Die Wikinger von Vinland (Band 3): Umkämpfte Freiheit
Die Wikinger von Vinland Band 3

Die Wikinger von Vinland (Band 3): Umkämpfte Freiheit

Buch (Taschenbuch)

Fr.23.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Wikinger von Vinland (Band 3): Umkämpfte Freiheit

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 23.90
eBook

eBook

ab Fr. 7.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.04.2022

Verlag

Sternensand Verlag

Seitenzahl

480

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.04.2022

Verlag

Sternensand Verlag

Seitenzahl

480

Maße (L/B/H)

20.4/13.4/3.8 cm

Gewicht

536 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-03896-237-3

Weitere Bände von Die Wikinger von Vinland

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein Meisterwerk, doch bringt es auch Ecken und Kanten mit sich

Fairys Wonderland aus Dormagen am 29.04.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Rezension „Die Wikinger von Vinland (Band 3): Umkämpfte Freiheit“ von Smilla Johansson Meinung Mit den Wikingern von Vinland begab ich mich auf eine Reise voller Abenteuer, Gefahren, Schlachten und einer Suche nach dem großen Geheimnis. Smilla Johansson hauchte von Beginn an ihren Figuren leben ein, sodass es mir stets vorkam, ich wäre selbst ein Teil dieser längst vergangene Zeit inmitten der nordischen Mythologie und ihrer Legenden. Ein letztes Mal trat ich an Deck und genoss den Wind in meinen Haaren, sowie das Salz auf meinen Lippen. Gemeinsam mit Linea stellte ich mich der Frage nach dem einen, aber auch dem letzten, alles entscheidenden Kampf um Vinland. Meine Vorfreude hätte kaum größer sein können. Ich brannte auf diese Geschichte, lichterloh und so hell, dass meine Augen tränten. Wie bereits zuvor ist das Buch in drei Teile aufgebaut. Nachdem was mit Hakòn im Finale des Vorgängers geschah erwartete ich, dass besonders der Anfang Emotionen und Zerrissenheit zeigen würde. Und so kam es auch, doch erahnte ich deren schiere Gewalt nicht und sie nahmen mir den Atem. Linea in den Momenten zu erleben, wo sie dem Abgrund nahe stand, tat mir im Herzen weh. Smilla zeigt ihre Gefühle so ehrlich und ausdrucksstark, dass ich kaum Worte finde sie zu beschreiben. Doch begleitete den ersten Teil noch etwas, und das war Ruhe und die Vorbereitung auf etwas größeres. Fragen standen im Raum, ohne das man die Antworten hätte greifen können. Ich liebe diese Stille und sie gehört wahrlich dazu, doch zog sie sich für mich zu sehr in die Länge und so war ich insbesondere vom Einstieg enttäuscht. Smilla zeigte bisher stets ein ausgewogenes Tempo, jedoch nicht dieses Mal. Die Szenen schienen sich im Kreis zu drehen, ohne den Blick auf das eigentliche Ziel. Auch traf ich auf viele Wiederholungen, insbesondere Wort Wiederholungen, was es für mich, gepaart mit der zu lange andauernden Stille schwer machte, dem Geschehen, welches ich doch so sehr liebte, folgen zu wollen. Ich war stellenweise enttäuscht und genervt ob der immer wiederkehrenden gleichen Begriffe. Teil zwei zeigte sich da schon deutlich präsenter und ausdrucksstärker wie Teil eins. Die Entwicklungen nahmen an Fahrt auf, Wendungen und Ereignisse traten auf den Plan, die den großen Sturm mit rasender Geschwindigkeit auf mich zutrieben. Auch liebte es das Band zwischen Linea und Magnus in diesem Teil sehr. Es ist einzigartig und selten zu finden. Auch die Liebe wuchs im Hintergrund immer mehr zu einer wunderschönen Rose an. Kjell und Linea bekamen ihre Momente und sie waren voller Emotionen, aber auch Bedächtigkeit und innerer Kämpfe. Im dritten und letzten Teil des Buches zeigt Smilla Johansson genau die Art, wofür ich sie liebe. Bildgewalt und ein Wordbuilding, das mich um den Verstand brachte. Action und Spannung liefern sich ein erbittertes Duell und bringen Blut, Brutalität, aber auch unendliche Trauer ob einiger Verluste mit sich. Nicht nur ich hielt den Atem an, jeder, der dieses Finale las wird überwältigt gewesen sein. Ich finde kaum Worte ob der Emotionalität des Endes. Ob der Twists und Überraschungen. Ob der Entscheidungen und tiefen Leere. Mein Herz wurde binnen Sekunden in Millionen Scherben gesprengt und ich konnte nur noch den Tränen ihren Lauf lassen. Ich kann nicht sagen, ob das Ende gut oder schlecht ist. Aber was ich sagen kann ist, dass es perfekt und richtig und unglaublich schön war. Niemals hätte ich mit dieser Art Ideenreichtum, Kreativität und vor allem Trickkiste voller Geniestreiche gerechnet. Für mich ist es ein Meisterwerk, welches seinesgleichen sucht. Götter, Menschen, Wikinger, Liebe, Hass, Vergebung, Treue, Loyalität, Familie, Freundschaft - so vieles steckt in diesen drei Bänden. Ich wage kaum alles zu erfassen. Ich möchte noch so viel mehr sagen, doch gäbe es nichts außer den Worten, dass diese Reihe tiefste Liebe bedeutet. Fazit Wenngleich Smilla Johansson mit die „Wikinger von Vinland: Umkämpfte Freiheit“ einen steinigen und für mich leider auch enttäuschenden Start hinlegte, so gibt es kein Wort der Welt, welches das Finale, seine Wendungen und Ereignisse beschreiben kann. Noch immer klingt eine tiefe Trauer und Leere in meinem Herzen nach und ich trage sie womöglich noch lange darin. Linea, Magnus, Kjell und die Wikinger waren Freunde, Familie, das pure Leben und ganz besonders eins: lebendig in jeder ihrer außergewöhnlichen Facetten. Ein episches und atmosphärisches Finale, das zweifellos unter die Bestseller gehört Danke Smilla 4 von 5 Sternen

