• Nachttod
  • Nachttod
  • Nachttod
  • Nachttod
  • Nachttod
  • Nachttod
  • Nachttod
  • Nachttod
Band 1

Nachttod

Kriminalroman – Der Nr.1-Bestseller aus Schweden

Buch (Taschenbuch)

Fr. 23.90

inkl. gesetzl. MwSt.
eBook

eBook

Fr. 17.90

Nachttod

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 11.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 16.90
eBook

eBook

ab Fr. 17.90
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

21072

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

05.07.2021

Verlag

Heyne

Seitenzahl

496

Maße (L/B/H)

20.5/13.5/4.3 cm

Beschreibung

Rezension

»Der Auftakt von Mos Serie macht Lust auf mehr.« ("Börsenblatt")
»Hochspannung garantiert!« ("Zeit für mich")
»Hochspannung bis zur Klärung des tragischen Falls.« ("Westfalen-Blatt")
»Weit mehr als nur ein guter Krimi.« ("Radio1 (CH)")
»Packender Psycho-Krimi.« ("TV für mich")
»Erzeugt einen unglaublichen Sog. « ("Delmenhorster Kreisblatt")

Details

Verkaufsrang

21072

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

05.07.2021

Verlag

Heyne

Seitenzahl

496

Maße (L/B/H)

20.5/13.5/4.3 cm

Gewicht

566 g

Originaltitel

Nattsångaren

Übersetzt von

Ulrike Brauns

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-453-42580-4

Weitere Bände von Hanna Duncker

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

32 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Du wirst alles zerstören

eskimo81 (Mitglied der Book Circle Community) am 29.10.2023

Bewertungsnummer: 2056049

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine neue Autorin am Krimi-Himmel - für mich eine neue Autorin auf meiner “Lieblingsliste”. Ein guter und fesselnder Schreibstil der in die tiefen der Psyche eindringt. Realität in einem Krimi wo man sich findet und überlegt, wie hätte ich reagiert? Ein Krimi der eingebettet ist in eine persönliche Geschichte um die Ermittlerin, jedoch auch wieder zu wenig dominiert, so, dass man weiss, wenn man der Geschichte der Hanna Duncker auf die Schliche kommen will, muss man die Folgebände abwarten und zugreifen. Fazit: Ein Nachwort, dass nachdenklich macht, ein Krimi der berührt und eine Geschichte, die weitergeht und man sehnsüchtig auf die Folgebände wartet. Ein “Neuling” den sich zu lesen definitiv lohnt.

Du wirst alles zerstören

eskimo81 (Mitglied der Book Circle Community) am 29.10.2023
Bewertungsnummer: 2056049
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine neue Autorin am Krimi-Himmel - für mich eine neue Autorin auf meiner “Lieblingsliste”. Ein guter und fesselnder Schreibstil der in die tiefen der Psyche eindringt. Realität in einem Krimi wo man sich findet und überlegt, wie hätte ich reagiert? Ein Krimi der eingebettet ist in eine persönliche Geschichte um die Ermittlerin, jedoch auch wieder zu wenig dominiert, so, dass man weiss, wenn man der Geschichte der Hanna Duncker auf die Schliche kommen will, muss man die Folgebände abwarten und zugreifen. Fazit: Ein Nachwort, dass nachdenklich macht, ein Krimi der berührt und eine Geschichte, die weitergeht und man sehnsüchtig auf die Folgebände wartet. Ein “Neuling” den sich zu lesen definitiv lohnt.

