• Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit
  • Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit
  • Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit
  • Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit
  • Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit
  • Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit
  • Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit
  • Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit
  • Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit

Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit

Die Vorgeschichte des Dunklen | Eine »Shadow and Bone« Graphic Novel

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr. 27.90

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

04.10.2022

Illustrator

Dani Pendergast

Verlag

Knaur

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

21.6/15.3/1.9 cm

Beschreibung

Rezension

"Diese Graphic Novel hat sich einen Ehrenplatz im Fantasy-Bücherregal verdient."

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

04.10.2022

Illustrator

Dani Pendergast

Verlag

Knaur

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

21.6/15.3/1.9 cm

Gewicht

434 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Demon in the Wood

Übersetzt von

Michelle Gyo

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-426-22796-1

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.6

38 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Eine Episode aus dem Leben des Dunklen

Miss Pageturner am 04.01.2024

Bewertungsnummer: 2101693

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Es ist zwar schon eine Weile her, dass ich die Grischa Trilogie gelesen habe, doch als ich gesehen habe, dass eine von Leigh Bardugos Kurzgeschichten aus der Welt als Comicadaption erscheinen würde, war ich gleich wieder neugierig. Eine Episode aus dem Leben des Dunklen Demon in the Wood erzählt eine kurze Episode aus dem Leben des Dunklen, als dieser noch selbst ein Teenager war und in einer Zeit, in der Grischa gnadenlos verfolgt wurden, mit seiner Mutter von einem Ort zum anderen zieht, immer unterwegs, immer auf der Flucht. Und selbst in der Gesellschaft anderer Grischa sind die beiden Schattenbeschwörer Außenseiter und nicht sicher. Was ein solches unstetes Leben mit einer jungen Seele macht, lässt sich bereits in dieser kurzen Episode gut nachvollziehen. Viel mehr will ich zum Inhalt auch gar nicht sagen, denn da es sich letztendlich um eine Kurzgeschichte handelt, würde ich sonst zu viel verraten. Was dem Comic bez. der Erzählung gut gelingt ist es, die Gedanken- und Gefühlswelt Eryks zu verdeutlichen, was einen als Leser*in der gesamten Reihe seine Motivation für seine späteren Handlungen besser nachvollziehen lässt. Das heißt nicht, dass sie gerechtfertigt sind, aber war der Dunkel schon in den Grischabüchern ein Antagonist, der bei all seinen Fehlentscheidungen durchaus nachvollziehbare Grundideen besaß, wird diese Ambivalenz mit der Kurzgeschichte erweitert und unterstrichen. Er ist nicht böse, der Bösartigkeit wegen, sondern hat seine ganz persönlichen Gründe und Motive, das hat ihn schon immer zu einem der interessantesten Antagonisten im Jugendbuchgenre gemacht und der Comic bez. die ihm zugrunde liegende Kurzgeschichte baut diese Sichtweise weiter aus, daher ist er für Fans des Girhaverse auf alle Fälle lesenswert. Das Einzige, was ich als Kritikpunkt hätte, wäre, dass ich mir vielleicht doch noch eins, zwei Doppelseiten mehr gewünscht hätte, die einen Schwenker zur “Gegenwart” machen und die Kurzgeschichte an die Bücher anknüpft, dann wäre alles noch etwas runder gewesen, so ist es wirklich eine wortwörtliche Momentaufnahme aus dem leben Dunklen. Zum Ende meiner Rezension möchte ich noch ein großes Lob an die grafische Gestaltung aussprechen. Mir gefällt Dani Pendergast Stil wirklich sehr gut. Sie schafft es die Kräfte der Grisha sehr dynamisch darzustellen, sodass man sich mühelos die Flammen flackernd und die Schatten wabernd vorstellen kann. Auf dieselbe Art belebt sie auch viele Hintergründe. Im Kontrast dazu steht der doch eher zurückhaltende Umgang mit Farben, was für mich aber sehr gut passt, da die Geschichte ja auf das ganze Grishaverse gesehen wie eine Rückblende, ein Blick in die Vergangenheit ist. Fazit: “Demon in the Wood” gewährt einen interessanten kurzen Einblick in die Jugendzeit des Dunklen. Die Kurzgeschichte vertieft seine Ambivalenz als Antagonist und beeindruckt mit Pendergast’ dynamischen Zeichenstil. Für Fans der Reihe definitiv lesenswert.

