Eiserne Front

Inhaltsverzeichnis

1. 1930 – Die Zerstörung des Parlamentarismus; 2. Vorlauf zur Gründung der Eisernen Front; 2.1. Was tat der Staat gegen rechts?; 2.2. Gründung des Kartells der republikanischen Verbände; 3. Selbstschutzmassnahmen des Reichsbanners; 3.1. Republikschutz durch »Schutzsport«; 3.2. Ausserparlamentarische Sicherheitspolitik; 4. »Die Eiserne Front im Eisernen Jahr«; 4.1. Sozialdemokratisierung des Reichsbanners; 4.2. Kooperation mit Brüning; 4.3. Konfrontation mit Hindenburg; 4.4. Risse in der Eisernen Front; 5. Das Nachleben der Eisernen Front ab 1945; 5.1. Reichsbannerbiographien in DDR und BRD; 5.2. Sozialdemokratisch oder überparteilich?; 5.3. Gewalt im Einsatz für die Demokratie; Abkürzungsverzeichnis; Quellenverzeichnis; Literaturverzeichnis; Personenverzeichnis
Band 1 Vorbesteller
Schriftenreihe der Gesellschaft zur Erforschung der Demokratie-Geschichte Band 1

Eiserne Front

Abwehrbündnis gegen Rechts 1931 bis 1933

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr.18.90

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Die Eiserne Front wurde im Dezember 1931, keine 18 Monate vor der endgültigen Zerstörung der Weimarer Republik, gegründet. Dennoch besitzt die antifaschistische Organisation bereits über ihr Symbol – den Dreipfeil – ein bis in die Gegenwart reichendes Nachleben. Zum Verständnis der Eisernen Front als sozialdemokratisch dominiertes Abwehrbündnis gegen Rechts ist eine Betrachtung der republikanischen Zivilgesellschaft und besonders des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold unerlässlich. Zumal sich das Verhältnis der Eisernen Front zu den Parteien der Weimarer Koalition keineswegs reibungslos gestaltete. Was setzten die Weimarer Demokratinnen und Demokraten der NSDAP entgegen und warum waren ihre Bemühungen letztlich nicht von Erfolg gekrönt? Wurden zivilere Antworten ausprobiert oder lag der Fokus auf einer militanten Reaktion gegen die totalitäre Bedrohung? Diese Fragen regen an zum Nachdenken, wie heutige Demokratien sich gegen Bedrohungen durch radikale Bewegungen zur Wehr setzen können. Band 1 der Schriftenreihe der Gesellschaft zur Erforschung der Demokratie-Geschichte, herausgegeben von Christian Faludi.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 18 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

20.10.2022

Herausgeber

Christian Faludi

Verlag

Weimarer Verlagsgesellschaft ein Imprint von Verlagshaus Römerweg

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 18 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

20.10.2022

Herausgeber

Christian Faludi

Verlag

Weimarer Verlagsgesellschaft ein Imprint von Verlagshaus Römerweg

Seitenzahl

224

Maße (L/B)

20/12.5 cm

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7374-0294-1

Weitere Bände von Schriftenreihe der Gesellschaft zur Erforschung der Demokratie-Geschichte

  • Eiserne Front
    Eiserne Front Sebastian Elsbach
    Vorbesteller Band 1

    Eiserne Front

    von Sebastian Elsbach

    Buch

    Fr. 18.90

    (0)

  • Jugendbewegungen
    Jugendbewegungen Barbara Stambolis
    Vorbesteller Band 2

    Jugendbewegungen

    von Barbara Stambolis

    Buch

    Fr. 18.90

    (0)

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Eiserne Front
  • 1. 1930 – Die Zerstörung des Parlamentarismus; 2. Vorlauf zur Gründung der Eisernen Front; 2.1. Was tat der Staat gegen rechts?; 2.2. Gründung des Kartells der republikanischen Verbände; 3. Selbstschutzmassnahmen des Reichsbanners; 3.1. Republikschutz durch »Schutzsport«; 3.2. Ausserparlamentarische Sicherheitspolitik; 4. »Die Eiserne Front im Eisernen Jahr«; 4.1. Sozialdemokratisierung des Reichsbanners; 4.2. Kooperation mit Brüning; 4.3. Konfrontation mit Hindenburg; 4.4. Risse in der Eisernen Front; 5. Das Nachleben der Eisernen Front ab 1945; 5.1. Reichsbannerbiographien in DDR und BRD; 5.2. Sozialdemokratisch oder überparteilich?; 5.3. Gewalt im Einsatz für die Demokratie; Abkürzungsverzeichnis; Quellenverzeichnis; Literaturverzeichnis; Personenverzeichnis