Lassen Sie uns kennenlernen!

E-Mails aus der Troll-Fabrik und wie man sie beantwortet

James Veitch

Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 25.90

Accordion öffnen
  • Lassen Sie uns kennenlernen!

    Ecowin

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 25.90

    Ecowin

eBook (ePUB)

Fr. 19.00

Accordion öffnen
  • Lassen Sie uns kennenlernen!

    ePUB (Ecowin)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 19.00

    ePUB (Ecowin)

Hörbuch-Download

Fr. 8.90

Accordion öffnen

Beschreibung

"Ich brauche einen Investor, der $ 300.000 in einen Farmbetrieb investiert!" – "Erzählen Sie mehr, das klingt interessant ..."

Wir alle kennen sie, die flehenden, charmant-unbeholfenen Kontaktaufnahmen per E-Mail. Schöne Waisenmädchen aus östlichen Ländern, die ein treues Männerherz zu berühren suchen. Oder längst vergessene Freunde, die fern der Heimat bestohlen wurden und nur eine kleine Summe für die Rückreise benötigen. Der britische Comedian James Veitch fischt die Anfragen aus dem Spamfilter. Er macht sich einen Spass daraus, den Hilfesuchenden zu antworten und zweifelhafte Angebote scheinbar ernst zu nehmen. So entspinnt sich ein überaus unterhaltsamer Dialog – bis die anfangs ambitionierten Spammer entnervt das Handtuch werfen.Maximilian Mundt ("How to sell drugs online (fast)", "Radio Heimat") liest mit Uta Dänekamp und Mark Bremer diesen kurios-komischen Mailwechsel.

Auswahl/Lesung mit Maximilian Mundt, Uta Dänekamp, Mark Bremer
1h 13min

James Veitch, britischer Comedian, Autor, Regisseur und Influencer, erreicht mit seinen TED-Talks ein Millionenpublikum. In seinen Solo-Shows beschäftigt er sich mit der digitalen Welt, der er auf sehr britische Art eine humorvolle Seite abtrotzt. Nach eigenen Angaben lebt Veitch in London – zusammen mit einem Ganzkörperkissen..
Maximilian Mundt, geboren 1996 in Hamburg, war mit 19 Jahren in seiner ersten Kinohauptrolle in »Radio Heimat« zu sehen. Internationale Bekanntheit erlangte er durch seine Hauptrolle in der Netflix-Serie »How to sell Drugs online (fast)«, die 2019 auf den Serienfestivals in Cannes Weltpremiere feierte. Zudem ist Mundt seit 2013 Mitglied der Jugendperformance-Gruppe am Hamburger Thalia Theater und wurde für seine Leidenschaft in der Fotografie 2015 mit dem Deutschen Jugendfotopreis ausgezeichnet..
Uta Dänekamp, geboren 1976, arbeitet als Schauspielerin, Hörbuch- und Synchronsprecherin. Mit ihrer jugendlichen, facettenreichen Stimme erweckte sie bereits etliche Figuren sowohl in Hörbüchern als auch in Hörspielen zum Leben. Als Schauspielerin ist sie nicht nur auf der Bühne, sondern auch vor der Kamera zu sehen. Zuletzt spielte sie in den ZDF-Serien „SOKO Wismar“ und „Da kommt Kalle“ mit. Ausserdem ist sie als Synchronsprecherin und in TV-Dokumentationen zu hören..
Mark Bremer, geboren 1969, entschied nach Volontariat und Schauspielschule, dass Sprechen seine Berufung ist – seitdem gehört er zu den profiliertesten deutschen Stimmen. Er ist seit 1998 als Schauspieler und Sprecher tätig, zu hören in TV-Dokumentationen, als Synchronstimme sowie in zahlreichen Hörspiel- und Hörbuchproduktionen. Mark Bremers markante Stimme ist ausserdem bei vielen Live-Shows im Fernsehen gefragt.

