Mittwoch ist ein Tag zum Tanzen

Roman

Virginie Grimaldi

(7)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 23.90
Fr. 23.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 23.90

Accordion öffnen
  • Mittwoch ist ein Tag zum Tanzen

    Penguin

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 23.90

    Penguin

eBook (ePUB)

Fr. 12.90

Accordion öffnen

Beschreibung


Lebe nach deiner eigenen Melodie

Julia rennt nicht weg. Zumindest nicht so richtig. Aber sie braucht dringend eine Auszeit von ihrem Leben, und da fühlt sich das Angebot aus Biarritz an wie eine Rettungsleine. Hals über Kopf zieht sie an die Atlantikküste, wo sie als Psychologin den Bewohnern eines Seniorenheims zur Seite stehen soll. Eigentlich hat Julia mit alten Leuten wenig am Hut, doch schnell merkt sie, dass sich hinter den eleganten Türen der Seniorenresidenz mehr verbirgt, als sie auf den ersten Blick geahnt hat: gebrochene Herzen, lange gehütete Geheimnisse und unbändige Lebensfreude, wie sie ihr noch nie begegnet ist. Kann Julia alles, was sie sucht, tatsächlich dort finden, wo sie es am wenigsten vermutet?

Produktdetails

Verkaufsrang 29260
Einband Taschenbuch
Verlag Penguin
Seitenzahl 448
Maße 20.3/12.9/3.7 cm
Gewicht 508 g
Originaltitel Tu comprendras quand to seras plus grande
Übersetzer Maria Hoffmann-Dartevelle
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-328-60199-9

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
1
0

Liebenswerter Roman voller Lebensweisheiten
von Lisa am 12.10.2021

Auf den ersten Blick könnte einen das doch sehr pinke Cover, welches laut „Liebesroman“ ruft, durchaus auf die falsche Fährte führen. Denn wer sich davon abschrecken lässt, würde auf jeden Fall etwas verpassen, denn der Roman „Mittwoch ist ein Tag zum Tanzen“ der Autorin Virginie Grimaldi, hält eine berührende und außergewöhnlic... Auf den ersten Blick könnte einen das doch sehr pinke Cover, welches laut „Liebesroman“ ruft, durchaus auf die falsche Fährte führen. Denn wer sich davon abschrecken lässt, würde auf jeden Fall etwas verpassen, denn der Roman „Mittwoch ist ein Tag zum Tanzen“ der Autorin Virginie Grimaldi, hält eine berührende und außergewöhnliche Geschichte bereit, welche ohne viel Drama und Kitsch auskommt. Kernthemen sind darin der Umgang mit Verlust, Trauer und Tod und ja, auch mit alten Menschen. Dennoch strahlt die Geschichte etwas unglaublich Positives aus, da sie richtiggehend von Lebensfreude erfüllt ist. So schafft es die Autorin mit ihren authentischen und liebenswerten Protagonist:innen, uns eine sonst eher fremde Lebenswelt, nämlich die einer Seniorenresidenz, näher zu bringen. Die Handlung überzeugte mich auch dadurch, dass sie überhaupt nicht vorhersehbar ist, sondern immer wieder auch witzige und unterhaltsame Szenen bereithält und dabei trotzdem nicht mit großen Gefühlen spart. Der bildliche und moderne Schreibstil las sich dazu noch ausgesprochen gut und sorgte dafür, dass ich mir das Setting, an der französischen Atlantikküste, sehr gut vorstellen konnte. Für mich ist „Mittwoch ist ein Tag zum Tanzen“ somit eine richtige positive Überraschung, da ich zwischen den Seiten zunächst keine so tiefgründige Geschichte vermutet hätte. Natürlich gibt es dafür volle 5 Sterne und eine ausdrückliche Leseempfehlung!

So schön zu lesen
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Oldesloe am 10.10.2021

