Der Markisenmann
Artikelbild von Der Markisenmann
Jan Weiler

1. Der Markisenmann

Der Markisenmann

Hörbuch-Download (MP3)

Der Markisenmann

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 33.90
eBook

eBook

ab Fr. 23.90
Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 17.90

Beschreibung

»Jan Weiler ist einer der interessantesten Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur.« Denis Scheck

Was wissen wir schon über unsere Eltern? Meistens viel weniger als wir denken. Und manchmal gar nichts. Die fünfzehnjährige Kim hat ihren Vater noch nie gesehen, als sie von ihrer Mutter über die Sommerferien zu ihm abgeschoben wird. Der fremde Mann erweist sich auf Anhieb nicht nur als ziemlich seltsam, sondern auch als der erfolgloseste Vertreter der Welt. Aber als sie ihm hilft, seine fürchterlichen Markisen im knallharten Haustürgeschäft zu verkaufen, verändert sich das Leben von Vater und Tochter für immer.Ein Hörbuch über das Erwachsenwerden und das Altern, über die Geheimnisse in unseren Familien, über Schuld und Verantwortung und das orange-gelbe Flimmern an Sommerabenden.

Ungekürzte Lesung mit Lisa Hrdina
9h 17min

Details

Verkaufsrang

1658

Sprecher

Lisa Hrdina

Spieldauer

9 Stunden und 17 Minuten

Fassung

ungekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Verkaufsrang

1658

Sprecher

Lisa Hrdina

Spieldauer

9 Stunden und 17 Minuten

Fassung

ungekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Erscheinungsdatum

21.03.2022

Verlag

Der Hörverlag

Hörtyp

Lesung

Sprache

Deutsch

EAN

9783844545517

Das meinen unsere Kund*innen

4.3

21 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Jahreshighlight

Bewertung aus Kyritz am 30.06.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Obwohl Kim in einem wohlhabenden Haushalt quasi im Luxus aufwächst, fühlt sie sich, wie das 5.te Rad am Wagen. Nicht zuletzt da ihr Stiefvater immer wieder kleine Sticheleien und Spitzen über ihren Erzeuger fallen lassen. Eines Tages auf einer Party hat sie einen Aussetzer, infolgedessen ihr Halbbruder schwere Brandwunden erleidet. Ihr Halbbruder kommt ins Krankenhaus. Anschließend fahren ihre Eltern in den Urlaub nach Amerika ohne sie. Denn für Kim hat ihre Familie einen ganz anderen Urlaub geplant. Sie soll ihn bei ihrem Leiblichen Vater Papen verbringen. Dieser lebt in einer alten Lagerhalle, zusammen mit einen riesigen Restposten von Markisen aus DDR Produktion. Kim zieht es fast den Boden unter den Füßen weg, als sie realisiert, das sie für 6 Wochen dort hausen soll. Ist sie anfangs noch von Fluchtgedanken getrieben, arrangiert sie sich nicht nur mit ihren neuer Lebensrealität, sondern findet daran Gefallen. Sie lernt das ganze Gegenteil vom Leben im Luxus kennen und gewinnt zusehens an Bodenhaftung. Auch das Verhältnis zu ihrem Vater wird immer enger. So das er am Ende ihrer gemeinsamen Zeit sein großes Geheimnis offenlegt. Der Autor hat es geschafft mich mit seinen mitreisenden Schreibstil zu packen. Nicht zu letzt da er sich nicht nur dem Thema Wohlstandsverwahrlosung, Kindsmisshandlung sondern auch der Nachwirkung der Stasi auf das soziale Zusammenleben widmet. Es wird nicht nur Kims Geschichte erzählt, wie sie von ihren Eltern vernachlässigt und regelmäßig drangsaliert wird, sondern auch ihr Scheitern an der Gesellschaft und Schule. Ein Leben im Überfluss mit allem Luxus macht auf lange Sicht auch nicht glücklich. Ihre Leistungen in Schule lassen immer weiter nach und sie verliert den Anschluss. Das sie dann nach ihrem schicksalhaften Aussetzer zu ihrem Vater kommt ist für sie ein Segen. Sie erlebt wie es ist geliebt zu werden, die kleinen Freuden des Lebens zu schätzen. Ihr Wertekompass wird durch ihren Vater nach und nach wieder ins Lot gebracht. Es entwickelt sich eine herzliche Tochter-Vater- Beziehung, von der beide profitieren. Den zum ersten Mal seit über 14 Jahren hat er zusammen mit seiner Tochter Erfolg bei dem Verkauf von Markisen als fahrender Händler im Ruhrgebiet. Auch wenn die Figuren in dieser Geschichte alles andere als leicht sind, wachsen sie einen unglaublich ans Herz. Vor allem weil sie sich nicht unterkriegen lassen, sondern ihren Weg finden. Charakterlich wachsen und ihren Wertekompass, im Falle von Kim komplett neu justieren. Die Selbstbestrafung von Papen, in dem er über ein Jahrzehnt an dem Vertrieb von Markisen mit Konstruktionsfehler festhält, zeigt nicht nur welche Schuld sondern auch Scharm seit all den Jahren mit sich herumträgt. Aber gerade das Aufeinandertreffen von 2 gescheiterten Persönlichkeiten, die noch dazu Vater und Tochter sind, sich zusammenraffen und zusammen ein kurzes gemeinsames Erfolgsmärchen schaffen ist einfach unglaublich. Fazit: Dieser Roman ist meinem neuen Lieblingsbuch geworden. Nicht zuletzt wegen dieses tollen Schreibstil. Zugegeben der Inhalt bzw. die Themen sind nicht immer einfach, aber wie sich die Figuren im Laufe der Geschichte entwickeln ist einfach nur genial. Ich kann dieses Buch nur jede wärmstens an Herz legen. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

