• Geheimnis am Weihnachtsabend
  • Geheimnis am Weihnachtsabend

Geheimnis am Weihnachtsabend

Kriminalroman

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr.29.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Geheimnis am Weihnachtsabend

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 29.90
eBook

eBook

ab Fr. 17.90
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

39599

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

24.09.2022

Verlag

Klett Cotta

Seitenzahl

432

Maße (L/B/H)

18.7/13/2.9 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

39599

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

24.09.2022

Verlag

Klett Cotta

Seitenzahl

432

Maße (L/B/H)

18.7/13/2.9 cm

Gewicht

464 g

Auflage

1. Auflage 2022

Originaltitel

Death Comes at Christmas

Übersetzer

Dorothee Merkel

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-608-98673-0

Das meinen unsere Kund*innen

3.3

17 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Hat Luft nach oben

MsChili am 10.01.2023

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch hat es mir echt schwer gemacht. Woran es genau lag, ist schwer zu sagen. Aber erst mal kurz ein paar Worte zum Inhalt. Mrs. Bradley verbringt dieses Weihnachtsfest bei ihrem Neffen Carey in Oxfordshire. Es scheinen ganz entspannte Tage zu werden, bis sich dann am Heiligabend die seltsamen Ereignisse häufen und es eine Leiche gibt. Und das war erst der Anfang. Ich muss ehrlich sagen, dass ich schon etwas gebraucht habe, bis ich das Buch durch hatte. Anfangs war ich komplett überfordert von den zig Personen, die gleich zu Beginn eingeführt wurden. Hier wäre es wirklich hilfreich gewesen eine Übersicht der wichtigsten Charaktere zu haben, um mal einen Blick darauf werfen zu können. Vielleicht kommt das ja in einer neuen Auflage. Ansonsten blieben mir die Charaktere allgemein etwas blass und unnahbar und Mrs. Bradley ging mir stellenweise auf die Nerven mit ihrem meckernden Gelache. Sie wird aber auch nicht unbedingt sympathisch beschrieben, ist exzentrisch und ich konnte nicht allen Gedankengängen folgen. Ich hatte anfangs eine Vermutung, wer der Täter sein könnte, die sich letztendlich sogar bewahrheitet hat. Der Weg dorthin ist aber beschwerlich gewesen. Es gab Seiten, die habe ich schnell und in einem Rutsch gelesen und bei anderen habe ich mehr Zeit benötigt, da sich mich einfach nicht richtig fesseln konnten. Dennoch wurde ich schon gut unterhalten. Es fehlt einfach etwas an Pepp, die Charaktere müssten besser beschrieben werden. Wobei der Verlag ja nicht gekürzt und auch bei der Übersetzung nichts geändert hat. Dennoch hatte ich einfach mehr erwartet, wo es doch so viele Bücher mit der Hobbydetektivin gibt. Aber die Atmosphäre im Buch und viele Stellen haben mir echt gut gefallen. Was ein wenig irreführend ist, ist der Titel. Denn klar, der Mord geschieht am Weihnachtsabend. Nur die Handlung bis zur Aufklärung zieht sich bis Pfingsten. Hier wäre wohl ein anderer Titel besser gewesen, um keine falschen Erwartungen zu wecken. Ein solides Werk mit einigen Schwächen. Mir fällt es schwer die richtigen Worte zu finden. Denn es war jetzt nicht extrem schlecht, aber eben auch nicht übermäßig gut. Einfach Mittelmaß.

