Die Gottesmaschine

Die Gottesmaschine

Thriller

Buch (Taschenbuch)

Fr.17.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Gottesmaschine

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 17.90
eBook

eBook

ab Fr. 12.90
Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 13.90
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

30.07.2021

Verlag

Lübbe

Seitenzahl

416

Beschreibung

Rezension

"Ein packender Thriller voller Wendungen und Perspektivwechsel, den Kleindl in hohem Erzähltempo bis zum grandiosen Finale schraubt." Kronenzeitung, 26.08.2021 "Niveauvolle Unterhaltung" Oberösterreichische Nachrichten, 21.08.2021 "Alles was ein Thriller braucht" Kleine Zeitung, 08.08.2021

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

30.07.2021

Verlag

Lübbe

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

18.4/12.3/3.5 cm

Gewicht

404 g

Auflage

1. Auflage 2021

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-404-18417-0

Das meinen unsere Kund*innen

4.0

18 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Dan Brown in Mittelprächtig.

Manuel Schwarz aus Dinslaken am 10.11.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ziemlich enttäuscht. Es wird im Vorsatz gesagt alle vorkommenenden wissenschaftlichen Theorien sind real. Und das stimmt auch werden aber nur kurz angerissen und total übertrieben. *kleiner Spoiler* die Welt von Wissenschaft und Religion, das gesellschaftliche Leben insgesamt steht kurz vor dem Zusammenbruch weil nach Karl Popper letztlich nichts 100% bewiesen werden kann und Gödel vor Jahrzehnten einen formellen Gottesbeweis erstellt hat. Das ist richtig dürfte aber wohl für die breite Masse eher unspektakulär sein. Jetzt kommt noch ein völlig unbekannter Mönch und schreibt auf YouTube er hätte einen Weltbewegenden Beweis gebracht und veröffentlicht einen Teil davon. Keiner (selbst Experten) wissen nicht worum es geht oder was es ist soll aber mit Gott zu tun haben. Und auf einmal wird der Vatikan belagert (von 300 Demonstranten!) und die Welt geht unter. Nicht genau so aber in etwa kann man sich das vorstellen. Dann spielt natürlich ein Kloster und ein Mord eine Rolle. Eine Gottesmaschine habe ich vergeblich gesucht. Das Ende nichtssagend und langweilig. Das gab es schon besser, fundierter, die Protagonisten und Story weniger naiv. Zugfahrtleküre.

Dan Brown in Mittelprächtig.

Manuel Schwarz aus Dinslaken am 10.11.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ziemlich enttäuscht. Es wird im Vorsatz gesagt alle vorkommenenden wissenschaftlichen Theorien sind real. Und das stimmt auch werden aber nur kurz angerissen und total übertrieben. *kleiner Spoiler* die Welt von Wissenschaft und Religion, das gesellschaftliche Leben insgesamt steht kurz vor dem Zusammenbruch weil nach Karl Popper letztlich nichts 100% bewiesen werden kann und Gödel vor Jahrzehnten einen formellen Gottesbeweis erstellt hat. Das ist richtig dürfte aber wohl für die breite Masse eher unspektakulär sein. Jetzt kommt noch ein völlig unbekannter Mönch und schreibt auf YouTube er hätte einen Weltbewegenden Beweis gebracht und veröffentlicht einen Teil davon. Keiner (selbst Experten) wissen nicht worum es geht oder was es ist soll aber mit Gott zu tun haben. Und auf einmal wird der Vatikan belagert (von 300 Demonstranten!) und die Welt geht unter. Nicht genau so aber in etwa kann man sich das vorstellen. Dann spielt natürlich ein Kloster und ein Mord eine Rolle. Eine Gottesmaschine habe ich vergeblich gesucht. Das Ende nichtssagend und langweilig. Das gab es schon besser, fundierter, die Protagonisten und Story weniger naiv. Zugfahrtleküre.

Leider nicht ganz so wie erwartet

Bewertung aus Miltenberg am 04.10.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meinung: Leider war das Buch nicht ganz so, wie ich es erwartet hatte. Trotz gutem und flüssigem Schreibstil wollte der Funke einfach nicht überspringen. Die Spannung wurde leider oft durch Fachbegriffe und Ausschweifungen gebremst und kam auch nur langsam wieder auf. Aber auch die Charaktere waren für mich zu blass gehalten. Sie waren sehr eindimensional, sodass ich nicht mit ihnen warm wurde oder sie sympathisch fand. Dadurch konnte ich zu keinem eine Bindung aufbauen, wodurch ich bei dem Thriller nicht so richtig gepackt worden bin. Ebenfalls wurden die Sichtweisen für meinen Geschmack zu oft und zu schnell gewechselt. Dies hat meinen Lesefluss leider beeinträchtigt und mich teilweise verwirrt, sodass ich einige Zeilen nochmal lesen musste. Dennoch hat mir der Schreibstil gut gefallen, sodass ich trotzdem auf das nächste Werk von dem Autor gespannt bin. Fazit: Ein toller Schreibstil, jedoch nicht mein Thema.

Leider nicht ganz so wie erwartet

Bewertung aus Miltenberg am 04.10.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meinung: Leider war das Buch nicht ganz so, wie ich es erwartet hatte. Trotz gutem und flüssigem Schreibstil wollte der Funke einfach nicht überspringen. Die Spannung wurde leider oft durch Fachbegriffe und Ausschweifungen gebremst und kam auch nur langsam wieder auf. Aber auch die Charaktere waren für mich zu blass gehalten. Sie waren sehr eindimensional, sodass ich nicht mit ihnen warm wurde oder sie sympathisch fand. Dadurch konnte ich zu keinem eine Bindung aufbauen, wodurch ich bei dem Thriller nicht so richtig gepackt worden bin. Ebenfalls wurden die Sichtweisen für meinen Geschmack zu oft und zu schnell gewechselt. Dies hat meinen Lesefluss leider beeinträchtigt und mich teilweise verwirrt, sodass ich einige Zeilen nochmal lesen musste. Dennoch hat mir der Schreibstil gut gefallen, sodass ich trotzdem auf das nächste Werk von dem Autor gespannt bin. Fazit: Ein toller Schreibstil, jedoch nicht mein Thema.

Unsere Kund*innen meinen

Die Gottesmaschine

von Reinhard Kleindl

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Gottesmaschine