Very First Time

Very First Time

Mein Masterplan in Sachen Liebe

eBook

Fr.6.40

inkl. gesetzl. MwSt.

Very First Time

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 19.90
eBook

eBook

ab Fr. 6.40

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

39356

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Altersempfehlung

ab 14 Jahr(e)

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

39356

Altersempfehlung

ab 14 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

28.08.2020

Verlag

Lübbe

Auflage

1. Auflage 2020

Originaltitel

Best Laid Plans

Sprache

Deutsch

EAN

9783732594733

Das meinen unsere Kund*innen

3.8

33 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Konnte mich nicht überzeugen

U. Pflanz am 09.10.2020

Bewertet: eBook (ePUB)

Keely ist 18, steht kurz vor ihrem Highschool Abschluss und freut sich wahnsinnig auf ihr Collegeleben. Wenn da nicht das Problem wäre, dass sie noch Jungfrau ist. Alle reden nur noch über Sex und verspotten die, die noch Anfänger sind. So kann sie unmöglich aufs College gehen. Also muss sie es hinter sich bringen. Und wer ist da geeigneter als ihr bester Freund Andrew. Sie kennen sich schon ewig, vor ihm ist ihr nichts peinlich und Gefühle stören hier auch keine. Oder etwa doch? Also wie naiv ist Keely. Ihre sogenannten Freundinnen reden ihr ein dass sie unmöglich als Jungfrau aufs College gehen kann. Und sie lässt sich einlullen. Wo leben wir denn? Also zum einen befinden wir uns in einer Zeit, in der die Jugendlichen schon viel früher aufgeklärt sind. Zum anderen ist heutzutage kaum ein Mädchen mehr in dem Alter Jungfrau. Und selbst wenn es so wäre, dann sag ich Glückwunsch. Also ganz ehrlich, was die Autorin hier vermittelt, kann ich absolut nicht nachvollziehen. Das sollte jeder für sich entscheiden wann es so weit ist. Zudem ist Keely achtzehn Jahre alt. Von ihrem kindischen Verhalten her, passt es eher auf einen Teeny mit dreizehn oder vierzehn Jahren. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Man kommt gut und zügig voran. Das Ganze wird aus Keelys Sicht erzählt. Man lernt sie dadurch besser kennen und bekommt einen guten Einblick in ihr Gefühlsleben. Leider finde ich es sehr klischeebehaftet und der Umgang unter den jungen Leuten ist auch sehr fragwürdig. Zum Ende hin fand ich die Geschichte dann eigentlich ganz gut. So hätte es schon wesentlich früher sein sollen. Ich hoffe die Geschichte gefällt anderen besser als mir. Mich konnte die Autorin leider nicht überzeugen, daher gibt es von mir 2 von 5 Sterne

Konnte mich nicht überzeugen

U. Pflanz am 09.10.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Keely ist 18, steht kurz vor ihrem Highschool Abschluss und freut sich wahnsinnig auf ihr Collegeleben. Wenn da nicht das Problem wäre, dass sie noch Jungfrau ist. Alle reden nur noch über Sex und verspotten die, die noch Anfänger sind. So kann sie unmöglich aufs College gehen. Also muss sie es hinter sich bringen. Und wer ist da geeigneter als ihr bester Freund Andrew. Sie kennen sich schon ewig, vor ihm ist ihr nichts peinlich und Gefühle stören hier auch keine. Oder etwa doch? Also wie naiv ist Keely. Ihre sogenannten Freundinnen reden ihr ein dass sie unmöglich als Jungfrau aufs College gehen kann. Und sie lässt sich einlullen. Wo leben wir denn? Also zum einen befinden wir uns in einer Zeit, in der die Jugendlichen schon viel früher aufgeklärt sind. Zum anderen ist heutzutage kaum ein Mädchen mehr in dem Alter Jungfrau. Und selbst wenn es so wäre, dann sag ich Glückwunsch. Also ganz ehrlich, was die Autorin hier vermittelt, kann ich absolut nicht nachvollziehen. Das sollte jeder für sich entscheiden wann es so weit ist. Zudem ist Keely achtzehn Jahre alt. Von ihrem kindischen Verhalten her, passt es eher auf einen Teeny mit dreizehn oder vierzehn Jahren. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Man kommt gut und zügig voran. Das Ganze wird aus Keelys Sicht erzählt. Man lernt sie dadurch besser kennen und bekommt einen guten Einblick in ihr Gefühlsleben. Leider finde ich es sehr klischeebehaftet und der Umgang unter den jungen Leuten ist auch sehr fragwürdig. Zum Ende hin fand ich die Geschichte dann eigentlich ganz gut. So hätte es schon wesentlich früher sein sollen. Ich hoffe die Geschichte gefällt anderen besser als mir. Mich konnte die Autorin leider nicht überzeugen, daher gibt es von mir 2 von 5 Sterne

Irrungen und Wirrungen ums erste Mal

hapedah am 25.09.2020

Bewertet: eBook (ePUB)

