• Alles ganz normal
  • Alles ganz normal
  • Alles ganz normal
  • Alles ganz normal

Alles ganz normal

Spritziges Jugendbuch ab 12 über Freundschaft, Girl Power und die erste Periode

Buch (Taschenbuch)

Fr.19.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alles ganz normal

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 19.90
eBook

eBook

ab Fr. 11.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung


Neue Schule, neues Zuhause, neue Stiefmutter: Camilla hat es gerade echt nicht leicht. Bei Luna dagegen scheint alles super zu laufen: Als Tiktokerin unter dem Namen Lunatika hat sie Tausende Follower. Aber auch ihr Leben ist nicht so toll, wie es scheint: Papa lebt am anderen Ende der Welt und ihre überengagierte Mama hat viel zu viel um die Ohren, um Zeit mit ihrer Tochter zu verbringen. Als Camilla nun neu in Lunas Klasse kommt, sprechen die beiden kaum miteinander, sie haben einfach nichts gemeinsam. Bis zu dem Tag, an dem ein peinliches Video von Camilla viral geht, in dem sie über ihre erste Regelblutung spricht. Nicht nur zwischen Camilla und Luna, sondern unter allen Mädchen der Klasse zeigt sich plötzlich eine ganz neue Solidarität, und neue Freundschaften entstehen …  

»Spricht mit grosser Offenheit und Mut ein wichtiges Thema an!« Leggendoleggendo.it

"Besonders für junge Mädchen zu Beginn ihrer Pubertät [...] besonders empfehlenswert." ("medienprofile")
"Roberta Marasco findet einen glaubwürdigen Weg zu einem Happy End, der über Solidarität, Offenheit und Empathie führt." ("Stuttgarter Zeitung")
"Das Buch ist extrem lesenswert, weil es auf mehreren Ebenen in die Tiefe geht." ("Literaturzeitschrift.de")
"Roberta Marasco schneidet ein paar wichtige Themen an: Die erste Regelblutung ist nur eines davon." ("jugendbuchcouch.de")
"Tolles Jugendbuch." ("TV für mich")

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

12 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

25.02.2021

Verlag

Carlsen

Seitenzahl

192

Maße (L/B/H)

21.2/13.5/1.9 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

12 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

25.02.2021

Verlag

Carlsen

Seitenzahl

192

Maße (L/B/H)

21.2/13.5/1.9 cm

Gewicht

254 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Fazzoletti rossi

Übersetzer

Ulrike Schimming

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-551-58444-1

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Mega Buch mit wichtigem Thema R E Z E N S I O N

Honeybook am 13.04.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Rezension von heute ist über dieses wirklich tolle Buch, dass ich bei Young Bookstagram gewonnen habe, deshalb rate ich, weiter zu lesen! Meinung: Nun ja, also was soll ich sagen. MEGAAAA!!!!!!! Also ich war so gefesselt, ich wollte das Buch gar nicht mehr weglegen. Ich bin süchtig nach diesem Buch geworden und hab es wirklich voll durchgesuchtet. Die Autorin hat so einen tollen Schreibstil und die Geschichte ist auch sooo cool. Ich kann es nur empfehlen. Lest. Dieses. Buch. Das Buch gehört auf jeden Fall ab sofort zu meinen Lieblingsbüchern!!! Inhalt: Camilla ist gerade mit ihrem Leben nicht so ganz zufrieden. Es ist ja wirklich nicht leicht, wenn man eine tote Mutter, eine blöde Stiefmutter und Stiefschwester und ein neues zu Hause hat und in eine neue Schule kommt wo man keine einzige Freundin hat. Lunas Leben hingegen scheint gerade perfekt zu sein. Sie ist eine Tiktokerin mit Millionen Followern und hat viele Freundinnen an der Schule. Doch auch bei Luna läuft nicht alles glatt. Ihr Papa ist gerade kilometer weit weg und ihre Mutter hat kaum Zeit für sie. Als Camilla in Lunas Klasse kommt, kann Luna sie vom ersten Augenblick an nicht ausstehen. Camilla trägt voll uncoole Klamotten und ist völlig ungeschminkt! Und es wird nicht besser, als auf einmal ein super peinliches Video von Camilla viral geht, indem sie über ihre erste Periode spricht. Doch irgendwie ändert das Video doch etwas in der Klasse der beiden Mädchen... Hauptcharaktere: Camilla, Luna Da war es auch schon wieder. Aber nur fast, denn ich will auch noch etwas über das Thema Menstrutation sagen: Es soll einfach kein Tabu Thema mehr sein!! Es ist etwas ganz normales, dass jeder weiblicher Mensch durchmachen muss!! Warum also sollte es tabu sein?

