Hard Land

Hard Land

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr. 35.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Hard Land

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 23.90
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 35.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 21.90
eBook

eBook

ab Fr. 15.00

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

2549

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

24.02.2021

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

352

Beschreibung

Rezension

»Ein Ausnahmetalent in der jungen deutschen Literatur.«
»Ein Ausnahmetalent in der jungen deutschen Literatur.«
»Mann, kann der Mann schreiben! Benedict Wells ist wohl eines der grössten Talente, das unser Land in den vergangenen Jahren hervorgebracht hat. Er verfügt über diese Leichtigkeit des Schreibens, die jeden mit Neid erfüllt, der sich daran schon mal versucht hat. Wie selbstverständlich kommen seine Figuren daher, und wir wollen sofort mehr von ihnen wissen.«
»›Hard Land‹ bringt uns zum Lachen und zum Weinen – und vielleicht auch dazu, mal wieder freundlich auf die Welt zu blicken.«
»›Hard Land‹ ist ein verträumter, ein sehnsüchtiger Blick zurück in die Jugend und einfach eine schöne Geschichte.«
»Die ›wunderbaren Jahre‹, von denen Truman Capote spricht: Hier sind sie mit ihrem ganzen Zauber erfasst.«
»Ein klug konzipierter und berührender Roman.«
»Ein Roman, so tiefsinnig und leicht wie ein richtig guter Popsong.«
»Ein wahres Lesevergnügen.«
»Ein wunderbarer Coming-of-Age-Roman, emotional packend und voller Lebensmut.«

Details

Verkaufsrang

2549

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

24.02.2021

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

352

Maße (L/B/H)

18.5/12.4/2.6 cm

Gewicht

330 g

Auflage

06. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-257-07148-1

Weitere Bände von detebe

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.7

188 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Toller Schreibstil

kein.lesezeichen am 24.01.2024

Bewertungsnummer: 2115684

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Bei diesem Buch möchte man sich einerseits beim Lesen alle Zeit der Welt lassen, weil dieser Schreibstil einfach so wunderschön ist, dass man jedes einzelne Wort genießen möchte. Andererseits möchte man es so schnell wie möglich beenden, weil es stellenweise so unglaublich schmerzhaft ist. HARD LAND ist eine Geschichte über das Erwachsenwerden mit all seinen Facetten, über Freundschaften und Schicksalsschläge. Man begleitet den zunächst 15jährigen Sam durch einen Sommer, den er niemals vergessen wird. Das ganze Setting in der Kleinstadt war total gemütlich, sodass ich mich sofort wohlgefühlt habe. Die Handlung verlief eher ruhig und unspektakulär, der Fokus liegt eindeutig auf der Gefühlswelt des Protagonisten. Sam nahm mich mit auf eine Reise durch seine Gedanken. Seine Verzweiflung, seine Wut und seine Hoffnungen habe ich sehr intensiv gespürt. Jedoch blieben dadurch die anderen Charaktere für mich eher auf Distanz. Ich habe sie nicht wirklich kennengelernt. Handlungstechnisch war es ein Auf und Ab. Manche Passagen langweilten mich etwas, da es einfach nichts Neues und Einzigartiges war, andere wiederum sorgten fast für Tränen, weil sie zu schön und schmerzhaft zugleich waren. Insgesamt war das für mich ein tolles Jugendbuch, was mich durch einen wundervollen Schreibstil überzeugt hat, dessen Handlung jedoch aus der Masse von Büchern nicht herausstach.

Toller Schreibstil

kein.lesezeichen am 24.01.2024
Bewertungsnummer: 2115684
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Bei diesem Buch möchte man sich einerseits beim Lesen alle Zeit der Welt lassen, weil dieser Schreibstil einfach so wunderschön ist, dass man jedes einzelne Wort genießen möchte. Andererseits möchte man es so schnell wie möglich beenden, weil es stellenweise so unglaublich schmerzhaft ist. HARD LAND ist eine Geschichte über das Erwachsenwerden mit all seinen Facetten, über Freundschaften und Schicksalsschläge. Man begleitet den zunächst 15jährigen Sam durch einen Sommer, den er niemals vergessen wird. Das ganze Setting in der Kleinstadt war total gemütlich, sodass ich mich sofort wohlgefühlt habe. Die Handlung verlief eher ruhig und unspektakulär, der Fokus liegt eindeutig auf der Gefühlswelt des Protagonisten. Sam nahm mich mit auf eine Reise durch seine Gedanken. Seine Verzweiflung, seine Wut und seine Hoffnungen habe ich sehr intensiv gespürt. Jedoch blieben dadurch die anderen Charaktere für mich eher auf Distanz. Ich habe sie nicht wirklich kennengelernt. Handlungstechnisch war es ein Auf und Ab. Manche Passagen langweilten mich etwas, da es einfach nichts Neues und Einzigartiges war, andere wiederum sorgten fast für Tränen, weil sie zu schön und schmerzhaft zugleich waren. Insgesamt war das für mich ein tolles Jugendbuch, was mich durch einen wundervollen Schreibstil überzeugt hat, dessen Handlung jedoch aus der Masse von Büchern nicht herausstach.

