• Wo die Wölfe sind
  • Wo die Wölfe sind
Band 52342

Wo die Wölfe sind

Roman | Ein New York Times Bestseller

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr. 33.90

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

Fr. 21.90
eBook

eBook

Fr. 18.00

Wo die Wölfe sind

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 21.90
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 23.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 21.90
eBook

eBook

ab Fr. 18.00

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

36403

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30.03.2022

Verlag

S. Fischer Verlag

Seitenzahl

432

Maße (L/B/H)

20.4/13.1/4.3 cm

Beschreibung

Rezension

Grossartige Landschaftsschilderungen bilden den Hintergrund, vor dem sich McConaghys Wolfs-Drama abspielt. Büchermagazin 20220726

Details

Verkaufsrang

36403

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30.03.2022

Verlag

S. Fischer Verlag

Seitenzahl

432

Maße (L/B/H)

20.4/13.1/4.3 cm

Gewicht

546 g

Auflage

2. Auflage

Originaltitel

Once There Were Wolves

Übersetzt von

Tanja Handels

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-10-397100-2

Weitere Bände von Fischer Taschenbibliothek

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.6

108 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

wahnsinnig starkes Werk

scheibchen aus Berlin am 28.09.2023

Bewertungsnummer: 2031852

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Was Charlotte McCornaghy mit ihrem Roman geschaffen hat, ist schwer zu beschreiben. Durch ihre Erzählweise und Detailtiefe wird man so viel näher an die Empfindungen heran gebracht, die Inti, aufgrund ihrer Mirror Touch Synästhesie, durchlebt. Was Inti beobachtet, kann ihr Schmerzen verursachen und gleichermaßen wurde dieses „Spiegeln“ durch das Lesen in mir hervorgerufen. In der Form hatte ich das bisher bei noch keinem Buch und hinzu kommt die ungemein starke und wichtige Botschaft!

wahnsinnig starkes Werk

scheibchen aus Berlin am 28.09.2023
Bewertungsnummer: 2031852
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Was Charlotte McCornaghy mit ihrem Roman geschaffen hat, ist schwer zu beschreiben. Durch ihre Erzählweise und Detailtiefe wird man so viel näher an die Empfindungen heran gebracht, die Inti, aufgrund ihrer Mirror Touch Synästhesie, durchlebt. Was Inti beobachtet, kann ihr Schmerzen verursachen und gleichermaßen wurde dieses „Spiegeln“ durch das Lesen in mir hervorgerufen. In der Form hatte ich das bisher bei noch keinem Buch und hinzu kommt die ungemein starke und wichtige Botschaft!

