Wenn du mir gehörst

Thriller

Michael Robotham

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 24.90
Fr. 24.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 24.90

Accordion öffnen
  • Wenn du mir gehörst

    Goldmann

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 24.90

    Goldmann

eBook (ePUB)

Fr. 17.90

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 24.90

Accordion öffnen
  • Wenn du mir gehörst

    1 CD (2021)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 24.90

    1 CD (2021)

Hörbuch-Download

Fr. 13.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Der jungen Londoner Polizistin Phil McCarthy steht eine grosse Karriere bevor. Bis sie zu einem Fall häuslicher Gewalt gerufen wird. Denn der Täter ist ein hochdekorierter Detective, der seine Geliebte Tempe schwer misshandelt hat. Als Phil diese zu schützen versucht, wird sie suspendiert. Zumindest Tempe zeigt sich dankbar: Die beiden Frauen werden enge Freundinnen, sind bald unzertrennlich. Doch allmählich wird Phil misstrauisch: Etwas an der Geschichte der jungen Frau scheint nicht zu stimmen. Ist Tempe wirklich ein unschuldiges Opfer? Spätestens, als eine erste Leiche in Phils Umfeld auftaucht, weiss sie nicht mehr, wem sie trauen kann ...

Produktdetails

Verkaufsrang 31
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 20.12.2021
Verlag Goldmann
Seitenzahl 512
Maße (L/B/H) 21.5/13.5/3.9 cm
Gewicht 610 g
Originaltitel When you are mine
Übersetzer Kristian Lutze
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-31614-4

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

5 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein Buch, das nachhallt

Nancy F. aus Königswinter am 10.01.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Hach, Leseratten. Dieses Buch hat mich ziemlich aufgewühlt zurückgelassen. Ich weiß gar nicht genau, wann das passiert ist, aber auf einmal steckte ich so tief in der Geschichte, dass ich ständig an die Figuren und den Fortgang der Story denken musste. „Wenn du mir gehörst“ wird dabei komplett aus der Sicht von Philomena, kurz Phil, McCarthy erzählt und es fiel mir aufgrund des klaren und flüssigen Schreibstils des Autors leicht, mich in ihre Gedanken und Lage zu versetzen. Es ist toll zu sehen, wie es doch auch ohne Perspektivwechsel und andere stilistische Mittel möglich ist, einen spannenden und mitreißenden Thriller zu schreiben. Phil ist noch recht jung, hochmotiviert und hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, der ihr zum Verhängnis werden soll, als sie auf Tempe trifft. Ich konnte Phil total gut verstehen. Wie kann es sein, dass jemand, nur weil er im Polizeidienst ist, rechtlich nicht verfolgt wird, wenn er seine Geliebte schlägt? Entgegen anderer Anweisung verfolgt Phil den Fall also weiter und verstrickt sich dadurch immer tiefer in Probleme. Tempe wiederum ist sehr dankbar für Phils Hilfe und wird ihr eine enge und gute Freundin, die ihr sogar bei den Hochzeitsvorbereitungen hilft. Nach und nach häufen sich jedoch seltsame Vorfälle um Tempe und man weiß als Leser schnell nicht mehr, ob Phil ihr wirklich trauen kann. Michael Robotham verwebt hier in seinem Roman toll mehrere (gesellschafts-)kritische Themen: Im Mittelpunkt stehen besonders Clan-Kriminalität, häusliche Gewalt, toxische Beziehungen und Korruption. Das klingt jetzt allerdings dramatischer als es ist. Alle Themen werden angesprochen, das Buch wirkt aber keinesfalls daran überladen. Besonders spannend zu lesen fand ich, wie sich das Verhältnis zwischen Tempe und Phil (aber auch zwischen Phil und ihrem Vater) während des Buchs weiterentwickelt hat. Hier schlug Robotham nämlich eine ganz andere Richtung ein, als ich vermutete. Langsam und bedächtig erhöht der Autor hier die Spannung und Dinge, die zuvor unwichtig erschienen, bekommen nach und nach immer mehr Bedeutung bis sie sich zu einer Bedrohung für die Protagonistin entwickelt haben. Die Atmosphäre gefiel mir während des kompletten Buchs richtig gut. Mich hat die Story unterhalten und gegen Ende auch wirklich gefesselt. Ich musste wissen, was tatsächlich passiert war. Ich musste wissen, ob Phil ihre Zukunft retten kann. Ich musste wissen, was Tempe getan hat. Und als ich es dann erfahren habe, war ich schockiert und irgendwie zerrissen. Ach, ich könnte noch so viel schreiben, mehr möchte ich aber gar nicht verraten. Mich hat das Buch, emotional gepackt, berührt; nachdenklich, traurig und wütend gemacht UND genau das machte es für mich aus. Ich muss einfach mehr Robotham lesen und ihr auch! Von mir bekommt ihr eine klare Leseempfehlung.