Ein Meisterwerk, doch bringt es auch Ecken und Kanten mit sich

Fairys Wonderland aus Dormagen am 29.04.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Rezension „Die Wikinger von Vinland (Band 3): Umkämpfte Freiheit“ von Smilla Johansson Meinung Mit den Wikingern von Vinland begab ich mich auf eine Reise voller Abenteuer, Gefahren, Schlachten und einer Suche nach dem großen Geheimnis. Smilla Johansson hauchte von Beginn an ihren Figuren leben ein, sodass es mir stets vorkam, ich wäre selbst ein Teil dieser längst vergangene Zeit inmitten der nordischen Mythologie und ihrer Legenden. Ein letztes Mal trat ich an Deck und genoss den Wind in meinen Haaren, sowie das Salz auf meinen Lippen. Gemeinsam mit Linea stellte ich mich der Frage nach dem einen, aber auch dem letzten, alles entscheidenden Kampf um Vinland. Meine Vorfreude hätte kaum größer sein können. Ich brannte auf diese Geschichte, lichterloh und so hell, dass meine Augen tränten. Wie bereits zuvor ist das Buch in drei Teile aufgebaut. Nachdem was mit Hakòn im Finale des Vorgängers geschah erwartete ich, dass besonders der Anfang Emotionen und Zerrissenheit zeigen würde. Und so kam es auch, doch erahnte ich deren schiere Gewalt nicht und sie nahmen mir den Atem. Linea in den Momenten zu erleben, wo sie dem Abgrund nahe stand, tat mir im Herzen weh. Smilla zeigt ihre Gefühle so ehrlich und ausdrucksstark, dass ich kaum Worte finde sie zu beschreiben. Doch begleitete den ersten Teil noch etwas, und das war Ruhe und die Vorbereitung auf etwas größeres. Fragen standen im Raum, ohne das man die Antworten hätte greifen können. Ich liebe diese Stille und sie gehört wahrlich dazu, doch zog sie sich für mich zu sehr in die Länge und so war ich insbesondere vom Einstieg enttäuscht. Smilla zeigte bisher stets ein ausgewogenes Tempo, jedoch nicht dieses Mal. Die Szenen schienen sich im Kreis zu drehen, ohne den Blick auf das eigentliche Ziel. Auch traf ich auf viele Wiederholungen, insbesondere Wort Wiederholungen, was es für mich, gepaart mit der zu lange andauernden Stille schwer machte, dem Geschehen, welches ich doch so sehr liebte, folgen zu wollen. Ich war stellenweise enttäuscht und genervt ob der immer wiederkehrenden gleichen Begriffe. Teil zwei zeigte sich da schon deutlich präsenter und ausdrucksstärker wie Teil eins. Die Entwicklungen nahmen an Fahrt auf, Wendungen und Ereignisse traten auf den Plan, die den großen Sturm mit rasender Geschwindigkeit auf mich zutrieben. Auch liebte es das Band zwischen Linea und Magnus in diesem Teil sehr. Es ist einzigartig und selten zu finden. Auch die Liebe wuchs im Hintergrund immer mehr zu einer wunderschönen Rose an. Kjell und Linea bekamen ihre Momente und sie waren voller Emotionen, aber auch Bedächtigkeit und innerer Kämpfe. Im dritten und letzten Teil des Buches zeigt Smilla Johansson genau die Art, wofür ich sie liebe. Bildgewalt und ein Wordbuilding, das mich um den Verstand brachte. Action und Spannung liefern sich ein erbittertes Duell und bringen Blut, Brutalität, aber auch unendliche Trauer ob einiger Verluste mit sich. Nicht nur ich hielt den Atem an, jeder, der dieses Finale las wird überwältigt gewesen sein. Ich finde kaum Worte ob der Emotionalität des Endes. Ob der Twists und Überraschungen. Ob der Entscheidungen und tiefen Leere. Mein Herz wurde binnen Sekunden in Millionen Scherben gesprengt und ich konnte nur noch den Tränen ihren Lauf lassen. Ich kann nicht sagen, ob das Ende gut oder schlecht ist. Aber was ich sagen kann ist, dass es perfekt und richtig und unglaublich schön war. Niemals hätte ich mit dieser Art Ideenreichtum, Kreativität und vor allem Trickkiste voller Geniestreiche gerechnet. Für mich ist es ein Meisterwerk, welches seinesgleichen sucht. Götter, Menschen, Wikinger, Liebe, Hass, Vergebung, Treue, Loyalität, Familie, Freundschaft - so vieles steckt in diesen drei Bänden. Ich wage kaum alles zu erfassen. Ich möchte noch so viel mehr sagen, doch gäbe es nichts außer den Worten, dass diese Reihe tiefste Liebe bedeutet. Fazit Wenngleich Smilla Johansson mit die „Wikinger von Vinland: Umkämpfte Freiheit“ einen steinigen und für mich leider auch enttäuschenden Start hinlegte, so gibt es kein Wort der Welt, welches das Finale, seine Wendungen und Ereignisse beschreiben kann. Noch immer klingt eine tiefe Trauer und Leere in meinem Herzen nach und ich trage sie womöglich noch lange darin. Linea, Magnus, Kjell und die Wikinger waren Freunde, Familie, das pure Leben und ganz besonders eins: lebendig in jeder ihrer außergewöhnlichen Facetten. Ein episches und atmosphärisches Finale, das zweifellos unter die Bestseller gehört Danke Smilla 4 von 5 Sternen

