WIR.

Weil nicht egal sein darf, was morgen ist. (SPIEGEL-Bestseller)

Louisa Dellert

(1)
eBook
eBook
Fr. 17.00
Fr. 17.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 28.90

Accordion öffnen
  • WIR.

    Komplett-Media

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 28.90

    Komplett-Media

eBook

ab Fr. 17.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Klimakrise, rassistische Attentate, die Corona-Pandemie oder fehlende Gleichberechtigung: Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass auf der Welt etwas schiefläuft. Wir stehen als Gesellschaft vor riesigen Herausforderungen, denen wir Lösungen entgegensetzen müssen. Was wir brauchen? Eine neue Debattenkultur!
Louisa Dellert begibt sich auf eine digitale Deutschlandreise. Sie spricht mit Betroffenen über die Themen, die uns alle etwas angehen: Feminismus, Migration, Alltagsrassismus, Chancen(un)gleichheit, digitale Gewalt und mehr. Das Buch ist eine Einladung, um Vorurteile abzulegen, einander zuzuhören, miteinander zu streiten und voneinander zu lernen. Denn: Das Morgen können WIR nur zusammen gestalten!
Die Themenkomplexe im Buch:

- Feminismus
- Klimakrise
- Chancen(un)gleichheit in Deutschland
- Migration und Flucht
- (Alltags-)Rassismus in Deutschland
- Digitale Gewalt

Produktdetails

Verkaufsrang 39831
Format PDF i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 14.09.2021
Verlag Komplett-Media
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Dateigröße 4517 KB
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
EAN 9783831270965

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

100% Weiterempfehlung
von einer Kundin/einem Kunden aus Braunschweig am 20.09.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Alleine das Vorwort hat mich so gepackt und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Vielen Dank an Louisa und allen Menschen, die ihre Geschichte in diesem Buch teilen. Das Buch zeigt, wie wichtig es ist, miteinander statt nur übereinander zu sprechen - vielen Dank.


  • artikelbild-0