Die Wildnis wieder zulassen

anushka aus Berlin am 29.01.2023

Bewertungsnummer: 1869421

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inti Flynn ist Wissenschaftlerin und ihr Lebensziel ist es, Wölfe wieder in ehemals heimischen Gebieten anzusiedeln. Sie ist diesem Ziel greifbar nah, denn sie darf diesen Versuch im schottischen Hochland wagen. Sie weiß, dass die Wölfe für das Ökosystem unerlässlich sind. Doch das sehen bei Weitem nicht alle so. Und Inti ist unnachgiebig und eigensinnig. Im Umgang mit Menschen ist sie eher ungeschickt und so macht sie sich schnell die Schafbauern zu Feinden und somit auch zu Feinden "ihrer" Wölfe. Als ein Bauer stirbt, sehen sich die Kritiker bestätigt und die Jagd auf die Wölfe ist eröffnet. Doch war es wirklich ein Wolf oder treibt etwas oder jemand anderes sein Unwesen? In den letzten Jahren hat sich ein neues Genre etabliert, die sogenannte "Climate Fiction". Und auch das sogenannte "Nature Writing" hat wieder neuen Auftrieb bekommen. "Wo die Wölfe sind" ordnet sich gut in beide Genres ein und ist für Fans von Maja Lunde, aber vor allem auch dem ersten Band von McConaghy ("Zugvögel") sehr empfehlenswert. Die Handlung ist spannend und die Natur- sowie Tierbeschreibungen sind liebevoll und detailliert. Dennoch wird die Wildheit nie unterschlagen und es wird deutlich geschildert, dass es sich hier um Raubtiere und keine Maskottchen oder Kuscheltiere handelt. Die Protagonistin ist nicht gefällig. Sie ist eigenbrötlerisch, aufbrausend, unvernünftig und undiplomatisch. Der Handlungsstrang um ihre persönliche Geschichte macht deutlich warum. Denn es gibt viel Dunkelheit in Intis Vergangenheit, die sie den Menschen misstrauen und sich mehr den Tieren zuwenden lässt. An dieser Stelle die Warnung, dass dieses Buch bei Weitem nicht (natur)romantisch ist, sondern auch verschiedene Formen von Gewalt beinhaltet. Ich hätte dieses Buch noch besser gefunden, wenn es mehr bei der wahren Natur der Tiere und der Beziehung zwischen Tier und Mensch geblieben wäre, doch es gibt eine Reihe an Nebenschauplätzen, die zwischenzeitlich die Oberhand gewinnen und teilweise etwas zu dick aufgetragen sind. Das thrillerhafte Ende hätte ich nicht gebraucht; das hat mir den Zauber dieser rauen und wilden Natur etwas zerstört. Dass der Wolf in dieser Geschichte nicht das wildeste Wesen ist, hätte ich auch so anhand der anderen Ereignisse überzeugend gefunden. Auch Intis Mirror-Touch-Syndrom wirkte etwas fehlplatziert, wobei es natürlich eine gute Möglichkeit war, den Wölfen sehr nahe zu kommen und quasi über Intis Syndrom die Hand in deren Fell zu versenken und viel Empathie mit den Tieren zu entwickeln. Dennoch hat das einen weiteren, vielleicht unnötigen Nebenschauplatz aufgemacht. Insgesamt fand ich diese Geschichte jedoch fesselnd, konnte mich kaum lösen und bin oft in dieser rauen Natur versunken. Gleichzeitig konnte ich das Unwohlsein in einer Landschaft nachvollziehen, in der nun wieder größere Raubtiere umherstreifen. Den Konflikt zwischen Mensch und Tier konnte ich durch diesen Roman sehr gut nachvollziehen und stellte mir selbst oft die Frage, ob das gutgehen kann. Dennoch hat mich das Plädoyer der Autorin in Form dieses Buches überzeugt, das Wilde wieder weniger zu fürchten und sich von einer sterilen Natur abzukehren und in sich selbst mehr Wildheit zu wagen oder zumindest zuzulassen und so der urtümlichen Natur wieder einen Platz in dieser Welt zu gewähren.

