• Das Vermächtnis der Vier
  • Das Vermächtnis der Vier
  • Das Vermächtnis der Vier
Band 1
Wyn`d`maer Saga Band 1

Das Vermächtnis der Vier

Wyn`d`maer Saga

Buch (Taschenbuch)

Fr.18.90

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Windemere – geheimnisvoller Berg inmitten eines glitzernden Sees und Hauptstadt eines fantastischen Reichs. Tief in seinem Inneren birgt er ein uraltes Vermächtnis: Der Ewige will leben und sucht nach Verbündeten ...
Auf der Flucht vor Verrat leistet Prinzessin Patrizia einen Schwur, der das Schicksal des Königreichs für immer verändern wird. Doch bei ihrer Aufgabe braucht sie dringend Hilfe ...
Der junge Schäfer Oni kommt nach Windemere, um seine kleine Schwester zu retten. Eine freundliche Geste wird ihm zum Verhängnis und er gerät in einen Strudel gefährlicher Ereignisse …

Eine waghalsige Reise voller Abenteuer, Freundschaft und Hoffnung beginnt - in einem Land, in dem Magie verboten ist und die Götter auf ewig Wache halten.

Mit Wyn’d’maer erscheint der erste Fantasy-Roman im pinguletta Verlag und die Geschichte dahinter ist ebenso geheimnisvoll, wie der Autor selbst. Christopher Tefert wurde in der Abenddämmerung des letzten Jahrtausends geboren und viele Mythen ranken sich um sein Leben. Auf verschlungenen Pfaden trat er an Silke Boger heran und wusste von einer Fee zu berichten, mit Flügeln von der Farbe der ersten Morgenröte. Jedes Wort im Buch stamme aus ihrem Munde und in ihrem Auftrag solle er das Erzählte in die Welt hinaustragen. Dabei brauche er dringend Hilfe. Und weil Frau pinguletta eine gute Geschichte zu schätzen weiss, nahm sie sich seiner an.

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

20.08.2021

Verlag

Pinguletta Verlag

Seitenzahl

253

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

20.08.2021

Verlag

Pinguletta Verlag

Seitenzahl

253

Maße (L/B/H)

18.9/12.3/2 cm

Gewicht

265 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-948063-18-4

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein Fantasybuchtipp nicht nur für Jugendliche

Bewertung am 29.12.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Vermächtnis der Vier von Christopher Tefert erschienen im Pinguletta Verlag Auf 250 Seiten haben wir einen Fantasyroman gelesen, der uns beeindruckt hat, weil er anfangs sprachlich "anders" war, aber eben sehr gut für die damalige Zeit passt: mit literatischen Elementen und dem Wechsel der Sichtweisen der Protagonisten. So konnte man sich als Leser direkt in die verschiedenen Rollen hinein versetzen. Eine Karte des Schauplatzes befindet sich zum Aufklappen am Anfang des Buches, danach wird dieser auch noch etwas näher beschrieben. Doch worum geht es in diesem Buch eigentlich? Der junge Schäfer Oni will seine kleine Schwester retten, die der Hexerei angeklagt ist. Doch schnell wird er selbst dieser verdächtigt. Mit Hilfe von ihm Unbekannten, denen er jedoch sympathisch ist, und der Königstochter Patrizia muss er zwar ins Gefängnis, aber wird nicht zum Tode verurteilt. Aus diesem wird er jedoch gerettet, er lernt Patrizia näher kennen, die selbst auf der Flucht ist und so nimmt die Geschichte seinen Lauf. Wer Magie ganz ohne Hokuspokus, spannende Charaktere, besondere Freundschaften und einen Handlungsort, der voller Überraschungen steckt, liebt, sollte zu diesem Buch greifen und unbedingt nach Windemere reisen. Gebt diesem Buch die Chance gelesen zu werden und ihr werdet nicht enttäuscht! Wir hoffen, dass ganz bald auch ein zweiter Band erscheint und dem Auftakt der Wyn`d`maer Saga Stand halten kann.

