Der Seltsame Mr. Bridges

Der Seltsame Mr. Bridges

Roman, Komödie

Buch (Taschenbuch)

Fr.21.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Seltsame Mr. Bridges

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 21.90
eBook

eBook

ab Fr. 6.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

08.04.2022

Verlag

Luzifer Verlag

Seitenzahl

240

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

08.04.2022

Verlag

Luzifer Verlag

Seitenzahl

240

Maße (L/B/H)

18.7/12.5/2.7 cm

Gewicht

272 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95835-664-1

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ungewöhnlich und unterhaltsam

Bewertung aus Warburg am 21.07.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Henry Bridges ist ein bisschen seltsam – nicht nur, weil der Bibliothekar keine Frau sucht; teilt er sein Leben doch schon seit knapp 40 Jahren mit seiner Mutter. Und auch wenn diese ihn endlich vor dem Altar sehen möchte, ist sein großes Glück doch ein ganz anderes: er träumt von einer Reise nach Europa und Afrika. Als er sich endlich daran macht, ihn in die Tat umzusetzen, beginnt mit dem Start in London eine Reise voller kleiner und großer Katastrophen... Was für ein liebenswerter Chaot, und was für eine herrlich schräge Geschichte! Turbulent, rasant, kurzweilig – und vor allem humorvoll! Überhaupt ist Humor ganz wichtig; bei all den Fettnäpfen und Herausforderungen, denen Henry sich hier stellen muss. Erzählt wird flott und locker-leicht, sodass man nur so durch die Seiten fliegt. Mit Henrys Abenteuer durfte ich ungewöhnliche und unterhaltsame Lesestunden verbringen!

Ungewöhnlich und unterhaltsam

Bewertung aus Warburg am 21.07.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Henry Bridges ist ein bisschen seltsam – nicht nur, weil der Bibliothekar keine Frau sucht; teilt er sein Leben doch schon seit knapp 40 Jahren mit seiner Mutter. Und auch wenn diese ihn endlich vor dem Altar sehen möchte, ist sein großes Glück doch ein ganz anderes: er träumt von einer Reise nach Europa und Afrika. Als er sich endlich daran macht, ihn in die Tat umzusetzen, beginnt mit dem Start in London eine Reise voller kleiner und großer Katastrophen... Was für ein liebenswerter Chaot, und was für eine herrlich schräge Geschichte! Turbulent, rasant, kurzweilig – und vor allem humorvoll! Überhaupt ist Humor ganz wichtig; bei all den Fettnäpfen und Herausforderungen, denen Henry sich hier stellen muss. Erzählt wird flott und locker-leicht, sodass man nur so durch die Seiten fliegt. Mit Henrys Abenteuer durfte ich ungewöhnliche und unterhaltsame Lesestunden verbringen!

Das Augenzwinkern nicht vergessen

Bewertung aus Moosburg am 15.07.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Henry Bridges lebt trotz seiner 42 Lenze immer noch im Haus seiner Mutter in New York. Diese versucht verbissen, ihren Sohn unter die Haube zu bringen, aber Henry zeigt keinerlei Interesse an Frauen oder einer Familie. Stattdessen hegt er einen lange verborgenen Traum: eine Bildungsreise nach Europa und eine Safari in Afrika. Eines Tages bucht Henry einen Flug nach London … und von da an kennt sein Schicksal nur noch Chaos und Katastrophen. Schöne und weniger schöne Frauen werden ihm regelmäßig zum Verhängnis. Er findet einen Koffer voller Geld, der kolumbianischen Drogenhändlern gehört und die ihn bis Amsterdam verfolgen. Henry flieht nach Paris und weiter nach Neapel – wo er in einem unheimlichen Dorf landet, in dem nur Männer leben – entkommt mit knapper Not und in Unterwäsche nach Sizilien, gerät dort an einen Mafioso und landet schlussendlich bei einem Naturvolk vom Stamm der Ponga-Ponga in Afrika. (Klappentext) Dieser etwas chaotische Roman hat mich sofort in den Bann gezogen. Er ist unterhaltsam, lustig, fantasievoll, überspitzt und hat einen bestimmten schwarzen Humor. Man sollte ihn immer mit einem Augenzwinkern lesen, dann kann nichts schiefgehen. Die Handlung ist wie gesagt, chaotisch, überschaubar, vorhersehbar und teilweise etwas überspitzt. Trotzdem vorstellbar und vor allem auch nachvollziehbar. Die verschiedenen Charaktere sind gut dargestellt, allen voran Henry. Der Schreibstil ist gut lesbar, schnörkellos, humorig und die Seiten fliegen nur so dahin. Ein lustiger Roman, gut für zwischendurch mit einer gehörigen Prise Humor, aber auch teilweise Wahrheit.

Das Augenzwinkern nicht vergessen

Bewertung aus Moosburg am 15.07.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Henry Bridges lebt trotz seiner 42 Lenze immer noch im Haus seiner Mutter in New York. Diese versucht verbissen, ihren Sohn unter die Haube zu bringen, aber Henry zeigt keinerlei Interesse an Frauen oder einer Familie. Stattdessen hegt er einen lange verborgenen Traum: eine Bildungsreise nach Europa und eine Safari in Afrika. Eines Tages bucht Henry einen Flug nach London … und von da an kennt sein Schicksal nur noch Chaos und Katastrophen. Schöne und weniger schöne Frauen werden ihm regelmäßig zum Verhängnis. Er findet einen Koffer voller Geld, der kolumbianischen Drogenhändlern gehört und die ihn bis Amsterdam verfolgen. Henry flieht nach Paris und weiter nach Neapel – wo er in einem unheimlichen Dorf landet, in dem nur Männer leben – entkommt mit knapper Not und in Unterwäsche nach Sizilien, gerät dort an einen Mafioso und landet schlussendlich bei einem Naturvolk vom Stamm der Ponga-Ponga in Afrika. (Klappentext) Dieser etwas chaotische Roman hat mich sofort in den Bann gezogen. Er ist unterhaltsam, lustig, fantasievoll, überspitzt und hat einen bestimmten schwarzen Humor. Man sollte ihn immer mit einem Augenzwinkern lesen, dann kann nichts schiefgehen. Die Handlung ist wie gesagt, chaotisch, überschaubar, vorhersehbar und teilweise etwas überspitzt. Trotzdem vorstellbar und vor allem auch nachvollziehbar. Die verschiedenen Charaktere sind gut dargestellt, allen voran Henry. Der Schreibstil ist gut lesbar, schnörkellos, humorig und die Seiten fliegen nur so dahin. Ein lustiger Roman, gut für zwischendurch mit einer gehörigen Prise Humor, aber auch teilweise Wahrheit.

Unsere Kund*innen meinen

Der Seltsame Mr. Bridges

von Christina Unger

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Seltsame Mr. Bridges