Die Wildnis wieder zulassen

anushka aus Berlin am 29.01.2023
Bewertungsnummer: 1869421
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inti Flynn ist Wissenschaftlerin und ihr Lebensziel ist es, Wölfe wieder in ehemals heimischen Gebieten anzusiedeln. Sie ist diesem Ziel greifbar nah, denn sie darf diesen Versuch im schottischen Hochland wagen. Sie weiß, dass die Wölfe für das Ökosystem unerlässlich sind. Doch das sehen bei Weitem nicht alle so. Und Inti ist unnachgiebig und eigensinnig. Im Umgang mit Menschen ist sie eher ungeschickt und so macht sie sich schnell die Schafbauern zu Feinden und somit auch zu Feinden "ihrer" Wölfe. Als ein Bauer stirbt, sehen sich die Kritiker bestätigt und die Jagd auf die Wölfe ist eröffnet. Doch war es wirklich ein Wolf oder treibt etwas oder jemand anderes sein Unwesen? In den letzten Jahren hat sich ein neues Genre etabliert, die sogenannte "Climate Fiction". Und auch das sogenannte "Nature Writing" hat wieder neuen Auftrieb bekommen. "Wo die Wölfe sind" ordnet sich gut in beide Genres ein und ist für Fans von Maja Lunde, aber vor allem auch dem ersten Band von McConaghy ("Zugvögel") sehr empfehlenswert. Die Handlung ist spannend und die Natur- sowie Tierbeschreibungen sind liebevoll und detailliert. Dennoch wird die Wildheit nie unterschlagen und es wird deutlich geschildert, dass es sich hier um Raubtiere und keine Maskottchen oder Kuscheltiere handelt. Die Protagonistin ist nicht gefällig. Sie ist eigenbrötlerisch, aufbrausend, unvernünftig und undiplomatisch. Der Handlungsstrang um ihre persönliche Geschichte macht deutlich warum. Denn es gibt viel Dunkelheit in Intis Vergangenheit, die sie den Menschen misstrauen und sich mehr den Tieren zuwenden lässt. An dieser Stelle die Warnung, dass dieses Buch bei Weitem nicht (natur)romantisch ist, sondern auch verschiedene Formen von Gewalt beinhaltet. Ich hätte dieses Buch noch besser gefunden, wenn es mehr bei der wahren Natur der Tiere und der Beziehung zwischen Tier und Mensch geblieben wäre, doch es gibt eine Reihe an Nebenschauplätzen, die zwischenzeitlich die Oberhand gewinnen und teilweise etwas zu dick aufgetragen sind. Das thrillerhafte Ende hätte ich nicht gebraucht; das hat mir den Zauber dieser rauen und wilden Natur etwas zerstört. Dass der Wolf in dieser Geschichte nicht das wildeste Wesen ist, hätte ich auch so anhand der anderen Ereignisse überzeugend gefunden. Auch Intis Mirror-Touch-Syndrom wirkte etwas fehlplatziert, wobei es natürlich eine gute Möglichkeit war, den Wölfen sehr nahe zu kommen und quasi über Intis Syndrom die Hand in deren Fell zu versenken und viel Empathie mit den Tieren zu entwickeln. Dennoch hat das einen weiteren, vielleicht unnötigen Nebenschauplatz aufgemacht. Insgesamt fand ich diese Geschichte jedoch fesselnd, konnte mich kaum lösen und bin oft in dieser rauen Natur versunken. Gleichzeitig konnte ich das Unwohlsein in einer Landschaft nachvollziehen, in der nun wieder größere Raubtiere umherstreifen. Den Konflikt zwischen Mensch und Tier konnte ich durch diesen Roman sehr gut nachvollziehen und stellte mir selbst oft die Frage, ob das gutgehen kann. Dennoch hat mich das Plädoyer der Autorin in Form dieses Buches überzeugt, das Wilde wieder weniger zu fürchten und sich von einer sterilen Natur abzukehren und in sich selbst mehr Wildheit zu wagen oder zumindest zuzulassen und so der urtümlichen Natur wieder einen Platz in dieser Welt zu gewähren.

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Wo die Wölfe sind

von Charlotte McConaghy

4.6

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Sandra Borter

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Sandra Borter

ZAP* Visp

Zum Portrait

5/5

Wo die Wölfe sind von Charlotte McConaghy

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Als Wissenschaftlerin reist Inty Flynn nach Schottland,um in der unberührten Natur Schottlands die Wölfe wieder anzusiedeln. Zusammen mit ihrem Vater und der Schwester leben sie zurückgezogen im Wald. Der Vater erkrankt und eines Tages kehr er nicht mehr nach Hause zurück. Doch nicht nur der Vater umgibt ein Geheimnis, denn die Schwester redet seit einiger Zeit nicht mehr und verständigt sich nur mit Handzeichen. Inty Flynn selbst hat die seltene Fähigkeit, Schmerzen und Gefühle anderer Lebewesen nachzuempfinden. Als in der Gegend ein Mord geschieht und die Wölfe dafür verantwortlich gemacht werden, kämpft Inty mit energischem Einsatz für die Gerechtigkeit. Dabei muss sie sich auch ihrer Vergangenheit stellen. Ein bewegender Roman!
5/5

