Treue

Treue

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr. 35.90 inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Alles nur ein Missverständnis? Carlo, Dozent für literarisches Schreiben, wurde mit der Studentin Sofia auf der Universitätstoilette gesehen. Ihr sei übel gewesen, er habe ihr nur geholfen, erklärt Carlo dem Rektor, seinen Kollegen und seiner Ehefrau Margherita – und die Studentin bestätigt es.
Margherita, Immobilienmaklerin mit eigener Agentur, und Carlo würden sich glücklich nennen, doch das »Missverständnis« dringt wie schleichendes Gift in die Ehe des Mailänder Paars ein: Für Carlo wird der vermeintliche Seitensprung zur Obsession, zum Inbegriff seines Versagens; für Margherita hingegen zum besten Alibi, ihren eigenen erotischen Phantasien nachzugeben …
Mit grossem Gespür für die feinen Unterschiede, für Blicke, Gesten und Berührungen erkundet Marco Missiroli das Leben seiner Protagonisten: ihre unterdrückten Sehnsüchte, ihre kleinen Fluchten, ihre uneingestandenen Ängste, ihre Versuche, den anderen treu zu bleiben – und sich selbst.

»Kompromisslos legt dieser Roman die Empfindungen unserer Zeit offen: Was ist aus uns geworden, was sind unsere Kämpfe und Freiheiten? Marco Missiroli rührt an unsere verborgensten Abgründe.« Roberto Saviano

Marco Missiroli, 1981 in Rimini geboren, lebt in Mailand und schreibt für den Kulturteil des »Corriere della Sera«. Er ist Verfasser mehrerer Romane wie »Obszönes Verhalten an privaten Orten« (2017), die Publikum und Kritik gleichermassen begeisterten. Mit »Treue« gewann Missiroli 2019 den Premio Strega Giovani und stand auf der Shortlist des Premio Strega. »Treue« erscheint in über 30 Ländern, eine auf dem Roman basierende Netflix-Serie startet 2021.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.01.2021

Verlag

Wagenbach, K

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

22/14.6/3.2 cm

Gewicht

422 g

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.01.2021

Verlag

Wagenbach, K

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

22/14.6/3.2 cm

Gewicht

422 g

Reihe

Quartbuch

Originaltitel

Fedeltà

Übersetzer

Esther Hansen

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8031-3330-4

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

12 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Wann ist man treu bzw. untreu?

Bewertung am 25.03.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Margherita und Carlo, ein für die Gesellschaft offenbar gut funktionierendes Ehepaar, beide beruflich erfolgreich, müssen sich mit dem angeblichen Seitensprung Carlos, der in seinem Job als Literatur Professor eine Affäre mit einer Studentin beginnt, auseinander setzen. Zwar streitet er die Liason ab, doch steht der Vorfall weiter zwischen den Ehepartnern. Anhand dieser Ausgangslage beleuchtet der Autor das Thema Treue bzw. Untreue in Partnerschaften. Wann beginnt überhaupt Untreue, u. muss ich mir nicht in allerletzter Konsequenz selber treu bleiben, u. ist dies möglich, wenn ich jeder ach so kleinen Versuchung widerstehe? Alles existenzielle Fragen, die sich vielleicht viele, ich schreibe bewusst nicht alle, Menschen in einer (vor allem langjährigen) Partnerschaft schon einmal gestellt haben! Anfangs bin ich sehr gut ins Buch gestartet, doch der Schreibstil war für mich nicht durchgehend flüssig. Trotzdem hat mir das Buch gut gefallen, wenn man sich bereits mit dem Thema Treue bzw. Untreue, in welcher Form auch immer, beschäftigt hat, bekommt man hier weitere tiefgründige Erkenntnisse und Denkanstöße präsentiert. Die Figuren fand ich allesamt authentisch geschildert. Die Handlung ist abwechslungsreich und mehr oder weder spannend, einzig die Szene, in der es um Hundekämpfe geht, war für mich ein Nogo, so etwas möchte ich nicht lesen, auch wenn ich natürlich weiß, dass es so etwas gibt, verschließe ich davor gerne die Augen. Insgesamt wegen einiger Längen und besagter Kämpfe eine bedingte Leseempfehlung und vier Sterne.

Wann ist man treu bzw. untreu?

Bewertung am 25.03.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Margherita und Carlo, ein für die Gesellschaft offenbar gut funktionierendes Ehepaar, beide beruflich erfolgreich, müssen sich mit dem angeblichen Seitensprung Carlos, der in seinem Job als Literatur Professor eine Affäre mit einer Studentin beginnt, auseinander setzen. Zwar streitet er die Liason ab, doch steht der Vorfall weiter zwischen den Ehepartnern. Anhand dieser Ausgangslage beleuchtet der Autor das Thema Treue bzw. Untreue in Partnerschaften. Wann beginnt überhaupt Untreue, u. muss ich mir nicht in allerletzter Konsequenz selber treu bleiben, u. ist dies möglich, wenn ich jeder ach so kleinen Versuchung widerstehe? Alles existenzielle Fragen, die sich vielleicht viele, ich schreibe bewusst nicht alle, Menschen in einer (vor allem langjährigen) Partnerschaft schon einmal gestellt haben! Anfangs bin ich sehr gut ins Buch gestartet, doch der Schreibstil war für mich nicht durchgehend flüssig. Trotzdem hat mir das Buch gut gefallen, wenn man sich bereits mit dem Thema Treue bzw. Untreue, in welcher Form auch immer, beschäftigt hat, bekommt man hier weitere tiefgründige Erkenntnisse und Denkanstöße präsentiert. Die Figuren fand ich allesamt authentisch geschildert. Die Handlung ist abwechslungsreich und mehr oder weder spannend, einzig die Szene, in der es um Hundekämpfe geht, war für mich ein Nogo, so etwas möchte ich nicht lesen, auch wenn ich natürlich weiß, dass es so etwas gibt, verschließe ich davor gerne die Augen. Insgesamt wegen einiger Längen und besagter Kämpfe eine bedingte Leseempfehlung und vier Sterne.

