• Schwedischer Todesfrost
  • Schwedischer Todesfrost
  • Schwedischer Todesfrost
Band 3
Cilla-Storm-Reihe Band 3

Schwedischer Todesfrost

Ein Schären-Krimi

Buch (Taschenbuch)

Fr.17.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Schwedischer Todesfrost

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 17.90
eBook

eBook

ab Fr. 15.90
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

09.11.2021

Verlag

Heyne

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

18.4/11.5/2.6 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

09.11.2021

Verlag

Heyne

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

18.4/11.5/2.6 cm

Gewicht

270 g

Originaltitel

Kalla, Vita Vinternätter

Übersetzer

Kerstin Schöps

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-453-42553-8

Weitere Bände von Cilla-Storm-Reihe

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Sehr unterhaltsamer Krimi

Susanne Ottens am 04.08.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Krimi hat mir wieder sehr gefallen! Man taucht in die Geschichte ein und erfährt als allererstes von einem Entführungsfall, der sich im Jahr 2000 ereignet hat. Das macht erstmal nicht viel Sinn, aber hängt mit dem Fall zusammen. Das klärt sich auch im Verlaufe der nächsten Kapitel und im Nachhinein finde ich es toll, dass man direkt mit hineingezogen wurde. Die Kapitel teilen sich, wie bei jedem der Krimis bisher, in Cilla Storms Sicht, geschrieben als Ich-Erzähler, und die Sicht verschiedener anderer Figuren, geschrieben als personaler Erzähler. Es steht aber auch immer über den Kapitelanfängen, aus wessen Sicht wir den Krimi erleben und wie viele Wochen oder Tage es noch bis Weihnachten sind. Das war hilfreich, um die verschiedenen Sichten zu sortieren. Vor allem, da Cilla und die Zweitperspektive etwas unterschiedlich sind von der Zeit. Ihre Sicht beginnt eine Woche vor Weihnachten, während die andere Sicht vier Wochen vor Weihnachten startet. Aber mit Hilfe der Kapitelüberschriften gab es keinen Moment, an dem ich durcheinander kam. Nur an die Erzählzeit, hier in Präsenz, musste ich mich gewöhnen. Aber auch das ging relativ schnell. Der Verlauf des Krimis hat viel Spaß gemacht. Es war unterhaltsam mit Cilla und Rosi zu ermitteln und die Weihnachtsvorbereitungen zu verfolgen. Der Schreibstil des Autoren hat mich in seinen Bann gezogen und ich habe das Lesen sehr genossen.

Sehr unterhaltsamer Krimi

Susanne Ottens am 04.08.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Krimi hat mir wieder sehr gefallen! Man taucht in die Geschichte ein und erfährt als allererstes von einem Entführungsfall, der sich im Jahr 2000 ereignet hat. Das macht erstmal nicht viel Sinn, aber hängt mit dem Fall zusammen. Das klärt sich auch im Verlaufe der nächsten Kapitel und im Nachhinein finde ich es toll, dass man direkt mit hineingezogen wurde. Die Kapitel teilen sich, wie bei jedem der Krimis bisher, in Cilla Storms Sicht, geschrieben als Ich-Erzähler, und die Sicht verschiedener anderer Figuren, geschrieben als personaler Erzähler. Es steht aber auch immer über den Kapitelanfängen, aus wessen Sicht wir den Krimi erleben und wie viele Wochen oder Tage es noch bis Weihnachten sind. Das war hilfreich, um die verschiedenen Sichten zu sortieren. Vor allem, da Cilla und die Zweitperspektive etwas unterschiedlich sind von der Zeit. Ihre Sicht beginnt eine Woche vor Weihnachten, während die andere Sicht vier Wochen vor Weihnachten startet. Aber mit Hilfe der Kapitelüberschriften gab es keinen Moment, an dem ich durcheinander kam. Nur an die Erzählzeit, hier in Präsenz, musste ich mich gewöhnen. Aber auch das ging relativ schnell. Der Verlauf des Krimis hat viel Spaß gemacht. Es war unterhaltsam mit Cilla und Rosi zu ermitteln und die Weihnachtsvorbereitungen zu verfolgen. Der Schreibstil des Autoren hat mich in seinen Bann gezogen und ich habe das Lesen sehr genossen.