Wo die Wölfe sind von Charlotte McConaghy

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Als Wissenschaftlerin reist Inty Flynn nach Schottland,um in der unberührten Natur Schottlands die Wölfe wieder anzusiedeln. Zusammen mit ihrem Vater und der Schwester leben sie zurückgezogen im Wald. Der Vater erkrankt und eines Tages kehr er nicht mehr nach Hause zurück. Doch nicht nur der Vater umgibt ein Geheimnis, denn die Schwester redet seit einiger Zeit nicht mehr und verständigt sich nur mit Handzeichen. Inty Flynn selbst hat die seltene Fähigkeit, Schmerzen und Gefühle anderer Lebewesen nachzuempfinden. Als in der Gegend ein Mord geschieht und die Wölfe dafür verantwortlich gemacht werden, kämpft Inty mit energischem Einsatz für die Gerechtigkeit. Dabei muss sie sich auch ihrer Vergangenheit stellen. Ein bewegender Roman!

Sandra Borter
  • Sandra Borter
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Kathrin Bögelsack

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Kathrin Bögelsack

Orell Füssli Bern Bahnhof Galerie

Zum Portrait

5/5

Wer ist hier die Bedrohung?

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wölfe, schottische Wildnis, eine starke Protagonistin und dann dieser erste Satz: "Wir waren acht Jahre alt, da schnitt mein Vater mich auf, von der Kehle bis zum Bauch." Damit hatte Charlotte McConaghy meine ungeteilte Aufmerksamkeit bis zum Schluss ihres gekonnt erzählten, spannend aufgebauten Romans über Naturschutz, häusliche Gewalt und die Überwindung von Traumata. Inti berichtet von ihren Bemühungen, in Schottland Wölfe anzusiedeln, und in Einschüben von ihrer Vergangenheit, wir wechseln somit zwischen Vergangenheit und Gegenwart und stellen dabei immer wieder fest, dass der Mensch weiterhin das gefährlichste Raubtier ist. Gegen Ende wird der Wolf dann etwas mystifiziert, aber es passte zur Geschichte und zu Inti. Ein kraftvoller, beeindruckender, grossartig erzählter Roman, den ich definitiv empfehlen kann. Fans von Delia Owens "Der Gesang der Flusskrebse" könnten hier ihre Freude dran haben. Übersetzt von Tanja Handels.
5/5

Wer ist hier die Bedrohung?

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wölfe, schottische Wildnis, eine starke Protagonistin und dann dieser erste Satz: "Wir waren acht Jahre alt, da schnitt mein Vater mich auf, von der Kehle bis zum Bauch." Damit hatte Charlotte McConaghy meine ungeteilte Aufmerksamkeit bis zum Schluss ihres gekonnt erzählten, spannend aufgebauten Romans über Naturschutz, häusliche Gewalt und die Überwindung von Traumata. Inti berichtet von ihren Bemühungen, in Schottland Wölfe anzusiedeln, und in Einschüben von ihrer Vergangenheit, wir wechseln somit zwischen Vergangenheit und Gegenwart und stellen dabei immer wieder fest, dass der Mensch weiterhin das gefährlichste Raubtier ist. Gegen Ende wird der Wolf dann etwas mystifiziert, aber es passte zur Geschichte und zu Inti. Ein kraftvoller, beeindruckender, grossartig erzählter Roman, den ich definitiv empfehlen kann. Fans von Delia Owens "Der Gesang der Flusskrebse" könnten hier ihre Freude dran haben. Übersetzt von Tanja Handels.

Kathrin Bögelsack
  • Kathrin Bögelsack
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Wo die Wölfe sind

von Charlotte McConaghy

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Wo die Wölfe sind
  • Wo die Wölfe sind