Die Klügere gibt nach
Band 2
Die Abenteuer von Torin Kerr Band 2

Die Klügere gibt nach

Die Abenteuer von Torin Kerr. Science-Fiction

Buch (Taschenbuch)

Fr.23.90

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

Fr. 23.90

Die Klügere gibt nach

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 23.90
eBook

eBook

ab Fr. 12.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

04.10.2021

Verlag

Plan 9 Verlag

Seitenzahl

300

Maße (L/B/H)

18.8/12/3.4 cm

Gewicht

398 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

04.10.2021

Verlag

Plan 9 Verlag

Seitenzahl

300

Maße (L/B/H)

18.8/12/3.4 cm

Gewicht

398 g

Auflage

1

Originaltitel

The better part of valor

Übersetzer

Oliver Hoffmann

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-948700-46-1

Weitere Bände von Die Abenteuer von Torin Kerr

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Spannendes Military SF

Bewertung am 03.12.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Vorneweg Obwohl Tany Huff zu den bekanntesten Autorinnen in Kanada gehört, hatte ich tatsächlich bislang noch nichts von ihr gelesen. Das Buch ist Teil einer Serie um die Buchheldin Torrin Kerr, die als Space Marine von einer wilden Mission auf die nächste geschickt wird. Das Buch ist gut zu lesen, auch wenn man die anderen Bücher der Serie nicht kennt. Bislang sind zwei Bücher der Serie auf Deutsch erschienen. Band 1 war „Im Dienst der Föderation“. Handlung Die Marine-Gruppe geht als Aufklärer in ein fremdes Raumschiff um es zu erkunden. Dummerweise haben eine Gruppe anderer Aliens gegen die die Menschheit gerade im unvermeidlichen Kampf ist, die selbe Idee. Und das bleiben nicht die einzigen Komplikationen. Ohne zu viel zu verraten: Sie müssen recht viel improvisieren. Das Ganze geht mit kräftigem Geballer – wie es sich in einem Military Science Fiction gehört – von statten. Empfehlung Wer Raumschiffe und Weltraumschlachten mag, wird auf 300 Seiten gut bedient. Das Buch macht Spaß zu lesen und man bekommt Lust, die anderen Bücher der Serie näher anzuschauen. Der Spannungsbogen wird gut gehalten, es ist ständig etwas los. Man merkt, dass die Autorin sonst für ihre Horrorbücher bekannt ist, (ohne dass es hier sich um eine Horrorgeschichte im „Alien“-Stiel handeln würde). Es bleibt zu wünschen, dass Plan9 noch die anderen Bänder der Serie nachliefert.

Spannendes Military SF

Bewertung am 03.12.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Vorneweg Obwohl Tany Huff zu den bekanntesten Autorinnen in Kanada gehört, hatte ich tatsächlich bislang noch nichts von ihr gelesen. Das Buch ist Teil einer Serie um die Buchheldin Torrin Kerr, die als Space Marine von einer wilden Mission auf die nächste geschickt wird. Das Buch ist gut zu lesen, auch wenn man die anderen Bücher der Serie nicht kennt. Bislang sind zwei Bücher der Serie auf Deutsch erschienen. Band 1 war „Im Dienst der Föderation“. Handlung Die Marine-Gruppe geht als Aufklärer in ein fremdes Raumschiff um es zu erkunden. Dummerweise haben eine Gruppe anderer Aliens gegen die die Menschheit gerade im unvermeidlichen Kampf ist, die selbe Idee. Und das bleiben nicht die einzigen Komplikationen. Ohne zu viel zu verraten: Sie müssen recht viel improvisieren. Das Ganze geht mit kräftigem Geballer – wie es sich in einem Military Science Fiction gehört – von statten. Empfehlung Wer Raumschiffe und Weltraumschlachten mag, wird auf 300 Seiten gut bedient. Das Buch macht Spaß zu lesen und man bekommt Lust, die anderen Bücher der Serie näher anzuschauen. Der Spannungsbogen wird gut gehalten, es ist ständig etwas los. Man merkt, dass die Autorin sonst für ihre Horrorbücher bekannt ist, (ohne dass es hier sich um eine Horrorgeschichte im „Alien“-Stiel handeln würde). Es bleibt zu wünschen, dass Plan9 noch die anderen Bänder der Serie nachliefert.

