Ringelpietz mit Abmurksen
Band 12
Loretta Luchs Band 12

Ringelpietz mit Abmurksen

Eine Ruhrpott-Krimödie mit Loretta Luchs

Buch (Taschenbuch)

Fr.17.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Ringelpietz mit Abmurksen

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 17.90
eBook

eBook

ab Fr. 10.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

09.09.2020

Verlag

Droste Verlag

Seitenzahl

299

Maße (L/B/H)

18.8/12.3/2.5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

09.09.2020

Verlag

Droste Verlag

Seitenzahl

299

Maße (L/B/H)

18.8/12.3/2.5 cm

Gewicht

315 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7700-2124-6

Weitere Bände von Loretta Luchs

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

28 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Mörderische Partnersuche im Internet

Daggy am 15.05.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In meinem Umfeld gibt es drei glücklich verheiratete Paare, die sich im Internet kennengelernt haben. Es scheint also durchaus möglich zu sein einen Partner in den Weiten des Internets zu finden. Ob Speeddating auch zum Erfolg führt, weiß ich nicht. Aber sich ist es eine Möglichkeit erste Kontakte z knüpfen. Lorettas Freunde helfen ihr auf diese Art einen neuen Partner zu finden. Sie selbst findet sich zu alt, um in Diskos selbst auf die Suche zu gehen. Natürlich trifft sie im Café, in der das Speeddating stattfindet, auf besondere Typen. Allerdings auch auf eine Leiche. Kommissarin Küpper ist nicht verwundert Loretta dort zu treffen. Dank zweier netter alter Damen, kann Loretta Mappe mit Bildern der möglichen Tatverdächtigen anlegen. Chef Dennis ist hat immer mehr Interesse an Lorettas Ermittlungen und unterstützt sie wo er kann. Dazu verzichtet er sogar auf seine Glamouroutfits. Diesmal geht es etwas ernster zu, wenn Loretta den Täter ermittelt, aber Frank darf doch noch "anderkawer" dabei sein. Wieder ein lesenswertes, spannendes Buch, das ich sehr empfehlen kann.

Mörderische Partnersuche im Internet

Daggy am 15.05.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In meinem Umfeld gibt es drei glücklich verheiratete Paare, die sich im Internet kennengelernt haben. Es scheint also durchaus möglich zu sein einen Partner in den Weiten des Internets zu finden. Ob Speeddating auch zum Erfolg führt, weiß ich nicht. Aber sich ist es eine Möglichkeit erste Kontakte z knüpfen. Lorettas Freunde helfen ihr auf diese Art einen neuen Partner zu finden. Sie selbst findet sich zu alt, um in Diskos selbst auf die Suche zu gehen. Natürlich trifft sie im Café, in der das Speeddating stattfindet, auf besondere Typen. Allerdings auch auf eine Leiche. Kommissarin Küpper ist nicht verwundert Loretta dort zu treffen. Dank zweier netter alter Damen, kann Loretta Mappe mit Bildern der möglichen Tatverdächtigen anlegen. Chef Dennis ist hat immer mehr Interesse an Lorettas Ermittlungen und unterstützt sie wo er kann. Dazu verzichtet er sogar auf seine Glamouroutfits. Diesmal geht es etwas ernster zu, wenn Loretta den Täter ermittelt, aber Frank darf doch noch "anderkawer" dabei sein. Wieder ein lesenswertes, spannendes Buch, das ich sehr empfehlen kann.

Loretta und die Liebe - zwar weniger lustig als seine Vorgänger, aber auf jeden Fall spannend

books and phobia aus Halle am 15.12.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Single sein, könnte so schön sein. Wären da nur nicht die glücklichen Pärchen, welche meinen, dass einem das Single-Dasein ja überhaupt nicht stehen würde. Wo also vorher kein Problem war, gibt es plötzlich eines, bei dem die Freunde natürlich eifrig helfen wollen. Und das alles nur damit es Loretta besser geht. Dabei ist Loretta nicht einmal unglücklich. Doch ihre Freunde würden gerne wieder einen Mann an ihrer Seite sehen und um dies zu ermöglichen, helfen sie natürlich tatkräftig mit. So kam es schließlich das ich zusammen mit Loretta die Weiten des Speed- und Online-Datings durchleben durfte. Nicht das ich beides nicht kennen würde, aber zusammen mit Loretta war es auf jeden Fall noch einmal eine Spur lustiger. Lotte Minck holte aus dem Thema Dating so gut wie alles heraus und zeigte dabei das es sowohl für Mann als für Frau äußerst schwer werden kann, einen Partner zu finden. Dies war auch im Buch so, wo es neben Blendern, auch Schönredner und Ausnutzer gab. Wohl gemerkt auf beiden Seiten. Doch wo Liebe und rosa Herzchen funkeln, gibt es leider auch Hass und Verachtung, weshalb es niemanden überraschen dürfte, das Loretta wieder einmal über eine Leiche stolperte. Die anschließende Ermittlung war dabei wieder unglaublich spannend, denn so wirklich konnte ich den oder die Täterin nicht so recht ausmachen. Daher war ich überrascht, wer es am Ende war. Wenn wir schon beim Thema Ende sind, kann ich schon einmal verraten, dass die Autorin hier eine riesengroße Bombe platzen ließ. Da sie mich selbst einmal fragte, was ich davon halten würde, konnte ich es mir schon denken, aber es dann wirklich zu lesen, war dann doch etwas anderes. Schade nur das es zu viele Anspielungen gab. Hier hätte man einen Hauch dezenter herangehen können. Trotz des vielen Lobes, muss ich diesmal leider den fehlenden Humor kritisieren. So gut wie alle Witze ginge auf das Konto von Frank, der mit seinem oftmals verdrehten Ansichten wenigstens etwas Schwung in die ganze Angelegenheit brachte. Doch gerade von Loretta kam so gut wie nichts, außer der Moralapostel. Ihre stetigen Bemühungen auf die Gefahren des Online-Datings usw. hinzuweisen nahmen der ganzen Sache den Spaß, was mich als Fan der Reihe schon sehr ärgerte. Denn es war zwar alles ganz lieb gemeint, aber eine Anmerkung am Anfang oder Ende hätte es auch getan. So fehlte diesem Band leider etwas. Wie ein richtiger Fall für Hornbrillen-Girl, El Schrillo und Minipli-Mann wollte sich dieser Band nicht so recht anfühlen. Dies lag allerdings nicht am Fall, sondern am fehlenden Humor. Viel zu oft betonte man die Ernsthaftigkeit des Themas Datings, so das selbst die lustigen Aussagen von Frank nur wenig retten konnten. Schade, denn das Buch hatte eigentlich eine interessante Story, welche mit Klischees ein wenig aufräumte. Hoffentlich findet Loretta ihren Humor im nächsten Band wieder.