Julia -32 Jahre und Psychologin- kündigt ihren Job, da sie den plötzlichen Tod ihres Vaters, den Schlaganfall ihrer geliebten Großmutter sowie das Ende ihrer langjährigen Beziehung verarbeiten muss. Aus diesem Grunde zieht sie von Paris nach Biarritz um dort für achte Monate eine Vertretungsstelle in einem Pflegeheim anzutreten.... Julia -32 Jahre und Psychologin- kündigt ihren Job, da sie den plötzlichen Tod ihres Vaters, den Schlaganfall ihrer geliebten Großmutter sowie das Ende ihrer langjährigen Beziehung verarbeiten muss. Aus diesem Grunde zieht sie von Paris nach Biarritz um dort für achte Monate eine Vertretungsstelle in einem Pflegeheim anzutreten. Ein bisschen mulmig ist ihr schon bei dem Gedanken, denn sie hat noch nie mit Senioren zusammengearbeitet. Nach und nach gewinnt sie an Selbstvertrauen und die Arbeit macht ihr großen Spaß. Dazu tragen auch ihre Arbeitskollegen bei, in denen sie gute Freunde findet. Doch nicht nur Julia hilft den Senioren mit ihren psychologischen Beratungen, auch sie profitiert von den Ansichten und Lebensweisheiten der Senioren. Ein schöner Gedanke, dieses Geben und Nehmen. Der Schreibstil von Virginie Grimaldi gefällt mir außerordentlich gut. Das Buch lässt sich flüssig lesen und durch diese Leichtigkeit fliegt man nur so über die Seiten. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt, wenn auch das Ende für mich etwas verstörend war und ich es in der Tat unrealistisch finde. Aber sei es drum. Zu Beginn hat es mich ein wenig irritiert, dass die Kapitel sehr kurzgefasst sind, habe aber dann gemerkt, dass es der Handlung zugutekommt. Jeder Monat ihrer Arbeit im Heim ist separat unterteilt und beginnt mit „Weisheiten und Zitate berühmter Menschen“, das gefällt mir gut und ich werde mir einige davon aufschreiben und merken. Das Leben in diesem Pflegeheim macht auf mich eher den Eindruck einer Seniorenresidenz, denn die Bewohner erscheinen mir noch recht fit und der „Personalschlüssel“ recht hoch, zumindest im Vergleich zur Situation in deutschen Pflegeheimen. Entweder ist die Situation in Frankreich eine andere oder es dient einfach der besseren Romanhandlung. Es war schön zu lesen, dass ältere Menschen eben auch einmal jung waren, geliebt, gefeiert, getrunken, geraucht und Fehler gemacht haben, wie es eben so ist, wenn man jung ist. Natürlich weiß man das im Prinzip, aber es wird gerne ausgeblendet und dieses Buch hat es mir wieder vor Augen geführt. Es gerät leicht in Vergessenheit und man sieht die Alten nur als Alte und übersieht, dass auch sie ein Leben wie alle hatten. Ich spreche ganz klar eine Leseempfehlung aus, es ist zwar „leichte“ Kost, aber ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Einen „Stern“ möchte ich abziehen, da ich das Ende des Buches (die Auflösung) nicht wirklich glaubhaft empfunden habe. Ich danke dem Verlag für die Zusendung des Freiexemplars und ich werde Ausschau nach weiteren Büchern der Autorin halten.

Wundervoll
von einer Kundin/einem Kunden am 04.10.2021

Ich habe dieses Buch begeistert gelesen. Es geht um Julia, die aus persönlichen Gründen in ihre alte Heimat in ein Altenheim geht. Nach persönlichem Rückschlägen und Verlusten , möchte sie jetzt etwas anderes machen. Anfangs sehr zurückhaltend, schließt sie die alten Leutchen bald in ihr Herz. Sie erzählen von ihrem Leben, ihren... Ich habe dieses Buch begeistert gelesen. Es geht um Julia, die aus persönlichen Gründen in ihre alte Heimat in ein Altenheim geht. Nach persönlichem Rückschlägen und Verlusten , möchte sie jetzt etwas anderes machen. Anfangs sehr zurückhaltend, schließt sie die alten Leutchen bald in ihr Herz. Sie erzählen von ihrem Leben, ihren Lieben und schweren Zeiten im Leben. Dadurch erfährt auch der Leser viel von ihnen. Wir erfahren heiteres und trauriges. Ich habe Tränen gelacht, war aber auch traurig bei einigen Schicksalsschlägen. Wir erhalten viele Weisheiten und Tipps für das eigene Leben. Erst ganz am Ende erfährt der Leser Julias wirkliche Beweggründe für die Arbeit im Heim. Die Autorin hat mich mit diesem gefühlvollen Roman berührt. Sie beschreibt alle Protagonisten liebevoll und anschaulich, sodass ich mir alle sehr gut vorstellen konnte. Die Begegnungen und auch Ausflüge aller Bewohner lassen ihre Lebensfreude spüren. Flüssig und leicht zu lesen und doch tiefgründig. Ich habe die Entwicklung von Julia und aller Bewohner gerne begleitet. Ich hätte immer weiter lesen können


  • artikelbild-0