Im Flachgau wartet der Tod

Kriminalroman

Natascha Keferböck

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 19.90
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 19.90

Accordion öffnen
  • Im Flachgau wartet der Tod

    Emons Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 19.90

    Emons Verlag

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein herrlich schräger Krimi aus dem Salzburger Land.

Mitten in der Flachgauer Raunacht geschieht ein Mord, der das beschauliche Örtchen Koppelried in den Ausnahmezustand versetzt – und mit ihm den Dorfpolizisten Raphael Aigner, der das Opfer nur allzu gut kannte. Mit Unterstützung alter Kollegen nimmt Aigner die Fährte auf und trifft bei der Suche nach dem Täter nicht nur auf überhebliche Pfaffen, windige Geschäftsmänner und kauzige Dorfbewohner, sondern kommt auch einem dunklen Familiengeheimnis auf die Spur.

Geschichten zu erzählen hat für Natascha Keferböck, Jahrgang 1969, schon als Kind eine wichtige Rolle gespielt. Mit dem Aufschreiben hat sie allerdings erst später begonnen. Sie ist seit vielen Jahren beruflich in der Technik- und Finanzwelt zu Hause. In ihren Flachgauer Krimis rund um das fiktive Dorf Koppelried bei Salzburg zollt die Autorin ihrer Liebe zum Salzburger Land und seinen Menschen humorvoll Tribut.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 14.10.2021
Verlag Emons Verlag
Seitenzahl 336
Maße 20.5/13.9/2.5 cm
Gewicht 359 g
Reihe Raphael Aigner
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7408-1325-3

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Noch rasanter als Band eins - eine gelungene Fortsetzung!
von Slomo.YZF aus Wien am 20.10.2021

Seit ich Band eins "Bierbrauerblues" mit großem Vergnügen gelesen habe, war ich gespannt auf die nächste Geschichte um den sympathischen Raphael Aigner, der auf seine ganz eigene Art ermittelt - und ich wurde nicht enttäuscht. Im neuen Band überschlagen sich gleich zu Beginn die Ereignisse und die Handlung entwickelt sich so... Seit ich Band eins "Bierbrauerblues" mit großem Vergnügen gelesen habe, war ich gespannt auf die nächste Geschichte um den sympathischen Raphael Aigner, der auf seine ganz eigene Art ermittelt - und ich wurde nicht enttäuscht. Im neuen Band überschlagen sich gleich zu Beginn die Ereignisse und die Handlung entwickelt sich so dynamisch, dass man von Minute zu Minute mehr in den Bann gezogen wird und kaum zu lesen aufhören möchte. Eigentlich schade, denn so hatte ich das Buch an nur drei Leseabenden durch und muss jetzt hoffen, dass der nächste Band nicht so lang auf sich warten lässt... Kurzweilig, abwechslungsreich - klare Empfehlung!


  • artikelbild-0