Es kann nur eine geben

Carolin Kebekus, Mariella Tripke

(8)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 28.90
Fr. 28.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 28.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 16.00

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 29.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 19.90

Accordion öffnen

Beschreibung


»Ich will den Finger in die Wunde legen!« Carolin Kebekus über Frauen an der Spitze.

Eigentlich klingt es ganz leicht: Frau ist begabt und klug, also kann sie es schaffen, ganz nach oben zu kommen. Aber oft genug ist der eine Platz schon besetzt, es scheint nämlich ein höchst dämliches Gesetz zu geben, das lautet: Eine Frau reicht, mehr brauchen wir nicht. Die grosse Komikerin, Sängerin, Schauspielerin und Feministin schreibt pointiert, unmissverständlich und gleichzeitig wahnsinnig komisch, dass die Zeit überreif ist, alte (Männer-)Gesetze auf den Müll zu werfen.

Wohin man auch schaut, immer ist es die eine Frau, die sich durchsetzt. In der Bibel ist es die jungfräuliche Maria, damit fing das Unheil an. Im Märchen gibt es immer die eine Prinzessin, sehr schön und sehr blöd. Die sündige Eva aus der Bibel und die böse Stiefmutter oder Hexe lassen wir mal hübsch beiseite, denn die sollen nur als Beispiele dafür dienen, was passiert, wenn Frauen nach Macht streben: Sie werden aus dem Paradies geworfen oder verbrannt. Mit dieser Prägung entlässt man Frauen ins Leben und wundert sich dann über die ständige Konkurrenz unter Frauen um diese begrenzten Plätze. Dann wird so getan, als wären Frauen von Natur aus eben stutenbissig und selbst schuld an dieser Rivalität. Carolin Kebekus kommt diesem bösen Spuk auf die Spur, sie untersucht alte und neue Geschichten, um zu zeigen, warum uns Frauen eingetrichtert wird, dass wir um den einen Platz – im Fernsehen, in der Firma, im Karneval usw. – konkurrieren müssten.

Ein Buch von höchster Wichtigkeit, das aufklärt und gleichzeitig unterhält.

»Was die Satirikerin mit ihrem Buch popkulturell und für eine breite Leserschaft zugänglich macht, ist erschreckend wahr und trotzdem sehr unterhaltsam.«

Produktdetails

Verkaufsrang 212
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 07.10.2021
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Seitenzahl 352
Maße (H) 21.6/13.5/3 cm
Gewicht 436 g
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-00174-7

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
7
1
0
0
0

Frauen aller Länder, vereinigt Euch!
von Wedma am 19.10.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Carolin Kebekus war mir noch aus der heute-show im Zweiten bekannt. Klar wollte ich ihr Buch kennenlernen. Und am besten als Hörbuch, denn die Gelegenheit, sie zu hören, wie sie ihr eigenes Werk vorträgt, wollte ich mir nicht entgehen lassen. Das Cover ist ebenso ein Hingucker, kongenial wie der Inhalt. Ernst und Humor Hand in H... Carolin Kebekus war mir noch aus der heute-show im Zweiten bekannt. Klar wollte ich ihr Buch kennenlernen. Und am besten als Hörbuch, denn die Gelegenheit, sie zu hören, wie sie ihr eigenes Werk vorträgt, wollte ich mir nicht entgehen lassen. Das Cover ist ebenso ein Hingucker, kongenial wie der Inhalt. Ernst und Humor Hand in Hand. Das Hörbuch wurde ein voller Erfolg. Carolin Kebekus hat Ihr Werk großartig vorgetragen. Mehrmals musste ich schmunzeln, und hin und wieder auflachen. Es gab aber genug ernstere Dinge, die gesagt werden MUSSTEN. Und dies hat Carolin Kebekus wunderbar getan. Sie spricht viele akute Themen mit dem Schwerpunkt Frauen an, für Details sehe Inhaltsverzeichnis im Buch, von der Erziehung der Mädchen, die vom Anfang an, durch entsprechendes Spielzeug und gängige Märchen eine untergeordnete Rolle eines Dummchens für ihr späteres Leben antrainiert bekommen. Im Kapitel 4 hört man über die Rivalität unter Frauen, die oft auf einem primitiven Niveau verläuft und sich eigentlich eher kontraproduktiv erweist. Da musste ich denken „Teile und herrsche“ ist seit Jahrhunderten ein Erfolgsrezept für den Machterhalt der Männer. Was auch dazu führt, dass Frauen bis heute für die gleiche Arbeit schlechter bezahlt werden, was in vielen Fällen zur Altersarmut führt, weniger oft in Schlüsselpositionen in größeren Unternehmen wiederzufinden sind, weniger Chancen auf interessante und lukrative Jobs haben uvm. Im Endeffekt plädiert sie für Frauensolidarität (Kapitel 11 und 12). Was ich auch für goldrichtig halte. Es gibt Männerbunde, es sollten auch mächtige Frauenbunde geben. Auch Mentorinnen sollte es öfter geben, die jüngeren Frauen etwas beibringen, was ihnen im Leben weiterhilft. Im Grunde, klar, nicht viel Neues, aber frau kann nicht oft genug diese Probleme thematisieren. Bis sie gelöst sind. Und wie Carolin Kebekus dies getan hat, mit guter Portion Ernst und Humor, das verdient ungeteilte Aufmerksamkeit. Als Hörbuch kann man sich das Ganze wunderbar nebenbei anhören. Genug Stoff zum Diskutieren im Freundes- und Familienkreis liefert das Buch auf jeden Fall. Von mir gibt es 5 Sterne und eine klare Hörempfehlung.

von einer Kundin/einem Kunden am 19.10.2021
Bewertet: anderes Format

Warum Frauen häufig im Konkurrenzkampf sind und deshalb oft als "zickig" beschrieben werden? Carolin Kebekus deckt auf, warum sie gar nicht anders können und was Frauen tun können, um ihre Position zu stärken. Unterhaltend und trotzdem eine sehr interessante Lektüre.

Carolin for Präsidentin!
von einer Kundin/einem Kunden am 18.10.2021

Carolin Kebekus ist schon seit langem nicht mehr nur die freche Comedian, große Klappe, schlaue Witze und keine Angst davor auch Themen anzusprechen die ungemütlich sind. Carolin Kebekus ist eine der großen Stimmen in Deutschland wenn es um Themen wie Gleichberechtigung, Inklusion und Feminismus geht. Eine Frau mit der man sich ... Carolin Kebekus ist schon seit langem nicht mehr nur die freche Comedian, große Klappe, schlaue Witze und keine Angst davor auch Themen anzusprechen die ungemütlich sind. Carolin Kebekus ist eine der großen Stimmen in Deutschland wenn es um Themen wie Gleichberechtigung, Inklusion und Feminismus geht. Eine Frau mit der man sich auf einer Ebene sieht, von der man sich gesehen fühlt. Mit spitzer Zunge und ganz viel Humor entmantelt sie das Patriarchat und zeigt mit dem Finger auf Missstände, die einem oft erst gar nicht als solche auffallen. Denn man kennt es ja nicht anders. Umdenken, neu denken und sich von alten Mustern lösen. Das hat nicht nur was mit gendern und der Frauenqote zu tun, das Problem sitzt tiefer und wurde der Gesellschaft über Jahrzehnte hinweg eingetrichtert. Ändern wir etwas! Nicht nur für uns selbst, sondern vorallem für die nächsten Generationen!

  • artikelbild-0
  • artikelbild-1