Ein Buch, das nachhallt

Nancy F. aus Königswinter am 10.01.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Hach, Leseratten. Dieses Buch hat mich ziemlich aufgewühlt zurückgelassen. Ich weiß gar nicht genau, wann das passiert ist, aber auf einmal steckte ich so tief in der Geschichte, dass ich ständig an die Figuren und den Fortgang der Story denken musste. „Wenn du mir gehörst“ wird dabei komplett aus der Sicht von Philomena, kurz Phil, McCarthy erzählt und es fiel mir aufgrund des klaren und flüssigen Schreibstils des Autors leicht, mich in ihre Gedanken und Lage zu versetzen. Es ist toll zu sehen, wie es doch auch ohne Perspektivwechsel und andere stilistische Mittel möglich ist, einen spannenden und mitreißenden Thriller zu schreiben. Phil ist noch recht jung, hochmotiviert und hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, der ihr zum Verhängnis werden soll, als sie auf Tempe trifft. Ich konnte Phil total gut verstehen. Wie kann es sein, dass jemand, nur weil er im Polizeidienst ist, rechtlich nicht verfolgt wird, wenn er seine Geliebte schlägt? Entgegen anderer Anweisung verfolgt Phil den Fall also weiter und verstrickt sich dadurch immer tiefer in Probleme. Tempe wiederum ist sehr dankbar für Phils Hilfe und wird ihr eine enge und gute Freundin, die ihr sogar bei den Hochzeitsvorbereitungen hilft. Nach und nach häufen sich jedoch seltsame Vorfälle um Tempe und man weiß als Leser schnell nicht mehr, ob Phil ihr wirklich trauen kann. Michael Robotham verwebt hier in seinem Roman toll mehrere (gesellschafts-)kritische Themen: Im Mittelpunkt stehen besonders Clan-Kriminalität, häusliche Gewalt, toxische Beziehungen und Korruption. Das klingt jetzt allerdings dramatischer als es ist. Alle Themen werden angesprochen, das Buch wirkt aber keinesfalls daran überladen. Besonders spannend zu lesen fand ich, wie sich das Verhältnis zwischen Tempe und Phil (aber auch zwischen Phil und ihrem Vater) während des Buchs weiterentwickelt hat. Hier schlug Robotham nämlich eine ganz andere Richtung ein, als ich vermutete. Langsam und bedächtig erhöht der Autor hier die Spannung und Dinge, die zuvor unwichtig erschienen, bekommen nach und nach immer mehr Bedeutung bis sie sich zu einer Bedrohung für die Protagonistin entwickelt haben. Die Atmosphäre gefiel mir während des kompletten Buchs richtig gut. Mich hat die Story unterhalten und gegen Ende auch wirklich gefesselt. Ich musste wissen, was tatsächlich passiert war. Ich musste wissen, ob Phil ihre Zukunft retten kann. Ich musste wissen, was Tempe getan hat. Und als ich es dann erfahren habe, war ich schockiert und irgendwie zerrissen. Ach, ich könnte noch so viel schreiben, mehr möchte ich aber gar nicht verraten. Mich hat das Buch, emotional gepackt, berührt; nachdenklich, traurig und wütend gemacht UND genau das machte es für mich aus. Ich muss einfach mehr Robotham lesen und ihr auch! Von mir bekommt ihr eine klare Leseempfehlung.