Tod eines Teenagers

Ulrike Frey aus Haltern am See am 18.03.2023

Bewertungsnummer: 1903104

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Cover des Buches zeigt eine Landschaft mit viel Waldbestand. Ganz groß lesen wir in Grün den Namen der Autorin Johanna Mo, im Schatten nah am Wasser dagegen den Titel NACHTTOD. Hanna Duncker ist zurück auf Öland, der schwedischen Ostseeinsel, die zur Provinz Kalmar gehört. Hier wurde sie geboren und hier wurde ihr Vater vor 16 Jahren zum Mörder. Sie selbst hat sich für den Polizeidienst entschlossen, nicht zuletzt wegen des Mordes ihres Vaters. So ganz glaubt sie auch heute nicht daran. Sie hat sich von ihrem Freund getrennt, als er unbedingt mit ihr zusammenziehen wollte. Sie ist eine wortkarge Persönlichkeit mit einer dicken Mauer um sich herum, quasi ein Blümchen Rühr-mich-nicht-an. Dafür läuft ihr ein guter Ruf als Verhörspezialistin voraus. Gleich der erste Mordfall geht ihr sehr nahe, es handelt sich um einen Teenager, der der Sohn ihrer besten Freundin Rebecka war. Der Fall gibt Rätsel auf, man hat gleich mehrere Verdächtige. Die einzelnen Kapitel berichten aus unterschiedlichen Sichten der handelnden Personen, sowie von dem letzten Tag vor dem Mord. Hierüber erzählt das Opfer selbst, was geschehen ist. Dadurch bleibt das Buch spannend. Letztendlich wird überwiegend die Ermittlungsarbeit geschildert. Ich warne davor, selbst mitermitteln zu wollen. Das ist unmöglich. Die Protagonisten sind nicht alle sympathisch, wenn auch der ihr zugeteilte Kollege Eric wohl ein dickes Fell hat, Hannas Unhöflichkeiten prallen an ihm ab. Dazu lädt er sie auch noch zu sich nach Hause ein, seine Frau bat darum und seine indischen Schwiegereltern werden dabei sein. Zeitgleich wird die Ermittlerin Hanna durch Telefonate bedroht, ich denke, das wird sich durch die Folgeromane weiterziehen. Ein Kriminalfall, der Appetit auf den nächsten macht. Die Autorin Johanna Mo hat einen flüssigen Schreibstil, dennoch entwickelt sich die Ermittlung recht zäh. Es bleibt zu hoffen, dass in einem weiteren Roman mit Hanna Duncker diese sympathischer herüber kommt. Veröffentlicht wurde der Roman bei Heyne, er gehört zur "Nr.-1-Bestseller-Serie aus Schweden."

Tod eines Teenagers

Ulrike Frey aus Haltern am See am 18.03.2023
Bewertungsnummer: 1903104
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Cover des Buches zeigt eine Landschaft mit viel Waldbestand. Ganz groß lesen wir in Grün den Namen der Autorin Johanna Mo, im Schatten nah am Wasser dagegen den Titel NACHTTOD. Hanna Duncker ist zurück auf Öland, der schwedischen Ostseeinsel, die zur Provinz Kalmar gehört. Hier wurde sie geboren und hier wurde ihr Vater vor 16 Jahren zum Mörder. Sie selbst hat sich für den Polizeidienst entschlossen, nicht zuletzt wegen des Mordes ihres Vaters. So ganz glaubt sie auch heute nicht daran. Sie hat sich von ihrem Freund getrennt, als er unbedingt mit ihr zusammenziehen wollte. Sie ist eine wortkarge Persönlichkeit mit einer dicken Mauer um sich herum, quasi ein Blümchen Rühr-mich-nicht-an. Dafür läuft ihr ein guter Ruf als Verhörspezialistin voraus. Gleich der erste Mordfall geht ihr sehr nahe, es handelt sich um einen Teenager, der der Sohn ihrer besten Freundin Rebecka war. Der Fall gibt Rätsel auf, man hat gleich mehrere Verdächtige. Die einzelnen Kapitel berichten aus unterschiedlichen Sichten der handelnden Personen, sowie von dem letzten Tag vor dem Mord. Hierüber erzählt das Opfer selbst, was geschehen ist. Dadurch bleibt das Buch spannend. Letztendlich wird überwiegend die Ermittlungsarbeit geschildert. Ich warne davor, selbst mitermitteln zu wollen. Das ist unmöglich. Die Protagonisten sind nicht alle sympathisch, wenn auch der ihr zugeteilte Kollege Eric wohl ein dickes Fell hat, Hannas Unhöflichkeiten prallen an ihm ab. Dazu lädt er sie auch noch zu sich nach Hause ein, seine Frau bat darum und seine indischen Schwiegereltern werden dabei sein. Zeitgleich wird die Ermittlerin Hanna durch Telefonate bedroht, ich denke, das wird sich durch die Folgeromane weiterziehen. Ein Kriminalfall, der Appetit auf den nächsten macht. Die Autorin Johanna Mo hat einen flüssigen Schreibstil, dennoch entwickelt sich die Ermittlung recht zäh. Es bleibt zu hoffen, dass in einem weiteren Roman mit Hanna Duncker diese sympathischer herüber kommt. Veröffentlicht wurde der Roman bei Heyne, er gehört zur "Nr.-1-Bestseller-Serie aus Schweden."

