Eifersucht

Sieben Short Stories, ein Motiv

Jo Nesbo

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 33.90
Fr. 33.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 33.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 20.00

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

Fr. 33.90

Accordion öffnen
  • Eifersucht

    2 MP3-CD (2021)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 33.90

    2 MP3-CD (2021)

Beschreibung


Der neue Coup von Jo Nesbø - Über 6 Millionen verkaufte Krimis im deutschsprachigen Raum

"Der König des skandinavischen Kriminalromans" The Times

Sieben erstklassige Stories, ein Motiv

Der Athener Ermittler Nikos Balli, ein Spezialist für das Mord-Motiv Eifersucht, ist seit dem Verlust seiner grossen Liebe ein Getriebener. Auf der Insel Kalymnos soll er einen Vermissten finden, Julian. Er und sein Zwillingsbruder Franz waren in dieselbe Frau verliebt, Helena, Tochter eines Gastwirts der Insel. Es kam zum Streit, und seitdem hat man Julian nicht mehr gesehen. Sein Handtuch wurde am Strand gefunden, ist der junge Mann beim morgendlichen Schwimmen ertrunken?

Balli ermittelt und stösst auf immer mehr Beweise, dass Franz seinen Bruder ermordet hat – aber dann wird Julian gefunden, gefesselt und entkräftet in einer Höhle. Doch wo ist Franz? Balli muss all sein Gespür aufbringen, seine eigene schmerzvolle Erfahrung nochmals durchleben, um den Kampf der Zwillinge um Helena zu stoppen ...

Produktdetails

Verkaufsrang 81
Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 01.11.2021
Verlag Ullstein Buchverlage
Seitenzahl 272
Maße (L/B/H) 21.8/14.1/2.9 cm
Gewicht 434 g
Auflage 1. Auflage
Originaltitel Sjalusimannen og andre fortellinger
Übersetzer Günther Frauenlob
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-550-20152-3

Das meinen unsere Kund*innen

4.0/5.0

97 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

3/5

Hat meine Erwartungen nicht erfüllt

Eine Kundin/ein Kunde am 04.12.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Mich hat die Leseprobe; also Kurzgeschichte Nummer 1 - zwei in einem Flieger zufällig nebeneinandersitzende Menschen, die in ein sehr emotionales Gespräch kommen - wirklich begeistert und daher hatte ich mir von dem restlichen Buch viel erwartet. Leider fand ich nicht alle nachfolgenden Geschichten spannend, hätte ich diese nicht gelesen, wär`s auch gut gewesen. Bei zwei davon musste ich mich bemühen, nicht abzudriften. Auch war mir im Vorhinein nicht klar, dass es sich hier um sieben voneinander unabhängige Kurzgeschichten in unterschiedlicher Länge, allerdings alle zu ein und demselben Thema; nämlich Eifersucht, handelt. Der Schreibstil sowie die erzählende Ich-Form lesen sich gut; flüssig; auch unerwartete Wendungen sind durchaus vorhanden. Das Cover ist in blau-weißer Farbe einfach, aber ansprechend gehalten und gefällt mir persönlich sehr gut. Das Buch ist von der Seitenanzahl her - knapp 272 Seiten - zudem nicht besonders üppig; daher finde ich es auch ein wenig überteuert. Für mich persönlich ist das Buch deutlich hinter meinen Erwartungen zurückgeblieben, ich kann leider keine umfassende Kaufempfehlung aussprechen.

