Eine Frage der Chemie
Artikelbild von Eine Frage der Chemie
Bonnie Garmus

1. Eine Frage der Chemie

Eine Frage der Chemie

2 CDs

Hörbuch (MP3-CD)

Fr. 33.90

inkl. gesetzl. MwSt.
Variante: 2 MP3-CD (2022)

Eine Frage der Chemie

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 0.00
Besondere Ausgabe

Besondere Ausgabe

ab Fr. 35.90
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 38.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 24.90
eBook

eBook

ab Fr. 22.00

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

1305

Gesprochen von

Luise Helm

Spieldauer

11 Stunden und 47 Minuten

Erscheinungsdatum

31.03.2022

Hörtyp

Lesung

Fassung

gekürzt

Beschreibung

Rezension

"In ihrem Debüt seziert die US-Autorin die gnadenlose Welt der Wissenschaft, in der Frauen früher brutal ausgegrenzt wurden. Harter Stoff, eindringlich gelesen von Luise Helm." HÖRZU 20220603

Details

Verkaufsrang

1305

Gesprochen von

Luise Helm

Spieldauer

11 Stunden und 47 Minuten

Erscheinungsdatum

31.03.2022

Hörtyp

Lesung

Fassung

gekürzt

Medium

MP3-CD

Anzahl

2

Verlag

Osterwoldaudio

Übersetzt von

  • Ulrike Wasel
  • Klaus Timmermann

Sprache

Deutsch

EAN

9783869525389

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.7

248 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Witzig, kurzweilig, eigenwillig, nachdenklich stimmend und extrem unterhaltsam

Nina.Christin am 03.05.2023

Bewertungsnummer: 1934691

Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

„Eine Frage der Chemie“ von Bonnie Garmus ist für mich ein absolutes Highlight. Der Wortwitz, die Wahrheit, die hinter der Geschichte steckt und ein toller Hör- bzw. Lesefluss machen es für mich zu einem ganz besonderen Buch. Elizabeth Zott ist Chemikerin und in ihrem Institut wird es ihr nicht leicht gemacht ihre Forschung, für die sie mit Leib und Seele brennt, durchzuführen. Es ist 1961 und Frauen sollen heiraten und Kinder bekommen, aber bitte nicht den Männern ihren Platz streitig machen. Als sie sich in den erfolgreichen Chemiker Calvin Evans verliebt meint alle Welt, inklusive Calvin, dass sie diesen von der Gesellschaft vorgegebenen Weg anstreben sollte. Aber es kommt ganz anders als von Elizabeth geplant. Es ist eine Geschichte über Feminismus. Das Aufbegehren einer Frau für gleiche Rechte. Ich fand es herrlich inszeniert und habe wirklich oft Lachen müssen. Ich weiß nicht, wie viele Stellen ich meinem Mann vorgespielt habe, die ich einfach nur sensationell fand. Luise Helm hat mit ihrer tollen Stimme und Sprechweise definitiv auch dazu beigetragen, dass es ein toller Hörgenuss war. Einige Leser bemängeln, dass die Figuren und Situationen überspitzt dargestellt sind. Elizabeth ist ein starker Charakter und auch ein wenig der Stereotyp eines Wissenschaftlers. Diese vielleicht überzogene Darstellung hat es für mich aber eben genau deshalb so witzig gemacht. Ich wette, viele der Situationen, in die Elizabeth geraten ist, könnten sich genauso abgespielt haben. An Elizabeths Seite ist der Hund Halb Sieben, der seinen eigenen Beitrag zur Erzählung leistet. Das wurde auch von einigen Lesern nicht gut aufgenommen, aber ich habe die Sicht der Dinge von Halb Sieben geliebt. Ein absolut gelungenes Buch, witzig, kurzweilig, eigenwillig, nachdenklich stimmend und extrem unterhaltsam.

Witzig, kurzweilig, eigenwillig, nachdenklich stimmend und extrem unterhaltsam

Nina.Christin am 03.05.2023
Bewertungsnummer: 1934691
Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

