Wir trafen uns im Dezember

Wir trafen uns im Dezember

eBook

Fr.11.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Wir trafen uns im Dezember

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 17.90
eBook

eBook

ab Fr. 11.90

Beschreibung

Was, wenn du die grosse Liebe zum falschen Zeitpunkt triffst?

Ganz London erstrahlt in weihnachtlichem Glanz. Aufgeregt zieht Jess nach Notting Hill, um ihre Träume zu verwirklichen. Am ersten Abend in ihrer neuen WG trifft sie auf Alex, mit dem sie Wand an Wand wohnen wird. Von der ersten Sekunde an fühlt sich Jess zu ihm hingezogen - nur leider verstossen romantische Beziehungen untereinander gegen die Hausregeln. Als Jess beschliesst, sich von den Regeln nicht aufhalten zu lassen und Alex ihre Gefühle zu gestehen, ist es zu spät. Hautnah muss sie miterleben, wie er sein Glück mit einer anderen geniesst. Ihr bleibt nur noch die Freundschaft mit Alex. Doch wenn sie gemeinsam die Stadt erkunden, bricht Jess' Herz jedes Mal ein Stück mehr. Schenkt das Schicksal ihr eine zweite Chance mit Alex?

»Herrlich festlich und romantisch.«
SPIEGEL-Bestsellerautorin Rosie Walsh

»Dieser brillante und unterhaltsame Roman ist genau der richtige Lesestoff, um etwas Romantik in die dunklen Wintertage zu zaubern.«
Woman's Weekly

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Nein

Erscheinungsdatum

26.10.2021

Verlag

HarperCollins

Seitenzahl

448 (Printausgabe)

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Nein

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

26.10.2021

Verlag

HarperCollins

Seitenzahl

448 (Printausgabe)

Dateigröße

2706 KB

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

We Met In December

Übersetzer

Katrin Reichardt

Sprache

Deutsch

EAN

9783959675826

Das meinen unsere Kund*innen

4.2

16 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Bildhafte Beschreibungen von Notting Hill, eine bezaubernde WG. Nur die Liebe ist verloren gegangen.

leseHuhn am 11.12.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Wir trafen uns im Dezember von Rosie Curties erschienen im HarperCollins Verlag im Oktober 2021 Worum geht es? Es geht um Jess und Alex, die in der WG von einer guten Freundin im bekannten Stadtviertel Notting Hill in London aufeinandertreffen. Liebe auf den ersten Blick? Beide Protagonisten haben ihrem Leben einen neuen Kick gegeben, schaffen sie es auch in der Liebe? Aber nicht nur Jess und Alex lernen wir kennen, auch die komplette WG mit Emma, Becky und Gen wird uns immer vertrauter beim Lesen. Meine Meinung Rosie Curtis ist für mich eine neue Autorin. Ihr Buch >> Wir trafen uns im Dezember<< ist mir zuerst durch das schöne Cover aufgefallen und dann der tolle Klappentext. London - Notting Hill und noch eine WG mit Regeln. Der Roman lässt sich leicht und schnell lesen und erzählt wird die Story abwechselnd aus der Sicht von Jess oder Alex. Jess ist eine verträumte und in Liebesangelegenheiten eine unsichere junge Frau. Sie findet leider nicht den Schlüssel zum Glück, um sich Alex zu nähern. Alex wiederum ist ein sympathischer Ex-Anwalt, aber leider zu schüchtern, um Jess anzusprechen. Die anderen WG-Bewohner erscheinen immer wieder im Bild und bringen etwas Schwung hinein. Die Ausflüge, die Alex und Jess unternehmen, lassen Notting Hill und ganz London bildhaft vor meinen Augen erscheinen. Und auch der Ausflug nach Venedig war toll beschrieben. Diese Beschreibungen hätte ich mir auch für die beiden Protagonisten gewünscht, damit sich ein Spannungsbogen hätte aufbauen können. Der dann aber leider im Nebel von London hängen geblieben ist. Was mir gefallen hat, war die Freundschaft der jungen Frauen. Wir trafen uns im Dezember ist eine schöne Geschichte über das Leben in einer bunten WG in Notting Hill und was man in einem Jahr alles mit lieben Freundinnen oder guten Freunden erleben kann. Fazit Der Roman bekommt von mir 3 Sterne, weil mir doch das wunderbare Kribbeln der Verliebtheit gefehlt hat. Und auch das Zusammenkommen so unaufgeregt war. Der Schreibstil ist angenehm zum Lesen und Notting Hill gefällt mir auch sehr gut.