3/5

Hat meine Erwartungen nicht erfüllt

Eine Kundin/ein Kunde am 04.12.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Mich hat die Leseprobe; also Kurzgeschichte Nummer 1 - zwei in einem Flieger zufällig nebeneinandersitzende Menschen, die in ein sehr emotionales Gespräch kommen - wirklich begeistert und daher hatte ich mir von dem restlichen Buch viel erwartet. Leider fand ich nicht alle nachfolgenden Geschichten spannend, hätte ich diese nicht gelesen, wär`s auch gut gewesen. Bei zwei davon musste ich mich bemühen, nicht abzudriften. Auch war mir im Vorhinein nicht klar, dass es sich hier um sieben voneinander unabhängige Kurzgeschichten in unterschiedlicher Länge, allerdings alle zu ein und demselben Thema; nämlich Eifersucht, handelt. Der Schreibstil sowie die erzählende Ich-Form lesen sich gut; flüssig; auch unerwartete Wendungen sind durchaus vorhanden. Das Cover ist in blau-weißer Farbe einfach, aber ansprechend gehalten und gefällt mir persönlich sehr gut. Das Buch ist von der Seitenanzahl her - knapp 272 Seiten - zudem nicht besonders üppig; daher finde ich es auch ein wenig überteuert. Für mich persönlich ist das Buch deutlich hinter meinen Erwartungen zurückgeblieben, ich kann leider keine umfassende Kaufempfehlung aussprechen.

5/5

Nesbø kann auch Kurzgeschichten

Laberladen Blog aus Bayern am 03.12.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Darum geht's: Eifersucht ist ein recht häufiges Motiv für Verbrechen und dieses schmerzhafte Gefühl treibt die Menschen zu so machen unerwarteten Dingen - inclusive Mord. In sieben verschiedenen Geschichten zeigt uns Jo Nesbø die Bandbreite der menschlichen Verzweiflungstaten, die aus Eifersucht geschehen. So fand ich's: Die erste Kurzgeschichte „London“ spielt in einem Flugzeug auf dem Weg nach London und präsentiert uns, welchen überraschenden Verlauf ein Gespräch zwischen zufälligen Sitznachbarn nehmen kann. Es folgt eine viel längere Episode, die genau wie die ganze Sammlung schlicht „Eifersucht“ heißt. Der Athener Ermittler Balli hat sich auf Eifersuchtstaten spezialisiert, denn er kennt das Gefühl aus eigener leidvoller Erfahrung und entwickelte mit der Zeit ein Gespür dafür, wer in Eifersucht gefangen ist. Diesmal geht es um zwei Brüder, die sich in dieselbe Frau verliebt haben. Nun ist einer der beiden verschwunden. Wer sich in „Die Warteschlange“ vordrängelt, muss die Konsequenzen tragen. Schließlich kann so eine Entscheidung über Leben oder Tod bestimmen. Der Müllmann Ivar ist unbeherrscht und cholerisch. Während er mit Kollege Pijus seine Runde dreht und den „Abfall“ beseitigt, versucht er, sich an den letzten Abend zu erinnern. Denn er hat einen gewaltigen Blackout und befürchtet, dass wieder mal sein Temperament mit ihm durchgegangen ist. Die Millionärin Simone ist tot und die Kriminalpolizei sucht den Ehemann auf, der „Das Geständnis“ablegen soll. Denn als Mörder kommen eigentlich nur der Noch-Ehemann oder der aktuelle neue Freund Simones in Frage. „Odd“ ist ein bekannter Schriftsteller, der auf seinen Auftritt wartet, um sein neuestes Buch vorzustellen. Doch statt auf die Bühne zu gehen und sich interviewen zu lassen, dreht er sich spontan um und verlässt die Stadt. Was, wenn er sein Leben von Grund auf ändern würde? "Der Ohrring", den Taxifahrer Amund auf seinem Rücksitz findet, sieht aus wie einer, den er mal seiner Frau geschenkt hat. War sie mit dem Taxi unterwegs, als sein Chef gefahren ist? Dass Amund nicht die erste Wahl für seine Frau ist, weiß er, doch er ist nicht gewillt, den Kampf um seine Ehe so schnell aufzugeben. Alle sieben Geschichten habe das Thema "Eifersucht" gemeinsam. Dabei ist es manchmal das zentrale Thema, manchmal aber auch nur ein Nebenstrang, der sich erst später in den Vordergrund spielt. Manche Erzählungen scheinen vorhersehbar, überraschen aber dann durch eine Wendung, die man so nicht hat kommen sehen. Andere entblättern ihren Kern erst nach und nach. Eine weitere Gemeinsamkeit ist der gekonnte Erzählstil von Jo Nesbø, der nicht zwingend dicke Thriller-Wälzer braucht, sondern auch in Kurzgeschichten gut zur Geltung kommt. Die Menschen haben trotz der Kürze Charakter und Tiefe und die Handlung, in die man hineingeworfen wird, fesselt einen. Auch in diesem ungewohnten Terrain der Kurzgeschichten hat mich Jo Nesbø überzeugt und ich habe diese Anthologie sehr genossen.

