Der Traumpalast
Band 1 - 70%
Artikelbild von Der Traumpalast
Peter Prange

1. Der Traumpalast - Im Bann der Bilder

Der Traumpalast

Im Bann der Bilder

Hörbuch-Download (MP3)

Variante: MP3 Lesung, ungekürzt

Der Traumpalast

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 10.90
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 38.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 23.90
eBook

eBook

ab Fr. 13.00

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

715

Gesprochen von

Frank Arnold

Spieldauer

29 Stunden und 12 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

13.10.2021

Hörtyp

Lesung

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Verkaufsrang

715

Gesprochen von

Frank Arnold

Spieldauer

29 Stunden und 12 Minuten

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

13.10.2021

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

435

Verlag

Argon Digital

Sprache

Deutsch

EAN

9783732419142

Weitere Bände von Der Traumpalast

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

25 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Die Geschichte des deutschen Films vereint mit der deutschen Geschichte

Suska am 30.10.2023

Bewertungsnummer: 2057468

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

1917. Deutschland im 1. Weltkrieg. Um das Volk weiterhin zu motivieren wird die UFA gegründet mit dem Auftrag, Propagandafilme zu drehen. Für Tino die Gelegenheit, nach seiner Verwundung nicht mehr an die Front zurück kehren zu müssen, an der er so viel schreckliches erfahren musste. Doch die UFA kommt vorerst nicht mehr dazu, ihre Bestimmung zu erfüllen. Stattdessen steigt sie zur Filmfabrik auf, die Hollywood Konkurrenz machen möchte. Rahel hat einen Traum: Journalistin sein und über die wirklich wichtigen Dinge berichten. Leider beißt sie in ihren Bemühungen auf Granit und wird dabei auch noch betrogen. Sie lernt Tino auf der Straße kennen und zwischen den beiden entwickelt sich eine beispiellose Liebesgeschichte. Peter Prange ist bekannt für seine ausführlichen, historischen Romane. Auch wenn mich das Thema Film gar nicht so interessiert, so tut es die Zeit, in der das Buch spielt, umso mehr. Und auch die Geschichte kommt hier nicht zu kurz, die UFA muss schließlich mit der Zeit gehen. Zugegeben, das Buch ist ein ordentlicher Wälzer. Einiges wird ausführlich erzählt, aber ich fand es trotzdem unterhaltsam und interessant. Teil 2 werde ich mir auf jeden Fall auch noch gönnen.

Die Geschichte des deutschen Films vereint mit der deutschen Geschichte

Suska am 30.10.2023
Bewertungsnummer: 2057468
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

1917. Deutschland im 1. Weltkrieg. Um das Volk weiterhin zu motivieren wird die UFA gegründet mit dem Auftrag, Propagandafilme zu drehen. Für Tino die Gelegenheit, nach seiner Verwundung nicht mehr an die Front zurück kehren zu müssen, an der er so viel schreckliches erfahren musste. Doch die UFA kommt vorerst nicht mehr dazu, ihre Bestimmung zu erfüllen. Stattdessen steigt sie zur Filmfabrik auf, die Hollywood Konkurrenz machen möchte. Rahel hat einen Traum: Journalistin sein und über die wirklich wichtigen Dinge berichten. Leider beißt sie in ihren Bemühungen auf Granit und wird dabei auch noch betrogen. Sie lernt Tino auf der Straße kennen und zwischen den beiden entwickelt sich eine beispiellose Liebesgeschichte. Peter Prange ist bekannt für seine ausführlichen, historischen Romane. Auch wenn mich das Thema Film gar nicht so interessiert, so tut es die Zeit, in der das Buch spielt, umso mehr. Und auch die Geschichte kommt hier nicht zu kurz, die UFA muss schließlich mit der Zeit gehen. Zugegeben, das Buch ist ein ordentlicher Wälzer. Einiges wird ausführlich erzählt, aber ich fand es trotzdem unterhaltsam und interessant. Teil 2 werde ich mir auf jeden Fall auch noch gönnen.

"Flimmeritis" in einer aufregenden Zeit, im Buch viel Filmbusiness, einiges an Politik, alles gut gemischt.