Während einer Party zu Keelys achtzehntem Geburtstag bekommt jeder der Jugendlichen mit, dass Danielle, die unter den Mädchen der Jahrgangsstufe den Ton angibt, ihre Jungfräulichkeit verlor. Nun glaubt Keely, dass sie selbst die Einzige ist, die "es" noch nicht getan hat. Angestachelt durch die anderen Mädchen glaubt sie, diesen "Makel" noch vor Beginn ihrer Collegezeit beheben zu müssen. Der smarte Student Dean lässt Keelys Herz höher schlagen, doch weil er annimmt, dass sie bereits Erfahrung hat, fürchtet die Schülerin, ihm ihre Unberührtheit zu gestehen. Deshalb fragt sie ihren besten Freund Andrew, der bereits mit vielen Mädchen zusammen war, ob er Keely entjungfern und somit für Dean "vorbereiten" würde. "Very First Time" von Cameron Lund verspricht vom Klappentext her eine angenehm zu lesende Teenagergeschichte. Der Schreibstil ist tatsächlich leicht und locker, das ganze Buch lässt sich flüssig lesen. Auch die Figuren und den Hintergrund fand ich umfassend beschrieben, so dass ich mir Alles sehr gut vorstellen konnte. Den Umgang mit dem für Jugendliche wichtigem und sensiblen Thema sehe ich hier allerdings kritisch. Dabei will ich nicht behaupten, dass das Szenario unrealistisch ist, in Kleinstadtmilieu kann ich mir die beschriebene Dynamik zwischen den jungen Leuten durchaus lebendig vorstellen. Keely, aus deren Sicht die Handlung erzählt wird, war mir schnell sympathisch, doch ihre Überlegungen, sich von Andrew entjungfern zu lassen, damit sie für ihren Schwarm Dean erfahren genug ist, konnte ich nur schwer nachvollziehen. Bei allen Irrungen und Wirrungen, die bei dem Thema in Teenager-Köpfen vor sich gehen, schien es mir seltsam gefühllos zu sein. Trotz Jugend und Unerfahrenheit sollte ihr doch klar sein, dass es ihren Freund verletzt, wenn sie im Bett erst mal einen Probedurchlauf mit einem Anderen abzieht. Die nette Liebesgeschichte, die sich nach und nach entwickelt, wird neben dem zentralen Thema etwas in den Hintergrund gedrängt, auch wenn mich das Ende durchaus zufrieden stellen konnte. Auf den letzten Seiten zeigt die Protagonistin recht überraschend eine Reife, die eher auf einen Rückblick nach vielen Jahren schließen lässt, als auf eine plötzliche Erkenntnis, was mich beim Lesen ein wenig irritiert hat. Einem Jugendlichen, der sich möglicherweise selbst gerade in einer ähnlichen Situation befindet, würde ich diese Lektüre nicht wirklich empfehlen. Fazit: Das zentrale Thema ist in dem Roman leider nicht feinfühlig genug umgesetzt worden. So kann ich für "Very First Time" trotz Cameron Lunds angenehmen Schreibstil und der sympathischen Protagonisten keine überzeugte Leseempfehlung geben.

Irrungen und Wirrungen ums erste Mal

hapedah am 25.09.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Während einer Party zu Keelys achtzehntem Geburtstag bekommt jeder der Jugendlichen mit, dass Danielle, die unter den Mädchen der Jahrgangsstufe den Ton angibt, ihre Jungfräulichkeit verlor. Nun glaubt Keely, dass sie selbst die Einzige ist, die "es" noch nicht getan hat. Angestachelt durch die anderen Mädchen glaubt sie, diesen "Makel" noch vor Beginn ihrer Collegezeit beheben zu müssen. Der smarte Student Dean lässt Keelys Herz höher schlagen, doch weil er annimmt, dass sie bereits Erfahrung hat, fürchtet die Schülerin, ihm ihre Unberührtheit zu gestehen. Deshalb fragt sie ihren besten Freund Andrew, der bereits mit vielen Mädchen zusammen war, ob er Keely entjungfern und somit für Dean "vorbereiten" würde. "Very First Time" von Cameron Lund verspricht vom Klappentext her eine angenehm zu lesende Teenagergeschichte. Der Schreibstil ist tatsächlich leicht und locker, das ganze Buch lässt sich flüssig lesen. Auch die Figuren und den Hintergrund fand ich umfassend beschrieben, so dass ich mir Alles sehr gut vorstellen konnte. Den Umgang mit dem für Jugendliche wichtigem und sensiblen Thema sehe ich hier allerdings kritisch. Dabei will ich nicht behaupten, dass das Szenario unrealistisch ist, in Kleinstadtmilieu kann ich mir die beschriebene Dynamik zwischen den jungen Leuten durchaus lebendig vorstellen. Keely, aus deren Sicht die Handlung erzählt wird, war mir schnell sympathisch, doch ihre Überlegungen, sich von Andrew entjungfern zu lassen, damit sie für ihren Schwarm Dean erfahren genug ist, konnte ich nur schwer nachvollziehen. Bei allen Irrungen und Wirrungen, die bei dem Thema in Teenager-Köpfen vor sich gehen, schien es mir seltsam gefühllos zu sein. Trotz Jugend und Unerfahrenheit sollte ihr doch klar sein, dass es ihren Freund verletzt, wenn sie im Bett erst mal einen Probedurchlauf mit einem Anderen abzieht. Die nette Liebesgeschichte, die sich nach und nach entwickelt, wird neben dem zentralen Thema etwas in den Hintergrund gedrängt, auch wenn mich das Ende durchaus zufrieden stellen konnte. Auf den letzten Seiten zeigt die Protagonistin recht überraschend eine Reife, die eher auf einen Rückblick nach vielen Jahren schließen lässt, als auf eine plötzliche Erkenntnis, was mich beim Lesen ein wenig irritiert hat. Einem Jugendlichen, der sich möglicherweise selbst gerade in einer ähnlichen Situation befindet, würde ich diese Lektüre nicht wirklich empfehlen. Fazit: Das zentrale Thema ist in dem Roman leider nicht feinfühlig genug umgesetzt worden. So kann ich für "Very First Time" trotz Cameron Lunds angenehmen Schreibstil und der sympathischen Protagonisten keine überzeugte Leseempfehlung geben.

Unsere Kund*innen meinen

Very First Time

von Cameron Lund

3.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Very First Time