Berührende "Coming of age-Geschichte"

Esther N. (Mitglied der Book Circle Community) am 19.01.2024

Bewertungsnummer: 2112096

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zum Inhalt: Um vor den Problemen zu Hause zu fliehen, nimmt der fünfzehnjährige Sam einen Ferienjob in einem alten Kino an. Von diesem Zeitpunkt an verläuft dieser eine Sommer positiv. Bis etwas passiert, das ihn zwingt, erwachsen zu werden. Im Roman werden unterschiedliche Themen behandelt: “Kleinstadt-Gefühl”, Probleme mit den Eltern und Geschwistern, Einsamkeit, Mut, Verlieben, Erwachsen werden. Meine Meinung: Ich bin sehr schnell in der Geschichte angekommen und habe mich sofort mit Sam angefreundet. Ich habe das Buch verschlungen. Benedict Wells hat mich mit diesem Roman zu 100% überzeugt. Ich mochte seinen Schreibstil und konnte mich mit der von ihm gestalteten Gefühlswelt identifizieren.

Berührende "Coming of age-Geschichte"

Esther N. (Mitglied der Book Circle Community) am 19.01.2024
Bewertungsnummer: 2112096
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zum Inhalt: Um vor den Problemen zu Hause zu fliehen, nimmt der fünfzehnjährige Sam einen Ferienjob in einem alten Kino an. Von diesem Zeitpunkt an verläuft dieser eine Sommer positiv. Bis etwas passiert, das ihn zwingt, erwachsen zu werden. Im Roman werden unterschiedliche Themen behandelt: “Kleinstadt-Gefühl”, Probleme mit den Eltern und Geschwistern, Einsamkeit, Mut, Verlieben, Erwachsen werden. Meine Meinung: Ich bin sehr schnell in der Geschichte angekommen und habe mich sofort mit Sam angefreundet. Ich habe das Buch verschlungen. Benedict Wells hat mich mit diesem Roman zu 100% überzeugt. Ich mochte seinen Schreibstil und konnte mich mit der von ihm gestalteten Gefühlswelt identifizieren.

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Hard Land

von Benedict Wells

4.7

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Maik Eckenstein

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Maik Eckenstein

Orell Füssli Basel

Zum Portrait

5/5

Win „typisch“ überaus guter Wells

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Grady, Missouri, 1985. Sam ist 15, und er wird einen Sommer erleben, der sein Leben verändern wird. Grady ist eine sehr kleine Stadt, und viel los ist da eigentlich nicht. Seine Mutter ist schwerkrank, hält sich aber tapfer und ist für Sam der Fels in der Brandung. Er beginnt einen Ferienjob im Kino der Stadt. Es ist schon länger von der Schließung bedroht, und eigentlich laufen dort auch nur alte Filme. Er ist dort nicht alleine. Dort arbeiten auch Cameron, Hightower und Kirstie. Im Gegensatz zu Sam haben sie bereits ihren Schulabschluss, und sie werden Grady im Herbst verlassen. Anfangs lassen sie Sam links liegen, aber im Laufe des Sommers kommt es zu einer Annäherung - zumal sich Sam in Kirstie verknallt. Im Laufe des Sommers macht er sich mit seiner neuen Clique auf Reisen zu geheimnisvollen Orten in der Stadt, sie müssen sich ihren Ängsten stellen - und es kommen noch ganz andere Herausforderungen auf Sam zu. Das kann man auf jeden Fall sagen: Der am am Anfang des Roman ist ein anderer als der Sam am Ende. “Hard Land” heißt der Roman von Benedict Wells. Der Titel bezieht sich auf ein Buch, das Sam im Roman für die Schule lesen muss und zu dem er einen Aufsatz schreiben muss, den seine neuen Freunde natürlich längst geschrieben haben. Und nur eine Person hat es geschafft, für den Aufsatz eine 1 zu bekommen. Erwachsenwerden. Coming of Age. Da mag ein bisschen abgedroschen zu sein, aber Benedict Wells schreibt in seinem Roman so wahnsinnig schön über diesen Sommer 8und darüber hinaus), dass es Stellen gibt, bei denen man schmunzelt, wo es knistert, es spannend ist - und es gibt mehrfach die Momente, bei denen man weint. Wells gelingt es auf tolle Weise, Momente zu beschreiben, die Magie von Gesprächen rüber zu bringen, all diesen Erlebnissen und Momenten etwas Magisches zu geben. Als dann tatsächlich Sams Mutter stirbt, dann ist das auf eine Art ergreifend, dass es Gänsehaut und Tränen verursacht. Es soll eine Hommage sein an “Stand by me” oder an den “Frühstücksclub” aus den 80ern - und in der Tat kommt stellenweise dieses Gefühl auf, wenn die Jugendlichen sich über bestimmte Themen Gedanken machen, sich herausfordern, gut oder schlecht drauf sind. Man braucht ein bisschen, bis man als Leser merkt, welches Potenzial der Roman hat, aber es wird den Moment geben, wo man ihn nicht mehr weglegen kann.
5/5