Bildhafte Beschreibungen von Notting Hill, eine bezaubernde WG. Nur die Liebe ist verloren gegangen.

leseHuhn am 11.12.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Wir trafen uns im Dezember von Rosie Curties erschienen im HarperCollins Verlag im Oktober 2021 Worum geht es? Es geht um Jess und Alex, die in der WG von einer guten Freundin im bekannten Stadtviertel Notting Hill in London aufeinandertreffen. Liebe auf den ersten Blick? Beide Protagonisten haben ihrem Leben einen neuen Kick gegeben, schaffen sie es auch in der Liebe? Aber nicht nur Jess und Alex lernen wir kennen, auch die komplette WG mit Emma, Becky und Gen wird uns immer vertrauter beim Lesen. Meine Meinung Rosie Curtis ist für mich eine neue Autorin. Ihr Buch >> Wir trafen uns im Dezember<< ist mir zuerst durch das schöne Cover aufgefallen und dann der tolle Klappentext. London - Notting Hill und noch eine WG mit Regeln. Der Roman lässt sich leicht und schnell lesen und erzählt wird die Story abwechselnd aus der Sicht von Jess oder Alex. Jess ist eine verträumte und in Liebesangelegenheiten eine unsichere junge Frau. Sie findet leider nicht den Schlüssel zum Glück, um sich Alex zu nähern. Alex wiederum ist ein sympathischer Ex-Anwalt, aber leider zu schüchtern, um Jess anzusprechen. Die anderen WG-Bewohner erscheinen immer wieder im Bild und bringen etwas Schwung hinein. Die Ausflüge, die Alex und Jess unternehmen, lassen Notting Hill und ganz London bildhaft vor meinen Augen erscheinen. Und auch der Ausflug nach Venedig war toll beschrieben. Diese Beschreibungen hätte ich mir auch für die beiden Protagonisten gewünscht, damit sich ein Spannungsbogen hätte aufbauen können. Der dann aber leider im Nebel von London hängen geblieben ist. Was mir gefallen hat, war die Freundschaft der jungen Frauen. Wir trafen uns im Dezember ist eine schöne Geschichte über das Leben in einer bunten WG in Notting Hill und was man in einem Jahr alles mit lieben Freundinnen oder guten Freunden erleben kann. Fazit Der Roman bekommt von mir 3 Sterne, weil mir doch das wunderbare Kribbeln der Verliebtheit gefehlt hat. Und auch das Zusammenkommen so unaufgeregt war. Der Schreibstil ist angenehm zum Lesen und Notting Hill gefällt mir auch sehr gut.

