Das Netz
Die Island-Trilogie Band 1

Das Netz

Ein Reykjavik-Krimi

eBook

Fr.11.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Das Netz

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 15.90
eBook

eBook

ab Fr. 11.00

Beschreibung

Fesselnder Auftakt der gefeierten Spannungstrilogie aus Island!

Bei einer schmutzigen Scheidung verliert die junge Mutter Sonja das Sorgerecht für ihren Sohn. Verzweifelt setzt sie alles daran, ihn zurückzubekommen, kann sich aber keinen teuren Anwalt leisten. Mit dem Rücken zur Wand lässt sie sich darauf ein, Kokain nach Island zu schmuggeln. Nur bis sie genug Geld hat, um für ihren Sohn zu sorgen, sagt sie sich. Doch schon bald merkt sie, dass es keinen einfachen Ausstieg aus dem rücksichtslosen Drogengeschäft gibt. Während sie dennoch verzweifelt nach einem Ausweg sucht, nimmt sie der Zollbeamte Bragi, den sie auf ihrer Schmuggelroute regelmässig am Flughafen passiert, ins Visier. Denn er beginnt zu ahnen, dass Sonjas makelloses Auftreten eine allzu perfekte Fassade ist. Verkompliziert wird die ohnehin schon hochdramatische Situation durch die Tatsache, dass Sonja seit Neuestem in einer Beziehung mit Agla ist. Einst eine hochrangige Bankangestellte, findet sich Agla nach dem isländischen Finanzcrash in einen Skandal verwickelt und wird strafrechtlich verfolgt. Schon bald entspinnt sich zwischen Sonja, Bragi und Agla ein komplexes Netz der Kriminalität. Und viel zu spät erst bemerken sie, dass jeder Versuch, sich daraus zu befreien, sie nur noch tiefer darin verstrickt ...

»Klar, sicher und nervenaufreibend spannend. Ein aussergewöhnlicher Roman, der Liljas Platz als eine der herausragenden Krimiautorinnen Islands festigt.« Yrsa Sigurðardóttir

Details

Verkaufsrang

6230

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Nein

Erscheinungsdatum

01.06.2020

Verlag

DuMont Buchverlag

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Nein

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

6230

Erscheinungsdatum

01.06.2020

Verlag

DuMont Buchverlag

Seitenzahl

360 (Printausgabe)

Dateigröße

5443 KB

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

>Gildran<

Übersetzer

Anika Wolff

Sprache

Deutsch

EAN

9783832170141

Weitere Bände von Die Island-Trilogie

  • Das Netz
    Das Netz Lilja Sigurdardottir
    Band 1

    Das Netz

    von Lilja Sigurdardottir

    eBook

    Fr. 11.00

    (41)

  • Die Schlinge
    Die Schlinge Lilja Sigurdardottir
    Band 2

    Die Schlinge

    von Lilja Sigurdardottir

    eBook

    Fr. 11.00

    (4)

  • Der Käfig
    Der Käfig Lilja Sigurdardottir
    Band 3

    Der Käfig

    von Lilja Sigurdardottir

    eBook

    Fr. 11.00

    (10)

