• Ein Fall für Katzendetektiv Ra Das verschwundene Amulett
  • Ein Fall für Katzendetektiv Ra Das verschwundene Amulett
  • Ein Fall für Katzendetektiv Ra Das verschwundene Amulett
Katzendetektiv Ra-Reihe Band 1

Ein Fall für Katzendetektiv Ra Das verschwundene Amulett

Katzenkrimi im alten Ägypten für Kinder ab 8

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr.19.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Ein Fall für Katzendetektiv Ra Das verschwundene Amulett

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 19.90
eBook

eBook

ab Fr. 11.90
Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 13.90
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung


Katzendetektiv Ra und sein Palastteam ermitteln!

Ra geniesst seine Rolle als Lieblingskatze des Pharaos. Und denkt überhaupt nicht daran, sich zu kümmern, als ein Amulett aus dem Palast verschwindet. Er würde lieber weiter faul rumliegen und die warme ägyptische Sonne geniessen. Doch Ras Freund Khepri, ein kluger und fleissiger Skarabäuskäfer, besteht darauf, den Fall zu untersuchen, um das junge Küchenmädchen zu retten, dem das Verbrechen angehängt wurde. Sobald Ra merkt, dass es gar nicht so schlecht ist, ein grosser Detektiv zu sein und als Beschützer der Schwachen und Verteidiger der Gerechtigkeit gepriesen zu werden, ist seine Eitelkeit geweckt. Das komisch ungleiche Duo ist an dem Fall dran!

Das Buch (dtv Reihe Hanser) bietet grossartige Illustrationen von Felicitas Horstschäfer. Agnes Sonntag spiegel.de 20211023

Details

Verkaufsrang

27036

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

8 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

23.07.2021

Illustrator

Felicitas Horstschäfer

Verlag

dtv

Seitenzahl

256

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

27036

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

8 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

23.07.2021

Illustrator

Felicitas Horstschäfer

Verlag

dtv

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

21.1/13.9/2.5 cm

Gewicht

404 g

Auflage

4. Auflage

Originaltitel

Ra, the Mighty

Übersetzer

Birgitt Kollmann

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-423-64081-7

Weitere Bände von Katzendetektiv Ra-Reihe

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

7 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein spannender Katzenkrimi: lehrreich, humorvoll und unterhaltsam erzählt mit herrlich schrägen Figuren und tollen sw Zeichnungen.