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Nachttod

von Johanna Mo

4.5

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Maik Eckenstein

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Maik Eckenstein

Orell Füssli Basel

Zum Portrait

4/5

Gelungener 1. Band…

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die ersten Seiten des Romans waren für meinen Geschmack noch etwas sperrig zu lesen, doch ziemlich schnell ist man dann auch schon mittendrin im Geschehen rund um die Polizistin Hanna und Ihrer Vergangenheit. Der Krimifall selbst wird dann in 2 Zeitebenen erzählt, die einem die Bewegründe einiger Charaktere sehr gut näherbringen. Die Handlung werde ich hier aufgrund von Spoilern nicht weiter erläutern. Soviel sei jedoch gesagt: Der Roman bietet eine relativ unaufgeregte Grundstimmung, ganz ohne bestialische Massenmorde, wie sie in mittlerweile vielen Romanen zuhauf vorkommen. Das macht die Autorin und ihren Roman nochmal viel sympathischer. Es geht um die tatsächliche Ermittlungsarbeit und um die daran beteiligten. Hier bleiben einige Charaktere relativ blass und auch Hanna selbst könnte noch eine Portion mehr Tiefgang bekommen. Ich hoffe, dass dies in den Folgebänden der Fall ist. Der Krimifall sowie die entsprechende Auflösung sind sehr spannend und zwingen förmlich dazu, das Buch immer weiter lesen zu wollen. Hierbei wird auch ein sehr wichtiges und aktuelles Thema aufgegriffen, das definitiv in der Bevölkerung einer deutlich höheren Aufklärung bedarf. Die Hintergrundstory um Hannas Vater wird immer mal wieder zum Thema, findet jedoch keine endgültige Auflösung. Hier wird man auf die nächsten Bände warten müssen.
4/5

Gelungener 1. Band…

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die ersten Seiten des Romans waren für meinen Geschmack noch etwas sperrig zu lesen, doch ziemlich schnell ist man dann auch schon mittendrin im Geschehen rund um die Polizistin Hanna und Ihrer Vergangenheit. Der Krimifall selbst wird dann in 2 Zeitebenen erzählt, die einem die Bewegründe einiger Charaktere sehr gut näherbringen. Die Handlung werde ich hier aufgrund von Spoilern nicht weiter erläutern. Soviel sei jedoch gesagt: Der Roman bietet eine relativ unaufgeregte Grundstimmung, ganz ohne bestialische Massenmorde, wie sie in mittlerweile vielen Romanen zuhauf vorkommen. Das macht die Autorin und ihren Roman nochmal viel sympathischer. Es geht um die tatsächliche Ermittlungsarbeit und um die daran beteiligten. Hier bleiben einige Charaktere relativ blass und auch Hanna selbst könnte noch eine Portion mehr Tiefgang bekommen. Ich hoffe, dass dies in den Folgebänden der Fall ist. Der Krimifall sowie die entsprechende Auflösung sind sehr spannend und zwingen förmlich dazu, das Buch immer weiter lesen zu wollen. Hierbei wird auch ein sehr wichtiges und aktuelles Thema aufgegriffen, das definitiv in der Bevölkerung einer deutlich höheren Aufklärung bedarf. Die Hintergrundstory um Hannas Vater wird immer mal wieder zum Thema, findet jedoch keine endgültige Auflösung. Hier wird man auf die nächsten Bände warten müssen.

Maik Eckenstein
  • Maik Eckenstein
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Nachttod

von Johanna Mo

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Nachttod
  • Nachttod
  • Nachttod
  • Nachttod
  • Nachttod
  • Nachttod
  • Nachttod
  • Nachttod