Produktdetails

Sprecher Maximilian Mundt, Uta Dänekamp, Mark Bremer
Spieldauer 73 Minuten
Fassung gekürzt
Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Family Sharing Ja i
Erscheinungsdatum 03.06.2020
Verlag Der Hörverlag
Hörtyp Lesung
Originaltitel Hachette Books (dot con)
Übersetzer Tina Breckwoldt
Sprache Deutsch
EAN 9783844540239

Das meinen unsere Kund*innen

4.5/5.0

6 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

5/5

So dreht man den Spieß einfach um!

Wortschätzchen aus Kreis Heidelberg am 29.04.2020

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Mir war James Veitch bisher total unbekannt. Ich bin zwar Teil der Internet-Generation, aber Blogs und Social Medias wie Facebook & Co sind so gar nicht meins. Deshalb ist das immer super, wenn ich über Bücher auf Menschen aufmerksam werde, die tolle Ideen haben. Wer kennt sie nicht, die Spam-Mails? Die meisten erkennt man im Halbschlaf, auf manche könnte man fast hereinfallen und es fallen auch immer wieder Leute auf diese Masche herein. Mir unverständlich, aber nun, so ist er, der Mensch. Die Idee von James Veitch, auf die Mails zu antworten, aber eben den Spieß umzudrehen und die Absender zu veräppeln, finde ich wunderbar! Ich habe so oft so herzlich lachen müssen, dass ich froh bin, das Buch zu Hause gelesen zu haben. Unterwegs wäre das schon sehr peinlich geworden! Es ist erstaunlich, wie hartnäckig die Spammer versuchen, James Veitch zu Zahlungen zu bewegen, und wie lange sie brauchen, um zu erkennen, dass er Spielchen mit ihnen spielt. Dabei entstehen urkomische Dialoge. Achten Sie beim Lesen auf Kleinigkeiten! Auch Rechtschreibfehler sind hier absichtlich eingebaut. Veitch hat sich wirklich viel einfallen lassen, um sich selbst und den Leser Spaß haben zu lassen. Einige der Mails ähneln sich, aber Veitch gibt ihnen immer neue Wendungen mit seinen Antworten. Köstlich, was ihm einfällt, um die Absender am langen Arm verhungern zu lassen! Seine Rückfragen und Vorschläge sind urkomisch. Noch witziger ist, wenn diese dann endlich einsehen, dass sie veralbert werden, und sich dann noch darüber beschweren! Da im Buch die Texte im Stil von Screenshots der Mails abgedruckt sind, ist es nicht sehr viel Lesestoff, kommt aber authentisch rüber und es macht einfach Spaß. Besonders, wenn der Tag stressig war, macht diese Lektüre Spaß und holt runter. Veitch zeigt sehr schön, dass man mit Humor viel weiter kommt, als mit der üblichen Reaktion, sich über die Spam-Mails zu ärgern. Ich bin versucht, seinem Beispiel zu folgen, und künftig zu antworten. Aber so genial wie er kann ich das nicht, also lasse ich es besser bleiben! Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne lacht und Spaß hat. Der Humor ist recht schlicht, aber treffend und vor allem nie wirklich gemein. James Veitch nimmt einfach die Trolle auf die Schippe und das mit einem sehr sympathischen Augenzwinkern. Von mir deshalb die vollen fünf Sterne!

5/5

So dreht man den Spieß einfach um!

