es sitzt in einem seiner Bäume und beobachtet ihn. Das Mädchen heisst Tanja, ist acht Jahre alt und die Einzige, die Karl aus seinem Schneckenhaus locken kann und zu der er Stück für Stück eine Beziehung aufbaut. Anne Reineckes Roman ist eine Geschichte voller Gefühl und hat mich sehr bewegt. Es geht um Themen wie Familie, Verlust, Vergebung, darum wie man seinen Platz in dieser Welt findet und natürlich um die Liebe. Karl muss sich nach dem Schicksalsschlag um seine Eltern nochmals ganz neu mit seiner eigenen Geschichte auseinandersetzen. Hat er sich zuvor ein gut funktionierendes Leben in Berlin eingerichtet, hinterfragt er nun alles – seine Beziehungen, seine Kunst, sein ganzes Leben. Die Autorin schafft es, dem Leser diesen Findungsprozess von Karl authentisch zu vermitteln. Der Schreibstil ist einfach und leicht, und zudem fesselnd und unglaublich poetisch. Man sieht die Welt aus Karls Perspektive und leidet oder freut sich mit ihm. Ein kleines Detail des Buchs hat mir besonders gut gefallen, und zwar die Kapitelüberschriften. Es handelt sich jeweils um eine spezielle Farbe wie Taubenblau, Zitronengelb oder Metallic Gold. Und jede Farbe hat eine Bedeutung im jeweiligen Kapitel. Diese allein sind schon kleine Kunstwerke, und wenn es um das Thema Kunst geht, weiss die Autorin, wovon sie schreibt. Sie hat selbst Kunstgeschichte und Literatur studiert und lässt dieses Wissen in die Geschichte einfliessen. Anne Reineckes Buch über den Künstler und das Mädchen im Baum ist voller Gefühl und in einer sehr leichten und doch eindringlichen Sprache geschrieben. Eine Geschichte die selbst ein Stück Kunst ist. Der Roman ist für Personen geeignet, die sich gerne etwas Zeit für eine Geschichte nehmen, um sich auch an deren leisen Tönen zu erfreuen.

Petra Graber
  • Petra Graber
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Leinsee

von Anne Reinecke

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Leinsee