Alles, was wir nicht erinnern

Alles, was wir nicht erinnern

Zu Fuß auf dem Fluchtweg meines Vaters

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr.34.90

inkl. gesetzl. MwSt.
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

Fr. 34.90

Alles, was wir nicht erinnern

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 34.90
eBook

eBook

ab Fr. 17.00
Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 24.90

Beschreibung



DIE FLUCHT DES VATERS - EINE NACHWANDERUNG NACH 75 JAHREN

«Zu Fuss?» «Zu Fuss.» «Allein?» «Allein.» Christiane Hoffmanns Vater floh Anfang 1945 aus Schlesien. 75 Jahre später geht die Tochter denselben Weg, 550 Kilometer nach Westen. Sie kämpft sich durch Hagelstürme und sumpfige Wälder. Sie sitzt in Kirchen, Küchen und guten Stuben. Sie führt Gespräche – mit anderen Menschen und mit sich selbst. Sie sucht nach der Geschichte und ihren Narben. Ein sehr persönliches, literarisches Buch über Flucht und Heimat, über die Schrecken des Krieges und über das, was wir verdrängen, um zu überleben.

Deutschland in den 1970er Jahren. Unter dem Tisch sitzen die Kinder. Oben seufzen die Erwachsenen, essen Schnittchen und reden über die verlorene Heimat. Sie geben ihre Verletzungen und Alpträume weiter an die nächste Generation. Nach dem Tod des Vaters kehrt die Tochter in das schlesische Dorf mit dem malerischen Namen zurück, nach Rosenthal, das jetzt Rózyna heisst. Am 22. Januar 2020 bricht sie auf und geht noch einmal den Weg seiner Flucht. Was bleibt heute vom Fluchtschicksal? Wie gehen Familien, wie gehen Gesellschaften, Deutsche, Polen und Tschechen mit der Vergangenheit um? Christiane Hoffmanns Buch holt die Erinnerung an Flucht und Vertreibung ins 21. Jahrhundert, es verschränkt ihre Familiengeschichte mit der Historie, Zeitzeugenberichte mit Begegnungen auf ihrem Weg. Doch es ist vor allem ein sehr persönliches Buch, geschrieben in einer literarischen Sprache, die Suche einer Tochter nach ihrem Vater und seiner Geschichte.


  • Ein berührendes, emotionales Buch über ein bis heute schwieriges Thema

  • Ein Fünftel der deutschen Bevölkerung erlebte nach dem Zweiten Weltkrieg Flucht und Vertreibung

  • Was bedeutet der Verlust von Heimat, auch für die nachfolgenden Generationen?

  • Für alle Leser:innen von Sabine Bodes "Kriegskinder" und "Kriegsenkel", sowie Wolfgang Büschers "Berlin - Moskau"

  • Bekannte Autorin: regelmässig zu Gast bei Anne Will, Maybrit Illner und Markus Lanz


Details

Verkaufsrang

729

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.06.2022

Verlag

C.H.Beck

Seitenzahl

279

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

729

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.06.2022

Verlag

C.H.Beck

Seitenzahl

279

Maße (L/B/H)

21.7/14.3/2.8 cm

Gewicht

468 g

Auflage

5

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-406-78493-4

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Alles, was wir nicht erinnern