Jahreshighlight

Bewertung aus Kyritz am 30.06.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Obwohl Kim in einem wohlhabenden Haushalt quasi im Luxus aufwächst, fühlt sie sich, wie das 5.te Rad am Wagen. Nicht zuletzt da ihr Stiefvater immer wieder kleine Sticheleien und Spitzen über ihren Erzeuger fallen lassen. Eines Tages auf einer Party hat sie einen Aussetzer, infolgedessen ihr Halbbruder schwere Brandwunden erleidet. Ihr Halbbruder kommt ins Krankenhaus. Anschließend fahren ihre Eltern in den Urlaub nach Amerika ohne sie. Denn für Kim hat ihre Familie einen ganz anderen Urlaub geplant. Sie soll ihn bei ihrem Leiblichen Vater Papen verbringen. Dieser lebt in einer alten Lagerhalle, zusammen mit einen riesigen Restposten von Markisen aus DDR Produktion. Kim zieht es fast den Boden unter den Füßen weg, als sie realisiert, das sie für 6 Wochen dort hausen soll. Ist sie anfangs noch von Fluchtgedanken getrieben, arrangiert sie sich nicht nur mit ihren neuer Lebensrealität, sondern findet daran Gefallen. Sie lernt das ganze Gegenteil vom Leben im Luxus kennen und gewinnt zusehens an Bodenhaftung. Auch das Verhältnis zu ihrem Vater wird immer enger. So das er am Ende ihrer gemeinsamen Zeit sein großes Geheimnis offenlegt. Der Autor hat es geschafft mich mit seinen mitreisenden Schreibstil zu packen. Nicht zu letzt da er sich nicht nur dem Thema Wohlstandsverwahrlosung, Kindsmisshandlung sondern auch der Nachwirkung der Stasi auf das soziale Zusammenleben widmet. Es wird nicht nur Kims Geschichte erzählt, wie sie von ihren Eltern vernachlässigt und regelmäßig drangsaliert wird, sondern auch ihr Scheitern an der Gesellschaft und Schule. Ein Leben im Überfluss mit allem Luxus macht auf lange Sicht auch nicht glücklich. Ihre Leistungen in Schule lassen immer weiter nach und sie verliert den Anschluss. Das sie dann nach ihrem schicksalhaften Aussetzer zu ihrem Vater kommt ist für sie ein Segen. Sie erlebt wie es ist geliebt zu werden, die kleinen Freuden des Lebens zu schätzen. Ihr Wertekompass wird durch ihren Vater nach und nach wieder ins Lot gebracht. Es entwickelt sich eine herzliche Tochter-Vater- Beziehung, von der beide profitieren. Den zum ersten Mal seit über 14 Jahren hat er zusammen mit seiner Tochter Erfolg bei dem Verkauf von Markisen als fahrender Händler im Ruhrgebiet. Auch wenn die Figuren in dieser Geschichte alles andere als leicht sind, wachsen sie einen unglaublich ans Herz. Vor allem weil sie sich nicht unterkriegen lassen, sondern ihren Weg finden. Charakterlich wachsen und ihren Wertekompass, im Falle von Kim komplett neu justieren. Die Selbstbestrafung von Papen, in dem er über ein Jahrzehnt an dem Vertrieb von Markisen mit Konstruktionsfehler festhält, zeigt nicht nur welche Schuld sondern auch Scharm seit all den Jahren mit sich herumträgt. Aber gerade das Aufeinandertreffen von 2 gescheiterten Persönlichkeiten, die noch dazu Vater und Tochter sind, sich zusammenraffen und zusammen ein kurzes gemeinsames Erfolgsmärchen schaffen ist einfach unglaublich. Fazit: Dieser Roman ist meinem neuen Lieblingsbuch geworden. Nicht zuletzt wegen dieses tollen Schreibstil. Zugegeben der Inhalt bzw. die Themen sind nicht immer einfach, aber wie sich die Figuren im Laufe der Geschichte entwickeln ist einfach nur genial. Ich kann dieses Buch nur jede wärmstens an Herz legen. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