Sabrina Schneider am 15.03.2023

Bewertungsnummer: 1901330

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Da ich einige historische Bücher von Peter Prange kenne und auch mag hat auch dieses Buch mit seinem tollen Buchcover und dem ansprechenden Klappentext angesprochen. Das Thema Filmbranche beziehungsweise die Entwicklung der Kinokultur zu der Zeit der 20er Jahre ist ein interessantes Pflaster und so habe ich diesen Auftakt zu einer Reihe einfach lesen müssen. Der Schreibstil ist gut verständlich und lässt sich schön konsumieren, der Erzählstil ist unterhaltsam, informativ und durch die wechselnden Stränge kommt keine Langeweile auf. Zwar treten zwischendurch Längen auf das den vielen Seiten geschuldet sein mag und manche Stränge sind spannender als andere aber das Thema insgesamt wird faszinierend beleuchtet. Die verschiedenen Charaktere sind zwar farbig gezeichnet aber schaffen es nicht richtig mich zu berühren wie ich es mir letztendlich gewünscht hätte. Aber die Handlung schafft es mich mit seinem aufregenden Inhalt zu versöhnen und kann dabei überzeugen. Die Stimmung in Deutschland wird gut eingefangen und von 1917 über 1921 zieht sich das Geschehen hin ob über den Unmut der sich nach dem "verlorenen" 1. Weltkrieg breitmacht, die Arbeitslosigkeit, der Militärputsch, der beginnende Nationalsozialismus, die Kino und Filmleidenschaft und die Propaganda welche die Leinwände unterwandert. Es finden sich grosse Namen ob im positiven oder auch negativen Zusammenhang mit dem Aufstieg der Filmbranche. Riskante Spekulationen, steigende Inflation und auch bedrohliche Situationen treffen zb. die UFA von denen einige Menschen abhängig sind. Wie im Buch schön erwähnt greift die "Flimmeritis" um sich und lässt sich nicht mehr aufhalten. Ich möchte diese Reise weiter begleiten und bin gespannt wie sich die Propagandamaschine zum 2. Weltkrieg auf die Filmlandschaft auswirkt. Ich vergebe 4 filmreife Sterne für den Auftakt von dem Traumpalast.

"Flimmeritis" in einer aufregenden Zeit, im Buch viel Filmbusiness, einiges an Politik, alles gut gemischt.

Sabrina Schneider am 15.03.2023
Bewertungsnummer: 1901330
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Da ich einige historische Bücher von Peter Prange kenne und auch mag hat auch dieses Buch mit seinem tollen Buchcover und dem ansprechenden Klappentext angesprochen. Das Thema Filmbranche beziehungsweise die Entwicklung der Kinokultur zu der Zeit der 20er Jahre ist ein interessantes Pflaster und so habe ich diesen Auftakt zu einer Reihe einfach lesen müssen. Der Schreibstil ist gut verständlich und lässt sich schön konsumieren, der Erzählstil ist unterhaltsam, informativ und durch die wechselnden Stränge kommt keine Langeweile auf. Zwar treten zwischendurch Längen auf das den vielen Seiten geschuldet sein mag und manche Stränge sind spannender als andere aber das Thema insgesamt wird faszinierend beleuchtet. Die verschiedenen Charaktere sind zwar farbig gezeichnet aber schaffen es nicht richtig mich zu berühren wie ich es mir letztendlich gewünscht hätte. Aber die Handlung schafft es mich mit seinem aufregenden Inhalt zu versöhnen und kann dabei überzeugen. Die Stimmung in Deutschland wird gut eingefangen und von 1917 über 1921 zieht sich das Geschehen hin ob über den Unmut der sich nach dem "verlorenen" 1. Weltkrieg breitmacht, die Arbeitslosigkeit, der Militärputsch, der beginnende Nationalsozialismus, die Kino und Filmleidenschaft und die Propaganda welche die Leinwände unterwandert. Es finden sich grosse Namen ob im positiven oder auch negativen Zusammenhang mit dem Aufstieg der Filmbranche. Riskante Spekulationen, steigende Inflation und auch bedrohliche Situationen treffen zb. die UFA von denen einige Menschen abhängig sind. Wie im Buch schön erwähnt greift die "Flimmeritis" um sich und lässt sich nicht mehr aufhalten. Ich möchte diese Reise weiter begleiten und bin gespannt wie sich die Propagandamaschine zum 2. Weltkrieg auf die Filmlandschaft auswirkt. Ich vergebe 4 filmreife Sterne für den Auftakt von dem Traumpalast.

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Der Traumpalast

von Peter Prange

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Der Traumpalast