Brothandwerk

Brothandwerk

Brotrezepte und Bäckergeschichten aus der Schweiz

Buch (Kunststoff-Einband)

Fr.42.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

6047

Einband

Kunststoff-Einband

Erscheinungsdatum

27.09.2021

Verlag

AT Verlag

Seitenzahl

224

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

6047

Einband

Kunststoff-Einband

Erscheinungsdatum

27.09.2021

Verlag

AT Verlag

Seitenzahl

224

Maße (L/B/H)

26.8/20.3/2.5 cm

Gewicht

1056 g

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-03902-074-4

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(2)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine Liebeserklärung an eine wunderbare Zunft

Kristall86 aus an der Nordseeküste am 31.01.2022

Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

Klappentext: „Ein Stück frisches Brot, und die Welt ist in Ordnung. So einfach die Zutaten sind, so gross ist die Kunst, daraus knuspriges und aromatisches Brot zu backen. »Brothandwerk« ist eine Hommage an einen der ältesten Berufe: Es porträtiert 16 Bäckerinnen und Bäcker, die aus ganz unterschiedlichen Richtungen in die Backstube gefunden haben, die Tradition pflegen und das Handwerk weiterentwickeln. Sie haben den Autorinnen auch die Rezepte ihrer Charakterbrote verraten: Früchtebrot, Dinkel Seelen, Safranbrot – bald strömt der Duft dieser Spezialitäten aus dem heimischen Ofen. Damit das gelingt, vermittelt dieses Buch in einer Backschule grundlegendes Wissen zu Getreide, Ausrüstung und Verarbeitungsschritten. Es begleitet auf dem faszinierenden Weg vom Quellstück, Vorteig oder Sauerteig bis zum fertigen Laib, und macht deutlich, dass es eben nicht nur Mehl, Wasser und Salz braucht, sondern auch Zuwendung und Zeit.“ „Unser täglich Brot…“ naja, Sie wissen schon. Ohne diesen Laib geht in keinem Haushalt irgendwas. Brot gehört zum leben dazu. Dieses wunderschöne und fast Coffeetable-Book-artige Buch ist wie eine liebevolle Hommage. Brot-backen ist eine Kunst, denn der Teig macht es nicht nur allein aus, sondern auch die Geduld, die richtigen Zutaten, der Ofen….und ein wenig Liebe des Bäckers oden drauf. Wir dürfen in diesem Buch 16 Bäcker:innen kennenlernen und uns ihre Leidenschaft erlesen. Jeder pflegte diese Zunft auf seine Weise und hat somit auch seine eigenen Rezepte. Ein paar davon sind der Autorin des Buches anvertraut worden und wir dürfen in den Genuss kommen, diese nachzubacken. Bei diesem Buch bleibt es nicht aus, dass einem das Wasser im Mund zusammenläuft. Man bekommt unglaublich Lust auf eine Scheibe Brot - am besten pur. Ein weiteres Highlight in diesem Buch sind aber nicht nur die Rezepte und die Porträts sondern die Erklärungen und Beschreibungen der richtigen Zutaten und Hilfsmittel. Der Leser wird hier Schritt für Schritt an die Kunst des Brot-backens herangeführt - da kann nichts schief gehen! Alles in allem ein wunderschönes, faszinierendes und gar liebevolles Buch zum Thema Brot: 5 von 5 Sterne.

Eine Liebeserklärung an eine wunderbare Zunft

Kristall86 aus an der Nordseeküste am 31.01.2022
Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

Klappentext: „Ein Stück frisches Brot, und die Welt ist in Ordnung. So einfach die Zutaten sind, so gross ist die Kunst, daraus knuspriges und aromatisches Brot zu backen. »Brothandwerk« ist eine Hommage an einen der ältesten Berufe: Es porträtiert 16 Bäckerinnen und Bäcker, die aus ganz unterschiedlichen Richtungen in die Backstube gefunden haben, die Tradition pflegen und das Handwerk weiterentwickeln. Sie haben den Autorinnen auch die Rezepte ihrer Charakterbrote verraten: Früchtebrot, Dinkel Seelen, Safranbrot – bald strömt der Duft dieser Spezialitäten aus dem heimischen Ofen. Damit das gelingt, vermittelt dieses Buch in einer Backschule grundlegendes Wissen zu Getreide, Ausrüstung und Verarbeitungsschritten. Es begleitet auf dem faszinierenden Weg vom Quellstück, Vorteig oder Sauerteig bis zum fertigen Laib, und macht deutlich, dass es eben nicht nur Mehl, Wasser und Salz braucht, sondern auch Zuwendung und Zeit.“ „Unser täglich Brot…“ naja, Sie wissen schon. Ohne diesen Laib geht in keinem Haushalt irgendwas. Brot gehört zum leben dazu. Dieses wunderschöne und fast Coffeetable-Book-artige Buch ist wie eine liebevolle Hommage. Brot-backen ist eine Kunst, denn der Teig macht es nicht nur allein aus, sondern auch die Geduld, die richtigen Zutaten, der Ofen….und ein wenig Liebe des Bäckers oden drauf. Wir dürfen in diesem Buch 16 Bäcker:innen kennenlernen und uns ihre Leidenschaft erlesen. Jeder pflegte diese Zunft auf seine Weise und hat somit auch seine eigenen Rezepte. Ein paar davon sind der Autorin des Buches anvertraut worden und wir dürfen in den Genuss kommen, diese nachzubacken. Bei diesem Buch bleibt es nicht aus, dass einem das Wasser im Mund zusammenläuft. Man bekommt unglaublich Lust auf eine Scheibe Brot - am besten pur. Ein weiteres Highlight in diesem Buch sind aber nicht nur die Rezepte und die Porträts sondern die Erklärungen und Beschreibungen der richtigen Zutaten und Hilfsmittel. Der Leser wird hier Schritt für Schritt an die Kunst des Brot-backens herangeführt - da kann nichts schief gehen! Alles in allem ein wunderschönes, faszinierendes und gar liebevolles Buch zum Thema Brot: 5 von 5 Sterne.