Ein melancholischer Roman der zum Nachdenken anregt

Stefanie_booksweetbook am 20.03.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich durfte Treue im Rahmen einer Leserunde lesen, vielen Dank an den Wagenbachverlag. Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gefallen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und trotz der fehlenden Kapitel angaben ließ sich die Geschichte sehr gut lesen. Auch die Übergänge in die verschiedenen Perspektiven fließen sehr schön ineinander und es fiel mir leicht zu erkennen, aus wessen Sicht gerade erzählt wurde. Man erhält nicht nur Einblicke in Carlos und Margarethas Leben, sondern auch in Andreas (Margarethas Physiotherapeut), Anna ihre Mutter und Sofia. So erhielt man sehr gute und tiefe Einblicke in ihre Gefühlswelt und ich konnte auch ihr handeln fast immer nachvollziehen und verstehen was sie bewegt. Es gab auch Szenen die mich schockten und ich als Hundebesitzer erschüttert war. Da gab es dunkle Seiten und Gewalt, die ich von Andrea nicht vermutet hatte. Sehr interessant waren die Gedankenspiele der Charaktere und dies machte sie so menschlich und authentisch. Das Thema Treue bzw. Untreue betrifft hier alle Familien und ich habe mir oft die Frage gestellt, wie ich zu Treue und Untreue stehe und sie mir bedeutet. Jeder definiert sie anders und das spiegelt sich in dieser Geschichte sehr gut wider. Über der ganzen Geschichte schwebte eine melancholische Stimmung und die passte ganz wunderbar zu ihr. Wie der Autor von einem zum anderen Protagonisten diese fließenden und ineinander verwobenen Übergänge schafft hat mir sehr gut gefallen. Die Protagonisten waren alle authentisch dargestellt Jede dieser Figuren ist mir ans Herz gewachsen, mit all ihren Fehlern, Geheimnissen und Sehnsüchten. Ich bin mit dem Ende der Geschichte sehr zufrieden, wenn ich auch noch gerne länger Zeit mit den Protagonisten verbracht hätte. Ein gelungener Roman der zum Nachdenken anregt. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4,5 Sterne.

Ein melancholischer Roman der zum Nachdenken anregt

Stefanie_booksweetbook am 20.03.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich durfte Treue im Rahmen einer Leserunde lesen, vielen Dank an den Wagenbachverlag. Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gefallen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und trotz der fehlenden Kapitel angaben ließ sich die Geschichte sehr gut lesen. Auch die Übergänge in die verschiedenen Perspektiven fließen sehr schön ineinander und es fiel mir leicht zu erkennen, aus wessen Sicht gerade erzählt wurde. Man erhält nicht nur Einblicke in Carlos und Margarethas Leben, sondern auch in Andreas (Margarethas Physiotherapeut), Anna ihre Mutter und Sofia. So erhielt man sehr gute und tiefe Einblicke in ihre Gefühlswelt und ich konnte auch ihr handeln fast immer nachvollziehen und verstehen was sie bewegt. Es gab auch Szenen die mich schockten und ich als Hundebesitzer erschüttert war. Da gab es dunkle Seiten und Gewalt, die ich von Andrea nicht vermutet hatte. Sehr interessant waren die Gedankenspiele der Charaktere und dies machte sie so menschlich und authentisch. Das Thema Treue bzw. Untreue betrifft hier alle Familien und ich habe mir oft die Frage gestellt, wie ich zu Treue und Untreue stehe und sie mir bedeutet. Jeder definiert sie anders und das spiegelt sich in dieser Geschichte sehr gut wider. Über der ganzen Geschichte schwebte eine melancholische Stimmung und die passte ganz wunderbar zu ihr. Wie der Autor von einem zum anderen Protagonisten diese fließenden und ineinander verwobenen Übergänge schafft hat mir sehr gut gefallen. Die Protagonisten waren alle authentisch dargestellt Jede dieser Figuren ist mir ans Herz gewachsen, mit all ihren Fehlern, Geheimnissen und Sehnsüchten. Ich bin mit dem Ende der Geschichte sehr zufrieden, wenn ich auch noch gerne länger Zeit mit den Protagonisten verbracht hätte. Ein gelungener Roman der zum Nachdenken anregt. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4,5 Sterne.

Unsere Kund*innen meinen

Treue

von Marco Missiroli

4.6

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Treue