Hat Luft nach oben

MsChili am 10.01.2023
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch hat es mir echt schwer gemacht. Woran es genau lag, ist schwer zu sagen. Aber erst mal kurz ein paar Worte zum Inhalt. Mrs. Bradley verbringt dieses Weihnachtsfest bei ihrem Neffen Carey in Oxfordshire. Es scheinen ganz entspannte Tage zu werden, bis sich dann am Heiligabend die seltsamen Ereignisse häufen und es eine Leiche gibt. Und das war erst der Anfang. Ich muss ehrlich sagen, dass ich schon etwas gebraucht habe, bis ich das Buch durch hatte. Anfangs war ich komplett überfordert von den zig Personen, die gleich zu Beginn eingeführt wurden. Hier wäre es wirklich hilfreich gewesen eine Übersicht der wichtigsten Charaktere zu haben, um mal einen Blick darauf werfen zu können. Vielleicht kommt das ja in einer neuen Auflage. Ansonsten blieben mir die Charaktere allgemein etwas blass und unnahbar und Mrs. Bradley ging mir stellenweise auf die Nerven mit ihrem meckernden Gelache. Sie wird aber auch nicht unbedingt sympathisch beschrieben, ist exzentrisch und ich konnte nicht allen Gedankengängen folgen. Ich hatte anfangs eine Vermutung, wer der Täter sein könnte, die sich letztendlich sogar bewahrheitet hat. Der Weg dorthin ist aber beschwerlich gewesen. Es gab Seiten, die habe ich schnell und in einem Rutsch gelesen und bei anderen habe ich mehr Zeit benötigt, da sich mich einfach nicht richtig fesseln konnten. Dennoch wurde ich schon gut unterhalten. Es fehlt einfach etwas an Pepp, die Charaktere müssten besser beschrieben werden. Wobei der Verlag ja nicht gekürzt und auch bei der Übersetzung nichts geändert hat. Dennoch hatte ich einfach mehr erwartet, wo es doch so viele Bücher mit der Hobbydetektivin gibt. Aber die Atmosphäre im Buch und viele Stellen haben mir echt gut gefallen. Was ein wenig irreführend ist, ist der Titel. Denn klar, der Mord geschieht am Weihnachtsabend. Nur die Handlung bis zur Aufklärung zieht sich bis Pfingsten. Hier wäre wohl ein anderer Titel besser gewesen, um keine falschen Erwartungen zu wecken. Ein solides Werk mit einigen Schwächen. Mir fällt es schwer die richtigen Worte zu finden. Denn es war jetzt nicht extrem schlecht, aber eben auch nicht übermäßig gut. Einfach Mittelmaß.

Verworren

Bewertung aus Klingenberg am 06.01.2023

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich lese gern klassische Kriminalromane. Nur hat mich dieses Buch enttäuscht. Ich fand die Personenvielfalt und auch die Handlung verworren. Die Personen haben kein Profil entwickelt, so dass es mir schwer gefallen ist, sie auseinander zu halten und in welcher Beziehung sie zueinander stehen. Die sperrigen Dialoge und die Marotten der Hauptakteurin haben mich gestört. Der Kriminalfall war zwar originell, aber die Umsetzung war nicht so gut. Durch die verworrene Handlung bin ich nicht zum Mitraten gekommen und wurde von der Auflösung überrascht. Das Buch ist ein klassischer Whodunnit. Mir hat das Buch nicht gefallen. Ich werde kein weiteres Buch der Autorin lesen.

Verworren

Bewertung aus Klingenberg am 06.01.2023
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich lese gern klassische Kriminalromane. Nur hat mich dieses Buch enttäuscht. Ich fand die Personenvielfalt und auch die Handlung verworren. Die Personen haben kein Profil entwickelt, so dass es mir schwer gefallen ist, sie auseinander zu halten und in welcher Beziehung sie zueinander stehen. Die sperrigen Dialoge und die Marotten der Hauptakteurin haben mich gestört. Der Kriminalfall war zwar originell, aber die Umsetzung war nicht so gut. Durch die verworrene Handlung bin ich nicht zum Mitraten gekommen und wurde von der Auflösung überrascht. Das Buch ist ein klassischer Whodunnit. Mir hat das Buch nicht gefallen. Ich werde kein weiteres Buch der Autorin lesen.

Unsere Kund*innen meinen

Geheimnis am Weihnachtsabend

von Gladys Mitchell

3.3

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Geheimnis am Weihnachtsabend
  • Geheimnis am Weihnachtsabend