Mega Buch mit wichtigem Thema R E Z E N S I O N

Honeybook am 13.04.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Rezension von heute ist über dieses wirklich tolle Buch, dass ich bei Young Bookstagram gewonnen habe, deshalb rate ich, weiter zu lesen! Meinung: Nun ja, also was soll ich sagen. MEGAAAA!!!!!!! Also ich war so gefesselt, ich wollte das Buch gar nicht mehr weglegen. Ich bin süchtig nach diesem Buch geworden und hab es wirklich voll durchgesuchtet. Die Autorin hat so einen tollen Schreibstil und die Geschichte ist auch sooo cool. Ich kann es nur empfehlen. Lest. Dieses. Buch. Das Buch gehört auf jeden Fall ab sofort zu meinen Lieblingsbüchern!!! Inhalt: Camilla ist gerade mit ihrem Leben nicht so ganz zufrieden. Es ist ja wirklich nicht leicht, wenn man eine tote Mutter, eine blöde Stiefmutter und Stiefschwester und ein neues zu Hause hat und in eine neue Schule kommt wo man keine einzige Freundin hat. Lunas Leben hingegen scheint gerade perfekt zu sein. Sie ist eine Tiktokerin mit Millionen Followern und hat viele Freundinnen an der Schule. Doch auch bei Luna läuft nicht alles glatt. Ihr Papa ist gerade kilometer weit weg und ihre Mutter hat kaum Zeit für sie. Als Camilla in Lunas Klasse kommt, kann Luna sie vom ersten Augenblick an nicht ausstehen. Camilla trägt voll uncoole Klamotten und ist völlig ungeschminkt! Und es wird nicht besser, als auf einmal ein super peinliches Video von Camilla viral geht, indem sie über ihre erste Periode spricht. Doch irgendwie ändert das Video doch etwas in der Klasse der beiden Mädchen... Hauptcharaktere: Camilla, Luna Da war es auch schon wieder. Aber nur fast, denn ich will auch noch etwas über das Thema Menstrutation sagen: Es soll einfach kein Tabu Thema mehr sein!! Es ist etwas ganz normales, dass jeder weiblicher Mensch durchmachen muss!! Warum also sollte es tabu sein?

wichtige Themen gut verpackt (4,5 Sterne)

