Es gibt ein Sterben nach dem Tod

Es gibt ein Sterben nach dem Tod

Eine Karma-Krimödie

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr.24.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Es gibt ein Sterben nach dem Tod

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 24.90
eBook

eBook

ab Fr. 12.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

40024

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

18.10.2022

Verlag

Haymon Verlag

Seitenzahl

240

Beschreibung

Rezension

„Die Königin der Krimödie in Hochform: Witzig, wortgewaltig und virtuos. Mit Börnie macht das Sterben Spass!“ Sven Stricker
„Ein jenseitiges Gustostückerl." Tiroler Tageszeitung, Christian J. Winder

Details

Verkaufsrang

40024

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

18.10.2022

Verlag

Haymon Verlag

Seitenzahl

240

Maße (L/B/H)

20.9/13/2.4 cm

Gewicht

370 g

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7099-8172-6

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

25 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Absurd und abgedreht, aber sehr witzig

Renas Wortwelt am 31.10.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Etwas brachial ist er ja schon, der Humor von Tatjana Kruse. Ihre Geschichte um eine als Geist ihren eigenen Mord aufklärende, ziemlich bissige junge Frau erinnert ein wenig an die Kühlfach-Roman von Jutta Profjit, ist jedoch etwas derber und weniger tiefgründig als diese. Dafür bietet der vorliegende Band am Ende einen wirklich perfekt gelungenen und absolut überraschenden Twist – den nicht vorhergeahnt zu haben sich die Leserin ärgert. Worum geht es: Bernardine Hess, die Börnie genannt wird, liegt am Ende ihrer eigenen Abschiedsfeier tot in ihrem Büro. Sie hatte gekündigt und wollte zur Konkurrenz ihres bisherigen Arbeitgebers, der Firma Schön Cosmetics. Doch nun wurde sie ermordet, womit sie sich naturgemäß nur schwer abfinden will. Vor allem will Börnie natürlich wissen, wer ihr nach dem Leben trachtete. Nur erstmal muss sie lernen, als Geist zu „leben“, sich daran gewöhnen, dass sie nichts anfassen oder heben kann, dass sie durch Mauern hindurchgehen, aber niemand sie sehen kann. Doch halt, da ist die Putzfrau Jenny, die Börnie offensichtlich sehr wohl sehen kann. Jenny, eine vom Leben gebeutelte Frau, die sich über ihren gesellschaftlichen Status keine Illusionen macht, setzt der ihr Mundwerk selten unter Kontrolle haltenden Börnie immer mal wieder den Kopf zurecht. Zu den beiden Frauen gesellt sich noch Kai-Uwe, ein „Medium“, der als einziger außer Jenny auch die als Geist herumschwebende Börnie sehen kann. Alle drei begeben sich auf abenteuerlichen Wegen auf die Suche nach Börnies Mörder. Unterwegs fallen ihnen immer wieder weitere Leichen vor die Füße, ergeben sich immer neue Spuren und neue Verdächtige. Das Ganze ist herrlich abgedreht und überdreht, völlig absurd und absolut komisch. Der arme Kai-Uwe erleidet ständig irgendwelche Unfälle, Börnie lernt mit der Zeit, ihre Mitmenschen weniger von oben herab zu betrachten und Jenny passt auf beide sehr sorgsam auf. Wie schon gesagt, ist das mit der Zeit etwas arg, etwas heftig, Spaß macht es aber dennoch. Und man ahnt, dass es weitere Bände geben wird. Man darf gespannt sein. Tatjana Kruse - Es gibt ein Sterben nach dem Tod Haymon Krimi, September 2022 Klappenbroschur, 234 Seiten, 15,90 €

