• Eines Tages für immer
  • Eines Tages für immer
  • Eines Tages für immer
  • Eines Tages für immer
  • Eines Tages für immer
  • Eines Tages für immer
  • Eines Tages für immer
  • Eines Tages für immer

Eines Tages für immer

Roman

Buch (Taschenbuch)

Fr.17.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Eines Tages für immer

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 17.90
eBook

eBook

ab Fr. 15.90
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

29.03.2021

Verlag

Blanvalet

Seitenzahl

480

Maße (L/B/H)

18.5/12.9/4 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

29.03.2021

Verlag

Blanvalet

Seitenzahl

480

Maße (L/B/H)

18.5/12.9/4 cm

Gewicht

416 g

Originaltitel

Mine

Übersetzer

Karin Diemerling

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7341-0803-7

Das meinen unsere Kund*innen

4.2

24 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

Buchtempel am 09.09.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In „Eines Tages für immer“ geht es um Luke, der seine leibliche Mutter Alice kennenlernt. Als Baby wurde er adoptiert. Es wird immer abwechselnd aus der Sicht von Luke im heute und Alice im damals geschrieben. Man erlebt, wie es Luke geht und in der Vergangenheit erging. Was er sich mit dem Kennenlernen seiner Mutter erhofft. Genauso lernt man Alice kennen, wie sie als junge Frau ihre erste große Liebe erlebt hat, wie viel Glück sie erfand, aber auch Traurigkeit und wie es zur Adoption kam. Die Kapitel von damals aus Alice Sicht fand ich sehr viel interessanter und tiefgehender. Hier konnte ich mit fühlen. Luke konnte ich zwar verstehen, auch dass er eifersüchtig ist, weil seine Mutter lieber mit seinem Sohn intensive Zeit verbracht hat. Doch irgendwie kamen die Emotionen nicht richtig bei mir an. Es ist teilweise sehr nüchtern geschrieben. Für meinen Geschmack gab es kaum Momente, die ein wenig Spannung aufgebaut haben. Etwas Unerwartetes wäre schön gewesen. So plätschert die Geschichte anfangs ein wenig vor sich hin. Durch die kurzen Kapitel kommt man jedoch schnell voran. Die ganze Zeit habe ich mich gefragt, wie Luke seine Mutter gefunden hat, doch leider wird das nicht aufgeklärt, was ich schade fand. Das Ende war dann doch recht überraschend und insgesamt war es eine schöne Geschichte. Fazit: „Eines Tages für immer“ fand ich auf der einen Seite sehr schön, aber auf der anderen Seite kamen oft die Emotionen nicht bei mir an. Ein eher ruhiger Roman.

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

Buchtempel am 09.09.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In „Eines Tages für immer“ geht es um Luke, der seine leibliche Mutter Alice kennenlernt. Als Baby wurde er adoptiert. Es wird immer abwechselnd aus der Sicht von Luke im heute und Alice im damals geschrieben. Man erlebt, wie es Luke geht und in der Vergangenheit erging. Was er sich mit dem Kennenlernen seiner Mutter erhofft. Genauso lernt man Alice kennen, wie sie als junge Frau ihre erste große Liebe erlebt hat, wie viel Glück sie erfand, aber auch Traurigkeit und wie es zur Adoption kam. Die Kapitel von damals aus Alice Sicht fand ich sehr viel interessanter und tiefgehender. Hier konnte ich mit fühlen. Luke konnte ich zwar verstehen, auch dass er eifersüchtig ist, weil seine Mutter lieber mit seinem Sohn intensive Zeit verbracht hat. Doch irgendwie kamen die Emotionen nicht richtig bei mir an. Es ist teilweise sehr nüchtern geschrieben. Für meinen Geschmack gab es kaum Momente, die ein wenig Spannung aufgebaut haben. Etwas Unerwartetes wäre schön gewesen. So plätschert die Geschichte anfangs ein wenig vor sich hin. Durch die kurzen Kapitel kommt man jedoch schnell voran. Die ganze Zeit habe ich mich gefragt, wie Luke seine Mutter gefunden hat, doch leider wird das nicht aufgeklärt, was ich schade fand. Das Ende war dann doch recht überraschend und insgesamt war es eine schöne Geschichte. Fazit: „Eines Tages für immer“ fand ich auf der einen Seite sehr schön, aber auf der anderen Seite kamen oft die Emotionen nicht bei mir an. Ein eher ruhiger Roman.

