Schwedische Familienbande

Schwedische Familienbande

Ein Fall für Pfarrer Samuel Williams

Buch (Taschenbuch)

Fr.18.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Schwedische Familienbande

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 29.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 18.90
eBook

eBook

ab Fr. 11.00
Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 13.90
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

28076

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.09.2022

Verlag

DuMont Buchverlag

Seitenzahl

464

Maße (L/B/H)

18.8/12.2/3.2 cm

Beschreibung

Rezension

»Ein gemütlicher Krimi, der ohne grossartige Brutalität auskommt und durch viele amüsante Details und familiäre Verwicklungen fesselt. Zum Glück ist ein zweiter Band schon angekündigt.«
Cornelia Hoppe, NEWS

»Gut konstruiert«
Ruth van Nahl, KRIMIZEIT

»Cedervall verbrachte als Tochter eines Pastors viele Stunden in Kirchenbänken. Vielleicht ist ihr ihre Hauptfigur auch deshalb so gut gelungen.«
Anna-Lena Herbert, WKS

»Die Schweden haben Krimis eben voll drauf. Dies beweist auch das neue Buch mit seinen etwas obskuren Personen und Landschaftsbeschreibungen. Man fühlt sich beim Lesen vor Ort.«
Horst Tress, KÖLLEFORNIA

Details

Verkaufsrang

28076

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.09.2022

Verlag

DuMont Buchverlag

Seitenzahl

464

Maße (L/B/H)

18.8/12.2/3.2 cm

Gewicht

408 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Dö för vart syndiga släkte

Übersetzer

Ulrike Brauns

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8321-6659-5

Weitere Bände von Ein Pfarrer-Samuel-Williams-Krimi

Das meinen unsere Kund*innen

3.9

8 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Polizistentochter trifft auf heiligen Helfer

Kikki/Leseratte77 aus dem Thüringer Wald am 09.02.2022

Bewertet: eBook (ePUB)

„Schwedische Familienbande“ von Marianne Cedervall ist ein netter Krimi, bei dem ein ungewöhnliches Ermittlungsteam einen Mord in bester Familie aufklären darf. Das Team besteht aus einer Polizistin, die sehr engagiert an der Arbeit ist und ihrem himmlischen Helfer, dem neuen Pfarrer Samuel Williams. Samuel kommt neu in dem kleinen schwedischen Ort an um die Stelle als Pfarrer anzutreten und fällt über eine Leiche auf dem Friedhof. Schon ist sein Interesse geweckt und er unterstützt die ermittelnde attraktive Polizistin. Sie entdecken viele Motive und Verdächtige und können bald Erfolge feiern. Doch die Sympathie der Protagonisten für einander, wird durch Sam’s Verlobte und seinen Boss in Grenzen verwiesen. Ein schönes Buch, welches auch in einer reizvollen Landschaft spielt. Nur frage ich mich, wie viel Zeit ein Pfarrer so hat? Gerne gebe ich diesem Roman 4 Sterne.

Polizistentochter trifft auf heiligen Helfer

Kikki/Leseratte77 aus dem Thüringer Wald am 09.02.2022
Bewertet: eBook (ePUB)

„Schwedische Familienbande“ von Marianne Cedervall ist ein netter Krimi, bei dem ein ungewöhnliches Ermittlungsteam einen Mord in bester Familie aufklären darf. Das Team besteht aus einer Polizistin, die sehr engagiert an der Arbeit ist und ihrem himmlischen Helfer, dem neuen Pfarrer Samuel Williams. Samuel kommt neu in dem kleinen schwedischen Ort an um die Stelle als Pfarrer anzutreten und fällt über eine Leiche auf dem Friedhof. Schon ist sein Interesse geweckt und er unterstützt die ermittelnde attraktive Polizistin. Sie entdecken viele Motive und Verdächtige und können bald Erfolge feiern. Doch die Sympathie der Protagonisten für einander, wird durch Sam’s Verlobte und seinen Boss in Grenzen verwiesen. Ein schönes Buch, welches auch in einer reizvollen Landschaft spielt. Nur frage ich mich, wie viel Zeit ein Pfarrer so hat? Gerne gebe ich diesem Roman 4 Sterne.

Unterhaltend, himmlisch, Cosy-Crime ...

