Das Flüstern der Feigenbäume

Das Flüstern der Feigenbäume

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr.35.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Das Flüstern der Feigenbäume

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 35.90
eBook

eBook

ab Fr. 27.90
Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 22.90

Beschreibung

Die jungen Liebenden Defne und Kostas dürfen sich nur heimlich treffen – sie ist Türkin, er Grieche, es herrscht Bürgerkrieg auf Zypern. Als sie durch die Unruhen getrennt werden, ahnen sie nicht, dass sie Jahre später wieder vereint werden. In einem neuen Leben, auf einer neuen Insel.

Die Booker-Prize-nominierte Autorin Elif Shafak verwebt die Vergangenheit mit der Gegenwart und erzählt in diesem tiefschürfenden und zarten Roman über Zugehörigkeit und Identität, Schmerz und Hoffnung.

Details

Verkaufsrang

4352

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

05.10.2021

Verlag

Kein & Aber

Seitenzahl

512

Maße (L/B/H)

12.2/18.8/3.8 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

4352

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

05.10.2021

Verlag

Kein & Aber

Seitenzahl

512

Maße (L/B/H)

12.2/18.8/3.8 cm

Gewicht

502 g

Auflage

2. Auflage

Originaltitel

The Island of Missing Trees

Übersetzer

Michaela Grabinger

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-0369-5863-7

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

7 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine tolle Geschichte über Heimat und Hoffnung

Bewertung aus Uelzen am 23.09.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Wenn, wie es oft heißt, Familien mit ihren verschlungenen Wurzeln und schief und krumm hervorstehenden einzelnen Trieben Bäumen ähneln, erinnern Familientraumata an das dickflüssige, durchsichtige Harz, das aus Wunden in der Rinde hervorquillt. Auch sie durchsickern Generationen." Elif Shafak hat mit "Das Flüstern der Feigenbäume" einen sehr zarter und berührender Roman geschrieben, in dem es um Generationen und deren Konflikte geht und die Frage: "Wie viel von unserer Vergangenheit können wir unseren Kindern zumuten? Sollten wir Ihnen das überhaupt zumuten? Oder besser verschweigen?" Die Geschichte spielt an zwei Schauplätzen. In der Vergangenheit befinden wir uns auf Zypern und begleiten das junge griechisch-türkische Liebespaar Kostas und Defne, die ihre Liebe verstecken müssen und sich in der Taverne "Zur glücklichen Feige" treffen. Die heißt so, weil inmitten der Taverne ein wundervoller Feigenbaum steht. Doch auf Zypern herrscht Bürgerkrieg und Kostas wird von seiner Mutter nach London geschickt. Einerseits um ihn vor den Unruhen in Sicherheit zu bringen und andererseits, damit er Defne vergisst. In der Gegenwart befinden wir uns in England. Ada, die Tochter Kostas ist voller Schmerz und leidet darunter nicht zu wissen wohin sie gehört und wer sie eigentlich ist. Und über allem steht ein Feigenbaum. Der Feigenbaum aus der Taverne, der auch der Feugenbaum in London ist und doch auch irgendwie nicht... Mir hat dieses Buch wirklich sehr gut gefallen. Elif Shafak erzählt diese Familiengeschichte sehr einfühlsam. Sanft stößt sie dabei den Leser darauf, dass wir oft zu egoistisch sind und nur an uns denken, diese Welt aber aus so viel mehr besteht. Besonders eindringlich empfand ich auch die Stimme des Feigenbaums, der ich gerne gelauscht habe und die mir so viel mitzuteilen hatte. Von meiner Seite ist "Das Flüstern der Feigenbäume" auf jeden Fall eine Leseempfehlung für all jene, die tiefsinnige Geschichten über Identität und Hoffnung mögen. "Bäume sind die Wächter der Erinnerung. In unseren Wurzeln verschlungen, in unseren Stämmen verborgen liegen die Spuren der Geschichte, die Ruinen aus Kriegen, die keiner gewann, die Knochen der Vermissten. Das Wasser, das in unseren Ästen hochgesogen wird, ist das Blut der Erde, die Träne der Opfer und die Tinte nie eingestandener Wahrheiten."