Der Markisenmann

Bewertung am 30.06.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich habe schon einige Bücher von Jan Weiler gelesen, sein Schreibstil gefällt mir gut, "Der Markisenmann" war etwas ganz anderes, als ich bisher von ihm kannte. Dazu diesmal dieses extrem auffällige Titelbild mit der absoluten Retro-Markise - schön schrecklich, man muss einfach nach dem Buch greifen. Mir gefällt allerdings die grün-blaue Markise deutlich besser, das Muster könnte ich mir sogar für Kleidung vorstellen. "Kopenhagen" und "Mumbai" sollte man sich mal merken ... Das Buch hatte auch seine amüsanten und witzigen Momente, nicht nur beim Vater-Tochter-Verkauftsgespräch oder an der Beach-Bar, der Großteil macht allerdings ziemlich nachdenklich. Kim kommt mit ihrer Familie, Stiefvater Heiko, Mutter Susanne und Bruder Geoffrey (allein der Name in dieser abgedrehten Familie...) nicht zurecht (oder ist es umgekehrt? Die Familie kommt mit ihr nicht zurecht?), lernt ihren leiblichen Vater Ronald erst nach 15 Jahren kennen - das ist schon traurig. Innerhalb von sechs Wochen lernen sich Vater und Tochter langsam etwas kennen, schätzen und lieben. Diese familiäre Entwicklung ist toll zu lesen, die Mikullas werden dabei einfach ausgeblendet, Heikos Art gefällt mir nicht. Ronald Papen ist ein einfacher Mann, der mit dem zufrieden ist, was er hat (oder er glaubt das zumindest). Die beiden Männer verbindet ihre Jugend mit einer gemeinsamen Geschichte, die Ronald Kim erzählt, damit sie ihn versteht. In diesem Roman wird nicht nur Kim erwachsen, sondern auch Ronald. Ich möchte nicht zuviel verraten, empfehle das Buch mit dem schrillen Cover gerne weiter, von mir bekommt "Der Markisenmann", auch genannt "Pappe" 4 bis 4,5 unerhörte Sterne.

Der Markisenmann

Bewertung am 30.06.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich habe schon einige Bücher von Jan Weiler gelesen, sein Schreibstil gefällt mir gut, "Der Markisenmann" war etwas ganz anderes, als ich bisher von ihm kannte. Dazu diesmal dieses extrem auffällige Titelbild mit der absoluten Retro-Markise - schön schrecklich, man muss einfach nach dem Buch greifen. Mir gefällt allerdings die grün-blaue Markise deutlich besser, das Muster könnte ich mir sogar für Kleidung vorstellen. "Kopenhagen" und "Mumbai" sollte man sich mal merken ... Das Buch hatte auch seine amüsanten und witzigen Momente, nicht nur beim Vater-Tochter-Verkauftsgespräch oder an der Beach-Bar, der Großteil macht allerdings ziemlich nachdenklich. Kim kommt mit ihrer Familie, Stiefvater Heiko, Mutter Susanne und Bruder Geoffrey (allein der Name in dieser abgedrehten Familie...) nicht zurecht (oder ist es umgekehrt? Die Familie kommt mit ihr nicht zurecht?), lernt ihren leiblichen Vater Ronald erst nach 15 Jahren kennen - das ist schon traurig. Innerhalb von sechs Wochen lernen sich Vater und Tochter langsam etwas kennen, schätzen und lieben. Diese familiäre Entwicklung ist toll zu lesen, die Mikullas werden dabei einfach ausgeblendet, Heikos Art gefällt mir nicht. Ronald Papen ist ein einfacher Mann, der mit dem zufrieden ist, was er hat (oder er glaubt das zumindest). Die beiden Männer verbindet ihre Jugend mit einer gemeinsamen Geschichte, die Ronald Kim erzählt, damit sie ihn versteht. In diesem Roman wird nicht nur Kim erwachsen, sondern auch Ronald. Ich möchte nicht zuviel verraten, empfehle das Buch mit dem schrillen Cover gerne weiter, von mir bekommt "Der Markisenmann", auch genannt "Pappe" 4 bis 4,5 unerhörte Sterne.

Unsere Kund*innen meinen

Der Markisenmann

von Jan Weiler

4.3

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Der Markisenmann