• Niemals satt
  • Niemals satt

Niemals satt

Über den Hunger aufs Leben und 182 Kilo auf der Waage

Buch (Taschenbuch)

Fr. 27.90 inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung


»Ich wiege 120 Kilo und fühle mich wie ein Schmetterling.«

In den turbulenten Jahren, in denen Feine Sahne Fischfilet es bis an die Spitze der deutschen Musikszene geschafft haben, heisst es für Frontmann Monchi immer nur Vollgas. Bis die Band eine Pause einlegt und er zum ersten Mal Ruhe hat, um sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Die Waage verrät ihm, dass die Zeit reif ist: Er wiegt 182 Kilo.

Solang er sich erinnern kann, ist Monchi immer an die Grenzen und darüber hinaus gegangen. Als Rampensau und streitbares Sprachrohr für Feine Sahne Fischfilet ist sein Motto: »Alles oder nichts!« Das gilt allerdings genauso für die unzähligen Abstürze und Vollräusche in Kneipen und auf Tour. Aber nach dem Sprung von der Bühne hat ihn das Publikum ja noch immer aufgefangen, oder nicht? Als es für ihn schon längst normal ist, zu fressen statt zu essen, zu saufen statt zu trinken, beginnt er Gewissheiten und Gewohnheiten zu hinterfragen. Auf Scheitern folgt Verstehen. Er lernt viel über seine eigenen Widersprüche und Macken, über Identität und den Einfluss, den die Gesellschaft auf die Eigenwahrnehmung haben kann.

Monchi beschreibt mit schonungsloser Ehrlichkeit und Selbstkritik, wie er es in nur einem Jahr geschafft hat, 65 Kilo abzunehmen, und wie ihn der Kampf gegen die Masslosigkeit seitdem täglich beschäftigt; mit vielen kleinen Erfolgen, aber genauso vielen Rückschlägen – denn die Herausforderung hat gerade erst begonnen. Auf diesem steinigen Weg ist ein besonderes Buch entstanden, das voller faszinierender Gedanken und Geschichten steckt. Monchi trägt sein grosses Herz auf der Zunge – und so schreibt er auch!

»Nicht nur der Musiker, sondern auch der Autor Monchi trägt sein Herz auf der Zunge – was seinen erstaunlichen Erfahrungsbericht und die biografischen Einschübe umso authentischer machen. Ob gewollt oder nicht: Er, der oft das Gefühl hatte, allein gegen sein Übergewicht zu kämpfen, hat mit seinem Erstlingswerk eine Bühne geschaffen. Nicht nur für sich selbst, sondern für viele ›Menschen mit Format‹.« ("Aachener Zeitung")
»[M]it seinem trockenen norddeutschen Humor gelingt es Gorkow, seine Rückkehr ins Leben mit selbstgebundenen Schnürsenkeln unterhaltsam und amüsant zu beschreiben. In die Badewanne passt er wieder.« ("Mitteldeutsche Zeitung")
»Das Buch, das muss man direkt mal sagen, ist keine dieser üblichen Diät-Erzählungen. Es geht auch nicht darum, Ratschläge zur Motivation zu geben. Man muss es sich eher so vorstellen, als treffe man einen Freund, und der erzählt, wie es es ihm so ergeht. Seine Erzählungen sind natürlich traurig, weil man spürt, da sorgt sich jemand um sein Wohlbefinden. Aber sie sind eben auch ziemlich lustig, weil Monchi ein ziemlich guter Erzähler ist.« ("Rheinische Post")
»[Monchis] Buch ist ungeschönt und ehrlich und spart auch unschöne Details nicht aus. Gerade das macht es so authentisch.« ("Ostsee-Zeitung")
»›Niemals satt‹ ist eine sehr ehrliche, selbstkritische, stellenweise äusserst drastische Bestandsaufnahme.« ("RND")
»Keine Provokation, aber radikale Ehrlichkeit. [...] Ein Buch wie ein norddeutsches Kneipengespräch: [...] man bleibt einfach gern sitzen bei diesem Typen, der unkorrekt, leidenschaftlich und grundehrlich ist:« ("NDR Kultur")
»[E]in ehrlicher, schonungsloser Bericht über einen schweren Weg voller
Überwindungen und Hürden, über eine Suche nach Ursachen, die letztendlich zu
ehrlicher Selbstreflexion führte.« ("APA Austria Presse Agentur")
»Mehrfach schleicht sich das Gefühl ein, dass sich gerade ein guter Freund das Herz ausschüttet. [...] Nicht nur der Musiker, sondern auch der Autor Monchi trägt sein Herz auf der Zunge – was seinen erstaunlichen Erfahrungsbericht und die biografischen Einschübe umso authentischer machen.« ("dpa")
»›Niemals satt‹ schildert norddeutsch trocken, handfest und oft unterhaltsam sarkastisch die Problemlage in dieser Gewichtsklasse.« ("Mannheimer Morgen")
»Im gepflegten Kumpelmodus, mit geraden, einfachen Worten und einer Portion herzhaftem Humor in den Backen, berichtet Monchi von seiner Problembär-Jugend und seinem verrückten Leben als junger Erwachsener, von Fussball und Punkrock, Stress mit Nazis und dem Verfassungsschutz.« ("Nürnberger Nachrichten")