Ein Fantasybuchtipp nicht nur für Jugendliche

Bewertung am 29.12.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Vermächtnis der Vier von Christopher Tefert erschienen im Pinguletta Verlag Auf 250 Seiten haben wir einen Fantasyroman gelesen, der uns beeindruckt hat, weil er anfangs sprachlich "anders" war, aber eben sehr gut für die damalige Zeit passt: mit literatischen Elementen und dem Wechsel der Sichtweisen der Protagonisten. So konnte man sich als Leser direkt in die verschiedenen Rollen hinein versetzen. Eine Karte des Schauplatzes befindet sich zum Aufklappen am Anfang des Buches, danach wird dieser auch noch etwas näher beschrieben. Doch worum geht es in diesem Buch eigentlich? Der junge Schäfer Oni will seine kleine Schwester retten, die der Hexerei angeklagt ist. Doch schnell wird er selbst dieser verdächtigt. Mit Hilfe von ihm Unbekannten, denen er jedoch sympathisch ist, und der Königstochter Patrizia muss er zwar ins Gefängnis, aber wird nicht zum Tode verurteilt. Aus diesem wird er jedoch gerettet, er lernt Patrizia näher kennen, die selbst auf der Flucht ist und so nimmt die Geschichte seinen Lauf. Wer Magie ganz ohne Hokuspokus, spannende Charaktere, besondere Freundschaften und einen Handlungsort, der voller Überraschungen steckt, liebt, sollte zu diesem Buch greifen und unbedingt nach Windemere reisen. Gebt diesem Buch die Chance gelesen zu werden und ihr werdet nicht enttäuscht! Wir hoffen, dass ganz bald auch ein zweiter Band erscheint und dem Auftakt der Wyn`d`maer Saga Stand halten kann.

Tolle Charaktere in einer magischen Welt!

Bewertung am 28.09.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der junge Schäfer Oni stammt aus dem Faernthal und kam in Begleitung seiner Hunde und Schafe nach Windemere - der Hauptstadt des gesamten Königreichs, die sich auf dem gleichnamigen Berg befindet. Dort ist er auf der Suche nach seiner Schwester und möchte seine Schafe verkaufen, aber als er einem kleinen Vogel mit gebrochenem Flügel helfen will, wird ihm das zum Verhängnis. Nahezu zur selben Zeit erfährt Patrizia, eine Prinzessin Windemeres, von einem Verrat und kann sich nur knapp selbst retten. Auf ihrer Flucht leistet sie einen Schwur, mit dem sie das gesamte Königreich in Gefahr bringt. So beginnt eine spannende Reise, die viele Herausforderungen mit sich bringt, aber auch neue Freundschaften schafft. Mit Beginn des Buches taucht man in eine magische Welt ein, die einen durchgängig festhält. Das Königreich rund um Windemere ist schön aufgebaut und es macht Spaß, beim Lesen verschiedene Orte zu entdecken. Der Autor hat mit seinem Buch eine tolle neue Welt erfunden, die sich von anderen bekannten Fantasy Welten abhebt. Die Welt gefällt mir gut, was mich aber am meisten überzeugen konnte, sind die Charaktere. Die Perspektive, aus der man liest, wechselt immer wieder, sodass man die Protagonisten alle gut kennenlernen kann und ihre Gedanken und Gefühle versteht. Auf der einen Seite gibt es Oni, der immer viel Ruhe ausstrahlt und zurückhaltend wirkt. Er passt sich an Trisha an und wirkt erstmal nicht wie ein typischer Held. Das finde ich besonders gelungen, da Oni einem so zeigt, dass nicht jeder Held als dieser gesehen wird und selbstbewusst auftritt. Denn obwohl Oni eher in sich gekehrt ist, würde er alles tun, um seine Freunde zu beschützen. Auf der anderen Seite haben wir Trisha, die sich meist abenteuerlustig und selbstsicherer als Oni zeigt. Sie hat auf ihrer Flucht ein Versprechen gegeben, das sie nun einhalten muss und mit ihrer impulsiven Art stellt sie einen schönen Kontrast zu Oni dar. Auch andere Charaktere, die man im Verlaufe der Geschichte noch kennenlernt, schließt man direkt ins Herz und ich würde sehr gerne noch mehr über sie lesen! Das Einzige, was ich mir gewünscht hätte, wäre, dass einige Stellen ausführlicher beschrieben werden und es dafür weniger Sprünge gibt. Außerdem gibt es dadurch manchmal viele Erklärungen auf einmal, weshalb ich es besser gefunden hätte, wenn die Protagonisten nach und nach immer mehr herausfinden, sodass sich die Erklärungen etwas mehr verteilen. Zuletzt möchte ich noch die magischen Fähigkeiten der Charaktere ansprechen, die sehr interessant und besonders sind. Obwohl Magie im gesamten Königreich verboten ist, gibt es natürlich trotzdem einige Personen, die sie beherrschen. Diese Magie trägt zur Geschichte bei und macht sie einzigartiger. Insgesamt ist „Das Vermächtnis der Vier” von Christopher Tefert ein gelungener Auftakt der Wyn`d`maer Saga, der nicht nur für Jugendliche spannend ist. Von mir gibt es eine Leseempfehlung! [Rezensionsexemplar]

