Auf der Kanzel

Auf der Kanzel

Pfarrer Gabathuler räumt auf

Buch (Taschenbuch)

Fr.23.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Auf der Kanzel

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 23.90
eBook

eBook

ab Fr. 16.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

31808

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

22.09.2022

Verlag

Atlantis

Seitenzahl

256

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

31808

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

22.09.2022

Verlag

Atlantis

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

20.3/12.2/2.4 cm

Gewicht

302 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7152-5021-2

Das meinen unsere Kund*innen

4.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(1)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Augen auf bei der Berufswahl!

Bewertung aus Bern am 09.10.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Benjamin Stückelberger: «Auf der Kanzel – Pfarrer Gabathuler räumt auf» Früher war er Kriminalpolizist, heute steht Roger Gabathuler kurz vor der Einsetzung als Pfarrer in seiner ersten Gemeinde. Er hat sich entschieden, nicht mehr das Böse und bekämpfen, sondern das Gute zu fördern. Klingt gut! Dass ihm gleich beim ersten Rundgang in der Gemeinde ein Mitglied der Russenmafia begegnet, der sich im alten Pfarrhaus eingemietet hat, ist natürlich eine Herausforderung. Gabathuler hat den Mann als Polizist jahrelang verfolgt. Nach einer Schiesserei, bei der Gabathuler fünf Menschen erschossen hat, konnte der Drahtzieher fliehen. Gabathuler fasst einen Plan und erschiesst den Russen mit einer alten Jagdwaffe seines Vaters. Bald wird sich herausstellen, dass mit dieser Waffe ein anderer Mord verübt wurde und Gabathuler muss nicht nur den eigenen Mord vertuschen, sondern möchte auch herausfinden, was damals in seinem Vater, einem Sozialarbeiter und Mitglied der Kirche, vorging. Auch hier geht es beim Opfer um einen Mann «um den es nicht schade ist». Und das ist nicht der letzte Mord in diesem Buch spannend geschriebenen Kriminalroman. Die Frage, die sich mir während der Lektüre und am Ende des Buches stellt, ist, ob Roger Gabathuler vielleicht nicht doch besser bei der Polizei geblieben wäre. Offensichtlich kann er nicht damit aufhören, das Böse zu bekämpfen und das mit drastischen Mitteln. Aufgeräumt hat er nun, wie es im Untertitel des Buches heisst. Bleibt zu hoffen, dass er in einem zweiten Band das Gute fördern wird. Oder wäre das nicht spannend genug für einen Kriminalroman?

Augen auf bei der Berufswahl!

Bewertung aus Bern am 09.10.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Benjamin Stückelberger: «Auf der Kanzel – Pfarrer Gabathuler räumt auf» Früher war er Kriminalpolizist, heute steht Roger Gabathuler kurz vor der Einsetzung als Pfarrer in seiner ersten Gemeinde. Er hat sich entschieden, nicht mehr das Böse und bekämpfen, sondern das Gute zu fördern. Klingt gut! Dass ihm gleich beim ersten Rundgang in der Gemeinde ein Mitglied der Russenmafia begegnet, der sich im alten Pfarrhaus eingemietet hat, ist natürlich eine Herausforderung. Gabathuler hat den Mann als Polizist jahrelang verfolgt. Nach einer Schiesserei, bei der Gabathuler fünf Menschen erschossen hat, konnte der Drahtzieher fliehen. Gabathuler fasst einen Plan und erschiesst den Russen mit einer alten Jagdwaffe seines Vaters. Bald wird sich herausstellen, dass mit dieser Waffe ein anderer Mord verübt wurde und Gabathuler muss nicht nur den eigenen Mord vertuschen, sondern möchte auch herausfinden, was damals in seinem Vater, einem Sozialarbeiter und Mitglied der Kirche, vorging. Auch hier geht es beim Opfer um einen Mann «um den es nicht schade ist». Und das ist nicht der letzte Mord in diesem Buch spannend geschriebenen Kriminalroman. Die Frage, die sich mir während der Lektüre und am Ende des Buches stellt, ist, ob Roger Gabathuler vielleicht nicht doch besser bei der Polizei geblieben wäre. Offensichtlich kann er nicht damit aufhören, das Böse zu bekämpfen und das mit drastischen Mitteln. Aufgeräumt hat er nun, wie es im Untertitel des Buches heisst. Bleibt zu hoffen, dass er in einem zweiten Band das Gute fördern wird. Oder wäre das nicht spannend genug für einen Kriminalroman?

Spannend und aussergewöhnlich

Bewertung aus Zürich am 05.10.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das ist kein 08/15 Krimi, sondern ein vielschichtiges, aussergewöhnliches, spannendes und manchmal auch tiefsinniges Buch, das immer mal wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Der zweite Band wird sehnsüchtig erwartet.

Spannend und aussergewöhnlich

Bewertung aus Zürich am 05.10.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das ist kein 08/15 Krimi, sondern ein vielschichtiges, aussergewöhnliches, spannendes und manchmal auch tiefsinniges Buch, das immer mal wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Der zweite Band wird sehnsüchtig erwartet.

Unsere Kund*innen meinen

Auf der Kanzel

von Benjamin Stückelberger

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

»Ich habe entschieden, nicht mehr das Böse zu bekämpfen, sondern das Gute zu fördern.«»Gabathuler hatte Theologie auf dem zweiten Bildungsweg studiert. Nach der Matura hatte er sich zunächst bei der Kantonspolizei Zürich gemeldet und wurde schliesslich Ermittler in einem Team, das sich überwiegend mit Frauenhandel beschäftigte. So eine Biographie war in der Kirchenlandschaft unüblich. Im Gespräch stellte ein Mitglied der Pfarrwahlkommission die Frage, die wohl die meisten der Anwesenden beschäftigte: ob denn das kein Widerspruch sei, Polizist und Pfarrer. Der Polizist müsse doch vor allem streng sein und für die Einhaltung des Gesetzes sorgen, während der Pfarrer eher Barmherzigkeit walten lasse ...«
  • Auf der Kanzel