Das meinen unsere Kund*innen

4.4

41 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Das Netz

Kristall86 aus an der Nordseeküste am 11.05.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Klappentext: „Bei einer schmutzigen Scheidung verliert die junge Mutter Sonja das Sorgerecht für ihren Sohn. Verzweifelt setzt sie alles daran, ihn zurückzubekommen, kann sich aber keinen teuren Anwalt leisten. Mit dem Rücken zur Wand lässt sie sich darauf ein, Kokain nach Island zu schmuggeln. Nur bis sie genug Geld hat, um für ihren Sohn zu sorgen, sagt sie sich. Doch schon bald merkt sie, dass es keinen einfachen Ausstieg aus dem rücksichtslosen Drogengeschäft gibt. Während sie dennoch verzweifelt nach einem Ausweg sucht, nimmt sie der Zollbeamte Bragi, den sie auf ihrer Schmuggelroute regelmäßig am Flughafen passiert, ins Visier. Denn er beginnt zu ahnen, dass Sonjas makelloses Auftreten eine allzu perfekte Fassade ist. Verkompliziert wird die ohnehin schon hochdramatische Situation durch die Tatsache, dass Sonja seit Neuestem in einer Beziehung mit Agla ist. Einst eine hochrangige Bankangestellte, findet sich Agla nach dem isländischen Finanzcrash in einen Skandal verwickelt und wird strafrechtlich verfolgt. Schon bald entspinnt sich zwischen Sonja, Bragi und Agla ein komplexes Netz der Kriminalität. Und viel zu spät erst bemerken sie, dass jeder Versuch, sich daraus zu befreien, sie nur noch tiefer darin verstrickt …“ Lilja Sigurðardóttir hat mit ihrem Roman „Das Netz“ einen richtigen spannenden und mal so ganz anderen Roman geschaffen als sonst. Es war für mich eine gekonnte Mischung aus Roman und Krimi zugleich, der uns durch viele unterschiedliche Perspektiven eine gewisse netzartige Struktur verleiht. Wir lesen schwimmen natürlich recht lange im trüben und die Vermutungen werden immer stärker, aber dennoch wird es manchmal auch kompliziert und undurchsichtig, durch das Netz hindurchzusehen. Die Geschichte um Sonja ist verzwickt und man stellt sich die Frage wie man selbst handeln würde, wenn man so mit dem Rücken zur Wand steht. Die Fünge des Drogengeschäfts sind wie ein Krake und wenn sie dich ein Mal in ihren Fängen hat, kommt man nicht wieder heraus oder nur, wenn man den Arm kappt. Sonja merkt dies schneller als ihr lieb ist und so geht das Mitfiebern in besondere Runden. Durch ihre Art bindet man sich schnell an sie und würde ihr gern eigentlich helfen, sie aus diesem Sumpf wieder rausholen aber das werden andere übernehmen, sie versuchen es zumindest. Es ist ein Kampf gegen ein riesiges Monster und Autorin Lilja Sigurðardóttir hat hier nicht nur durch die genialen Landschaftsbeschreibungen einen wirklich lesenswerten Krimi geschaffen, sondern auch durch die Figuren und den ausgeklügelten Plot der Story - 4 von 5 Sterne!

Das Netz

Kristall86 aus an der Nordseeküste am 11.05.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Klappentext: „Bei einer schmutzigen Scheidung verliert die junge Mutter Sonja das Sorgerecht für ihren Sohn. Verzweifelt setzt sie alles daran, ihn zurückzubekommen, kann sich aber keinen teuren Anwalt leisten. Mit dem Rücken zur Wand lässt sie sich darauf ein, Kokain nach Island zu schmuggeln. Nur bis sie genug Geld hat, um für ihren Sohn zu sorgen, sagt sie sich. Doch schon bald merkt sie, dass es keinen einfachen Ausstieg aus dem rücksichtslosen Drogengeschäft gibt. Während sie dennoch verzweifelt nach einem Ausweg sucht, nimmt sie der Zollbeamte Bragi, den sie auf ihrer Schmuggelroute regelmäßig am Flughafen passiert, ins Visier. Denn er beginnt zu ahnen, dass Sonjas makelloses Auftreten eine allzu perfekte Fassade ist. Verkompliziert wird die ohnehin schon hochdramatische Situation durch die Tatsache, dass Sonja seit Neuestem in einer Beziehung mit Agla ist. Einst eine hochrangige Bankangestellte, findet sich Agla nach dem isländischen Finanzcrash in einen Skandal verwickelt und wird strafrechtlich verfolgt. Schon bald entspinnt sich zwischen Sonja, Bragi und Agla ein komplexes Netz der Kriminalität. Und viel zu spät erst bemerken sie, dass jeder Versuch, sich daraus zu befreien, sie nur noch tiefer darin verstrickt …“ Lilja Sigurðardóttir hat mit ihrem Roman „Das Netz“ einen richtigen spannenden und mal so ganz anderen Roman geschaffen als sonst. Es war für mich eine gekonnte Mischung aus Roman und Krimi zugleich, der uns durch viele unterschiedliche Perspektiven eine gewisse netzartige Struktur verleiht. Wir lesen schwimmen natürlich recht lange im trüben und die Vermutungen werden immer stärker, aber dennoch wird es manchmal auch kompliziert und undurchsichtig, durch das Netz hindurchzusehen. Die Geschichte um Sonja ist verzwickt und man stellt sich die Frage wie man selbst handeln würde, wenn man so mit dem Rücken zur Wand steht. Die Fünge des Drogengeschäfts sind wie ein Krake und wenn sie dich ein Mal in ihren Fängen hat, kommt man nicht wieder heraus oder nur, wenn man den Arm kappt. Sonja merkt dies schneller als ihr lieb ist und so geht das Mitfiebern in besondere Runden. Durch ihre Art bindet man sich schnell an sie und würde ihr gern eigentlich helfen, sie aus diesem Sumpf wieder rausholen aber das werden andere übernehmen, sie versuchen es zumindest. Es ist ein Kampf gegen ein riesiges Monster und Autorin Lilja Sigurðardóttir hat hier nicht nur durch die genialen Landschaftsbeschreibungen einen wirklich lesenswerten Krimi geschaffen, sondern auch durch die Figuren und den ausgeklügelten Plot der Story - 4 von 5 Sterne!