Absurd und abgedreht, aber sehr witzig

Renas Wortwelt am 31.10.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Etwas brachial ist er ja schon, der Humor von Tatjana Kruse. Ihre Geschichte um eine als Geist ihren eigenen Mord aufklärende, ziemlich bissige junge Frau erinnert ein wenig an die Kühlfach-Roman von Jutta Profjit, ist jedoch etwas derber und weniger tiefgründig als diese. Dafür bietet der vorliegende Band am Ende einen wirklich perfekt gelungenen und absolut überraschenden Twist – den nicht vorhergeahnt zu haben sich die Leserin ärgert. Worum geht es: Bernardine Hess, die Börnie genannt wird, liegt am Ende ihrer eigenen Abschiedsfeier tot in ihrem Büro. Sie hatte gekündigt und wollte zur Konkurrenz ihres bisherigen Arbeitgebers, der Firma Schön Cosmetics. Doch nun wurde sie ermordet, womit sie sich naturgemäß nur schwer abfinden will. Vor allem will Börnie natürlich wissen, wer ihr nach dem Leben trachtete. Nur erstmal muss sie lernen, als Geist zu „leben“, sich daran gewöhnen, dass sie nichts anfassen oder heben kann, dass sie durch Mauern hindurchgehen, aber niemand sie sehen kann. Doch halt, da ist die Putzfrau Jenny, die Börnie offensichtlich sehr wohl sehen kann. Jenny, eine vom Leben gebeutelte Frau, die sich über ihren gesellschaftlichen Status keine Illusionen macht, setzt der ihr Mundwerk selten unter Kontrolle haltenden Börnie immer mal wieder den Kopf zurecht. Zu den beiden Frauen gesellt sich noch Kai-Uwe, ein „Medium“, der als einziger außer Jenny auch die als Geist herumschwebende Börnie sehen kann. Alle drei begeben sich auf abenteuerlichen Wegen auf die Suche nach Börnies Mörder. Unterwegs fallen ihnen immer wieder weitere Leichen vor die Füße, ergeben sich immer neue Spuren und neue Verdächtige. Das Ganze ist herrlich abgedreht und überdreht, völlig absurd und absolut komisch. Der arme Kai-Uwe erleidet ständig irgendwelche Unfälle, Börnie lernt mit der Zeit, ihre Mitmenschen weniger von oben herab zu betrachten und Jenny passt auf beide sehr sorgsam auf. Wie schon gesagt, ist das mit der Zeit etwas arg, etwas heftig, Spaß macht es aber dennoch. Und man ahnt, dass es weitere Bände geben wird. Man darf gespannt sein. Tatjana Kruse - Es gibt ein Sterben nach dem Tod Haymon Krimi, September 2022 Klappenbroschur, 234 Seiten, 15,90 €

Keep calm and let Karma finish it!

Bewertung aus Hamburg am 28.10.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Als Börnie nach ihrer Abschiedsfeier von der Firma auf dem Fußboden ihres Büros wach wird, merkt sie schnell, dass hier etwas aber gar nicht stimmt: Ihr Körper bleibt auf dem Boden liegen während sie durch das Zimmer „geistert“. Offenbar wurde Börnie ermordet und muss nun als Geist ihr Dasein fristen. Bevor sie sich ins Jenseits katapultieren lässt, hat sie aber noch ein Anliegen: Ihren Mörder finden. „Es gibt ein Leben nach dem Tod“ ist ein Kriminalroman von Tatjana Kruse. Ich habe bereits viele Romane der Autorin gelesen und mich auf die neue „Krimödie“ sehr gefreut! Mit ihrem schwarzen und schrägen Humor hat Frau Kruse es erneut geschafft, mich aus dem Alltag zu lösen und Tränen zu lachen. Die Geschichte ist irrwitzig, schräg und urkomisch! Während mir die Protagonistin Börnie so gar nicht sympathisch war, haben ihre „Helfershelfer“ Reinigungskraft Jenny und Medium Kai-Uwe viele Sympathiepunkte gesammelt. Der Plott ist in sich schlüssig und das Finale hat mich entgegen meiner Erwartungen überrascht. Das Ende macht Hoffnung auf einen Folgeband – ich wäre dabei!

Keep calm and let Karma finish it!

Bewertung aus Hamburg am 28.10.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Als Börnie nach ihrer Abschiedsfeier von der Firma auf dem Fußboden ihres Büros wach wird, merkt sie schnell, dass hier etwas aber gar nicht stimmt: Ihr Körper bleibt auf dem Boden liegen während sie durch das Zimmer „geistert“. Offenbar wurde Börnie ermordet und muss nun als Geist ihr Dasein fristen. Bevor sie sich ins Jenseits katapultieren lässt, hat sie aber noch ein Anliegen: Ihren Mörder finden. „Es gibt ein Leben nach dem Tod“ ist ein Kriminalroman von Tatjana Kruse. Ich habe bereits viele Romane der Autorin gelesen und mich auf die neue „Krimödie“ sehr gefreut! Mit ihrem schwarzen und schrägen Humor hat Frau Kruse es erneut geschafft, mich aus dem Alltag zu lösen und Tränen zu lachen. Die Geschichte ist irrwitzig, schräg und urkomisch! Während mir die Protagonistin Börnie so gar nicht sympathisch war, haben ihre „Helfershelfer“ Reinigungskraft Jenny und Medium Kai-Uwe viele Sympathiepunkte gesammelt. Der Plott ist in sich schlüssig und das Finale hat mich entgegen meiner Erwartungen überrascht. Das Ende macht Hoffnung auf einen Folgeband – ich wäre dabei!

Unsere Kund*innen meinen

Es gibt ein Sterben nach dem Tod

von Tatjana Kruse

4.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Es gibt ein Sterben nach dem Tod