Eine tolle Geschichte über Heimat und Hoffnung

Bewertung aus Uelzen am 23.09.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Wenn, wie es oft heißt, Familien mit ihren verschlungenen Wurzeln und schief und krumm hervorstehenden einzelnen Trieben Bäumen ähneln, erinnern Familientraumata an das dickflüssige, durchsichtige Harz, das aus Wunden in der Rinde hervorquillt. Auch sie durchsickern Generationen." Elif Shafak hat mit "Das Flüstern der Feigenbäume" einen sehr zarter und berührender Roman geschrieben, in dem es um Generationen und deren Konflikte geht und die Frage: "Wie viel von unserer Vergangenheit können wir unseren Kindern zumuten? Sollten wir Ihnen das überhaupt zumuten? Oder besser verschweigen?" Die Geschichte spielt an zwei Schauplätzen. In der Vergangenheit befinden wir uns auf Zypern und begleiten das junge griechisch-türkische Liebespaar Kostas und Defne, die ihre Liebe verstecken müssen und sich in der Taverne "Zur glücklichen Feige" treffen. Die heißt so, weil inmitten der Taverne ein wundervoller Feigenbaum steht. Doch auf Zypern herrscht Bürgerkrieg und Kostas wird von seiner Mutter nach London geschickt. Einerseits um ihn vor den Unruhen in Sicherheit zu bringen und andererseits, damit er Defne vergisst. In der Gegenwart befinden wir uns in England. Ada, die Tochter Kostas ist voller Schmerz und leidet darunter nicht zu wissen wohin sie gehört und wer sie eigentlich ist. Und über allem steht ein Feigenbaum. Der Feigenbaum aus der Taverne, der auch der Feugenbaum in London ist und doch auch irgendwie nicht... Mir hat dieses Buch wirklich sehr gut gefallen. Elif Shafak erzählt diese Familiengeschichte sehr einfühlsam. Sanft stößt sie dabei den Leser darauf, dass wir oft zu egoistisch sind und nur an uns denken, diese Welt aber aus so viel mehr besteht. Besonders eindringlich empfand ich auch die Stimme des Feigenbaums, der ich gerne gelauscht habe und die mir so viel mitzuteilen hatte. Von meiner Seite ist "Das Flüstern der Feigenbäume" auf jeden Fall eine Leseempfehlung für all jene, die tiefsinnige Geschichten über Identität und Hoffnung mögen. "Bäume sind die Wächter der Erinnerung. In unseren Wurzeln verschlungen, in unseren Stämmen verborgen liegen die Spuren der Geschichte, die Ruinen aus Kriegen, die keiner gewann, die Knochen der Vermissten. Das Wasser, das in unseren Ästen hochgesogen wird, ist das Blut der Erde, die Träne der Opfer und die Tinte nie eingestandener Wahrheiten."