Fernweh_nach_Zamonien aus Zamonien am 28.10.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhalt: Ra genießt sein Leben an der Seite des Pharaos in vollen Zügen. Am liebsten würde der verfressene Kater den ganzen Tag faul herumliegen und sich die Sonne Ägyptens auf seinen Bauch scheinen lassen. Doch als ein kostbares Amulett - das Auge des Horus - verschwindet und alle das junge Dienstmädchen Tedimut verdächtigen, kann der clevere Skarabäus Khepri seinen besten Freund überzeugen, in diesem Fall auf Spurensuche zu gehen. Ob es diesem ungleichen Duo gelingen wird, die Unschuld des Mädchens zu beweisen? Altersempfehlung: etwa ab 9 Jahre Illustrationen/Cover-Gestaltung: Das farbenfrohe Cover weckt sogleich die Neugierde auf das ungleiche Duo Palastkater Ra und Skarabäus Khepri. Die in orange-gelb leuchtende Figur des Pharao ist wunderbar detailliert gezeichnet und im Hintergrund der blaue Nil sowie wiederum in gelb und orange die Pyramiden in der Wüste bilden eine exotische Kulisse. Im Innern ergänzen ausdrucksstarke schwarz-weiß Zeichnungen die Geschichte und zusätzlich umrahmen kleine Hieroglyphen die Kapitel- bzw. Seitenzahlen. Mein Eindruck: Eine Mischung aus Detektivgeschichte und Katzenkrimi in einer faszinierenden Kulisse im alten Ägypten. Diese Kombination hat mich sofort neugierig gemacht. Kater Ra erzählt in der Ich-Form. Der lockere Schreibstil liest sich wie im Flug, die Kapitel sind angenehm kurz und die Geschichte ist spannend gestaltet. Der faule und verfressene - stellenweise auch sehr eitle und fast schon überheblich wirkende - Lieblingskater des Pharaos wird rund um die Uhr verwöhnt. "Verbrechen waren das Letzte, woran ich dachte, als mein Leben mit einem Mal abenteuerlich wurde." (vgl. S. 7) Sein bester Freund ist ein fleißiger und pfiffiger Mistkäfer (ein schillernder Skarabäus, der sich nicht davor scheut, im Dreck zu wühlen). Im Gegensatz zu Ra ist Khepri empathisch und hat ein großes Herz für alle Lebewesen. Dieses außergewöhnliche und grundverschiedene Ermittler-Duo ergänzt sich perfekt und bekommt sogar noch Unterstützung von der Küchenkatze Miu. Die Dialoge sind herrlich unterhaltsam und auch die Befragung anderer Palasttiere (Turteltauben Ini und Ibi, der alte Pavian Bebi und Leopardin Aat) gestaltet sich aufschlussreich und mit viel Witz und Situationskomik. Der Running Gag des ewig hungrigen Ra, der sich andauernd sorgt, wann er das nächste Mal etwas zu Fressen bekommt, bringt Leser:innen immer auf's Neue zum Schmunzeln. Die Charaktere sind liebenswert und vielfältig. Besonders die Entwicklung des zunächst hochmütigen Katers ist nachvollziehbar ausgearbeitet. Denn auch Ra hat sein Herz am rechten Fleck. "Doch dort in der Dunkelheit musste ich der harten Wahrheit ins Gesicht sehen: Selbst wenn Menschen dich wie einen Gott behandeln, bist du noch lange keiner. Auch wenn ich es höchst ungern zugab - Khepri hatte recht. Am Ende war ich einfach nur eine Katze." (vgl. S. 191) Den Leser erwartet eine unterhaltsame und knifflige Detektivgeschichte zum Mitraten mit herrlich skurrilen wie liebenswerten Charakteren. Wer wissen möchte, was eine Bronzefigur im British Museum in London - "Gayer-Anderson cat" - hierbei für eine besondere Rolle gespielt hat, sollte unbedingt einen Blick in den Anhang des Buches werfen. Das i-Tüpfelchen sind neben dem Namensverzeichnis mit weiteren Erläuterungen nämlich die Anmerkungen der Autorin sowohl mit reichlich Hintergrundwissen zum alten Ägypten sowie auch zur Entstehung der Geschichte und ersten Idee zum Ermittlerduo Ra und Khepri. Für diesen rundum gelungenen Start einer Buchreihe vergebe ich von Herzen eine Leseempfehlung: für Jung und Alt, Jungen wie Mädchen! Am Ende findet sich eine Leseprobe für das zweite Abenteuer der sympathischen Detektive. "Ein Fall für Katzendetektiv Ra - Die gemeinen Grabräuber" erscheint voraussichtlich im Februar 2022. Fazit: Diese spannende und unterhaltsame Detektivgeschichte mit viel Humor und charmant-skurrilen Charakteren bietet Jung und Alt großartigen (Vor-)Lesespaß. Hintergrundwissen zum alten Ägypten und wunderschöne schwarz-weiß Illustrationen ergänzen die Geschichte hervorragend. Eine Empfehlung nicht nur für Fans von Katzenkrimis. ... Rezensiertes Buch: "Ein Fall für Katzendetektiv Ra - Das verschwundene Amulett" aus dem Jahr 2021

Ein spannender Katzenkrimi: lehrreich, humorvoll und unterhaltsam erzählt mit herrlich schrägen Figuren und tollen sw Zeichnungen.

Fernweh_nach_Zamonien aus Zamonien am 28.10.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhalt: Ra genießt sein Leben an der Seite des Pharaos in vollen Zügen. Am liebsten würde der verfressene Kater den ganzen Tag faul herumliegen und sich die Sonne Ägyptens auf seinen Bauch scheinen lassen. Doch als ein kostbares Amulett - das Auge des Horus - verschwindet und alle das junge Dienstmädchen Tedimut verdächtigen, kann der clevere Skarabäus Khepri seinen besten Freund überzeugen, in diesem Fall auf Spurensuche zu gehen. Ob es diesem ungleichen Duo gelingen wird, die Unschuld des Mädchens zu beweisen? Altersempfehlung: etwa ab 9 Jahre Illustrationen/Cover-Gestaltung: Das farbenfrohe Cover weckt sogleich die Neugierde auf das ungleiche Duo Palastkater Ra und Skarabäus Khepri. Die in orange-gelb leuchtende Figur des Pharao ist wunderbar detailliert gezeichnet und im Hintergrund der blaue Nil sowie wiederum in gelb und orange die Pyramiden in der Wüste bilden eine exotische Kulisse. Im Innern ergänzen ausdrucksstarke schwarz-weiß Zeichnungen die Geschichte und zusätzlich umrahmen kleine Hieroglyphen die Kapitel- bzw. Seitenzahlen. Mein Eindruck: Eine Mischung aus Detektivgeschichte und Katzenkrimi in einer faszinierenden Kulisse im alten Ägypten. Diese Kombination hat mich sofort neugierig gemacht. Kater Ra erzählt in der Ich-Form. Der lockere Schreibstil liest sich wie im Flug, die Kapitel sind angenehm kurz und die Geschichte ist spannend gestaltet. Der faule und verfressene - stellenweise auch sehr eitle und fast schon überheblich wirkende - Lieblingskater des Pharaos wird rund um die Uhr verwöhnt. "Verbrechen waren das Letzte, woran ich dachte, als mein Leben mit einem Mal abenteuerlich wurde." (vgl. S. 7) Sein bester Freund ist ein fleißiger und pfiffiger Mistkäfer (ein schillernder Skarabäus, der sich nicht davor scheut, im Dreck zu wühlen). Im Gegensatz zu Ra ist Khepri empathisch und hat ein großes Herz für alle Lebewesen. Dieses außergewöhnliche und grundverschiedene Ermittler-Duo ergänzt sich perfekt und bekommt sogar noch Unterstützung von der Küchenkatze Miu. Die Dialoge sind herrlich unterhaltsam und auch die Befragung anderer Palasttiere (Turteltauben Ini und Ibi, der alte Pavian Bebi und Leopardin Aat) gestaltet sich aufschlussreich und mit viel Witz und Situationskomik. Der Running Gag des ewig hungrigen Ra, der sich andauernd sorgt, wann er das nächste Mal etwas zu Fressen bekommt, bringt Leser:innen immer auf's Neue zum Schmunzeln. Die Charaktere sind liebenswert und vielfältig. Besonders die Entwicklung des zunächst hochmütigen Katers ist nachvollziehbar ausgearbeitet. Denn auch Ra hat sein Herz am rechten Fleck. "Doch dort in der Dunkelheit musste ich der harten Wahrheit ins Gesicht sehen: Selbst wenn Menschen dich wie einen Gott behandeln, bist du noch lange keiner. Auch wenn ich es höchst ungern zugab - Khepri hatte recht. Am Ende war ich einfach nur eine Katze." (vgl. S. 191) Den Leser erwartet eine unterhaltsame und knifflige Detektivgeschichte zum Mitraten mit herrlich skurrilen wie liebenswerten Charakteren. Wer wissen möchte, was eine Bronzefigur im British Museum in London - "Gayer-Anderson cat" - hierbei für eine besondere Rolle gespielt hat, sollte unbedingt einen Blick in den Anhang des Buches werfen. Das i-Tüpfelchen sind neben dem Namensverzeichnis mit weiteren Erläuterungen nämlich die Anmerkungen der Autorin sowohl mit reichlich Hintergrundwissen zum alten Ägypten sowie auch zur Entstehung der Geschichte und ersten Idee zum Ermittlerduo Ra und Khepri. Für diesen rundum gelungenen Start einer Buchreihe vergebe ich von Herzen eine Leseempfehlung: für Jung und Alt, Jungen wie Mädchen! Am Ende findet sich eine Leseprobe für das zweite Abenteuer der sympathischen Detektive. "Ein Fall für Katzendetektiv Ra - Die gemeinen Grabräuber" erscheint voraussichtlich im Februar 2022. Fazit: Diese spannende und unterhaltsame Detektivgeschichte mit viel Humor und charmant-skurrilen Charakteren bietet Jung und Alt großartigen (Vor-)Lesespaß. Hintergrundwissen zum alten Ägypten und wunderschöne schwarz-weiß Illustrationen ergänzen die Geschichte hervorragend. Eine Empfehlung nicht nur für Fans von Katzenkrimis. ... Rezensiertes Buch: "Ein Fall für Katzendetektiv Ra - Das verschwundene Amulett" aus dem Jahr 2021

Ein Kater, ein Mistkäfer – pardon: Skarabäus und ein verschwundenes Amulett im Pharaonenpalast – ein Detektivroman voller Humor und Wärme

Lesezauber_Zeilenreise aus Eggenstein-Leopoldshafen am 18.09.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Kater Ra - faul, verwöhnt, verfressen und seines Zeichens Pharaos Lieblingstier – liegt am liebsten den lieben langen Tag in der Sonne Ägyptens, im Hof des Palasts seines Pharaos und interessiert sich für nichts, außer dafür, wann ihm die nächste Mahlzeit kredenzt wird. Selbst das verschwundene Amulett und die Tatsache, dass das kleine Mädchen Tedimut beschuldigt wird, es gestohlen zu haben, kratzt ihn anfangs nur wenig. Bis sein bester Freund, Skarabäus Khepri, ihm das ganze schmackhaft macht, in dem er ihm Honig ums Maul schmiert, welches noch größere Ansehen der ohnehin von fast allen verehrte Kater des Pharao damit erreichen könnte. Dann ist da auch noch die gewöhnliche Katze Miu, die ihm einfach keinen Respekt zollt – ihn aber sehr beeindruckt. Zu dritt machen sie sich an die Lösung des Falls und stoßen dabei auf so manche Ungereimtheiten im Palastleben, ebenso wie auf (verdächtige) Tiere und Menschen, die ihnen nicht wirklich wohlgesonnen sind. Im Ernst: wer kommt auf die Idee, einen Käfer und eine Katze als Ermittlerteam im alten Ägypten auftreten zu lassen? So skurril das ist, so genial ist es! Zumal beide derart liebenswerte Geschöpfe sind, dass einem das Herz aufgeht. Ra – verfressen, faul, von sich überzeugt und neunmalklug – und Khepri – mistkugelliebend, intelligent, empathisch und ein echtes Herzkäferchen. Ein Team aus zwei besten Freunden, das zusammensteht und sich perfekt ergänzt. Die Story ist einfach, aber mit einigem an Hintergrundwissen aus dem alten Ägypten gespickt und daher super interessant. Es wird nie langweilig, ist immer rasant und äußerst amüsant und die Auflösung des Falles war zumindest für mich nicht wirklich vorhersehbar. Die Charaktere sind allesamt bildhaft beschrieben, jeder hat seinen eigenen Charakter, der wunderbar hervorkommt und die Geschichte zu einem Erlebnis macht. Ich spürte förmlich die Sonne Ägyptens auf mich herunterbrennen und hatte den Pharaopalast vor Augen. Was sicher auch zum Teil an den vielen, sehr schönen SW-Zeichnungen liegt, die über das gesamte Buch verteilt sind. Ich freue mich mega auf die Fortsetzung, die voraussichtlich im Frühjahr 2022 erscheint und die ich mir keinesfalls entgehen lasse. Ich möchte auf jeden Fall mehr vom frechen, coolen, verfressenen Ra und seinem Freund, dem schlauen, herzensguten Khepri lesen. Fazit: ein Abenteuer/Katzenkrimi im alten Ägypten mit viel Humor, Spannung, interessanten Fakten und ganz viel Spaß für Kinder und Junggebliebene jeden Alters.

Ein Kater, ein Mistkäfer – pardon: Skarabäus und ein verschwundenes Amulett im Pharaonenpalast – ein Detektivroman voller Humor und Wärme

Lesezauber_Zeilenreise aus Eggenstein-Leopoldshafen am 18.09.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Kater Ra - faul, verwöhnt, verfressen und seines Zeichens Pharaos Lieblingstier – liegt am liebsten den lieben langen Tag in der Sonne Ägyptens, im Hof des Palasts seines Pharaos und interessiert sich für nichts, außer dafür, wann ihm die nächste Mahlzeit kredenzt wird. Selbst das verschwundene Amulett und die Tatsache, dass das kleine Mädchen Tedimut beschuldigt wird, es gestohlen zu haben, kratzt ihn anfangs nur wenig. Bis sein bester Freund, Skarabäus Khepri, ihm das ganze schmackhaft macht, in dem er ihm Honig ums Maul schmiert, welches noch größere Ansehen der ohnehin von fast allen verehrte Kater des Pharao damit erreichen könnte. Dann ist da auch noch die gewöhnliche Katze Miu, die ihm einfach keinen Respekt zollt – ihn aber sehr beeindruckt. Zu dritt machen sie sich an die Lösung des Falls und stoßen dabei auf so manche Ungereimtheiten im Palastleben, ebenso wie auf (verdächtige) Tiere und Menschen, die ihnen nicht wirklich wohlgesonnen sind. Im Ernst: wer kommt auf die Idee, einen Käfer und eine Katze als Ermittlerteam im alten Ägypten auftreten zu lassen? So skurril das ist, so genial ist es! Zumal beide derart liebenswerte Geschöpfe sind, dass einem das Herz aufgeht. Ra – verfressen, faul, von sich überzeugt und neunmalklug – und Khepri – mistkugelliebend, intelligent, empathisch und ein echtes Herzkäferchen. Ein Team aus zwei besten Freunden, das zusammensteht und sich perfekt ergänzt. Die Story ist einfach, aber mit einigem an Hintergrundwissen aus dem alten Ägypten gespickt und daher super interessant. Es wird nie langweilig, ist immer rasant und äußerst amüsant und die Auflösung des Falles war zumindest für mich nicht wirklich vorhersehbar. Die Charaktere sind allesamt bildhaft beschrieben, jeder hat seinen eigenen Charakter, der wunderbar hervorkommt und die Geschichte zu einem Erlebnis macht. Ich spürte förmlich die Sonne Ägyptens auf mich herunterbrennen und hatte den Pharaopalast vor Augen. Was sicher auch zum Teil an den vielen, sehr schönen SW-Zeichnungen liegt, die über das gesamte Buch verteilt sind. Ich freue mich mega auf die Fortsetzung, die voraussichtlich im Frühjahr 2022 erscheint und die ich mir keinesfalls entgehen lasse. Ich möchte auf jeden Fall mehr vom frechen, coolen, verfressenen Ra und seinem Freund, dem schlauen, herzensguten Khepri lesen. Fazit: ein Abenteuer/Katzenkrimi im alten Ägypten mit viel Humor, Spannung, interessanten Fakten und ganz viel Spaß für Kinder und Junggebliebene jeden Alters.

Unsere Kund*innen meinen

Ein Fall für Katzendetektiv Ra Das verschwundene Amulett

von Amy Greenfield

4.6

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Ein Fall für Katzendetektiv Ra Das verschwundene Amulett
  • Ein Fall für Katzendetektiv Ra Das verschwundene Amulett
  • Ein Fall für Katzendetektiv Ra Das verschwundene Amulett