Eine Episode aus dem Leben des Dunklen

Miss Pageturner am 04.01.2024
Bewertungsnummer: 2101693
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Es ist zwar schon eine Weile her, dass ich die Grischa Trilogie gelesen habe, doch als ich gesehen habe, dass eine von Leigh Bardugos Kurzgeschichten aus der Welt als Comicadaption erscheinen würde, war ich gleich wieder neugierig. Eine Episode aus dem Leben des Dunklen Demon in the Wood erzählt eine kurze Episode aus dem Leben des Dunklen, als dieser noch selbst ein Teenager war und in einer Zeit, in der Grischa gnadenlos verfolgt wurden, mit seiner Mutter von einem Ort zum anderen zieht, immer unterwegs, immer auf der Flucht. Und selbst in der Gesellschaft anderer Grischa sind die beiden Schattenbeschwörer Außenseiter und nicht sicher. Was ein solches unstetes Leben mit einer jungen Seele macht, lässt sich bereits in dieser kurzen Episode gut nachvollziehen. Viel mehr will ich zum Inhalt auch gar nicht sagen, denn da es sich letztendlich um eine Kurzgeschichte handelt, würde ich sonst zu viel verraten. Was dem Comic bez. der Erzählung gut gelingt ist es, die Gedanken- und Gefühlswelt Eryks zu verdeutlichen, was einen als Leser*in der gesamten Reihe seine Motivation für seine späteren Handlungen besser nachvollziehen lässt. Das heißt nicht, dass sie gerechtfertigt sind, aber war der Dunkel schon in den Grischabüchern ein Antagonist, der bei all seinen Fehlentscheidungen durchaus nachvollziehbare Grundideen besaß, wird diese Ambivalenz mit der Kurzgeschichte erweitert und unterstrichen. Er ist nicht böse, der Bösartigkeit wegen, sondern hat seine ganz persönlichen Gründe und Motive, das hat ihn schon immer zu einem der interessantesten Antagonisten im Jugendbuchgenre gemacht und der Comic bez. die ihm zugrunde liegende Kurzgeschichte baut diese Sichtweise weiter aus, daher ist er für Fans des Girhaverse auf alle Fälle lesenswert. Das Einzige, was ich als Kritikpunkt hätte, wäre, dass ich mir vielleicht doch noch eins, zwei Doppelseiten mehr gewünscht hätte, die einen Schwenker zur “Gegenwart” machen und die Kurzgeschichte an die Bücher anknüpft, dann wäre alles noch etwas runder gewesen, so ist es wirklich eine wortwörtliche Momentaufnahme aus dem leben Dunklen. Zum Ende meiner Rezension möchte ich noch ein großes Lob an die grafische Gestaltung aussprechen. Mir gefällt Dani Pendergast Stil wirklich sehr gut. Sie schafft es die Kräfte der Grisha sehr dynamisch darzustellen, sodass man sich mühelos die Flammen flackernd und die Schatten wabernd vorstellen kann. Auf dieselbe Art belebt sie auch viele Hintergründe. Im Kontrast dazu steht der doch eher zurückhaltende Umgang mit Farben, was für mich aber sehr gut passt, da die Geschichte ja auf das ganze Grishaverse gesehen wie eine Rückblende, ein Blick in die Vergangenheit ist. Fazit: “Demon in the Wood” gewährt einen interessanten kurzen Einblick in die Jugendzeit des Dunklen. Die Kurzgeschichte vertieft seine Ambivalenz als Antagonist und beeindruckt mit Pendergast’ dynamischen Zeichenstil. Für Fans der Reihe definitiv lesenswert.

Diese Ergänzung zum Grishaverse lohnt sich!

