Das Geheimnis

Ungekürzte Lesung mit Vera Teltz (2 mp3-CDs)

Ellen Sandberg

Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
Fr. 29.90
Fr. 29.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Gebundene Ausgabe

Fr. 31.90

Accordion öffnen
  • Das Geheimnis

    Penguin

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 31.90

    Penguin

eBook (ePUB)

Fr. 18.90

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

Fr. 29.90

Accordion öffnen
Artikelbild von Das Geheimnis
Ellen Sandberg

1. Das Geheimnis

Beschreibung

München, 2020. Monika wurde als Neujährige von ihrer Mutter Helga verlassen. Sie weiss bis heute nicht warum. Erst als das Leben sie auf den Moarhof am Chiemsee zurückführt, wo ihre Mutter in den Siebzigerjahren in einer Kommune lebte, entdeckt sie, dass dort Antworten auf sie warten. 1975 lebt Helga auf einem idyllisch gelegenen Bauernhof. Als Künstlerin ist sie für ihre düsteren Werke bekannt, deren wahre Bedeutung sich niemandem erschliessen. Denn nur sie weiss, welche Erinnerungen sie quälen. Sie musste als junge Frau auf der Flucht aus Schlesien eine Entscheidung treffen, die sie sich nie vergeben konnte.

»Ein Familienroman voller psychologischer Abgründe um Ereignisse aus der Vergangenheit.« BILD der FRAU über »Die Schweigende«

Produktdetails

Verkaufsrang 216
Medium MP3-CD
Sprecher Vera Teltz
Spieldauer 707 Minuten
Erscheinungsdatum 20.10.2021
Verlag Der Audio Verlag
Anzahl 2
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783742420473

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

19 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine sehr tiefgründige Geschichte

Mattisbuecherecke aus Detmold am 03.11.2021

Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

Das Geheimnis ist für mich das das vierte Buch, das ich von Ellen Sandberg gelesen bzw gehört habe. Dieses Hörbuch wurde mir freundlicherweise von Der Audio Verlag (DAV) als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.  Sprecherin Wie bereits bei Die Schweigende wird auch dieses Hörbuch wieder von Vera Teltz gelesen. Sie macht wieder einen wunderbaren Job und trifft immer die richtigen Töne.  Meine Meinung Das ich ein großer Fan der Bücher von Ellen Sandberg bin, dürfte ja mittlerweile kein Geheimnis mehr sein. Dementsprechend gespannt war ich, wie mir ihr neuestes Werk gefallen würde.  Mir gefällt, dass die Autorin ihre Ges hichten immer auf verschiedenen Zeitebenen und Erzählperspektiven erzählt.  Was mich persönlich auch sehr schockiert hat, war wie der Charakter der "Sandra" mit ihrer Mutter "Ulla" umgeht. Natürlich ist es so, dass jeder eine ganz eigene Sicht auf Ereignisse hat, aber so wie sie ihre Mutter abkanzelt, ausschließt, ohne ein Wort der Erklärung, finde ich schon sehr traurig. Ich habe die Ulla da auch sehr bewundert, und glaube, dass ich an ihrer Stelle schon mal etwas deutlicher reagiert habe.  Die Figur Louise war mir von Begin. An unsympathisch. Ja, es ist schlimm, was sie erleiden musste. Das hat mich auch zutiefst schockiert, wohlwissend, dass sowas ja leider zu der damaligen Zeit unzähligeb Frauen und Kindern passiert ist, aber ihr Handeln war für mich trotzdem sehr schlecht nachzuvollziehen.  Das Ende hat mich auch nicht wirklich überrascht, aber das war auch nicht schlimm.  Fazit Mit Das Geheimnis ist Ellen Sandberg wieder einmal eine sehr aufwühlenden, tiefgründige und zum Teil auch schockierende Geschichte gelungen, die sicher noch eine Zeit lang nachwirken wird.  Eine große Empfehlung von mir. 

Eine sehr tiefgründige Geschichte

Mattisbuecherecke aus Detmold am 03.11.2021
Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

Das Geheimnis ist für mich das das vierte Buch, das ich von Ellen Sandberg gelesen bzw gehört habe. Dieses Hörbuch wurde mir freundlicherweise von Der Audio Verlag (DAV) als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.  Sprecherin Wie bereits bei Die Schweigende wird auch dieses Hörbuch wieder von Vera Teltz gelesen. Sie macht wieder einen wunderbaren Job und trifft immer die richtigen Töne.  Meine Meinung Das ich ein großer Fan der Bücher von Ellen Sandberg bin, dürfte ja mittlerweile kein Geheimnis mehr sein. Dementsprechend gespannt war ich, wie mir ihr neuestes Werk gefallen würde.  Mir gefällt, dass die Autorin ihre Ges hichten immer auf verschiedenen Zeitebenen und Erzählperspektiven erzählt.  Was mich persönlich auch sehr schockiert hat, war wie der Charakter der "Sandra" mit ihrer Mutter "Ulla" umgeht. Natürlich ist es so, dass jeder eine ganz eigene Sicht auf Ereignisse hat, aber so wie sie ihre Mutter abkanzelt, ausschließt, ohne ein Wort der Erklärung, finde ich schon sehr traurig. Ich habe die Ulla da auch sehr bewundert, und glaube, dass ich an ihrer Stelle schon mal etwas deutlicher reagiert habe.  Die Figur Louise war mir von Begin. An unsympathisch. Ja, es ist schlimm, was sie erleiden musste. Das hat mich auch zutiefst schockiert, wohlwissend, dass sowas ja leider zu der damaligen Zeit unzähligeb Frauen und Kindern passiert ist, aber ihr Handeln war für mich trotzdem sehr schlecht nachzuvollziehen.  Das Ende hat mich auch nicht wirklich überrascht, aber das war auch nicht schlimm.  Fazit Mit Das Geheimnis ist Ellen Sandberg wieder einmal eine sehr aufwühlenden, tiefgründige und zum Teil auch schockierende Geschichte gelungen, die sicher noch eine Zeit lang nachwirken wird.  Eine große Empfehlung von mir. 