Sharon Baker aus Mönchengladbach am 10.01.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Samuel Williams ist Pfarrer und wollte eigentlich ein Amt in einer großen Stadt antreten, da er einfach ein Stadtmensch ist, Großstädte liebt und nun landet er doch in einem Dörfchen namens Klockarvik. Da wollte er nicht hin, da will er nicht bleiben und doch tritt er seinen Job an. Das Erste aber, was ihm begegnet, ist ein Toter und so ist er direkt in einem Verbrechen gefangen. Um das Opfer handelt es sich um den Lebemann und Hotelbesitzer Finn Mats Hansson und da gibt es einige Feinde im Schatten. Während also die Polizei die Ermittlungen aufnimmt, hört sich auch Samuel bei seinen neuen Schäfchen um und macht sich damit nicht immer beliebt. Was wird er herausfinden? Kann er den Mörder stellen? Und wird er dieses Dörfchen wirklich wieder verlassen? Ich mag es ja unheimlich gern zur Weihnachtszeit auch ein weihnachtliches Buch zu lesen und ich finde, so ein Krimi eignet sich doch herrlich zur besinnlichen Stimmung. So ein Mord weckt zudem die Lebensgeister und lässt so einen Gänsebraten gut verdauen. Dieses Jahr habe ich mich für diesen schwedischen Krimi entschieden, ich fand so ein Pfarrer ist ein perfekter Ermittler und sieht und hört vielleicht Dinge, die sonst keiner so wahrnimmt. Ob mir der Auftakt von Samuel Williams auch gefallen hat, erzähle ich euch nun? Samuel Williams ist ein adretter Mann in den Vierzigern, geschieden, zwei Kinder und mit Marit liiert. Statt der erhoffen Stelle in der Stadt muss er sich mit einer Dorfpfarrer-Stelle begnügen, es lebe die Frauenquote und Samuel steckt direkt im tiefsten Schnee. Völlig unpassend gekleidet und für einen Schnösel gehalten, muss er sich in Klockarvik beweisen. Aber zuerst findet er eine Leiche, eigentlich wollte er sich nur kurz vor seinem Antritt sammeln und mit seinem Boss (Gott) sprechen und was findet er da auf dem Friedhof an ein Kreuz gebunden, einen Toten. Was für ein Start direkt mit Trauerbewältigung und mit Polizeiarbeit. Dabei fühlt sich Samuel berufen, alles, was er hört und nicht unter der Verschwiegenheit läuft, der hübschen Ermittlerin zu berichten, und so macht er sich nicht wirklich beliebt. Dabei passiert ihm auch noch ein Ungeschick und er sorgt dafür, das der Dorfdepp unter Verdacht gerät und hier kommt seine Ehre ins Spiel und er ermittelt für die Gerechtigkeit. Aber nicht nur das passiert mit Samuel, nein, auch seine eigenen Emotionen spielen in Klockarvik Achterbahn und er muss sich über seine eigene Lebensausrichtung Gedanken machen. Ich stapfe hier ganz herrlich durch Schnee und Kälte, kuschel mich in einen dicken Mantel und freu mich auf einen heißen Glühwein. Somit passt die Atmosphäre schon mal sehr und man landet in einer kleinen Gemeinschaft mit vielen Geheimnissen und Rätseln. Dabei kommt nicht nur Samuel im Buch zu Wort, sondern viele Figuren wie Maja-Sofia, die Ermittlerin, aber auch viele Gemeindemitglieder, so ist es ein bunter Mix aus Figuren und Einblicken. Allerdings bleiben alle Protagonisten etwas blass und eindimensional, so richtig berührt fühlt man sich von keinem, aber lieb gewinnen tut man den einen oder anderen schon. So haben wir einen anhimmelnden Pfarrer und er himmelt nicht seine Verlobte an, eine Ermittlerin, die mit ihrer Vergangenheit kämpft und jede Menge potenzielle Mörder. Es ist auf jeden Fall ein Cosy-Krimi, der für gute Stimmung in Lesesessel sorgt und für weihnachtliche Stimmung, das hat dieser Auftakt auf jeden Fall geschafft. Zwar mit kleinen Längen und mit einem Cliffhanger am Ende, aber wirklich einstimmend. Marianne Cedervall hat hier einen netten Kriminalfall gestrickt und sie hat ja auch noch einiges vor mit ihren Pfarrer Samuel Williams. Einige Gags kamen nicht so richtig an, weil es, glaube ich in der Muttersprache witzig ist, aber in der Übersetzung seinen Charme verliert, wie die Namen und der Dialekt. Dafür kann keiner was, ist aber so nicht wirklich verständlich, für mich war Samuel auch ein bisschen zu verliebt in sich und ins verliebt sein, was am Ende aber wieder gut funktionierte. So hatte ich doch gute Lesestunden und ich würde dieses Dorf auch ein zweites Mal besuchen. Schwedische Familienbande ist ein stimmiger, nicht düsterer, unterhaltender Cosy-Krimi mit himmlischer Unterstützung. Passt gut in die Winterzeit.

Unterhaltend, himmlisch, Cosy-Crime ...

Sharon Baker aus Mönchengladbach am 10.01.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Samuel Williams ist Pfarrer und wollte eigentlich ein Amt in einer großen Stadt antreten, da er einfach ein Stadtmensch ist, Großstädte liebt und nun landet er doch in einem Dörfchen namens Klockarvik. Da wollte er nicht hin, da will er nicht bleiben und doch tritt er seinen Job an. Das Erste aber, was ihm begegnet, ist ein Toter und so ist er direkt in einem Verbrechen gefangen. Um das Opfer handelt es sich um den Lebemann und Hotelbesitzer Finn Mats Hansson und da gibt es einige Feinde im Schatten. Während also die Polizei die Ermittlungen aufnimmt, hört sich auch Samuel bei seinen neuen Schäfchen um und macht sich damit nicht immer beliebt. Was wird er herausfinden? Kann er den Mörder stellen? Und wird er dieses Dörfchen wirklich wieder verlassen? Ich mag es ja unheimlich gern zur Weihnachtszeit auch ein weihnachtliches Buch zu lesen und ich finde, so ein Krimi eignet sich doch herrlich zur besinnlichen Stimmung. So ein Mord weckt zudem die Lebensgeister und lässt so einen Gänsebraten gut verdauen. Dieses Jahr habe ich mich für diesen schwedischen Krimi entschieden, ich fand so ein Pfarrer ist ein perfekter Ermittler und sieht und hört vielleicht Dinge, die sonst keiner so wahrnimmt. Ob mir der Auftakt von Samuel Williams auch gefallen hat, erzähle ich euch nun? Samuel Williams ist ein adretter Mann in den Vierzigern, geschieden, zwei Kinder und mit Marit liiert. Statt der erhoffen Stelle in der Stadt muss er sich mit einer Dorfpfarrer-Stelle begnügen, es lebe die Frauenquote und Samuel steckt direkt im tiefsten Schnee. Völlig unpassend gekleidet und für einen Schnösel gehalten, muss er sich in Klockarvik beweisen. Aber zuerst findet er eine Leiche, eigentlich wollte er sich nur kurz vor seinem Antritt sammeln und mit seinem Boss (Gott) sprechen und was findet er da auf dem Friedhof an ein Kreuz gebunden, einen Toten. Was für ein Start direkt mit Trauerbewältigung und mit Polizeiarbeit. Dabei fühlt sich Samuel berufen, alles, was er hört und nicht unter der Verschwiegenheit läuft, der hübschen Ermittlerin zu berichten, und so macht er sich nicht wirklich beliebt. Dabei passiert ihm auch noch ein Ungeschick und er sorgt dafür, das der Dorfdepp unter Verdacht gerät und hier kommt seine Ehre ins Spiel und er ermittelt für die Gerechtigkeit. Aber nicht nur das passiert mit Samuel, nein, auch seine eigenen Emotionen spielen in Klockarvik Achterbahn und er muss sich über seine eigene Lebensausrichtung Gedanken machen. Ich stapfe hier ganz herrlich durch Schnee und Kälte, kuschel mich in einen dicken Mantel und freu mich auf einen heißen Glühwein. Somit passt die Atmosphäre schon mal sehr und man landet in einer kleinen Gemeinschaft mit vielen Geheimnissen und Rätseln. Dabei kommt nicht nur Samuel im Buch zu Wort, sondern viele Figuren wie Maja-Sofia, die Ermittlerin, aber auch viele Gemeindemitglieder, so ist es ein bunter Mix aus Figuren und Einblicken. Allerdings bleiben alle Protagonisten etwas blass und eindimensional, so richtig berührt fühlt man sich von keinem, aber lieb gewinnen tut man den einen oder anderen schon. So haben wir einen anhimmelnden Pfarrer und er himmelt nicht seine Verlobte an, eine Ermittlerin, die mit ihrer Vergangenheit kämpft und jede Menge potenzielle Mörder. Es ist auf jeden Fall ein Cosy-Krimi, der für gute Stimmung in Lesesessel sorgt und für weihnachtliche Stimmung, das hat dieser Auftakt auf jeden Fall geschafft. Zwar mit kleinen Längen und mit einem Cliffhanger am Ende, aber wirklich einstimmend. Marianne Cedervall hat hier einen netten Kriminalfall gestrickt und sie hat ja auch noch einiges vor mit ihren Pfarrer Samuel Williams. Einige Gags kamen nicht so richtig an, weil es, glaube ich in der Muttersprache witzig ist, aber in der Übersetzung seinen Charme verliert, wie die Namen und der Dialekt. Dafür kann keiner was, ist aber so nicht wirklich verständlich, für mich war Samuel auch ein bisschen zu verliebt in sich und ins verliebt sein, was am Ende aber wieder gut funktionierte. So hatte ich doch gute Lesestunden und ich würde dieses Dorf auch ein zweites Mal besuchen. Schwedische Familienbande ist ein stimmiger, nicht düsterer, unterhaltender Cosy-Krimi mit himmlischer Unterstützung. Passt gut in die Winterzeit.

Unsere Kund*innen meinen

Schwedische Familienbande

von Marianne Cedervall

3.9

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Schwedische Familienbande