Verwirrend, aber dennoch lesenswert

Michaela S. am 07.04.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Vielen Dank an Netgalley und den Dumont Verlag für die Bereitstellung des Vorableseexemplares. Ich kannte diese Autorin bis dahin noch nicht. Ich habe dieses Buch im Rahmen der Netgalley.de Lesechallenge gelesen, da mich der Klappentext total neugierig gemacht hat. Doch leider wurde ich ein wenig von der Geschichte enttäuscht. Das Buch wird aus der Erzählperspektive erzählt, was sehr angenehm zu lesen war. Am Anfang konnte mich das Buch bereits nach wenigen Seiten begeistern. Das hat leider im Laufe der Geschichte nachgelassen. Irgendwann habe ich den Überblick verloren, da es einfach zu viele Charaktere waren. Jedes Kapitel geht um eine andere Person und als Leser weiß man noch nicht genau wie diese alle zusammenhängen. Dieser Aspekt klärt sich zwar im Laufe der Geschichte, aber trotzdem blieben immer wieder neue Fragen offen. Wenn man zwar einmal mit dem Lesen angefangen hat, kann man nur schwer aufhören das Buch zur Seite zu legen. Aber wenn ich dann doch mal aufhören musste fiel mir der Einstieg wieder sehr schwer. Man musste sich wirklich sehr konzentrieren um den Überblick zu behalten. Die Kapitel sind sehr sehr kurz, was dem Ganzen, meiner Meinung nach, auch die Luft rausgenommen hat. Ich liebe zwar kurze Kapitel aber hier war es dann leider zu viel des Guten. Es werden einfach viel zu viele Themen angesprochen. Unter anderem Drogenschmuggel, Bankcrash, Lesbengeschichten, Sorgerechtsstreit und so weiter... Das sind alles kleine Geschichten die im Endeffekt zu einer großen zusammengefasst wurden, aber im Grunde nicht wirklich zusammen passen. Der rote Faden fehlt für mich komplett. Die Geschichten sind wild zusammengewürfelt in der Hoffnung, dass sie zusammen passen könnten. Obwohl mir alle drei Themen wirklich gut gefallen und ich gerne mehr davon lesen würde, kam es hier dann doch zu kurz da es einfach zu viel war. Die Themen wurden viel zu oberflächlich beschrieben. Besonders der Bankcrash. Gerade bei diesem Thema hätte ich mir mehr Infos dazu gewünscht. Denn nicht jeder beschäftigt sich mit solchen Themen. Oder auch der Drogenschmuggel von Sonja. Sie redet immer wieder von einer Falle. Ich weiß immer noch nicht was sie damit gemeint hat, das hätte alles ein bisschen besser ausgearbeitet gehört. Der Schreibstil ist spannend und man kann nicht aufhören zu lesen, aber die Verwirrungen sind wirklich schlimm. Im Grunde hat das Buch keine richtige Story, da so vieles darin vorkommt. .............................................. Fazit: Im Grunde ein wirklich tolles Buch mit einer interessanten und spannenden Story. Wenn dort nicht die vielen Protagonisten wären die alle eine eigene Geschichte haben. Dadurch kamen immer wieder Fragen hoch und die verschiedenen Geschichten haben leider nicht wirklich zusammengepasst, da sie nicht zu 100 ausgearbeitet wurden.