Anja am 16.03.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Aufgrund des Klappentextes war ich sehr neugierig auf das Buch. Die Regelblutung begleitet Mädchen und Frauen einige Jahrzehnte ihres Lebens, findet in Geschichten aber nur selten Erwähnung. Dabei ist es gerade wichtig, das Thema für die Zielgruppe des Buches (empfohlen ab 12 Jahren) offenzulegen, um ihm die Schamhaftigkeit zu nehmen. Und das gelingt dem Buch in meinen Augen auf jeden Fall ein wenig. Allerdings ist die Geschichte thematisch insgesamt sehr vollgepackt. Es geht nicht nur um das Einsetzen der Periode bei jungen Mädchen und wie sie damit zurechtkommen bzw. es zu verbergen versuchen. Behandelt werden – eingebunden in die Geschichte um Camillas Startschwierigkeiten an der neuen Schule und Lunas plötzlichen Ruhm – auch Probleme und Themen rund um Social Media, Mobbing, Familie, Verlust und Freundschaft. Auch die Begriffe Feminismus und Umweltschutz fallen im Verlauf der Handlung. Damit berührt das Buch viele Aspekte der Lebenswirklichkeit von Teenagern, sodass sich jede/r ein Stück weit in der Geschichte wiederfinden wird bzw. sich in verschiedene Figuren besonders gut hineinversetzen können wird. Luna und Camilla schildern das Geschehen abwechselnd aus der Ich-Perspektive. Sie offenbaren ihre Gedanken und Gefühle, die die Ereignisse und ihre Lebensumstände bei ihnen auslösen. Die Sprache ist leicht verständlich und jugendlich frisch. Ernsthaftigkeit und Spaß wechseln sich in der Handlung ab. Es gibt einige wirklich witzige Momente, aber auch eben viele tiefgreifende Gedanken. Die zwei Protagonistinnen leben in sehr verschiedene Familienkonstellationen, in denen es allerlei Konflikte gibt. Besonders Camilla hat Probleme, die neue Stieffamilie zu akzeptieren. Unverständnis, Unwille und Missverständnisse bestimmen ihren neuen Alltag, bevor sie erkennt, was wirklich um sie herum passiert. Damit verbunden spielt auch die Trauer um den Verlust ihrer verstorbenen Mutter eine entscheidende Rolle. Als TikTokerin erlangt Luna große Berühmtheit. Sie wird auf der Straße erkannt und von Stars und Firmen angeschrieben. Dargestellt wird zum einen die Freunde der 13-jährigen über ihre steigenden Followerzahlen und die Chancen (und Verführungen), die sich für sie daraus ergeben, aber auch die damit verbundenen Risiken sowie die Arbeit, die hinter jedem Post steckt. Ein gewisser Leistungsdruck inklusive. Während Luna ihre Videos bewusst ins Internet stellt, wird Camilla unbeabsichtigt zum „Internet-Hit“. Das Video, in dem sie ihre Gefühle über das Einsetzen ihrer Periode schildert, war nämlich nie für die Öffentlichkeit bestimmt. In der Schule wird sie dafür zunächst ausgelacht, gehänselt und von Mitschülerinnen gemieden. Es dauert, bis ein Veränderungsprozess einsetzt. Gelungen fand ich, wie eine Lehrkraft das Thema aufgreift und besonders die Jungen aufklärt. Gleichzeitig entwickeln die Mädchen ein Gemeinschaftsgefühl, da es sie alle gleichermaßen betrifft. Sie tragen den Grundstein für neues Leben in sich – Scham ist da völlig fehl am Platz. Wie das Thema der Menstruation in die Geschichte eingearbeitet ist und dezent Informationen (wie z.B. die tatsächliche Blutmenge, während die Mädchen dies völlig anders empfinden) einfließen, hat mir gut gefallen. Dabei geht es nicht nur um die Entwicklung der Mädchen, die lernen, zu sich selbst zu stehen, es wird auch allgemein das Frauenbild in der Gesellschaft betrachtet. Dazu sei gesagt, dass die Geschichte in Italien spielt, wo die Rollenbilder noch etwas starrer zu sein scheint. Und so ziehen sich Bemerkungen zu Gleichberechtigung und Feminismus ebenfalls durch das ganze Buch. Und zuletzt lehrt die Geschichte auch noch, dass es nie zu spät ist, für seine Träumen zu arbeiten… Fazit Zu sagen, das Buch behandele EIN wichtiges Thema, wäre falsch. Denn tatsächlich werden ganze viele Themen behandelt, die Jugendliche berühren und bewegen. Dabei nimmt die weibliche Menstruation, die Mädchen/ Frauen nicht versuchen sollten, zu verstecken, eine zentrale Position ein. Viele Figuren machen im Verlauf der Handlung eine Entwicklung durch, erkennen Missstände und Missverständnisse, versuchen für sich selbst einzustehen… Mir gefällt, wie all die ernsten Gedanken in eine runde Geschichte verpackt werden, die Denkanstöße liefert, ohne dabei belehrend zu wirken. Zwischendurch hätte ich mir vielleicht nur ein wenig mehr Schwung gewünscht, zeitweise zieht sich das Geschehen ein wenig.

wichtige Themen gut verpackt (4,5 Sterne)

