Ich hatte nicht immer, was ich wollte, aber alles, was ich brauchte

Ich hatte nicht immer, was ich wollte, aber alles, was ich brauchte

Erkenntnisse aus meinem Leben als buddhistischer Mönch

Buch (Taschenbuch)

Fr.24.90

inkl. gesetzl. MwSt.
eBook

eBook

Fr. 13.90
Hörbuch

Hörbuch

Fr. 18.90

Ich hatte nicht immer, was ich wollte, aber alles, was ich brauchte

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 17.90
eBook

eBook

ab Fr. 13.90
Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 18.90
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

4133

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.08.2021

Verlag

dtv

Seitenzahl

224

Maße (L/B/H)

20.9/13.1/2.1 cm

Beschreibung

Rezension

Mit unserer inneren Kraft, eine friedliche Geisteshaltung zu bewahren, ist es uns möglich, angesichts von Schwierigkeiten optimistisch zu bleiben. Björn Natthiko Lindeblad, ehemals Waldmönch in Thailand, berichtet, wie er lernte, seine Gedanken bewusst zu Dalai Lama, Seine Heiligkeit der

Details

Verkaufsrang

4133

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.08.2021

Verlag

dtv

Seitenzahl

224

Maße (L/B/H)

20.9/13.1/2.1 cm

Gewicht

310 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Jag kan ha fel

Übersetzer

Sigrid C. Engeler

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-423-26311-5

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

78 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Große Inspiration!

Bewertung am 12.03.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Durch das wunderschön und bunt gestaltete Buchcover bin ich auf das Buch "Ich hatte nicht immer, was ich wollte, aber alles, was ich brauchte" von Björn Natthiko aufmerksam geworden. Die Farbe orange strahlt für mich gleichzeitig Ruhe als auch Lebensfreude und Buddhismus aus. Das Buch erzählt die Lebensgeschichte von Björn. Dieser arbeitete zuerst in der Wirtschaft. Als er merkt, dass er total ausgebrannt und diese Arbeit nichts für ihn ist, sucht er nach Alternativen. Und dabei stößt er auf das Waldmönchstum. In einem thailändischen Kloster verbringt er von nun an eine sehr große Zeit seines Lebens, welche ihn sehr prägt und verändert. Das Buch hat mich gefesselt, weil ich immer wissen wollte, wie es nun mit Björn weitergeht. Gleichzeitig hat es in mir auch eine innere Ruhe ausgelöst, die vor allem durch die (buddhistischen) Weisheiten, Geschichten und Ansätze kamen. Ich würde das Buch jedem empfehlen, der gerne Autobiografien und spirituelle Bücher liest! Von mir eine klare Leseempfehlung!

Große Inspiration!

Bewertung am 12.03.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Durch das wunderschön und bunt gestaltete Buchcover bin ich auf das Buch "Ich hatte nicht immer, was ich wollte, aber alles, was ich brauchte" von Björn Natthiko aufmerksam geworden. Die Farbe orange strahlt für mich gleichzeitig Ruhe als auch Lebensfreude und Buddhismus aus. Das Buch erzählt die Lebensgeschichte von Björn. Dieser arbeitete zuerst in der Wirtschaft. Als er merkt, dass er total ausgebrannt und diese Arbeit nichts für ihn ist, sucht er nach Alternativen. Und dabei stößt er auf das Waldmönchstum. In einem thailändischen Kloster verbringt er von nun an eine sehr große Zeit seines Lebens, welche ihn sehr prägt und verändert. Das Buch hat mich gefesselt, weil ich immer wissen wollte, wie es nun mit Björn weitergeht. Gleichzeitig hat es in mir auch eine innere Ruhe ausgelöst, die vor allem durch die (buddhistischen) Weisheiten, Geschichten und Ansätze kamen. Ich würde das Buch jedem empfehlen, der gerne Autobiografien und spirituelle Bücher liest! Von mir eine klare Leseempfehlung!

Einer, der auszog um sich selber zu finden

Nicole Lehmann am 12.01.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der rationale Verstand ist ein Diener. Die Intuition ist ein Geschenk. Unsere Kultur hat den Diener zum Meister gemacht und das Geschenk vergessen (Zitat S. 57) Dieses Buch ist unglaublich inspirierend. Björn Natthiko Lindeblad nimmt die Leser mit auf eine Reise zu sich selbst. Eine Reise, welche mit Stress, Arbeitswahn und Fremdbestimmung beginnt und mit Ruhe in sich selbst, Zufriedenheit und Selbstakzeptanz endet. Das Buch ist einfach geschrieben, jedoch benötigt es Zeit. Es ist ein Buch, welches man ab und an wieder zur Seite legt, um das Geschriebene zu verarbeiten, sein eigenes Leben zu reflektieren und emotional zu verarbeiten. Es geht nah und fesselt. Nebst vielen Weisheiten wartet es mit viel Humor auf. Als der Autor seine ersten Erfahrungen mit der Meditation erzählt, musste ich laut lachen. Es bringt Leichtigkeit und totale Ehrlichkeit in die Geschichte. Das Leben sollte vermehrt mit Leichtigkeit, Spontanität und Hilfsbereitschaft gelebt werden. Im Hier und Jetzt bleiben und vermehrt folgendes Mantra zu bedenken Ich kann mich irren. So einfach. So wahr. So leicht zu vergessen (Zitat S. 85)

Einer, der auszog um sich selber zu finden

Nicole Lehmann am 12.01.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der rationale Verstand ist ein Diener. Die Intuition ist ein Geschenk. Unsere Kultur hat den Diener zum Meister gemacht und das Geschenk vergessen (Zitat S. 57) Dieses Buch ist unglaublich inspirierend. Björn Natthiko Lindeblad nimmt die Leser mit auf eine Reise zu sich selbst. Eine Reise, welche mit Stress, Arbeitswahn und Fremdbestimmung beginnt und mit Ruhe in sich selbst, Zufriedenheit und Selbstakzeptanz endet. Das Buch ist einfach geschrieben, jedoch benötigt es Zeit. Es ist ein Buch, welches man ab und an wieder zur Seite legt, um das Geschriebene zu verarbeiten, sein eigenes Leben zu reflektieren und emotional zu verarbeiten. Es geht nah und fesselt. Nebst vielen Weisheiten wartet es mit viel Humor auf. Als der Autor seine ersten Erfahrungen mit der Meditation erzählt, musste ich laut lachen. Es bringt Leichtigkeit und totale Ehrlichkeit in die Geschichte. Das Leben sollte vermehrt mit Leichtigkeit, Spontanität und Hilfsbereitschaft gelebt werden. Im Hier und Jetzt bleiben und vermehrt folgendes Mantra zu bedenken Ich kann mich irren. So einfach. So wahr. So leicht zu vergessen (Zitat S. 85)

Unsere Kund*innen meinen

Ich hatte nicht immer, was ich wollte, aber alles, was ich brauchte

von Björn Natthiko Lindeblad, Caroline Bankler, Navid Modiri

4.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Ich hatte nicht immer, was ich wollte, aber alles, was ich brauchte