Wortschätzchen aus Kreis Heidelberg am 29.04.2020
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Mir war James Veitch bisher total unbekannt. Ich bin zwar Teil der Internet-Generation, aber Blogs und Social Medias wie Facebook & Co sind so gar nicht meins. Deshalb ist das immer super, wenn ich über Bücher auf Menschen aufmerksam werde, die tolle Ideen haben. Wer kennt sie nicht, die Spam-Mails? Die meisten erkennt man im Halbschlaf, auf manche könnte man fast hereinfallen und es fallen auch immer wieder Leute auf diese Masche herein. Mir unverständlich, aber nun, so ist er, der Mensch. Die Idee von James Veitch, auf die Mails zu antworten, aber eben den Spieß umzudrehen und die Absender zu veräppeln, finde ich wunderbar! Ich habe so oft so herzlich lachen müssen, dass ich froh bin, das Buch zu Hause gelesen zu haben. Unterwegs wäre das schon sehr peinlich geworden! Es ist erstaunlich, wie hartnäckig die Spammer versuchen, James Veitch zu Zahlungen zu bewegen, und wie lange sie brauchen, um zu erkennen, dass er Spielchen mit ihnen spielt. Dabei entstehen urkomische Dialoge. Achten Sie beim Lesen auf Kleinigkeiten! Auch Rechtschreibfehler sind hier absichtlich eingebaut. Veitch hat sich wirklich viel einfallen lassen, um sich selbst und den Leser Spaß haben zu lassen. Einige der Mails ähneln sich, aber Veitch gibt ihnen immer neue Wendungen mit seinen Antworten. Köstlich, was ihm einfällt, um die Absender am langen Arm verhungern zu lassen! Seine Rückfragen und Vorschläge sind urkomisch. Noch witziger ist, wenn diese dann endlich einsehen, dass sie veralbert werden, und sich dann noch darüber beschweren! Da im Buch die Texte im Stil von Screenshots der Mails abgedruckt sind, ist es nicht sehr viel Lesestoff, kommt aber authentisch rüber und es macht einfach Spaß. Besonders, wenn der Tag stressig war, macht diese Lektüre Spaß und holt runter. Veitch zeigt sehr schön, dass man mit Humor viel weiter kommt, als mit der üblichen Reaktion, sich über die Spam-Mails zu ärgern. Ich bin versucht, seinem Beispiel zu folgen, und künftig zu antworten. Aber so genial wie er kann ich das nicht, also lasse ich es besser bleiben! Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne lacht und Spaß hat. Der Humor ist recht schlicht, aber treffend und vor allem nie wirklich gemein. James Veitch nimmt einfach die Trolle auf die Schippe und das mit einem sehr sympathischen Augenzwinkern. Von mir deshalb die vollen fünf Sterne!

4/5

Wirklich witzig

peedee am 19.11.2019

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Wahrscheinlich jeder, der eine E-Mail-Adresse hat, hat schon Mails von Unbekannten erhalten, die einen das grosse Geld versprechen (ein Lottogewinn oder ein Erbe verteilen), um Hilfe bitten (unverschuldet in Not) oder auch eine Kontaktaufnahme in amouröser Hinsicht. Was tun, wenn der Spam-Filter solche Mails nicht bereits abgewehrt hat? James Veitch wollte nicht unhöflich sein und hat solche Mails beantwortet – „Digital Comedy“. Erster Eindruck: Ein farblich auffälliges Cover mit einem ebenso auffälligen Buchtitel – passt. James Veitch ist ein englischer Comedian, der vor allem aufgrund seiner Interaktion mit den Spam-Versendern bekannt wurde. Das Original des Buches ist demzufolge auf Englisch. Die Texte wurden überzeugend in zum Teil sehr merkwürdiges Deutsch übersetzt – so, wie die Spams eben häufig aussehen. Als ich dieses Buch gesehen habe, musste ich gleich lachen. Wie kommt jemand darauf, auf solche Mails zu antworten? Die Korrespondenz, die sodann nachzulesen war, ist wirklich witzig. Manchmal merkten es die Spammer gar nicht, dass sie von James auf die Schippe genommen werden. Oder sie merkten es erst spät und wurden dann zuweilen ziemlich unhöflich. Mich nähme wunder, wie viele Menschen auf solche Mails hereinfallen und an Fremde einfach grössere Beträge überweisen. Eine meiner Lieblingsgeschichten war die „Mary Gary – Gary Mary“. Mary Gary kontaktiert James „auf Vertrauen und Diskretion“, alles müsse „streng geheim“ gehalten werden. Das Angebot von Mary an James ist 40% einer grösseren Summe, 10% sei an wohltätige Organisationen zu spenden, 50% würde Mary behalten. Okay, die Rechnung ergibt 100%. Bei diversen Mailwechseln will James jedoch die Anteile verändern, so z.B. 40% für Mary, 65% für James und 20% für die Wohlfahrt. Für Mary gar kein Problem. Okay, Mary – im Rechnen hast Du offenbar öfters gefehlt. James steigert die Verteilung sogar nochmals: Mary 40%, James 70%, Wohlfahrt 20%, Charley 1/5, James 20%, evtl. 35% für Gary! Mary hat immerhin bemerkt, dass der Name James 2x aufgeführt wurde. Herrlich! Die Geschichten haben sich flüssig lesen lassen und ich habe mich sehr amüsiert. Der Umfang des Buches ist mit unter 200 Seiten gerade genug, denn mit der Zeit ermüden die Mails. Von mir gibt es spamfreie 4 Sterne.

