Kapitalmarktkommunikation durch den Aufsichtsrat einer Aktiengesellschaft

Zulässigkeit und Grenzen des Investorendialogs mit dem Aufsichtsrat und seinem Vorsitzenden

Studien zum Handels-, Arbeits- und Wirtschaftsrecht Band 192

Elisa Sophia Knorr

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 161.00
Fr. 161.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst Versandkostenfrei
Erscheint demnächst
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Anders als es die Aufnahme einer Anregung zum Investorendialog durch den Aufsichtsratsvorsitzenden in den DCGK und dessen weite Verbreitung in der Praxis vermuten lassen, sind die rechtlichen Rahmenbedingungen der Aussenkommunikation des Aufsichtsrats nicht abschliessend geklärt. Die Verfasserin betrachtet daher im Rahmen einer Analyse des deutschen Aktien- und Kapitalmarktrechts Zulässigkeit und Grenzen der Kapitalmarktkommunikation durch den Aufsichtsrat. Dabei zeigt sie insbesondere auf, dass sich themenspezifische Kommunikationskompetenzen aus dem dualistischen Kompetenzgefüge als Annexkompetenzen ergeben und die Verengung der Kommunikationszuständigkeiten auf den Vorsitzenden dem Wesen des Aufsichtsrats als Kollegialorgan widerspricht.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 21.10.2021
Verlag Nomos
Seitenzahl 453
Maße 22.7/15.3 cm
Gewicht 647 g
Auflage 1
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8487-7725-9

Weitere Bände von Studien zum Handels-, Arbeits- und Wirtschaftsrecht

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • artikelbild-0