Winter in Schweden

Bewertung aus Düsseldorf am 16.01.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meine Meinung: Während es bei uns an den Weihnachtstagen nur geregnet hat, kann Cilla Storm mit ihren Freunden in Schweden weiße Weihnachten feiern. Allerdings wird die Stimmung ein bisschen getrübt, denn kurz vor den Feiertagen wird ein junger Mann tot im Schnee liegend aufgefunden. Dies ist inzwischen der dritte Schärenkrimi, den Christoffer Holst geschrieben hat und ich gelesen habe. Die beteiligten Personen sind mir alle sehr sympathisch. Ich fühle mich ein weiteres Mal in der Runde bei Cilla richtig wohl. Der Autor hat allen besondere Charaktere zugeordnet, die mir gar nicht übertrieben aufdringlich vorkommen. So bereitete es mir sehr viel Lesevergnügen Cilla, Zacke, Jonathan und Rosie zu beobachten und eigentlich wäre ich ja gerne bei ihnen vor Ort in dem schönen Skigebiet gewesen. Allerdings spielten in diesem Buch noch weitere Personen eine Rolle, die ich nicht richtig einschätzen konnte. Der Autor hat einen besonderen Schreibstil und wechselte zeitlich zu den Personengruppen. Es entstanden unterschiedliche Handlungsstränge und ich war gespannt, wie sie später zusammengeführt würden. Am Ende war ich überrascht, denn es gab überraschende Wendungen und normalerweise wäre ich auf diesen Täter nicht gekommen. Fazit: Eine weitere Fortsetzung einer Serie, die mich begeistert hat und ich freue mich bereits auf das nächste Buch. Aber zunächst gebe ich hier eine Leseempfehlung.

Winter in Schweden

Bewertung aus Düsseldorf am 16.01.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meine Meinung: Während es bei uns an den Weihnachtstagen nur geregnet hat, kann Cilla Storm mit ihren Freunden in Schweden weiße Weihnachten feiern. Allerdings wird die Stimmung ein bisschen getrübt, denn kurz vor den Feiertagen wird ein junger Mann tot im Schnee liegend aufgefunden. Dies ist inzwischen der dritte Schärenkrimi, den Christoffer Holst geschrieben hat und ich gelesen habe. Die beteiligten Personen sind mir alle sehr sympathisch. Ich fühle mich ein weiteres Mal in der Runde bei Cilla richtig wohl. Der Autor hat allen besondere Charaktere zugeordnet, die mir gar nicht übertrieben aufdringlich vorkommen. So bereitete es mir sehr viel Lesevergnügen Cilla, Zacke, Jonathan und Rosie zu beobachten und eigentlich wäre ich ja gerne bei ihnen vor Ort in dem schönen Skigebiet gewesen. Allerdings spielten in diesem Buch noch weitere Personen eine Rolle, die ich nicht richtig einschätzen konnte. Der Autor hat einen besonderen Schreibstil und wechselte zeitlich zu den Personengruppen. Es entstanden unterschiedliche Handlungsstränge und ich war gespannt, wie sie später zusammengeführt würden. Am Ende war ich überrascht, denn es gab überraschende Wendungen und normalerweise wäre ich auf diesen Täter nicht gekommen. Fazit: Eine weitere Fortsetzung einer Serie, die mich begeistert hat und ich freue mich bereits auf das nächste Buch. Aber zunächst gebe ich hier eine Leseempfehlung.

Unsere Kund*innen meinen

Schwedischer Todesfrost

von Christoffer Holst

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Schwedischer Todesfrost
  • Schwedischer Todesfrost
  • Schwedischer Todesfrost