5/5

Nesbø kann auch Kurzgeschichten

Laberladen Blog aus Bayern am 03.12.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Darum geht's: Eifersucht ist ein recht häufiges Motiv für Verbrechen und dieses schmerzhafte Gefühl treibt die Menschen zu so machen unerwarteten Dingen - inclusive Mord. In sieben verschiedenen Geschichten zeigt uns Jo Nesbø die Bandbreite der menschlichen Verzweiflungstaten, die aus Eifersucht geschehen. So fand ich's: Die erste Kurzgeschichte „London“ spielt in einem Flugzeug auf dem Weg nach London und präsentiert uns, welchen überraschenden Verlauf ein Gespräch zwischen zufälligen Sitznachbarn nehmen kann. Es folgt eine viel längere Episode, die genau wie die ganze Sammlung schlicht „Eifersucht“ heißt. Der Athener Ermittler Balli hat sich auf Eifersuchtstaten spezialisiert, denn er kennt das Gefühl aus eigener leidvoller Erfahrung und entwickelte mit der Zeit ein Gespür dafür, wer in Eifersucht gefangen ist. Diesmal geht es um zwei Brüder, die sich in dieselbe Frau verliebt haben. Nun ist einer der beiden verschwunden. Wer sich in „Die Warteschlange“ vordrängelt, muss die Konsequenzen tragen. Schließlich kann so eine Entscheidung über Leben oder Tod bestimmen. Der Müllmann Ivar ist unbeherrscht und cholerisch. Während er mit Kollege Pijus seine Runde dreht und den „Abfall“ beseitigt, versucht er, sich an den letzten Abend zu erinnern. Denn er hat einen gewaltigen Blackout und befürchtet, dass wieder mal sein Temperament mit ihm durchgegangen ist. Die Millionärin Simone ist tot und die Kriminalpolizei sucht den Ehemann auf, der „Das Geständnis“ablegen soll. Denn als Mörder kommen eigentlich nur der Noch-Ehemann oder der aktuelle neue Freund Simones in Frage. „Odd“ ist ein bekannter Schriftsteller, der auf seinen Auftritt wartet, um sein neuestes Buch vorzustellen. Doch statt auf die Bühne zu gehen und sich interviewen zu lassen, dreht er sich spontan um und verlässt die Stadt. Was, wenn er sein Leben von Grund auf ändern würde? "Der Ohrring", den Taxifahrer Amund auf seinem Rücksitz findet, sieht aus wie einer, den er mal seiner Frau geschenkt hat. War sie mit dem Taxi unterwegs, als sein Chef gefahren ist? Dass Amund nicht die erste Wahl für seine Frau ist, weiß er, doch er ist nicht gewillt, den Kampf um seine Ehe so schnell aufzugeben. Alle sieben Geschichten habe das Thema "Eifersucht" gemeinsam. Dabei ist es manchmal das zentrale Thema, manchmal aber auch nur ein Nebenstrang, der sich erst später in den Vordergrund spielt. Manche Erzählungen scheinen vorhersehbar, überraschen aber dann durch eine Wendung, die man so nicht hat kommen sehen. Andere entblättern ihren Kern erst nach und nach. Eine weitere Gemeinsamkeit ist der gekonnte Erzählstil von Jo Nesbø, der nicht zwingend dicke Thriller-Wälzer braucht, sondern auch in Kurzgeschichten gut zur Geltung kommt. Die Menschen haben trotz der Kürze Charakter und Tiefe und die Handlung, in die man hineingeworfen wird, fesselt einen. Auch in diesem ungewohnten Terrain der Kurzgeschichten hat mich Jo Nesbø überzeugt und ich habe diese Anthologie sehr genossen.

Unsere Kund*innen meinen

Eifersucht

von Jo Nesbo

4.0/5.0

97 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3
  • artikelbild-4