Science Fiction pur

Sonjalein1985 am 01.12.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Nachdem Staff Sergeant Torin Kerr es sich nicht verkneifen konnte, ihrem Vorgesetzten die Meinung zu sagen, findet sie sich, mit einer neuen Mannschaft, auf einer wissenschaftlichen Expedition wieder. Diese führt sie zu einem riesigen, verlassenen Alienraumschiff unbekannter Herkunft. Dabei muss sie nicht nur mit unvorhergesehenen Gefahren klarkommen, sondern auch noch mit einem vorgesetzten Offizier, der wegen seiner Selbstdarstellung nicht gerade beliebt bei seinen Untergebenen ist und einem zivilen Draufgänger, der sie wohl in den Wahnsinn treiben will. Meinung: „Die Klügere gibt nach: Die Abenteuer von Torin Kerr“ ist Science-Fiction pur. Es gibt Raumschiffe, Aliens, Gefechte und jede Menge Action. Im Mittelpunkt steht die taffe Torin Kerr, die in jeder Situation einen kühlen Kopf bewahrt und daher den Respekt ihrer Mannschaft genießt. Torin ist klug, ernst und sehr direkt. Gerade in Verbindung mit Craig Ryder, einem Zivillisten, der sie zu dem unbekannten Alienraumschiff führen soll, endet diese Direktheit oft in verbalen Schlagabtauschen. Craig ist sarkastisch, spöttisch, aber auch charmant und ein Draufgänger, wie man ihn sich vorstellt. Und dann wäre da noch Captain Travik. Er gehört zu einer Alienrasse, deren Politik es ihm ermöglicht, mehr Verantwortung zu übernehmen. So ist er Torins Vorgesetzter auf dieser Mission geworden, wovon weder sie, noch ihre neue Mannschaft sonderlich begeistert ist. Denn der Selbstdarsteller gilt zwar als Held, hat jedoch viele seiner Kollegen bei seinem letzten Einsatz überlebt. Die Mannschaft besteht aus verschiedenen Alienrassen und Charakteren. Hierbei hat mir besonders der lockere Gefreite August Guimond gefallen, der immer gut gelaunt zu sein scheint. Außerdem mochte ich noch die Reporterin Presit, die sich durch einen gefährlichen Trick Zugang zu dem Bergungsschiff verschafft hat. Die ehrgeizige junge Frau ist klug und manchmal rücksichtslos und gehört deswegen nicht gerade zu Torins Lieblingen. Im Laufe des Buches hat sie mich allerdings hin und wieder überrascht und ich fand sie einfach interessant. Die Geschichte ist voller Action und Wendungen. Hierbei ist vor allem das unbekannte Alienraumschiff gut gemacht und gleichzeitig irgendwie unheimlich wie faszinierend. Wer auf Science-Fiction, Raumschiffe und Abenteuer im Weltraum steht, wird mit dieser Geschichte sicher gut bedient sein. Fazit: Gut gemachte Science-Fiction. Für Fans sehr zu empfehlen.

Science Fiction pur

Sonjalein1985 am 01.12.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Nachdem Staff Sergeant Torin Kerr es sich nicht verkneifen konnte, ihrem Vorgesetzten die Meinung zu sagen, findet sie sich, mit einer neuen Mannschaft, auf einer wissenschaftlichen Expedition wieder. Diese führt sie zu einem riesigen, verlassenen Alienraumschiff unbekannter Herkunft. Dabei muss sie nicht nur mit unvorhergesehenen Gefahren klarkommen, sondern auch noch mit einem vorgesetzten Offizier, der wegen seiner Selbstdarstellung nicht gerade beliebt bei seinen Untergebenen ist und einem zivilen Draufgänger, der sie wohl in den Wahnsinn treiben will. Meinung: „Die Klügere gibt nach: Die Abenteuer von Torin Kerr“ ist Science-Fiction pur. Es gibt Raumschiffe, Aliens, Gefechte und jede Menge Action. Im Mittelpunkt steht die taffe Torin Kerr, die in jeder Situation einen kühlen Kopf bewahrt und daher den Respekt ihrer Mannschaft genießt. Torin ist klug, ernst und sehr direkt. Gerade in Verbindung mit Craig Ryder, einem Zivillisten, der sie zu dem unbekannten Alienraumschiff führen soll, endet diese Direktheit oft in verbalen Schlagabtauschen. Craig ist sarkastisch, spöttisch, aber auch charmant und ein Draufgänger, wie man ihn sich vorstellt. Und dann wäre da noch Captain Travik. Er gehört zu einer Alienrasse, deren Politik es ihm ermöglicht, mehr Verantwortung zu übernehmen. So ist er Torins Vorgesetzter auf dieser Mission geworden, wovon weder sie, noch ihre neue Mannschaft sonderlich begeistert ist. Denn der Selbstdarsteller gilt zwar als Held, hat jedoch viele seiner Kollegen bei seinem letzten Einsatz überlebt. Die Mannschaft besteht aus verschiedenen Alienrassen und Charakteren. Hierbei hat mir besonders der lockere Gefreite August Guimond gefallen, der immer gut gelaunt zu sein scheint. Außerdem mochte ich noch die Reporterin Presit, die sich durch einen gefährlichen Trick Zugang zu dem Bergungsschiff verschafft hat. Die ehrgeizige junge Frau ist klug und manchmal rücksichtslos und gehört deswegen nicht gerade zu Torins Lieblingen. Im Laufe des Buches hat sie mich allerdings hin und wieder überrascht und ich fand sie einfach interessant. Die Geschichte ist voller Action und Wendungen. Hierbei ist vor allem das unbekannte Alienraumschiff gut gemacht und gleichzeitig irgendwie unheimlich wie faszinierend. Wer auf Science-Fiction, Raumschiffe und Abenteuer im Weltraum steht, wird mit dieser Geschichte sicher gut bedient sein. Fazit: Gut gemachte Science-Fiction. Für Fans sehr zu empfehlen.

Unsere Kund*innen meinen

Die Klügere gibt nach

von Tanya Huff

4.5

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Klügere gibt nach