Liebe in Zeiten des Bürgerkrieges

mimitatis_buecherkiste aus Krefeld am 27.10.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Während des Bürgerkriegs auf Zypern verlieben sich Defne und Kostas ineinander. Da sie Türkin und er Grieche ist, ist eine solche Liebe damals nicht nur ungehörig, sondern lebensgefährlich. Die beiden werden während der Unruhen getrennt und sehen sich erst fünfundzwanzig Jahre später wieder. Trotz vieler Jahre des Getrenntseins ist die Anziehung zwischen den beiden sofort wieder da. Kostas will, dass Defne ihn nach England begleitet, wo er seit seiner Abreise von Zypern lebt. Die Vergangenheit aber lässt sich so leicht nicht abschütteln. Ich habe das Buch beendet und bin traurig darüber, dass es zu Ende ist. Traurig, weil diese Erzählung eine so unglaublich aufregende, unterhaltsame, ungewöhnliche und phantastische Leseerfahrung war, die mir viele tolle Lesestunden beschert hat. Springend zwischen den Zeiten setzt sich nach und nach die Geschichte von Defne und Kostas, aber auch die von Zypern zusammen. Wie außergewöhnlich dieses Buch ist, merkt man schon daran, dass eine Erzählstimme dem Feigenbaum zuzuordnen ist. Dem Feigenbaum? Ja, genau, denn dieser Feigenbaum hat in über hundert Jahren seines Daseins viel gesehen und gehört, woran er uns teilhaben lässt. Es geht um Heimat, Wurzeln, Herkunft und Familie. Es geht um Glauben und Aberglauben, Frieden und Krieg. Es geht um die Natur und das Klima, die Zerstörung der Welt. Menschen, Pflanzen, Bäume und Insekten, all das kommt im Buch vor. Kaum ein Thema, das die Autorin nicht einbindet in diese phantastische und aussergewöhnliche Mischung aus historischen Fakten, Sagen, Fabeln, Mythen und Märchen, Legenden, Religionen und Traditionen, Weisheiten und Sprichwörtern. Dazu eine Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen aus unterschiedlichen Welten, aus verschiedenen Kulturen, mit anderen Sprachen und manchmal auch konträrer Sicht. Eine Liebe, die nicht sein durfte, nicht sein konnte und die trotzdem passiert ist. Ich habe sehr viel gelernt über die Geschichte von Zypern, aber auch unglaubliche Fakten über Bäume, Insekten und überhaupt die Natur erfahren. Ohne einen erhobenen Zeigefinger hat die Autorin mein Augenmerk auf viele Probleme gelenkt, die mir unbekannt waren und meine Sicht zum Beispiel auf Bäume für immer verändern werden. Eine wunderbare, herzerwärmende Geschichte, von der ich nicht wollte, dass sie endet. Ich habe nicht nur mein Monatshighlight, nein, ich habe mein absolutes Jahreshighlight gefunden. Von mir gibt es 10 Sterne von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung. Lest dieses Buch! Es wird euch hoffentlich genauso bezaubern wie mich.

Liebe in Zeiten des Bürgerkrieges

mimitatis_buecherkiste aus Krefeld am 27.10.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Während des Bürgerkriegs auf Zypern verlieben sich Defne und Kostas ineinander. Da sie Türkin und er Grieche ist, ist eine solche Liebe damals nicht nur ungehörig, sondern lebensgefährlich. Die beiden werden während der Unruhen getrennt und sehen sich erst fünfundzwanzig Jahre später wieder. Trotz vieler Jahre des Getrenntseins ist die Anziehung zwischen den beiden sofort wieder da. Kostas will, dass Defne ihn nach England begleitet, wo er seit seiner Abreise von Zypern lebt. Die Vergangenheit aber lässt sich so leicht nicht abschütteln. Ich habe das Buch beendet und bin traurig darüber, dass es zu Ende ist. Traurig, weil diese Erzählung eine so unglaublich aufregende, unterhaltsame, ungewöhnliche und phantastische Leseerfahrung war, die mir viele tolle Lesestunden beschert hat. Springend zwischen den Zeiten setzt sich nach und nach die Geschichte von Defne und Kostas, aber auch die von Zypern zusammen. Wie außergewöhnlich dieses Buch ist, merkt man schon daran, dass eine Erzählstimme dem Feigenbaum zuzuordnen ist. Dem Feigenbaum? Ja, genau, denn dieser Feigenbaum hat in über hundert Jahren seines Daseins viel gesehen und gehört, woran er uns teilhaben lässt. Es geht um Heimat, Wurzeln, Herkunft und Familie. Es geht um Glauben und Aberglauben, Frieden und Krieg. Es geht um die Natur und das Klima, die Zerstörung der Welt. Menschen, Pflanzen, Bäume und Insekten, all das kommt im Buch vor. Kaum ein Thema, das die Autorin nicht einbindet in diese phantastische und aussergewöhnliche Mischung aus historischen Fakten, Sagen, Fabeln, Mythen und Märchen, Legenden, Religionen und Traditionen, Weisheiten und Sprichwörtern. Dazu eine Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen aus unterschiedlichen Welten, aus verschiedenen Kulturen, mit anderen Sprachen und manchmal auch konträrer Sicht. Eine Liebe, die nicht sein durfte, nicht sein konnte und die trotzdem passiert ist. Ich habe sehr viel gelernt über die Geschichte von Zypern, aber auch unglaubliche Fakten über Bäume, Insekten und überhaupt die Natur erfahren. Ohne einen erhobenen Zeigefinger hat die Autorin mein Augenmerk auf viele Probleme gelenkt, die mir unbekannt waren und meine Sicht zum Beispiel auf Bäume für immer verändern werden. Eine wunderbare, herzerwärmende Geschichte, von der ich nicht wollte, dass sie endet. Ich habe nicht nur mein Monatshighlight, nein, ich habe mein absolutes Jahreshighlight gefunden. Von mir gibt es 10 Sterne von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung. Lest dieses Buch! Es wird euch hoffentlich genauso bezaubern wie mich.