Verwirrend, aber dennoch lesenswert

Michaela S. am 07.04.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Vielen Dank an Netgalley und den Dumont Verlag für die Bereitstellung des Vorableseexemplares. Ich kannte diese Autorin bis dahin noch nicht. Ich habe dieses Buch im Rahmen der Netgalley.de Lesechallenge gelesen, da mich der Klappentext total neugierig gemacht hat. Doch leider wurde ich ein wenig von der Geschichte enttäuscht. Das Buch wird aus der Erzählperspektive erzählt, was sehr angenehm zu lesen war. Am Anfang konnte mich das Buch bereits nach wenigen Seiten begeistern. Das hat leider im Laufe der Geschichte nachgelassen. Irgendwann habe ich den Überblick verloren, da es einfach zu viele Charaktere waren. Jedes Kapitel geht um eine andere Person und als Leser weiß man noch nicht genau wie diese alle zusammenhängen. Dieser Aspekt klärt sich zwar im Laufe der Geschichte, aber trotzdem blieben immer wieder neue Fragen offen. Wenn man zwar einmal mit dem Lesen angefangen hat, kann man nur schwer aufhören das Buch zur Seite zu legen. Aber wenn ich dann doch mal aufhören musste fiel mir der Einstieg wieder sehr schwer. Man musste sich wirklich sehr konzentrieren um den Überblick zu behalten. Die Kapitel sind sehr sehr kurz, was dem Ganzen, meiner Meinung nach, auch die Luft rausgenommen hat. Ich liebe zwar kurze Kapitel aber hier war es dann leider zu viel des Guten. Es werden einfach viel zu viele Themen angesprochen. Unter anderem Drogenschmuggel, Bankcrash, Lesbengeschichten, Sorgerechtsstreit und so weiter... Das sind alles kleine Geschichten die im Endeffekt zu einer großen zusammengefasst wurden, aber im Grunde nicht wirklich zusammen passen. Der rote Faden fehlt für mich komplett. Die Geschichten sind wild zusammengewürfelt in der Hoffnung, dass sie zusammen passen könnten. Obwohl mir alle drei Themen wirklich gut gefallen und ich gerne mehr davon lesen würde, kam es hier dann doch zu kurz da es einfach zu viel war. Die Themen wurden viel zu oberflächlich beschrieben. Besonders der Bankcrash. Gerade bei diesem Thema hätte ich mir mehr Infos dazu gewünscht. Denn nicht jeder beschäftigt sich mit solchen Themen. Oder auch der Drogenschmuggel von Sonja. Sie redet immer wieder von einer Falle. Ich weiß immer noch nicht was sie damit gemeint hat, das hätte alles ein bisschen besser ausgearbeitet gehört. Der Schreibstil ist spannend und man kann nicht aufhören zu lesen, aber die Verwirrungen sind wirklich schlimm. Im Grunde hat das Buch keine richtige Story, da so vieles darin vorkommt. .............................................. Fazit: Im Grunde ein wirklich tolles Buch mit einer interessanten und spannenden Story. Wenn dort nicht die vielen Protagonisten wären die alle eine eigene Geschichte haben. Dadurch kamen immer wieder Fragen hoch und die verschiedenen Geschichten haben leider nicht wirklich zusammengepasst, da sie nicht zu 100 ausgearbeitet wurden.

Unsere Kund*innen meinen

Das Netz

von Lilja Sigurdardottir

4.4

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Netz