Mein neuer Buchtipp für Sie!

Bewertung am 11.11.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine Adoption, kann die Wahrheit alles zerstören?Luke und Hannah sind gerade erst Eltern des kleinen Samuel geworden und sehr glücklich mit ihrer kleinen Familie. Doch gerade dies reißt bei Luke eine alte Wunde auf, denn er selbst wurde als Baby zur Adoption freigegeben und möchte gerne mehr über seine Wurzeln erfahren. Er sucht den Kontakt zu seiner leiblichen Mutter Alice, eine Beziehung bahnt sich an und Alice bietet sich sogar als Tagesmutter für Samuel an, damit Hannah wieder arbeiten gehen kann. Alles scheint perfekt zu laufen, doch Luke fühlt sich nicht ganz wohl dabei, Alice verhält sich seltsam, meidet den Kontakt zu ihm und wird immer einnehmender Samuel gegenüber. Nichtsahnend sind auch bei Alice alte Wunden aufgerissen, die sowohl sie, als auch ihren Sohn drohen in die Tiefe zu reißen. Die Ereignisse überschlagen sich, ich konnte nicht mehr aufhören zu Lesen und wurde von den Emotionen mitgerissen. Wirklich hartes, tragische Ende. Die Autorin behandelt das Thema Adoption sehr offen aus der Sicht von leiblicher Mutter und ihrem Kind. Clare Empson ist es gut gelungen dieses Thema gefühlvoll in einem Roman zu beschreiben.Auch das Buch davor von Clare Empson "Zweimal im Leben" hat mich sehr fasziniert.

Mein neuer Buchtipp für Sie!

Bewertung am 11.11.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine Adoption, kann die Wahrheit alles zerstören?Luke und Hannah sind gerade erst Eltern des kleinen Samuel geworden und sehr glücklich mit ihrer kleinen Familie. Doch gerade dies reißt bei Luke eine alte Wunde auf, denn er selbst wurde als Baby zur Adoption freigegeben und möchte gerne mehr über seine Wurzeln erfahren. Er sucht den Kontakt zu seiner leiblichen Mutter Alice, eine Beziehung bahnt sich an und Alice bietet sich sogar als Tagesmutter für Samuel an, damit Hannah wieder arbeiten gehen kann. Alles scheint perfekt zu laufen, doch Luke fühlt sich nicht ganz wohl dabei, Alice verhält sich seltsam, meidet den Kontakt zu ihm und wird immer einnehmender Samuel gegenüber. Nichtsahnend sind auch bei Alice alte Wunden aufgerissen, die sowohl sie, als auch ihren Sohn drohen in die Tiefe zu reißen. Die Ereignisse überschlagen sich, ich konnte nicht mehr aufhören zu Lesen und wurde von den Emotionen mitgerissen. Wirklich hartes, tragische Ende. Die Autorin behandelt das Thema Adoption sehr offen aus der Sicht von leiblicher Mutter und ihrem Kind. Clare Empson ist es gut gelungen dieses Thema gefühlvoll in einem Roman zu beschreiben.Auch das Buch davor von Clare Empson "Zweimal im Leben" hat mich sehr fasziniert.

Unsere Kund*innen meinen

Eines Tages für immer

von Clare Empson

4.2

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Eines Tages für immer
  • Eines Tages für immer
  • Eines Tages für immer
  • Eines Tages für immer
  • Eines Tages für immer
  • Eines Tages für immer
  • Eines Tages für immer
  • Eines Tages für immer