4/5

Wirklich witzig

peedee am 19.11.2019
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Wahrscheinlich jeder, der eine E-Mail-Adresse hat, hat schon Mails von Unbekannten erhalten, die einen das grosse Geld versprechen (ein Lottogewinn oder ein Erbe verteilen), um Hilfe bitten (unverschuldet in Not) oder auch eine Kontaktaufnahme in amouröser Hinsicht. Was tun, wenn der Spam-Filter solche Mails nicht bereits abgewehrt hat? James Veitch wollte nicht unhöflich sein und hat solche Mails beantwortet – „Digital Comedy“. Erster Eindruck: Ein farblich auffälliges Cover mit einem ebenso auffälligen Buchtitel – passt. James Veitch ist ein englischer Comedian, der vor allem aufgrund seiner Interaktion mit den Spam-Versendern bekannt wurde. Das Original des Buches ist demzufolge auf Englisch. Die Texte wurden überzeugend in zum Teil sehr merkwürdiges Deutsch übersetzt – so, wie die Spams eben häufig aussehen. Als ich dieses Buch gesehen habe, musste ich gleich lachen. Wie kommt jemand darauf, auf solche Mails zu antworten? Die Korrespondenz, die sodann nachzulesen war, ist wirklich witzig. Manchmal merkten es die Spammer gar nicht, dass sie von James auf die Schippe genommen werden. Oder sie merkten es erst spät und wurden dann zuweilen ziemlich unhöflich. Mich nähme wunder, wie viele Menschen auf solche Mails hereinfallen und an Fremde einfach grössere Beträge überweisen. Eine meiner Lieblingsgeschichten war die „Mary Gary – Gary Mary“. Mary Gary kontaktiert James „auf Vertrauen und Diskretion“, alles müsse „streng geheim“ gehalten werden. Das Angebot von Mary an James ist 40% einer grösseren Summe, 10% sei an wohltätige Organisationen zu spenden, 50% würde Mary behalten. Okay, die Rechnung ergibt 100%. Bei diversen Mailwechseln will James jedoch die Anteile verändern, so z.B. 40% für Mary, 65% für James und 20% für die Wohlfahrt. Für Mary gar kein Problem. Okay, Mary – im Rechnen hast Du offenbar öfters gefehlt. James steigert die Verteilung sogar nochmals: Mary 40%, James 70%, Wohlfahrt 20%, Charley 1/5, James 20%, evtl. 35% für Gary! Mary hat immerhin bemerkt, dass der Name James 2x aufgeführt wurde. Herrlich! Die Geschichten haben sich flüssig lesen lassen und ich habe mich sehr amüsiert. Der Umfang des Buches ist mit unter 200 Seiten gerade genug, denn mit der Zeit ermüden die Mails. Von mir gibt es spamfreie 4 Sterne.

Unsere Kund*innen meinen

Lassen Sie uns kennenlernen!

von James Veitch

4.5/5.0

6 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0
  • Lassen Sie uns kennenlernen!