Freundinnen wider Willen

Bewertung aus Krefeld am 03.01.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Philomena, kurz Phil genannt, ist Polizistin und das obwohl sie dem berüchtigten McCarthy-Clan entstammt, oder vielleicht auch gerade deswegen. Sie hat ihren Vater seit zehn Jahren nicht gesprochen, weil dessen Machenschaften sich nicht mit einer Karriere bei der Polizei vertragen. Als sie zu einem häuslichen Streit geschickt wird, entpuppt sich der Täter als ein verdienter Detective. Dennoch überwältigt und nimmt Phil ihn fest, als dieser sie daran hindern will, das Opfer mitzunehmen. Die junge Frau, die sich als Tempe vorstellt, lässt sich von Phil helfen und ist aus deren Leben bald kaum wegzudenken. Als Phil anfängt, im Leben des Polizisten rumzustochern, um Tempe zu helfen, die weiter von dem Mann belästigt wird, sticht sie unbewusst in ein Wespennest. Da ist es nicht hilfreich, dass Tempe sich mehr und mehr in das Leben von Phil drängt. Die Geschichte wird aus der Sicht von Phil erzählt, sodass ich nach und nach einen guten Einblick in deren Familiengeschichte hatte. Ihre Entscheidung, ihrem Vater den Rücken zu kehren, macht Sinn, aber wir wissen alle, dass es nicht so einfach ist, seine Familie hinter sich zu lassen. Diese Zerrissenheit hat der Autor gut erklärt und sehr geschickt eingebunden. Die Story rund um Tempe hat sich anders entwickelt, als ich erwartet habe. Fast war ich genauso überrascht wie Phil, als ich gemerkt habe, in welche Richtung es geht. Langsam und bedächtig wird der Spannungsbogen erhöht, werden anfangs unwichtige Dinge zur Bedrohung. Stellenweise empfand ich das Buch mehr als Psychothriller, die Atmosphäre beängstigend und angespannt. Es gab zwar einige Längen, aber das Buch war nie langatmig oder abschweifend. Genau so geht spannende Unterhaltung. Von mir gibt es viereinhalb Sterne und eine Leseempfehlung.

Freundinnen wider Willen

Bewertung aus Krefeld am 03.01.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Philomena, kurz Phil genannt, ist Polizistin und das obwohl sie dem berüchtigten McCarthy-Clan entstammt, oder vielleicht auch gerade deswegen. Sie hat ihren Vater seit zehn Jahren nicht gesprochen, weil dessen Machenschaften sich nicht mit einer Karriere bei der Polizei vertragen. Als sie zu einem häuslichen Streit geschickt wird, entpuppt sich der Täter als ein verdienter Detective. Dennoch überwältigt und nimmt Phil ihn fest, als dieser sie daran hindern will, das Opfer mitzunehmen. Die junge Frau, die sich als Tempe vorstellt, lässt sich von Phil helfen und ist aus deren Leben bald kaum wegzudenken. Als Phil anfängt, im Leben des Polizisten rumzustochern, um Tempe zu helfen, die weiter von dem Mann belästigt wird, sticht sie unbewusst in ein Wespennest. Da ist es nicht hilfreich, dass Tempe sich mehr und mehr in das Leben von Phil drängt. Die Geschichte wird aus der Sicht von Phil erzählt, sodass ich nach und nach einen guten Einblick in deren Familiengeschichte hatte. Ihre Entscheidung, ihrem Vater den Rücken zu kehren, macht Sinn, aber wir wissen alle, dass es nicht so einfach ist, seine Familie hinter sich zu lassen. Diese Zerrissenheit hat der Autor gut erklärt und sehr geschickt eingebunden. Die Story rund um Tempe hat sich anders entwickelt, als ich erwartet habe. Fast war ich genauso überrascht wie Phil, als ich gemerkt habe, in welche Richtung es geht. Langsam und bedächtig wird der Spannungsbogen erhöht, werden anfangs unwichtige Dinge zur Bedrohung. Stellenweise empfand ich das Buch mehr als Psychothriller, die Atmosphäre beängstigend und angespannt. Es gab zwar einige Längen, aber das Buch war nie langatmig oder abschweifend. Genau so geht spannende Unterhaltung. Von mir gibt es viereinhalb Sterne und eine Leseempfehlung.

Unsere Kund*innen meinen

Wenn du mir gehörst

von Michael Robotham

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Wenn du mir gehörst