Tolle Charaktere in einer magischen Welt!

Bewertung am 28.09.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der junge Schäfer Oni stammt aus dem Faernthal und kam in Begleitung seiner Hunde und Schafe nach Windemere - der Hauptstadt des gesamten Königreichs, die sich auf dem gleichnamigen Berg befindet. Dort ist er auf der Suche nach seiner Schwester und möchte seine Schafe verkaufen, aber als er einem kleinen Vogel mit gebrochenem Flügel helfen will, wird ihm das zum Verhängnis. Nahezu zur selben Zeit erfährt Patrizia, eine Prinzessin Windemeres, von einem Verrat und kann sich nur knapp selbst retten. Auf ihrer Flucht leistet sie einen Schwur, mit dem sie das gesamte Königreich in Gefahr bringt. So beginnt eine spannende Reise, die viele Herausforderungen mit sich bringt, aber auch neue Freundschaften schafft. Mit Beginn des Buches taucht man in eine magische Welt ein, die einen durchgängig festhält. Das Königreich rund um Windemere ist schön aufgebaut und es macht Spaß, beim Lesen verschiedene Orte zu entdecken. Der Autor hat mit seinem Buch eine tolle neue Welt erfunden, die sich von anderen bekannten Fantasy Welten abhebt. Die Welt gefällt mir gut, was mich aber am meisten überzeugen konnte, sind die Charaktere. Die Perspektive, aus der man liest, wechselt immer wieder, sodass man die Protagonisten alle gut kennenlernen kann und ihre Gedanken und Gefühle versteht. Auf der einen Seite gibt es Oni, der immer viel Ruhe ausstrahlt und zurückhaltend wirkt. Er passt sich an Trisha an und wirkt erstmal nicht wie ein typischer Held. Das finde ich besonders gelungen, da Oni einem so zeigt, dass nicht jeder Held als dieser gesehen wird und selbstbewusst auftritt. Denn obwohl Oni eher in sich gekehrt ist, würde er alles tun, um seine Freunde zu beschützen. Auf der anderen Seite haben wir Trisha, die sich meist abenteuerlustig und selbstsicherer als Oni zeigt. Sie hat auf ihrer Flucht ein Versprechen gegeben, das sie nun einhalten muss und mit ihrer impulsiven Art stellt sie einen schönen Kontrast zu Oni dar. Auch andere Charaktere, die man im Verlaufe der Geschichte noch kennenlernt, schließt man direkt ins Herz und ich würde sehr gerne noch mehr über sie lesen! Das Einzige, was ich mir gewünscht hätte, wäre, dass einige Stellen ausführlicher beschrieben werden und es dafür weniger Sprünge gibt. Außerdem gibt es dadurch manchmal viele Erklärungen auf einmal, weshalb ich es besser gefunden hätte, wenn die Protagonisten nach und nach immer mehr herausfinden, sodass sich die Erklärungen etwas mehr verteilen. Zuletzt möchte ich noch die magischen Fähigkeiten der Charaktere ansprechen, die sehr interessant und besonders sind. Obwohl Magie im gesamten Königreich verboten ist, gibt es natürlich trotzdem einige Personen, die sie beherrschen. Diese Magie trägt zur Geschichte bei und macht sie einzigartiger. Insgesamt ist „Das Vermächtnis der Vier” von Christopher Tefert ein gelungener Auftakt der Wyn`d`maer Saga, der nicht nur für Jugendliche spannend ist. Von mir gibt es eine Leseempfehlung! [Rezensionsexemplar]

Unsere Kund*innen meinen

Das Vermächtnis der Vier

von Christopher Tefert

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Das Vermächtnis der Vier
  • Das Vermächtnis der Vier
  • Das Vermächtnis der Vier