Traumatische Mutter/Tochter-Beziehungen

Elvira P. aus Goch am 18.12.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ulla, eine starke Frau, fühlt sich schon seit ihrem 9. Lebensjahr von ihrer Mutter Helga verstoßen. Jetzt kurz vor ihrem 60. Geburtstag beschließt sie, endlich ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen. Sie trennt sich von ihrem Mann. Die Beziehung zu ihrer Tochter kriselt, was Ulla sehr belastet. Kurzerhand quartiert sie sich in das „Häusl“ ihrer Mutter ein, um der resoluten Ablehnung ihrer Mutter auf den Grund zu gehen und ihr ständiges Trauma zu bewältigen. Vielleicht findet sie dadurch wieder einen Weg zu ihrer Tochter. In dem „Häusl“, dem Nebenhaus eines Bauernhofs, hatte Helga die letzten Jahre in einer Kommune gelebt. Wieder einmal eine tiefgehende und spannende Familiengeschichte von Ellen Sandberg. Ich habe sie als Kriminalautorin kennengelernt und bin immer wieder überrascht, wie dicht, emotional (ohne rührselig zu werden) und spannend sie familiäre Beziehungen aufzeigt. Schicht für Schicht entflicht die teilweile verknöcherten und verfilzten Strukturen. Sehr geschickt hat sie die Rückblenden durch die Beteiligten selbst erzählen lassen. Die unstrukturierte Reihenfolge der Kassetten hat den Spannungsbogen immer hochgehalten. Das Konfliktpotenzial zwischen Ulla und ihrer erwachsenen Tochter konnte nicht nur Ulla anfangs nicht erkennen. Auch ich als Leserin konnte das Verhalten der Tochter nicht verstehen, da wir ja nur Ullas Sichtweise kennengelernt haben. Die kurzen anklagenden Statements von Sandra halfen da nicht viel. Im Laufe der 425 Seiten konnten wir den einzelnen Protagonisten sehr nah kommen. Sie wurden genau charakterisiert, so dass man ihr Verhalten, ihre Sehnsüchte und ihre Entscheidungen nachvollziehen konnte. Wie immer am Ende eines Romans von Ellen Sandberg fühlte man sich beim Zuklappen des gelesenen Buches einsam, verlassen von guten Freunden oder einer lebendigen Familie.

Traumatische Mutter/Tochter-Beziehungen

Elvira P. aus Goch am 18.12.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ulla, eine starke Frau, fühlt sich schon seit ihrem 9. Lebensjahr von ihrer Mutter Helga verstoßen. Jetzt kurz vor ihrem 60. Geburtstag beschließt sie, endlich ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen. Sie trennt sich von ihrem Mann. Die Beziehung zu ihrer Tochter kriselt, was Ulla sehr belastet. Kurzerhand quartiert sie sich in das „Häusl“ ihrer Mutter ein, um der resoluten Ablehnung ihrer Mutter auf den Grund zu gehen und ihr ständiges Trauma zu bewältigen. Vielleicht findet sie dadurch wieder einen Weg zu ihrer Tochter. In dem „Häusl“, dem Nebenhaus eines Bauernhofs, hatte Helga die letzten Jahre in einer Kommune gelebt. Wieder einmal eine tiefgehende und spannende Familiengeschichte von Ellen Sandberg. Ich habe sie als Kriminalautorin kennengelernt und bin immer wieder überrascht, wie dicht, emotional (ohne rührselig zu werden) und spannend sie familiäre Beziehungen aufzeigt. Schicht für Schicht entflicht die teilweile verknöcherten und verfilzten Strukturen. Sehr geschickt hat sie die Rückblenden durch die Beteiligten selbst erzählen lassen. Die unstrukturierte Reihenfolge der Kassetten hat den Spannungsbogen immer hochgehalten. Das Konfliktpotenzial zwischen Ulla und ihrer erwachsenen Tochter konnte nicht nur Ulla anfangs nicht erkennen. Auch ich als Leserin konnte das Verhalten der Tochter nicht verstehen, da wir ja nur Ullas Sichtweise kennengelernt haben. Die kurzen anklagenden Statements von Sandra halfen da nicht viel. Im Laufe der 425 Seiten konnten wir den einzelnen Protagonisten sehr nah kommen. Sie wurden genau charakterisiert, so dass man ihr Verhalten, ihre Sehnsüchte und ihre Entscheidungen nachvollziehen konnte. Wie immer am Ende eines Romans von Ellen Sandberg fühlte man sich beim Zuklappen des gelesenen Buches einsam, verlassen von guten Freunden oder einer lebendigen Familie.

Unsere Kund*innen meinen

Das Geheimnis

von Ellen Sandberg

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Das Geheimnis
  • Das Geheimnis