Meine_welt_aus_buchstaben

Bewertung aus Heimburg am 06.04.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nun ist Linea ihre Reise zu Ende. Ob Sie ihre wahren Ziele erreicht hat, dass weiß nur Sie allein. Jedoch musste Sie mal wieder festgestellten, welches grausame Spiel die Götter mit ihr treiben. Von der Sehnsucht nach Freiheit getrieben, erbringt sie ihr größtes Opfer. Auch im dritten Band wird wieder ordentlich gekämpft und Blut wird in rauen Mengen fließen. Das sind nun einmal die Eigenschaften der Wikinger. Die Kulissen waren erneut sehr beeindruckend und ausführlich beschrieben. Alle Handlungen fanden in Band drei, zu einem Spektakulären Finale zusammen. Wenn ich ehrlich bin, hätte ich mit diesem Ende nicht gerechnet. Doch es passt so wundervoll in die Geschichte. Linea die Kaltherzige, setzt am Ende ihre Ziele neu und lernt den Blutpackt von einer neuen Seite kennen. Doch auch hier trotz sie allen Gefahren. Super spannend wird das Finale vom Anfang bis zum Schluß beschrieben. Man taucht in eine längst vergessene Welt ein. Schade das es nun vorbei ist. Linea wird dennoch einen Platz in meinem Herzen Besitzen. Mutig, tapfer und furchtlos.

Meine_welt_aus_buchstaben

Bewertung aus Heimburg am 06.04.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nun ist Linea ihre Reise zu Ende. Ob Sie ihre wahren Ziele erreicht hat, dass weiß nur Sie allein. Jedoch musste Sie mal wieder festgestellten, welches grausame Spiel die Götter mit ihr treiben. Von der Sehnsucht nach Freiheit getrieben, erbringt sie ihr größtes Opfer. Auch im dritten Band wird wieder ordentlich gekämpft und Blut wird in rauen Mengen fließen. Das sind nun einmal die Eigenschaften der Wikinger. Die Kulissen waren erneut sehr beeindruckend und ausführlich beschrieben. Alle Handlungen fanden in Band drei, zu einem Spektakulären Finale zusammen. Wenn ich ehrlich bin, hätte ich mit diesem Ende nicht gerechnet. Doch es passt so wundervoll in die Geschichte. Linea die Kaltherzige, setzt am Ende ihre Ziele neu und lernt den Blutpackt von einer neuen Seite kennen. Doch auch hier trotz sie allen Gefahren. Super spannend wird das Finale vom Anfang bis zum Schluß beschrieben. Man taucht in eine längst vergessene Welt ein. Schade das es nun vorbei ist. Linea wird dennoch einen Platz in meinem Herzen Besitzen. Mutig, tapfer und furchtlos.

Unsere Kund*innen meinen

Die Wikinger von Vinland (Band 3): Umkämpfte Freiheit

von Smilla Johansson

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Wikinger von Vinland (Band 3): Umkämpfte Freiheit