• Ganz nebenbei
  • Ganz nebenbei

Ganz nebenbei

Autobiographie

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr.36.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Ganz nebenbei

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 36.90
eBook

eBook

ab Fr. 10.00
Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 21.90

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.03.2020

Verlag

Rowohlt

Seitenzahl

448

Maße (L/B/H)

22.1/14.7/4 cm

Gewicht

673 g

Beschreibung

Rezension

Es ist ein schönes, nostalgisches Buch, in gutem Erzähltempo, etwa so, wie sein intellektueller Stadtneurotiker von der Couch seines Psychiaters aus gesprochen haben muss: versunken, dicht, mit Sprüngen in Zukunft und Vergangenheit, um dann den Faden des Jetzt wiederzufinden, wo war ich stehengeblieben, ah, hier, weiter geht’s. ("Neue Zürcher Zeitung")
Um sich noch einmal an das alte, schon vor der Krise fast untergegangene
New York zu erinnern, das der neurotischen Künstler und künstlerischen
Neurotiker, der Mittagsmartinis und Spaziergänge im Central Park, kurz an das woodyalleneske Manhattan früherer Jahrzehnte, greift man am besten zu, na klar, Woody Allens Autobiografie: beste literarische Stimmungsbeschreibung
von New York seit Langem in einem Buch, das zu Unrecht bisher nur auf einen vermeintlichen Skandal hin gelesen wurde. ("Die Welt")
Woody Allens Autobiografie begeistert mit vielfarbigen Erinnerungen an das jüdische Brooklyn. ("Frankfurter Rundschau")
"Ganz nebenbei" enthält den bisher fehlenden Beitrag zu dieser skandalösen
Angelegenheit-die Sicht des Beschuldigten in aller Ausführlichkeit. Ganz nebenbei sei bemerkt, dass dieses Stück Memoirenliteratur eines der bedeutendsten
Filmregisseure der vergangenen gut 50 Jahre auch unter seinen anderen Aspekten - Kindheit, Liebe, Karriere - überaus lesenswert ist. ("Dresdner Morgenpost")
Wer 'Ganz nebenbei' nicht lesen will, weil ihm Allen zu problematisch geworden
ist, verpasst dennoch so einiges: stimmungsvolle Schilderungen aus dem New York des 20. Jahrhunderts, hübsche Miniaturen über verehrte Kollegen und das herrlich pessimistische Weltbild eines Mannes, der die volle Ironie darin erkennt, dass er heutzutage statt als Komiker oder Filmemacher in Europa als Jazzmusiker die Säle füllt, eine Kunstsparte, für die ihm nicht nur nach eigener Einschätzung jedes Talent fehlt. ("der Freitag")
Woody Allen ...rechtfertigt seine Ausführungen mit dem Recht auf Gegendarstellung, die ihm auch wirklich gut und glaubwürdig gelingt. ("Abendzeitung München")
In seinen Memoiren „Ganz nebenbei“ beschreibt Allen launig und natürlich sehr komisch, wie aus dem scheuen Kind schrulliger Eltern ein gefeierter Komiker wird. ("Münchner Merkur")
Ein bestürzend ehrliches Buch. ("Der Tagesspiegel")
Das erfrischend lebendige Selbstporträt eines eigensinnigen Filmemachers ("Stuttgarter Zeitung")
Ein unaufgeregtes Plädoyer in eigener Sache. ("Augsburger Allgemeine Zeitung")

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.03.2020

Verlag

Rowohlt

Seitenzahl

448

Maße (L/B/H)

22.1/14.7/4 cm

Gewicht

673 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Apropos of Nothing

Übersetzer

  • Stefanie Jacobs
  • Hainer Kober
  • Andrea O'Brien
  • Jan Schönherr

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-498-00222-0

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Sehr unterhaltsam und informativ

Bewertung aus Walldorf am 26.04.2020

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Biografien neigen ja dazu in den ersten Kapiteln, wenn es um die Eltern und Vorfahren geht, recht langweilig zu sein. Jedoch schafft es Allen mit seiner extrem guten Beschreibung seines Lebens selbst diese Kapitel kurzweilig zu gestallten. Natürlich nimmt das Thema Mia Farrow einiges an Raum ein. Es zeigt mal wieder wie die Medien die MeToo Debatte ohne Prüfung der Fakten benutzen im Stimmung zu machen nach dem Motto, „ist ne Frau die das sagt, dann muss es stimmen.“ Eine rundum gelungenes Buch!

Sehr unterhaltsam und informativ

Bewertung aus Walldorf am 26.04.2020
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Biografien neigen ja dazu in den ersten Kapiteln, wenn es um die Eltern und Vorfahren geht, recht langweilig zu sein. Jedoch schafft es Allen mit seiner extrem guten Beschreibung seines Lebens selbst diese Kapitel kurzweilig zu gestallten. Natürlich nimmt das Thema Mia Farrow einiges an Raum ein. Es zeigt mal wieder wie die Medien die MeToo Debatte ohne Prüfung der Fakten benutzen im Stimmung zu machen nach dem Motto, „ist ne Frau die das sagt, dann muss es stimmen.“ Eine rundum gelungenes Buch!

Unsere Kund*innen meinen

Ganz nebenbei

von Woody Allen

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Ganz nebenbei
  • Ganz nebenbei