Mitbewohner in London

tkmla am 24.11.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

„Wir trafen uns im Dezember“ von Rosie Curtis erzählt eine unaufgeregte und eher leise Romanze. Jess wagt einen Neuanfang in London und ist total aufgeregt, da sie einen erschwinglichen WG-Platz in Notting Hill im Haus ihrer Freundin Becky ergattert hat. Gleich beim Kennenlernen ihrer neuen Mitbewohner schlägt ihr Herz für den attraktiven Alex, mit dem sie zukünftig Wand an Wand leben wird. Doch die Regel, dass es keine Beziehungen zwischen den Bewohnern geben darf, bremst die Gefühle von Jess aus. Alex nimmt diese Regel wohl nicht ganz so wörtlich, denn schon bald darf sie sich seine Affäre mit einer anderen Mitbewohnerin anschauen. Aber noch steht das Gefühlskarussell nicht still. Die Beschreibung verspricht eine witzige und romantische Lovestory, was in meinen Augen leider nicht ganz erreicht wird. Rosie Curtis lässt die Perspektiven zwischen Jess und Alex wechseln, die beide auf ihre Art mit der nicht zu leugnenden gegenseitigen Anziehung umgehen. Beide haben viele Gemeinsamkeiten und liegen voll auf einer Wellenlänge. Jeder hat eine unschöne Trennung und eine berufliche Umorientierung hinter sich und eigentlich gar keinen Kopf für eine neue feste Beziehung. Die Affäre von Alex schiebt ihr Verhältnis automatisch in die Friendzone, in der sie sich immer besser verstehen. Und irgendwann ist dann doch mehr als nur Freundschaft vorhanden. Die Protagonisten sind grundsätzlich sympathisch, aber wenn sie aus ihren jeweiligen Perspektiven ihre Erlebnisse erzählen, fehlte mir persönlich irgendwie die Emotion. Alles wirkt ein wenig leidenschaftslos und der Funke springt nicht ernsthaft über. Natürlich sind sowohl Jess als auch Alex eher ruhige Charaktere und großes Drama passt überhaupt nicht zu ihnen, aber auch eine leise Annäherung kann mit viel Gefühl erzählt werden. Nur konnte mich das Buch in dieser Hinsicht weniger überzeugen. Das Setting hingegen ist toll gelungen und man kann die Begeisterung von Jess nachempfinden, wenn sie mit Alex auf Entdeckertour geht. Mein Fazit: Eine nette Lovestory für die ruhigen Momente, die man gut in der Vorweihnachtszeit genießen kann.

Mitbewohner in London

tkmla am 24.11.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

„Wir trafen uns im Dezember“ von Rosie Curtis erzählt eine unaufgeregte und eher leise Romanze. Jess wagt einen Neuanfang in London und ist total aufgeregt, da sie einen erschwinglichen WG-Platz in Notting Hill im Haus ihrer Freundin Becky ergattert hat. Gleich beim Kennenlernen ihrer neuen Mitbewohner schlägt ihr Herz für den attraktiven Alex, mit dem sie zukünftig Wand an Wand leben wird. Doch die Regel, dass es keine Beziehungen zwischen den Bewohnern geben darf, bremst die Gefühle von Jess aus. Alex nimmt diese Regel wohl nicht ganz so wörtlich, denn schon bald darf sie sich seine Affäre mit einer anderen Mitbewohnerin anschauen. Aber noch steht das Gefühlskarussell nicht still. Die Beschreibung verspricht eine witzige und romantische Lovestory, was in meinen Augen leider nicht ganz erreicht wird. Rosie Curtis lässt die Perspektiven zwischen Jess und Alex wechseln, die beide auf ihre Art mit der nicht zu leugnenden gegenseitigen Anziehung umgehen. Beide haben viele Gemeinsamkeiten und liegen voll auf einer Wellenlänge. Jeder hat eine unschöne Trennung und eine berufliche Umorientierung hinter sich und eigentlich gar keinen Kopf für eine neue feste Beziehung. Die Affäre von Alex schiebt ihr Verhältnis automatisch in die Friendzone, in der sie sich immer besser verstehen. Und irgendwann ist dann doch mehr als nur Freundschaft vorhanden. Die Protagonisten sind grundsätzlich sympathisch, aber wenn sie aus ihren jeweiligen Perspektiven ihre Erlebnisse erzählen, fehlte mir persönlich irgendwie die Emotion. Alles wirkt ein wenig leidenschaftslos und der Funke springt nicht ernsthaft über. Natürlich sind sowohl Jess als auch Alex eher ruhige Charaktere und großes Drama passt überhaupt nicht zu ihnen, aber auch eine leise Annäherung kann mit viel Gefühl erzählt werden. Nur konnte mich das Buch in dieser Hinsicht weniger überzeugen. Das Setting hingegen ist toll gelungen und man kann die Begeisterung von Jess nachempfinden, wenn sie mit Alex auf Entdeckertour geht. Mein Fazit: Eine nette Lovestory für die ruhigen Momente, die man gut in der Vorweihnachtszeit genießen kann.

Unsere Kund*innen meinen

Wir trafen uns im Dezember

von Rosie Curtis

4.2

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Wir trafen uns im Dezember