Anja am 16.03.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Aufgrund des Klappentextes war ich sehr neugierig auf das Buch. Die Regelblutung begleitet Mädchen und Frauen einige Jahrzehnte ihres Lebens, findet in Geschichten aber nur selten Erwähnung. Dabei ist es gerade wichtig, das Thema für die Zielgruppe des Buches (empfohlen ab 12 Jahren) offenzulegen, um ihm die Schamhaftigkeit zu nehmen. Und das gelingt dem Buch in meinen Augen auf jeden Fall ein wenig. Allerdings ist die Geschichte thematisch insgesamt sehr vollgepackt. Es geht nicht nur um das Einsetzen der Periode bei jungen Mädchen und wie sie damit zurechtkommen bzw. es zu verbergen versuchen. Behandelt werden – eingebunden in die Geschichte um Camillas Startschwierigkeiten an der neuen Schule und Lunas plötzlichen Ruhm – auch Probleme und Themen rund um Social Media, Mobbing, Familie, Verlust und Freundschaft. Auch die Begriffe Feminismus und Umweltschutz fallen im Verlauf der Handlung. Damit berührt das Buch viele Aspekte der Lebenswirklichkeit von Teenagern, sodass sich jede/r ein Stück weit in der Geschichte wiederfinden wird bzw. sich in verschiedene Figuren besonders gut hineinversetzen können wird. Luna und Camilla schildern das Geschehen abwechselnd aus der Ich-Perspektive. Sie offenbaren ihre Gedanken und Gefühle, die die Ereignisse und ihre Lebensumstände bei ihnen auslösen. Die Sprache ist leicht verständlich und jugendlich frisch. Ernsthaftigkeit und Spaß wechseln sich in der Handlung ab. Es gibt einige wirklich witzige Momente, aber auch eben viele tiefgreifende Gedanken. Die zwei Protagonistinnen leben in sehr verschiedene Familienkonstellationen, in denen es allerlei Konflikte gibt. Besonders Camilla hat Probleme, die neue Stieffamilie zu akzeptieren. Unverständnis, Unwille und Missverständnisse bestimmen ihren neuen Alltag, bevor sie erkennt, was wirklich um sie herum passiert. Damit verbunden spielt auch die Trauer um den Verlust ihrer verstorbenen Mutter eine entscheidende Rolle. Als TikTokerin erlangt Luna große Berühmtheit. Sie wird auf der Straße erkannt und von Stars und Firmen angeschrieben. Dargestellt wird zum einen die Freunde der 13-jährigen über ihre steigenden Followerzahlen und die Chancen (und Verführungen), die sich für sie daraus ergeben, aber auch die damit verbundenen Risiken sowie die Arbeit, die hinter jedem Post steckt. Ein gewisser Leistungsdruck inklusive. Während Luna ihre Videos bewusst ins Internet stellt, wird Camilla unbeabsichtigt zum „Internet-Hit“. Das Video, in dem sie ihre Gefühle über das Einsetzen ihrer Periode schildert, war nämlich nie für die Öffentlichkeit bestimmt. In der Schule wird sie dafür zunächst ausgelacht, gehänselt und von Mitschülerinnen gemieden. Es dauert, bis ein Veränderungsprozess einsetzt. Gelungen fand ich, wie eine Lehrkraft das Thema aufgreift und besonders die Jungen aufklärt. Gleichzeitig entwickeln die Mädchen ein Gemeinschaftsgefühl, da es sie alle gleichermaßen betrifft. Sie tragen den Grundstein für neues Leben in sich – Scham ist da völlig fehl am Platz. Wie das Thema der Menstruation in die Geschichte eingearbeitet ist und dezent Informationen (wie z.B. die tatsächliche Blutmenge, während die Mädchen dies völlig anders empfinden) einfließen, hat mir gut gefallen. Dabei geht es nicht nur um die Entwicklung der Mädchen, die lernen, zu sich selbst zu stehen, es wird auch allgemein das Frauenbild in der Gesellschaft betrachtet. Dazu sei gesagt, dass die Geschichte in Italien spielt, wo die Rollenbilder noch etwas starrer zu sein scheint. Und so ziehen sich Bemerkungen zu Gleichberechtigung und Feminismus ebenfalls durch das ganze Buch. Und zuletzt lehrt die Geschichte auch noch, dass es nie zu spät ist, für seine Träumen zu arbeiten… Fazit Zu sagen, das Buch behandele EIN wichtiges Thema, wäre falsch. Denn tatsächlich werden ganze viele Themen behandelt, die Jugendliche berühren und bewegen. Dabei nimmt die weibliche Menstruation, die Mädchen/ Frauen nicht versuchen sollten, zu verstecken, eine zentrale Position ein. Viele Figuren machen im Verlauf der Handlung eine Entwicklung durch, erkennen Missstände und Missverständnisse, versuchen für sich selbst einzustehen… Mir gefällt, wie all die ernsten Gedanken in eine runde Geschichte verpackt werden, die Denkanstöße liefert, ohne dabei belehrend zu wirken. Zwischendurch hätte ich mir vielleicht nur ein wenig mehr Schwung gewünscht, zeitweise zieht sich das Geschehen ein wenig.

Unsere Kund*innen meinen

Alles ganz normal

von Roberta Marasco

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Alles ganz normal
  • Alles ganz normal
  • Alles ganz normal
  • Alles ganz normal