Die Knochennadel
Band 3
Artikelbild von Die Knochennadel
Andreas Gruber

1. Die Knochennadel

Die Knochennadel

Peter Hogart ermittelt 3 - Thriller

Hörbuch-Download (MP3)

Die Knochennadel

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 17.90
eBook

eBook

ab Fr. 15.90
Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 28.90

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

2733

Sprecher

Achim Buch

Spieldauer

14 Stunden und 28 Minuten

Fassung

ungekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Verkaufsrang

2733

Sprecher

Achim Buch

Spieldauer

14 Stunden und 28 Minuten

Fassung

ungekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Erscheinungsdatum

14.09.2020

Verlag

Der Hörverlag

Hörtyp

Lesung

Sprache

Deutsch

EAN

9783844540413

Weitere Bände von Peter Hogart ermittelt

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

36 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Wie immer... Aller erste Sahne...

kiwi1895 aus Kiel am 01.03.2022

Bewertet: Hörbuch-Download

Achim Buch ist mal wieder (wie eigentlich immer) großartig. Die Story hat an ein zwei Stellen so ihre Längen, aber nichtsdestotrotz ist dieses Buch mMn eines der besten von Gruber. Da ich die ersten beiden Hogart Bände nicht kenne, weiß ich auch nicht, wie diese sind (Ich denke ich werde die in der näheren Zukunft noch einmal lesen) kann ich dieses Buch auch nicht mit den anderen Vergleichen. Ich kann nur sagen, dass ich es von der Story auf einem Niveau mit dem Rachezyklus um Pulaski und Meyers sehe. Ebenfalls lässt sich dieses Buch sehr gut als einzelne Story genießen (ähnlich wie Herzgrab). Alles in Allem mal wieder ein sehr guter Gruber. Freue mich schon auf die Todesrache nächstes Jahr. Und wer weiß... Vllt. kommt ja auch Hogart noch mal wieder.

Wie immer... Aller erste Sahne...

kiwi1895 aus Kiel am 01.03.2022
Bewertet: Hörbuch-Download

Achim Buch ist mal wieder (wie eigentlich immer) großartig. Die Story hat an ein zwei Stellen so ihre Längen, aber nichtsdestotrotz ist dieses Buch mMn eines der besten von Gruber. Da ich die ersten beiden Hogart Bände nicht kenne, weiß ich auch nicht, wie diese sind (Ich denke ich werde die in der näheren Zukunft noch einmal lesen) kann ich dieses Buch auch nicht mit den anderen Vergleichen. Ich kann nur sagen, dass ich es von der Story auf einem Niveau mit dem Rachezyklus um Pulaski und Meyers sehe. Ebenfalls lässt sich dieses Buch sehr gut als einzelne Story genießen (ähnlich wie Herzgrab). Alles in Allem mal wieder ein sehr guter Gruber. Freue mich schon auf die Todesrache nächstes Jahr. Und wer weiß... Vllt. kommt ja auch Hogart noch mal wieder.

Ein rasanter, mitreißender und actionreicher Thriller

MoMe am 03.09.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Optisch wurden alle drei Teile der Peter-Hogart-Serie 2020 angeglichen, sodass auch dieses Cover zu „Die schwarze Dame“ und „Die Engelsmühle“ passt. Allerdings empfinde ich nicht, dass das Cover stimmig zum Inhalt ist. Aber gut, unterm Strich soll mich die Geschichte überzeugen und nicht der äußere Einband. Und tatsächlich, „Die Knochennadel“ hat mich vollkommen begeistert. Sie ist ganz anders als ihre Vorgänger, um einiges dichter erzählt und sehr mitreißend. Während „Die Engelsmühle“ besonders durch ihre düster-bedrohliche Atmosphäre bestach, wurde hier ein wahres Feuerwerk an Actionszenen gezündet. Dabei wirkten diese niemals übertrieben, sondern waren sehr realistisch konzipiert. Ebenso die Charaktere, die unglaublich lebendig und vielfältig daherkamen. Der Fokus lag hauptsächlich auf Hogart, ab und zu gewährte mir der personale Erzähler auch einen kurzen Blick auf andere Figuren. Sehr interessant fand ich auch den Vergangenheitsstrang, der ausschließlich Aimée und David beleuchtete. Wie auch der Gegenwartsstrang wurde er in der chronologisch korrekten Reihenfolge erzählt. Das französische Setting hatte mir ausgesprochen gut gefallen. Auch der Handlungsaufbau ließ keine Wünsche offen. Temporeich ging es ordentlich zur Sache, so einiges war nichts für schwache Nerven. Die kurzen Kapitel und die unterschiedlichen Ereignisstränge sorgten für packende Unterhaltung. Obwohl ich mir viele Zusammenhänge erfolgreich zusammenreimen konnte, schaffte es Andreas Gruber öfter, mich aufs Glatteis zu führen und damit zu verunsichern. „Die Knochennadel“ lässt sich problemlos ohne Kenntnisse der anderen zwei Teile lesen. Allerdings empfiehlt es sich, die anderen Bände ebenfalls zu kennen, da sonst die Entwicklung der Kernfiguren einfach nicht vernünftig präsentiert werden kann. Ich fand es großartig, dass ein kleiner Figurenstamm seit Band 1 mit dabei ist und dieses Mal hat mich ein Charakter, von dem ich es am wenigsten erwartet hätte, in seiner Entwicklung besonders beeindruckt. Aber auch die Symbiose zwischen Hogart und seiner Nichte war wieder einmal erfrischend und überzeugend. Das Finale war unglaublich aufwühlend, beim Lesen bekam ich schweißnasse Hände. Bis fast zur letzten Seite wusste Andreas Gruber immer wieder gezielte und völlig überraschende Wendungen einzuflechten, sodass das Spannungslevel extrem hoch blieb. Ich hoffe sehr, dass es irgendwann einen vierten Fall für Peter Hogart gibt. Fazit: Ein Thriller, der hochkomplex ist und mit einem wahren Feuerwerk an Action zündet.