„Eine Frage der Chemie“ von Bonnie Garmus ist für mich ein absolutes Highlight. Der Wortwitz, die Wahrheit, die hinter der Geschichte steckt und ein toller Hör- bzw. Lesefluss machen es für mich zu einem ganz besonderen Buch. Elizabeth Zott ist Chemikerin und in ihrem Institut wird es ihr nicht leicht gemacht ihre Forschung, für die sie mit Leib und Seele brennt, durchzuführen. Es ist 1961 und Frauen sollen heiraten und Kinder bekommen, aber bitte nicht den Männern ihren Platz streitig machen. Als sie sich in den erfolgreichen Chemiker Calvin Evans verliebt meint alle Welt, inklusive Calvin, dass sie diesen von der Gesellschaft vorgegebenen Weg anstreben sollte. Aber es kommt ganz anders als von Elizabeth geplant. Es ist eine Geschichte über Feminismus. Das Aufbegehren einer Frau für gleiche Rechte. Ich fand es herrlich inszeniert und habe wirklich oft Lachen müssen. Ich weiß nicht, wie viele Stellen ich meinem Mann vorgespielt habe, die ich einfach nur sensationell fand. Luise Helm hat mit ihrer tollen Stimme und Sprechweise definitiv auch dazu beigetragen, dass es ein toller Hörgenuss war. Einige Leser bemängeln, dass die Figuren und Situationen überspitzt dargestellt sind. Elizabeth ist ein starker Charakter und auch ein wenig der Stereotyp eines Wissenschaftlers. Diese vielleicht überzogene Darstellung hat es für mich aber eben genau deshalb so witzig gemacht. Ich wette, viele der Situationen, in die Elizabeth geraten ist, könnten sich genauso abgespielt haben. An Elizabeths Seite ist der Hund Halb Sieben, der seinen eigenen Beitrag zur Erzählung leistet. Das wurde auch von einigen Lesern nicht gut aufgenommen, aber ich habe die Sicht der Dinge von Halb Sieben geliebt. Ein absolut gelungenes Buch, witzig, kurzweilig, eigenwillig, nachdenklich stimmend und extrem unterhaltsam.

Ein echtes Highlight

lese_freiheit am 20.01.2023

Bewertungsnummer: 1863242

Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

In den 1960er Jahren spielen Frauen eine untergeordnete Rolle, das männliche Patriarchat herrscht vor und so ist auch die junge Chemikerin Elizabeth Zott ist den Vorurteilen und Geringschätzung gegenüber Frauen in ihrer Zeit hilflos ausgesetzt, hält sie dennoch an ihrer Arbeit und ihren Prinzipien fest. Daran ändert sich zwischenzeitlich nur kurzfristig etwas, als sie den renommierten Chemiker Calvin Evans am Institut Hastings kennen- und lieben lernt. Auch Hund “Halbsieben”, mein heimlicher Held in der Geschichte, tritt in dieser Zeit in ihr Leben und bringt nicht nur Elizabeths Herz zum Schmelzen! Ein paar harte Schicksalsschläge später, landet sie durch Zufall beim Fernsehen und ihre Nachmittagssendung “Essen um Sechs” avanciert zum Publikumserfolg. Eine taffe, tapfere Frau, die nicht aufgibt, deren Intellekt es einfach nicht zulässt, sich unterbuttern zu lassen. Ich bin begeistert, sowohl von der Geschichte, als auch den darin vorkommenden Protagonisten und Hörbuchsprecherin Luise Helm, die mit ihrer Stimme den Charakter “Elizabeth Zott” ein vollkommen authentisches Gesicht verleiht. Stimmlich ist sie so realistisch herübergebracht, dass die Sprecherin und der Text der Autorin, eine vollkommene Symbiose eingehen. Diese Geschichte ist ein wirklich großartiges Highlight, die ich Jedem nur empfehlen kann!

Ein echtes Highlight

lese_freiheit am 20.01.2023
Bewertungsnummer: 1863242
Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

In den 1960er Jahren spielen Frauen eine untergeordnete Rolle, das männliche Patriarchat herrscht vor und so ist auch die junge Chemikerin Elizabeth Zott ist den Vorurteilen und Geringschätzung gegenüber Frauen in ihrer Zeit hilflos ausgesetzt, hält sie dennoch an ihrer Arbeit und ihren Prinzipien fest. Daran ändert sich zwischenzeitlich nur kurzfristig etwas, als sie den renommierten Chemiker Calvin Evans am Institut Hastings kennen- und lieben lernt. Auch Hund “Halbsieben”, mein heimlicher Held in der Geschichte, tritt in dieser Zeit in ihr Leben und bringt nicht nur Elizabeths Herz zum Schmelzen! Ein paar harte Schicksalsschläge später, landet sie durch Zufall beim Fernsehen und ihre Nachmittagssendung “Essen um Sechs” avanciert zum Publikumserfolg. Eine taffe, tapfere Frau, die nicht aufgibt, deren Intellekt es einfach nicht zulässt, sich unterbuttern zu lassen. Ich bin begeistert, sowohl von der Geschichte, als auch den darin vorkommenden Protagonisten und Hörbuchsprecherin Luise Helm, die mit ihrer Stimme den Charakter “Elizabeth Zott” ein vollkommen authentisches Gesicht verleiht. Stimmlich ist sie so realistisch herübergebracht, dass die Sprecherin und der Text der Autorin, eine vollkommene Symbiose eingehen. Diese Geschichte ist ein wirklich großartiges Highlight, die ich Jedem nur empfehlen kann!