Unsere Kund*innen meinen

Das Flüstern der Feigenbäume

von Elif Shafak

4.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Johanna G.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Johanna G.

Orell Füssli Shoppyland

Zum Portrait

5/5

Wer hätte gedacht, dass ein Feigenbaum so viel zu erzählen hat

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wunderschön geschrieben, sehr berührend! Ich habe direkt eine Liebe zu Feigenbäume entwickelt und werde diese jetzt mit ganz anderen Augen sehen. Die Geschichte Zyperns in den 60iger und 70iger wird auf eindrückliche Weise erzählt und ich habe wirklich viel über diesen Konflikt in diesen Jahren gelernt.
5/5

Wer hätte gedacht, dass ein Feigenbaum so viel zu erzählen hat

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wunderschön geschrieben, sehr berührend! Ich habe direkt eine Liebe zu Feigenbäume entwickelt und werde diese jetzt mit ganz anderen Augen sehen. Die Geschichte Zyperns in den 60iger und 70iger wird auf eindrückliche Weise erzählt und ich habe wirklich viel über diesen Konflikt in diesen Jahren gelernt.

Johanna G.
  • Johanna G.
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Melina Bossart

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Melina Bossart

Rösslitor Orell Füssli St. Gallen

Zum Portrait

5/5

Das Flüstern der Feigenbäume - Elif Shafak

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein Feigenbaum erzählt die bewegte Liebesgeschichte von Dephne und Kostas, die sich wegen ihrer unterschiedlichen Religionen eigentlich nicht treffen dürfen. Doch er erzählt auch von den Vögeln, den Insekten und anderen Tieren, die seine Früchte essen und ihn bewohnen... Die Idylle wird jedoch zerstört, als 1974 in Zypern ein blutiger Bürgerkrig ausbricht und Dephne und Kostas sich nicht weiter treffen können. Sie verlieren sich aus den Augen, doch vergessen sich nie. Kostas, der nun in London lebt, kehrt erst Jahre später zurück nach Zypern. Doch als er Dephne entlich trifft, steht ein dunkles Geheimnis zwischen ihnen, das eine alte Wunde aufreisst. Durch den Feigenbaum als Protagonist und stummer Zuschauer, bekommt die Natur Zyperns einen besonderen Stellenwert in diesem Buch. Ich fand die Idee sehr, sehr innovativ und dadurch wurde das Buch etwas ganz einzigartiges, besonderes für mich. Es ist einfach wunderschön geschrieben und sehr erfrischend. Happy End vorprogrammiert.
5/5

Das Flüstern der Feigenbäume - Elif Shafak

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein Feigenbaum erzählt die bewegte Liebesgeschichte von Dephne und Kostas, die sich wegen ihrer unterschiedlichen Religionen eigentlich nicht treffen dürfen. Doch er erzählt auch von den Vögeln, den Insekten und anderen Tieren, die seine Früchte essen und ihn bewohnen... Die Idylle wird jedoch zerstört, als 1974 in Zypern ein blutiger Bürgerkrig ausbricht und Dephne und Kostas sich nicht weiter treffen können. Sie verlieren sich aus den Augen, doch vergessen sich nie. Kostas, der nun in London lebt, kehrt erst Jahre später zurück nach Zypern. Doch als er Dephne entlich trifft, steht ein dunkles Geheimnis zwischen ihnen, das eine alte Wunde aufreisst. Durch den Feigenbaum als Protagonist und stummer Zuschauer, bekommt die Natur Zyperns einen besonderen Stellenwert in diesem Buch. Ich fand die Idee sehr, sehr innovativ und dadurch wurde das Buch etwas ganz einzigartiges, besonderes für mich. Es ist einfach wunderschön geschrieben und sehr erfrischend. Happy End vorprogrammiert.

Melina Bossart
  • Melina Bossart
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Das Flüstern der Feigenbäume

von Elif Shafak

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Flüstern der Feigenbäume