Win „typisch“ überaus guter Wells

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Grady, Missouri, 1985. Sam ist 15, und er wird einen Sommer erleben, der sein Leben verändern wird. Grady ist eine sehr kleine Stadt, und viel los ist da eigentlich nicht. Seine Mutter ist schwerkrank, hält sich aber tapfer und ist für Sam der Fels in der Brandung. Er beginnt einen Ferienjob im Kino der Stadt. Es ist schon länger von der Schließung bedroht, und eigentlich laufen dort auch nur alte Filme. Er ist dort nicht alleine. Dort arbeiten auch Cameron, Hightower und Kirstie. Im Gegensatz zu Sam haben sie bereits ihren Schulabschluss, und sie werden Grady im Herbst verlassen. Anfangs lassen sie Sam links liegen, aber im Laufe des Sommers kommt es zu einer Annäherung - zumal sich Sam in Kirstie verknallt. Im Laufe des Sommers macht er sich mit seiner neuen Clique auf Reisen zu geheimnisvollen Orten in der Stadt, sie müssen sich ihren Ängsten stellen - und es kommen noch ganz andere Herausforderungen auf Sam zu. Das kann man auf jeden Fall sagen: Der am am Anfang des Roman ist ein anderer als der Sam am Ende. “Hard Land” heißt der Roman von Benedict Wells. Der Titel bezieht sich auf ein Buch, das Sam im Roman für die Schule lesen muss und zu dem er einen Aufsatz schreiben muss, den seine neuen Freunde natürlich längst geschrieben haben. Und nur eine Person hat es geschafft, für den Aufsatz eine 1 zu bekommen. Erwachsenwerden. Coming of Age. Da mag ein bisschen abgedroschen zu sein, aber Benedict Wells schreibt in seinem Roman so wahnsinnig schön über diesen Sommer 8und darüber hinaus), dass es Stellen gibt, bei denen man schmunzelt, wo es knistert, es spannend ist - und es gibt mehrfach die Momente, bei denen man weint. Wells gelingt es auf tolle Weise, Momente zu beschreiben, die Magie von Gesprächen rüber zu bringen, all diesen Erlebnissen und Momenten etwas Magisches zu geben. Als dann tatsächlich Sams Mutter stirbt, dann ist das auf eine Art ergreifend, dass es Gänsehaut und Tränen verursacht. Es soll eine Hommage sein an “Stand by me” oder an den “Frühstücksclub” aus den 80ern - und in der Tat kommt stellenweise dieses Gefühl auf, wenn die Jugendlichen sich über bestimmte Themen Gedanken machen, sich herausfordern, gut oder schlecht drauf sind. Man braucht ein bisschen, bis man als Leser merkt, welches Potenzial der Roman hat, aber es wird den Moment geben, wo man ihn nicht mehr weglegen kann.

Maik Eckenstein
  • Maik Eckenstein
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Carla Romero

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Carla Romero

Orell Füssli ZH Bellevue

Zum Portrait

4/5

Kommt in meine Top 10

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

“Hard Land” ist das zweite Buch, dass ich von Benedict Wells gelesen habe - und da das erste “Fast genial” war und dieses eins meiner Lieblingsbücher ist - bin ich davon ausgegangen, dass “Hard Land” genau so durchgehen spannend sein wird. Das war nicht so ganz der Fall. Bis zur Mitte vom Buch hatte ich etwas Mühe mit dem Lesen vorwährts zu kommen. Jedoch bin ich mit der zweiten Hälfte vom Buch an einem Tag fertig geworden, weil es so spanneden war. Trotz dem etwas ruhigen Anfang ist “Hard Land” ein gutes Buch und kommt in die Top 10 meiner Lieblingsbücher.
4/5

Kommt in meine Top 10

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

“Hard Land” ist das zweite Buch, dass ich von Benedict Wells gelesen habe - und da das erste “Fast genial” war und dieses eins meiner Lieblingsbücher ist - bin ich davon ausgegangen, dass “Hard Land” genau so durchgehen spannend sein wird. Das war nicht so ganz der Fall. Bis zur Mitte vom Buch hatte ich etwas Mühe mit dem Lesen vorwährts zu kommen. Jedoch bin ich mit der zweiten Hälfte vom Buch an einem Tag fertig geworden, weil es so spanneden war. Trotz dem etwas ruhigen Anfang ist “Hard Land” ein gutes Buch und kommt in die Top 10 meiner Lieblingsbücher.

Carla Romero
  • Carla Romero
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Hard Land

von Benedict Wells

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Hard Land