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Eine Frage der Chemie

von Bonnie Garmus

4.7

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Sandra Egger

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Sandra Egger

Orell Füssli Wirz Aarau

Zum Portrait

5/5

Wunderbar und vielschichtig

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich habe mir das Hörbuch angehört. Ein grossartiges Erstlingswerk von Bonnie Garmus. Wunderbar erzählt von der Sprecherin Luise Helm. Man kann sich so richtig schön aufregen ab gewissen Geschehnissen und Charakteren und im nächsten Moment muss man schon wieder loslachen weil Elizabeth kein Blatt vor den Mund nimmt und ihr Zwischentöne und Feinheiten herzlich egal sind.
5/5

Wunderbar und vielschichtig

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich habe mir das Hörbuch angehört. Ein grossartiges Erstlingswerk von Bonnie Garmus. Wunderbar erzählt von der Sprecherin Luise Helm. Man kann sich so richtig schön aufregen ab gewissen Geschehnissen und Charakteren und im nächsten Moment muss man schon wieder loslachen weil Elizabeth kein Blatt vor den Mund nimmt und ihr Zwischentöne und Feinheiten herzlich egal sind.

Sandra Egger
  • Sandra Egger
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Maik Eckenstein

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Maik Eckenstein

Orell Füssli Basel

Zum Portrait

2/5

Tooooootal unglaubwürdig! Den Hype um das Buch verstehe ich nicht…

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Jung, intelligent, selbstbewusst, eine Frau, die sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Alles Faktoren, die zum Erfolg führen sollten - jedoch nicht in den 1950er und 60er Jahren. Als Wissenschaftlerin im Bereich Chemie, unverheiratete und damit alleinerziehende Mutter hat sie sich dem Leben und der Gesellschaft und vor allem all ihrer Vorurteile zu stellen. Eine Sache, die zur damaligen Zeit unmöglich war. - Die Geschichte einer besonderen Frau und ihr Umgang mit all den Hindernissen. Das Cover des Buches passt wunderbar zum Klappentext und in die damalige Zeit. Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, war es doch sehr hoch angepriesen und viel diskutiert. Ich erwartete mir eine Geschichte einer erfolgreichen Frau, die ihren Weg geht. Das bekam ich auch, allerdings fragte ich mich zeitweise, wie ein menschlicher Charakter der damaligen Zeit so sein konnte und wäre ich nicht jemand, der Bücher bis zum Ende liest, ich hätte abgebrochen. Der Charakter der Elizabeth Zott ist einfach nur anstrengend und weltfremd und für mich nicht authentisch. Sicher ist es interessant, wie sie ihren Weg geht, aber es wirkt mir dennoch sehr weltfremd. Auch die kleine Tochter mit ihren vier Jahren hatte mehr von einer Erwachsenen, denn von einem Kind. Sicher war mir der Hund sympathisch, denn er dachte wirklich manchmal an interessante Dinge oder über wichtige Fakten nach, dennoch war er zu vermenschlicht, um als Hund rüberzukommen. Zum Ende hin war die Geschichte etwas runder und menschlicher und machte die Geschichte etwas angenehmer. Mein Fazit jedoch ist, dass dies eine absolut nicht authentische Geschichte ist und der Charakter der Elizabeth Zott intelligent, selbstbewusst, weltfremd und ebenfalls nicht authentisch ist. Für mich leider nicht das, was ich erwartet habe.
2/5

Tooooootal unglaubwürdig! Den Hype um das Buch verstehe ich nicht…

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Jung, intelligent, selbstbewusst, eine Frau, die sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Alles Faktoren, die zum Erfolg führen sollten - jedoch nicht in den 1950er und 60er Jahren. Als Wissenschaftlerin im Bereich Chemie, unverheiratete und damit alleinerziehende Mutter hat sie sich dem Leben und der Gesellschaft und vor allem all ihrer Vorurteile zu stellen. Eine Sache, die zur damaligen Zeit unmöglich war. - Die Geschichte einer besonderen Frau und ihr Umgang mit all den Hindernissen. Das Cover des Buches passt wunderbar zum Klappentext und in die damalige Zeit. Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, war es doch sehr hoch angepriesen und viel diskutiert. Ich erwartete mir eine Geschichte einer erfolgreichen Frau, die ihren Weg geht. Das bekam ich auch, allerdings fragte ich mich zeitweise, wie ein menschlicher Charakter der damaligen Zeit so sein konnte und wäre ich nicht jemand, der Bücher bis zum Ende liest, ich hätte abgebrochen. Der Charakter der Elizabeth Zott ist einfach nur anstrengend und weltfremd und für mich nicht authentisch. Sicher ist es interessant, wie sie ihren Weg geht, aber es wirkt mir dennoch sehr weltfremd. Auch die kleine Tochter mit ihren vier Jahren hatte mehr von einer Erwachsenen, denn von einem Kind. Sicher war mir der Hund sympathisch, denn er dachte wirklich manchmal an interessante Dinge oder über wichtige Fakten nach, dennoch war er zu vermenschlicht, um als Hund rüberzukommen. Zum Ende hin war die Geschichte etwas runder und menschlicher und machte die Geschichte etwas angenehmer. Mein Fazit jedoch ist, dass dies eine absolut nicht authentische Geschichte ist und der Charakter der Elizabeth Zott intelligent, selbstbewusst, weltfremd und ebenfalls nicht authentisch ist. Für mich leider nicht das, was ich erwartet habe.

Maik Eckenstein
  • Maik Eckenstein
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Eine Frage der Chemie

von Bonnie Garmus

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Eine Frage der Chemie