Bewertung am 24.08.2023

Bewertungsnummer: 2006775

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Ich weiß, ich weiß“ Du klingst wie eine Krähe, die krächzt. (S. 53) Bei dieser Graphic Novel handelt es sich um die Vorgeschichte des Darkling aus dem Grishaverse. Für mich bis heute einer der spannendsten Charaktere, die Leigh Bardugo je geschaffen hat. Ebenso gefällt mir, dass diese Ergänzung nicht in Form eines Romans erschienen ist, sondern illustriert. Eine gelungene Abwechslung! Das Cover: Dani Pendergasts Talent wird bereits auf dem Umschlag deutlich und leitet den wundervollen Illustrationsstil ein. Das Cover ist geheimnisvoll und doch sehr hell für den Darkling. Für mich hätte es ruhig noch ein wenig düsterer sein können. Meine Meinung: Diese Geschichte beendete ich innerhalb einer Sitzung. Die Graphic Novel kommt mit recht wenig Text aus, dafür sprechen die Bilder eine deutliche Sprache. Zu keiner Zeit kamen Länge auf, sondern man wird förmlich in die Geschichte des Darklings eingezogen und mit Düsternis, ein wenig Trostlosigkeit und einigen Überraschungen konfrontiert. Einige Geschehnisse am Ende haben mich doch sehr überrumpelt, jedoch ergeben sie für die Entwicklung des Darklings sehr viel Sinn. Jedoch war ich emotional nicht zu sehr in die Geschichte involviert. Die Illustrationen: Sehr dynamisch, voller Bildsprache und einer genialen Ausführung. Dani Pendergast hat die Geschichte gekonnt belebt und überzeugt durch einen düsteren und ausdrucksstarken Zeichenstil, der sein Niveau bis zum Ende aufrechterhält. Fazit: Eine gelungene Ergänzung, die mich gut unterhalten konnte, bei welcher ich jedoch gern noch mehr mitgefiebert hätte. Von mir gibt es hier 4/5 Sternen und eine Leseempfehlung für alle Fans vom Grishaverse!

Diese Ergänzung zum Grishaverse lohnt sich!

Bewertung am 24.08.2023
Bewertungsnummer: 2006775
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Ich weiß, ich weiß“ Du klingst wie eine Krähe, die krächzt. (S. 53) Bei dieser Graphic Novel handelt es sich um die Vorgeschichte des Darkling aus dem Grishaverse. Für mich bis heute einer der spannendsten Charaktere, die Leigh Bardugo je geschaffen hat. Ebenso gefällt mir, dass diese Ergänzung nicht in Form eines Romans erschienen ist, sondern illustriert. Eine gelungene Abwechslung! Das Cover: Dani Pendergasts Talent wird bereits auf dem Umschlag deutlich und leitet den wundervollen Illustrationsstil ein. Das Cover ist geheimnisvoll und doch sehr hell für den Darkling. Für mich hätte es ruhig noch ein wenig düsterer sein können. Meine Meinung: Diese Geschichte beendete ich innerhalb einer Sitzung. Die Graphic Novel kommt mit recht wenig Text aus, dafür sprechen die Bilder eine deutliche Sprache. Zu keiner Zeit kamen Länge auf, sondern man wird förmlich in die Geschichte des Darklings eingezogen und mit Düsternis, ein wenig Trostlosigkeit und einigen Überraschungen konfrontiert. Einige Geschehnisse am Ende haben mich doch sehr überrumpelt, jedoch ergeben sie für die Entwicklung des Darklings sehr viel Sinn. Jedoch war ich emotional nicht zu sehr in die Geschichte involviert. Die Illustrationen: Sehr dynamisch, voller Bildsprache und einer genialen Ausführung. Dani Pendergast hat die Geschichte gekonnt belebt und überzeugt durch einen düsteren und ausdrucksstarken Zeichenstil, der sein Niveau bis zum Ende aufrechterhält. Fazit: Eine gelungene Ergänzung, die mich gut unterhalten konnte, bei welcher ich jedoch gern noch mehr mitgefiebert hätte. Von mir gibt es hier 4/5 Sternen und eine Leseempfehlung für alle Fans vom Grishaverse!

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit

von Leigh Bardugo

4.6

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit
  • Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit
  • Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit
  • Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit
  • Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit
  • Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit
  • Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit
  • Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit
  • Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit