Aargauer Abgründe

Kriminalroman

Ina Haller

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 19.90
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 19.90

Accordion öffnen
  • Aargauer Abgründe

    Emons Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 19.90

    Emons Verlag

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Spannende Unterhaltung mit viel Herz und einer guten Portion Humor.

Eine Mordserie, die zunächst ohne Zusammenhang scheint, erschüttert den Aargau. Susanna Marioni von der Kantonspolizei glaubt Hinweise zu erkennen, die auf ihre eigene Vergangenheit weisen, und bittet Andrina, ihr bei ihren inoffiziellen Ermittlungen zu helfen. Was die beiden nicht wissen: Der Täter ist ihnen längst auf den Fersen. Nach einem Anschlag auf ihr Leben muss Andrina untertauchen und erhält dabei Unterstützung von unerwarteter Seite. Aber kann sie dieser Person wirklich trauen?

Produktdetails

Verkaufsrang 1531
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 28.09.2021
Verlag Emons Verlag
Seitenzahl 272
Maße 20.2/13.5/2.7 cm
Gewicht 314 g
Reihe Kantonspolizei Aargau
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7408-1259-1

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Spannend, spannend, spannend!
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremen am 18.10.2021

Das Leben könnte so schön sein. Andrina und Enrico heiraten. Ihre Tochter Rebecca soll in geordneten Verhältnissen aufwachsen. Dann beginnt eine Mordserie, die das beschauliche Leben in Aargau erschüttert. Die Toten scheinen nichts gemeinsam zu haben. Reiner Zufall? Susanna Marioni von der Kantonspolizei glaubt das nicht. Sie g... Das Leben könnte so schön sein. Andrina und Enrico heiraten. Ihre Tochter Rebecca soll in geordneten Verhältnissen aufwachsen. Dann beginnt eine Mordserie, die das beschauliche Leben in Aargau erschüttert. Die Toten scheinen nichts gemeinsam zu haben. Reiner Zufall? Susanna Marioni von der Kantonspolizei glaubt das nicht. Sie glaubt Hinweise zu erkennen, die in ihre eigene Vergangenheit reichen. Sie bittet Andrina um Hilfe und ehe sie sich versieht, ist ihr Leben in Gefahr! Den Regionalkrimi “Aargauer Abgründe” hat Ina Haller am 28. September 2021 gemeinsam mit dem emons-Verlag herausgebracht. Das Cover zeigt eine herbstliche Landschaft in den nebeligen Schweizer Bergen. Im Vordergrund ist ein toter Ast zu sehen. Der Titel, der Name der Autorin, der Zusatz Kriminalroman und der Name des Verlags sind gut lesbar. Es handelt sich um den 9. Band der Reihe Kantonspolizei Aargau. Er lässt sich problemlos ohne Vorkenntnisse lesen. Am Ende findet sich ein hilfreiches Glossar, in dem ein paar Schweizer Ausdrücke erklärt werden. Beim Stöbern nach neuem Lesestoff hat mich das Cover neugierig gemacht. Die wunderschöne, herbstliche Gestaltung hat meine Aufmerksamkeit gleich für sich beansprucht. Da habe ich zugegriffen und angefangen zu lesen. Mit ihrem bildhaften und flüssigen Schreibstil hat mich die Autorin zügig eingefangen. Mit Andrina hat Ina Haller eine sehr sympathische Ermittlerin geschaffen, die Teilzeit in einem Verlag arbeitet und ihre Tochter Rebecca aufzieht. Ihre Handlungen und Empfindungen sind zu jeder Zeit nachvollziehbar. Es gelingt Ina Haller mit nur wenigen Sätzen die Anspannung ihrer Haupt- und Nebenfiguren zu beschreiben und zugleich die Atmosphäre in der Schweiz einzufangen. Sie beginnt mit einem Prolog, der schon Schlimmes ahnen lässt und baut vom Beginn bis zum Ende einen sauberen Spannungsbogen auf. Die Spannung hält sich durch den gesamten Krimi. Immer wieder passiert etwas, das mich beim Lesen schaudern lies und immer wieder habe ich um und mit Andrina gezittert. Zum Schluss löst sich alles sauber auf. Mit diesem Krimi habe ich viele Lesestunden verbracht und mich zu jeder Zeit bestens unterhalten gefühlt. Ina Haller hat mit Aargauer Abgründe einen unterhaltsamen, spannenden und empfehlenswerten Krimi auf den Büchermarkt gebracht, der den Leser vom Anfang bis zum Ende rätseln lässt. Eine klare Leseempfehlung für alle Freunde des Regionalkrimis.

Erstklassig inszenierter Rachefeldzug
von katikatharinenhof am 30.09.2021

Eine ungewöhnliche Mordserie hält die Aargauer in Atem und auf den ersten Blick scheinen die Opfer willkürlich gewählt. Aber Susanna Marioni glaubt nicht an Zufälle und vermutet, dass die Taten in Zusammenhang mit ihrer eigenen Vergangenheit stehen. Andrina soll ihr als helfende Hand zur Seite stehen und die Ermittlungen inoffiz... Eine ungewöhnliche Mordserie hält die Aargauer in Atem und auf den ersten Blick scheinen die Opfer willkürlich gewählt. Aber Susanna Marioni glaubt nicht an Zufälle und vermutet, dass die Taten in Zusammenhang mit ihrer eigenen Vergangenheit stehen. Andrina soll ihr als helfende Hand zur Seite stehen und die Ermittlungen inoffiziell begleiten. Doch der Täter lässt sich nicht so einfach ins Bockshorn jagen und plant schon den nächsten großen Coup, bei dem sowohl Susanna als auch Andrina auf der Liste der abzuarbeitenden Opfer stehen... Ina Haller lässt mit diesem Aargau-Krimi die Nackenhaare zu Berge stehen, sorgt für unheimliche Gänsehautmomente und sorgt mit ihrer ausdrucksstarken Schreibweise dafür, dass eine unterschwellige Bedrohung dauerhaft präsent ist. Man spürt förmlich, wie sich der Blick eines Unbekannten im Nackend des Lesers festsaugt und das Gefühl verbreitet, permanent unter Beobachtung zu stehen. Der Plot ist ideen- und überaus wendungsreich kreiert und überzeugt mit sehr guten Einfällen. Was auf den ersten Blick als unglückliche Fügung des Schicksals aussieht, ist in Wahrheit ein Akt der Vergeltung und den perfiden Ideen des Ausführenden entsprungen. Eiskalt, berechnend und absolut unkalkulierbar wird hier zu einem vernichtenden Rundumschlag ausgeholt, der nicht nur Andrina und Enrico in atemlose Spannung versetzt, sondern auch den Leser eine gehörige Portion Nervenkitzel verschafft. Die Frage des Vertrauens wir hier mehr als einmal auf eine harte Probe gestellt und selbst der Leser fragt sich, wer hier jetzt zu den Guten gehört und wer als Bösewicht tituliert werden muss. Die einzelnen Charaktere sind sehr differenziert ausgearbeitet und bieten dem Leser einen breit gefächerten Einblick in ihren unterschiedlichen Wesenszüge. Ina Haller dreht gekonnt an der Spannungsschraube und zwirbelt diese immer weiter in die Höhe...die Hände sind beim Lesen fest zusammengepresst, die Knöchel treten weiß hervor und wenn mal wieder eine Scheibe zersplittert, zuckt man unweigerlich beim Lesen zusammen. Für kleine Verschnaufpausen sorgen die augenzwinkernden Momente, die mit einem guten Schuss Humor und Wortwitz in die Handlung eingestreut sind. Die kleine Rebecca verzaubert Leser und Figuren im Buch gleichermaßen und ist eine wundervolle Bereicherung. "Aargauer Abgründe" lässt tief in selbige blicken und ist ein absoluter Lesemagnet, der den Leser regelrecht ins Buch zieht.


  • artikelbild-0