gut und anschaulich erklärt

geheimerEichkater aus Essen am 08.10.2021

Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

Zunächst führt Sara Witner im Kapitel „Backschule“ in das Backen von Brot ein, zeigt die Ausrüstung, Zutaten, das Ansetzen von Sauerteig sowie die einzelnen Arbeitsschritte bis zum Backen und Lagern. Dem schließen sich 16 Kapitel an, in denen Bäckerinnen und Bäcker samt ihrer Geschichte sowie einigen ihrer Rezepte vorgestellt. Schon die Vortellungen der BäckerInnen zeigen deutlich, mit wieviel Leidenschaft sie den Weg bis zu ihrer eigenen Backstube gegeangen sind; manche haben Jahre im Ausland verbracht um dort ihr Handwerk zu perfektionieren. Viele von ihnen haben erst von zu Hause aus begonnen und dann eine eigene Backstube gesucht. Die Rezepte, die sie in diesem Buch verraten, fallen ganz unterschiedlich aus; unter ihnen befinden sich welche beispielsweise für Rosmarin-Foccaia, Früchtebrot, Luzerner Weggen, Süßkartoffel-Mohn-Brot, Kürbisbrötchen, Einkornbrot, Dinkel-Seelen oder Safranbrot. Es wird größten Wert auf hochwertige Zutaten und traditionelle, handwerkliche Zubereitung gelegt. Wenn man die Brote nachbacken möchte, muss einem schon bewußt sein, dass man manchesmal mindestens 30 Stunden vor dem Verzehr mit der Zubereitung beginnen muss und immer einen Vorteig/Sauerteigansatz im Haus haben sollte, so dass es dann auch viel schneller geht. Der Geschmack, die Qualität sowie die Bekömmlichkeit werden dann schon überzeugen. Das Buch wurde sehr schön gestaltet; viele Fotos machen alles viel anschaulicher und runden das Leseerlebnis ab. Die Erklärungen sind allesamt sehr leicht verständlich, schon das Ansetzen eines Sauerteig-Starters wird mit Schritt-für-Schritt Fotos und Texten sehr leicht gemacht. Ich freue mich schon auf das Nacharbeiten und Nachbacken einiger Rezepte, von denen ich dann einige regelmäßig beacken möchte.

gut und anschaulich erklärt

geheimerEichkater aus Essen am 08.10.2021
Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

Zunächst führt Sara Witner im Kapitel „Backschule“ in das Backen von Brot ein, zeigt die Ausrüstung, Zutaten, das Ansetzen von Sauerteig sowie die einzelnen Arbeitsschritte bis zum Backen und Lagern. Dem schließen sich 16 Kapitel an, in denen Bäckerinnen und Bäcker samt ihrer Geschichte sowie einigen ihrer Rezepte vorgestellt. Schon die Vortellungen der BäckerInnen zeigen deutlich, mit wieviel Leidenschaft sie den Weg bis zu ihrer eigenen Backstube gegeangen sind; manche haben Jahre im Ausland verbracht um dort ihr Handwerk zu perfektionieren. Viele von ihnen haben erst von zu Hause aus begonnen und dann eine eigene Backstube gesucht. Die Rezepte, die sie in diesem Buch verraten, fallen ganz unterschiedlich aus; unter ihnen befinden sich welche beispielsweise für Rosmarin-Foccaia, Früchtebrot, Luzerner Weggen, Süßkartoffel-Mohn-Brot, Kürbisbrötchen, Einkornbrot, Dinkel-Seelen oder Safranbrot. Es wird größten Wert auf hochwertige Zutaten und traditionelle, handwerkliche Zubereitung gelegt. Wenn man die Brote nachbacken möchte, muss einem schon bewußt sein, dass man manchesmal mindestens 30 Stunden vor dem Verzehr mit der Zubereitung beginnen muss und immer einen Vorteig/Sauerteigansatz im Haus haben sollte, so dass es dann auch viel schneller geht. Der Geschmack, die Qualität sowie die Bekömmlichkeit werden dann schon überzeugen. Das Buch wurde sehr schön gestaltet; viele Fotos machen alles viel anschaulicher und runden das Leseerlebnis ab. Die Erklärungen sind allesamt sehr leicht verständlich, schon das Ansetzen eines Sauerteig-Starters wird mit Schritt-für-Schritt Fotos und Texten sehr leicht gemacht. Ich freue mich schon auf das Nacharbeiten und Nachbacken einiger Rezepte, von denen ich dann einige regelmäßig beacken möchte.

Unsere Kund*innen meinen

Brothandwerk

von Sasa Noël, Heike Grein

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Brothandwerk