Loretta und die Liebe - zwar weniger lustig als seine Vorgänger, aber auf jeden Fall spannend

books and phobia aus Halle am 15.12.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Single sein, könnte so schön sein. Wären da nur nicht die glücklichen Pärchen, welche meinen, dass einem das Single-Dasein ja überhaupt nicht stehen würde. Wo also vorher kein Problem war, gibt es plötzlich eines, bei dem die Freunde natürlich eifrig helfen wollen. Und das alles nur damit es Loretta besser geht. Dabei ist Loretta nicht einmal unglücklich. Doch ihre Freunde würden gerne wieder einen Mann an ihrer Seite sehen und um dies zu ermöglichen, helfen sie natürlich tatkräftig mit. So kam es schließlich das ich zusammen mit Loretta die Weiten des Speed- und Online-Datings durchleben durfte. Nicht das ich beides nicht kennen würde, aber zusammen mit Loretta war es auf jeden Fall noch einmal eine Spur lustiger. Lotte Minck holte aus dem Thema Dating so gut wie alles heraus und zeigte dabei das es sowohl für Mann als für Frau äußerst schwer werden kann, einen Partner zu finden. Dies war auch im Buch so, wo es neben Blendern, auch Schönredner und Ausnutzer gab. Wohl gemerkt auf beiden Seiten. Doch wo Liebe und rosa Herzchen funkeln, gibt es leider auch Hass und Verachtung, weshalb es niemanden überraschen dürfte, das Loretta wieder einmal über eine Leiche stolperte. Die anschließende Ermittlung war dabei wieder unglaublich spannend, denn so wirklich konnte ich den oder die Täterin nicht so recht ausmachen. Daher war ich überrascht, wer es am Ende war. Wenn wir schon beim Thema Ende sind, kann ich schon einmal verraten, dass die Autorin hier eine riesengroße Bombe platzen ließ. Da sie mich selbst einmal fragte, was ich davon halten würde, konnte ich es mir schon denken, aber es dann wirklich zu lesen, war dann doch etwas anderes. Schade nur das es zu viele Anspielungen gab. Hier hätte man einen Hauch dezenter herangehen können. Trotz des vielen Lobes, muss ich diesmal leider den fehlenden Humor kritisieren. So gut wie alle Witze ginge auf das Konto von Frank, der mit seinem oftmals verdrehten Ansichten wenigstens etwas Schwung in die ganze Angelegenheit brachte. Doch gerade von Loretta kam so gut wie nichts, außer der Moralapostel. Ihre stetigen Bemühungen auf die Gefahren des Online-Datings usw. hinzuweisen nahmen der ganzen Sache den Spaß, was mich als Fan der Reihe schon sehr ärgerte. Denn es war zwar alles ganz lieb gemeint, aber eine Anmerkung am Anfang oder Ende hätte es auch getan. So fehlte diesem Band leider etwas. Wie ein richtiger Fall für Hornbrillen-Girl, El Schrillo und Minipli-Mann wollte sich dieser Band nicht so recht anfühlen. Dies lag allerdings nicht am Fall, sondern am fehlenden Humor. Viel zu oft betonte man die Ernsthaftigkeit des Themas Datings, so das selbst die lustigen Aussagen von Frank nur wenig retten konnten. Schade, denn das Buch hatte eigentlich eine interessante Story, welche mit Klischees ein wenig aufräumte. Hoffentlich findet Loretta ihren Humor im nächsten Band wieder.

Unsere Kund*innen meinen

Ringelpietz mit Abmurksen

von Lotte Minck

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Ringelpietz mit Abmurksen