Ein rasanter, mitreißender und actionreicher Thriller

MoMe am 03.09.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Optisch wurden alle drei Teile der Peter-Hogart-Serie 2020 angeglichen, sodass auch dieses Cover zu „Die schwarze Dame“ und „Die Engelsmühle“ passt. Allerdings empfinde ich nicht, dass das Cover stimmig zum Inhalt ist. Aber gut, unterm Strich soll mich die Geschichte überzeugen und nicht der äußere Einband. Und tatsächlich, „Die Knochennadel“ hat mich vollkommen begeistert. Sie ist ganz anders als ihre Vorgänger, um einiges dichter erzählt und sehr mitreißend. Während „Die Engelsmühle“ besonders durch ihre düster-bedrohliche Atmosphäre bestach, wurde hier ein wahres Feuerwerk an Actionszenen gezündet. Dabei wirkten diese niemals übertrieben, sondern waren sehr realistisch konzipiert. Ebenso die Charaktere, die unglaublich lebendig und vielfältig daherkamen. Der Fokus lag hauptsächlich auf Hogart, ab und zu gewährte mir der personale Erzähler auch einen kurzen Blick auf andere Figuren. Sehr interessant fand ich auch den Vergangenheitsstrang, der ausschließlich Aimée und David beleuchtete. Wie auch der Gegenwartsstrang wurde er in der chronologisch korrekten Reihenfolge erzählt. Das französische Setting hatte mir ausgesprochen gut gefallen. Auch der Handlungsaufbau ließ keine Wünsche offen. Temporeich ging es ordentlich zur Sache, so einiges war nichts für schwache Nerven. Die kurzen Kapitel und die unterschiedlichen Ereignisstränge sorgten für packende Unterhaltung. Obwohl ich mir viele Zusammenhänge erfolgreich zusammenreimen konnte, schaffte es Andreas Gruber öfter, mich aufs Glatteis zu führen und damit zu verunsichern. „Die Knochennadel“ lässt sich problemlos ohne Kenntnisse der anderen zwei Teile lesen. Allerdings empfiehlt es sich, die anderen Bände ebenfalls zu kennen, da sonst die Entwicklung der Kernfiguren einfach nicht vernünftig präsentiert werden kann. Ich fand es großartig, dass ein kleiner Figurenstamm seit Band 1 mit dabei ist und dieses Mal hat mich ein Charakter, von dem ich es am wenigsten erwartet hätte, in seiner Entwicklung besonders beeindruckt. Aber auch die Symbiose zwischen Hogart und seiner Nichte war wieder einmal erfrischend und überzeugend. Das Finale war unglaublich aufwühlend, beim Lesen bekam ich schweißnasse Hände. Bis fast zur letzten Seite wusste Andreas Gruber immer wieder gezielte und völlig überraschende Wendungen einzuflechten, sodass das Spannungslevel extrem hoch blieb. Ich hoffe sehr, dass es irgendwann einen vierten Fall für Peter Hogart gibt. Fazit: Ein Thriller, der hochkomplex ist und mit einem wahren Feuerwerk an Action zündet.

Unsere Kund*innen meinen

Die Knochennadel

von Andreas Gruber

4.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die Knochennadel