• Mythen der Antike: Prometheus und die Büchse der Pandora (Graphic Novel)
  • Mythen der Antike: Prometheus und die Büchse der Pandora (Graphic Novel)
  • Mythen der Antike: Prometheus und die Büchse der Pandora (Graphic Novel)
Band 12

Mythen der Antike: Prometheus und die Büchse der Pandora (Graphic Novel)

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr. 24.90

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

24.01.2024

Illustrator

Guiseppe Baiguera

Verlag

Splitter-Verlag

Seitenzahl

56

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

24.01.2024

Illustrator

Guiseppe Baiguera

Verlag

Splitter-Verlag

Seitenzahl

56

Maße (L/B/H)

31.6/22.8/1.1 cm

Gewicht

600 g

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95839-289-2

Weitere Bände von Mythen der Antike

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

mitreißend umgesetzt

Endlose Seiten am 10.03.2022

Bewertungsnummer: 1672366

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der zwölfte Band aus der »Mythen der Antike«-Reihe widmet sich der wahrscheinlich bekanntesten Sage aus der griechischen Mythologie, nämlich Prometheus und der Büchse der Pandora. Die Geschichte von Prometheus, der auf Zeus‘ Befehl an einen Felsen gekettet wurde, weil er den Menschen das Feuer brachte, dürfte vielen bekannt sein. Dies ist nicht verwunderlich, denn die Sage enthält vieles, worüber es sich nachzudenken lohnt. Doch bevor Zeus Prometheus bestraft, gibt der König der Götter dem Sohn des Titanen Iapetos die Aufgabe, Menschen zu erschaffen. Prometheus‘ Bruder Epimetheus ist für den Entwurf von Tieren verantwortlich. Alles geht so lange gut, bis Prometheus die Menschen mit Feuer ausstattet. Mit dieser Aktion zieht er Zeus‘ Zorn auf sich. Prometheus wird im Kaukasus an einen Felsen gekettet, wo ein Adler jeden Tag seine Leber frisst. Das Schlimme daran ist, dass die Leber immer wieder nachwächst und Prometheus bis in Ewigkeit dazu verdammt ist, aufs Neue die gleichen Qualen zu erleiden. Dazu kommt, dass Zeus der Meinung ist, dass die Menschen ebenfalls eine Bestrafung verdienen, deshalb lässt er Pandora erschaffen. Diese öffnet eine Büchse und lässt alle Übel der Welt los. Wie man sieht, liefert die Sage viel spannendes Material. Außerdem gibt es vieles, worüber man nachdenken kann, weshalb der Comic immer wieder gelesen werden kann, ohne langweilig zu werden. Viele Aussagen brachten mich zum Grübeln, denn die Geschichte gibt einiges über das Menschsein preis. Der Aufbau des Comics folgt einer roten Linie, die sich nicht in verwirrenden Details verliert. Man kann der Handlung problemlos folgen und hat keine andere Wahl, als mit Prometheus mitzufiebern. Neben Zeus kommen weitere griechische Götter vor. Einige von ihnen sieht man nur kurz, wie zum Beispiel Hades. Hermes spielt dagegen eine wichtige Rolle in der Geschichte. Darüber hinaus trifft man auf Kratos und Bia, Athene, Iapetos und Herakles. An dieser Stelle fällt auf, dass alle Figuren wie Laufstegmodels gezeichnet sind. Die durchtrainierten Körper werden gekonnt in Szene gesetzt, sodass sie vor Selbstbewusstsein nur so strotzen. Eine Frau ist schöner als die andere und man fragt sich, ob eine Steigerung überhaupt noch möglich ist. Dies hat den Effekt, dass die Götter unnahbar und in allem überlegen wirken. Fazit Ich befürchte, ich werde nie genug von der »Mythen der Antike«-Serie bekommen! Jeder Band ist spannend und auf den Punkt gebracht. Mit »Prometheus und die Büchse der Pandora« wurde eine meiner Lieblingssagen sehr mitreißend umgesetzt. Ich freue mich auf weitere Bände!

mitreißend umgesetzt

Endlose Seiten am 10.03.2022
Bewertungsnummer: 1672366
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der zwölfte Band aus der »Mythen der Antike«-Reihe widmet sich der wahrscheinlich bekanntesten Sage aus der griechischen Mythologie, nämlich Prometheus und der Büchse der Pandora. Die Geschichte von Prometheus, der auf Zeus‘ Befehl an einen Felsen gekettet wurde, weil er den Menschen das Feuer brachte, dürfte vielen bekannt sein. Dies ist nicht verwunderlich, denn die Sage enthält vieles, worüber es sich nachzudenken lohnt. Doch bevor Zeus Prometheus bestraft, gibt der König der Götter dem Sohn des Titanen Iapetos die Aufgabe, Menschen zu erschaffen. Prometheus‘ Bruder Epimetheus ist für den Entwurf von Tieren verantwortlich. Alles geht so lange gut, bis Prometheus die Menschen mit Feuer ausstattet. Mit dieser Aktion zieht er Zeus‘ Zorn auf sich. Prometheus wird im Kaukasus an einen Felsen gekettet, wo ein Adler jeden Tag seine Leber frisst. Das Schlimme daran ist, dass die Leber immer wieder nachwächst und Prometheus bis in Ewigkeit dazu verdammt ist, aufs Neue die gleichen Qualen zu erleiden. Dazu kommt, dass Zeus der Meinung ist, dass die Menschen ebenfalls eine Bestrafung verdienen, deshalb lässt er Pandora erschaffen. Diese öffnet eine Büchse und lässt alle Übel der Welt los. Wie man sieht, liefert die Sage viel spannendes Material. Außerdem gibt es vieles, worüber man nachdenken kann, weshalb der Comic immer wieder gelesen werden kann, ohne langweilig zu werden. Viele Aussagen brachten mich zum Grübeln, denn die Geschichte gibt einiges über das Menschsein preis. Der Aufbau des Comics folgt einer roten Linie, die sich nicht in verwirrenden Details verliert. Man kann der Handlung problemlos folgen und hat keine andere Wahl, als mit Prometheus mitzufiebern. Neben Zeus kommen weitere griechische Götter vor. Einige von ihnen sieht man nur kurz, wie zum Beispiel Hades. Hermes spielt dagegen eine wichtige Rolle in der Geschichte. Darüber hinaus trifft man auf Kratos und Bia, Athene, Iapetos und Herakles. An dieser Stelle fällt auf, dass alle Figuren wie Laufstegmodels gezeichnet sind. Die durchtrainierten Körper werden gekonnt in Szene gesetzt, sodass sie vor Selbstbewusstsein nur so strotzen. Eine Frau ist schöner als die andere und man fragt sich, ob eine Steigerung überhaupt noch möglich ist. Dies hat den Effekt, dass die Götter unnahbar und in allem überlegen wirken. Fazit Ich befürchte, ich werde nie genug von der »Mythen der Antike«-Serie bekommen! Jeder Band ist spannend und auf den Punkt gebracht. Mit »Prometheus und die Büchse der Pandora« wurde eine meiner Lieblingssagen sehr mitreißend umgesetzt. Ich freue mich auf weitere Bände!

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Mythen der Antike: Prometheus und die Büchse der Pandora (Graphic Novel)

von Luc Ferry, Clotilde Bruneau

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Mythen der Antike: Prometheus und die Büchse der Pandora (Graphic Novel)
  • Mythen der Antike: Prometheus und die Büchse der Pandora (Graphic Novel)
  • Mythen der Antike: Prometheus und die Büchse der Pandora (Graphic Novel)