Details

Verkaufsrang

801

Einband

Taschenbuch

Verlag

Kiepenheuer & Witsch

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

21/13.4/3 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

801

Einband

Taschenbuch

Verlag

Kiepenheuer & Witsch

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

21/13.4/3 cm

Gewicht

411 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-462-00259-1

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

authentisch, ehrlich, unbedingt lesenswert

Bewertung aus Kranichfeld am 03.05.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Schonungslos und fesselnd erzählt Monchi seine Geschichte und ich fühlte oft mit, alle Höhen und Tiefen... und den Menschen dabei. Danke für diese Geschichte

authentisch, ehrlich, unbedingt lesenswert

Bewertung aus Kranichfeld am 03.05.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Schonungslos und fesselnd erzählt Monchi seine Geschichte und ich fühlte oft mit, alle Höhen und Tiefen... und den Menschen dabei. Danke für diese Geschichte

Schonungslos ehrlich, derb und absolut lesenswert

Sabrina Tschorn - Aus Liebe zum Lesen Literaturblog am 22.04.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mein Lieblingssänger hat ein Buch geschrieben, klar dass ich das lesen muss – und dann geht es auch noch um ein Thema, das mich selbst betrifft: „Fett sein“. In »Niemals satt – Über den Hunger aufs Leben und 182 Kilo auf der Waage« schreibt Monchi, der Sänger der Punk-Band „Feine Sahne Fischfilet“ über sein Gewicht, die Abnahme von über 60 Kilo und sein Lebensgefühl. Ich habe noch nie, wirklich niemals, jemanden so schonungslos ehrlich über sein Übergewicht reden hören. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass dick sein mit Schamgefühlen einhergeht und auch Monchi ist davon nicht frei. Dennoch schreibt er offen, mit seiner bekannt derben vorpommerschen Schnauze, über die Probleme, die starkes Übergewicht mit sich bringt und über seinen Weg der Erkenntnis. Er analysiert sein Leben und schafft es, mit Sport und einer Ernährungsumstellung 65 Kilo abzunehmen. Doch ein Geheimrezept oder eine Siegerstory mit Happy End sucht man vergebens. Denn auch hier bleibt er authentisch und zeigt den täglichen Kampf mit Fressattacken und dem immer drohenden Rückfall in alte Muster. Daneben gibt Monchi aber auch einen Einblick in sein Leben, seine Familie, Hansa Rostock, Feine Sahne und MeckPomm. Ich bin immer noch geflasht. Ich kann so viele Gedanken von Monchi nachvollziehen und auch wenn es kein Motivationsbuch per se ist, hat es mich trotzdem motiviert, selbst den Kampf gegen die Kilos wieder voranzutreiben. Aber auch wenn man kein Gewichtsproblem hat, ist das Buch absolut lesenswert, nicht nur für Fans.

Schonungslos ehrlich, derb und absolut lesenswert

Sabrina Tschorn - Aus Liebe zum Lesen Literaturblog am 22.04.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mein Lieblingssänger hat ein Buch geschrieben, klar dass ich das lesen muss – und dann geht es auch noch um ein Thema, das mich selbst betrifft: „Fett sein“. In »Niemals satt – Über den Hunger aufs Leben und 182 Kilo auf der Waage« schreibt Monchi, der Sänger der Punk-Band „Feine Sahne Fischfilet“ über sein Gewicht, die Abnahme von über 60 Kilo und sein Lebensgefühl. Ich habe noch nie, wirklich niemals, jemanden so schonungslos ehrlich über sein Übergewicht reden hören. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass dick sein mit Schamgefühlen einhergeht und auch Monchi ist davon nicht frei. Dennoch schreibt er offen, mit seiner bekannt derben vorpommerschen Schnauze, über die Probleme, die starkes Übergewicht mit sich bringt und über seinen Weg der Erkenntnis. Er analysiert sein Leben und schafft es, mit Sport und einer Ernährungsumstellung 65 Kilo abzunehmen. Doch ein Geheimrezept oder eine Siegerstory mit Happy End sucht man vergebens. Denn auch hier bleibt er authentisch und zeigt den täglichen Kampf mit Fressattacken und dem immer drohenden Rückfall in alte Muster. Daneben gibt Monchi aber auch einen Einblick in sein Leben, seine Familie, Hansa Rostock, Feine Sahne und MeckPomm. Ich bin immer noch geflasht. Ich kann so viele Gedanken von Monchi nachvollziehen und auch wenn es kein Motivationsbuch per se ist, hat es mich trotzdem motiviert, selbst den Kampf gegen die Kilos wieder voranzutreiben. Aber auch wenn man kein Gewichtsproblem hat, ist das Buch absolut lesenswert, nicht nur für Fans.

Unsere Kund*innen meinen

Niemals satt

von Monchi

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Niemals satt
  • Niemals satt